Stiefsohn Fickt Stiefmutter An Ihrem Geburtstag

0 Aufrufe
0%


Die Regel der Frau
Teil 2
Während in Rom; Laufen
Die Nadel durchbohrte die Haut, als sie in das Fleisch von Jareds Arm glitt. Sie unterdrückte ihr Schaudern und beobachtete, wie eine zierliche Pflegerin in einem Laborkittel den Kolben nach unten drückte. Die Flüssigkeit drang schmerzhaft in den Muskel seines Arms ein. Ein Arm mit prallen Adern gemeißelt. Nachdem der Schmerz nachgelassen hatte, breitete sich ein warmes Gefühl der Befriedigung aus, als sich die Medizin in seinem Körper ausbreitete. Dann war da noch der Effekt.
Gegen seinen Willen begann er geil zu werden. Es ließ ihn schmerzhaft erkennen, dass er nackt war. Nackt und gefesselt ging es ihm sehr schlecht. Wäre er frei gewesen, hätte er die kleinere Frau gepackt und ihr die Hölle heiß gemacht. Stattdessen blieb er am Tisch und wartete darauf, dass der Schuss vollständig durch sein System ging. Schließlich war es der letzte Schritt in der Vorbereitung.
Zwölf Männer standen im Kreis um die Mauer herum. Jeder von ihnen wurde von einer anderen Frau begleitet. Jared bemühte sich, sich zu entspannen, aber die Geräusche eines anderen Begleiters, der den Schwanz eines anderen Mannes auf und ab bewegte, während er an ihr saugte, kräuselte sich. Ein anderer war zu sehen, wie er mit wilder Kapitulation auf seinem Schützling ritt. Ein dritter wurde vor ihren gebogen und mit giftiger Geschwindigkeit in seinen Schwanz gestochen. Wäre die Situation anders und nicht so schlimm gewesen, hätte Jared die Aussicht mehr genossen. Wenn du ihn gefragt hättest, hätte er es abgestritten, aber jetzt, wo das Serum auf seinen Körper einwirkte, pochte sein Schwanz mit all seiner Aufmerksamkeit auf ihn. Hart wie ein Diamant und ein großer Stiefel, er hätte nie gedacht, dass man damit prahlen könnte.
?Artikel,? sagte der Diener überrascht. Es war, als würde man zum ersten Mal einen Hahn sehen, aber damals waren alle Frauen so. Fick hungrige Schlampen war es. Mehrere Frauen schnappten vor Bewunderung nach Luft und sahen zu, wie ihre Magd die Hand ausstreckte, um sie zu packen.
?Das bin ich,? sagte er kalt.
Vielleicht für jetzt, aber nicht bald, sagte sie, bevor sie sich von ihm abwandte. Als sie sich zu ihm umdrehte, hielt sie eine weitere Nadel in der Hand, damit er sie sehen konnte.
Normalerweise würde eine ausreichen, aber wenn ich sehe, wie Sie einige der Erleichterungen ablehnen, die ich Ihnen bieten kann, werde ich sie Ihnen auch geben.
Sie fluchte ihn an, was sie nur zum Lachen brachte. Er stach die Nadel in denselben Arm. Dieses Mal, als der Kolben fiel, gab es keinen Schmerz mehr, aber ein Gefühl purer Lust erfüllte ihn. Er konnte nicht nur die Frauen im Raum riechen, sondern vor allem ihre. Sein Verlangen und der Geruch von Sex. Jeder Muskel spannte sich an, als er versuchte, sich aus den Fesseln zu befreien, während seine grundlegenden Instinkte seinen Verstand überwältigten.
Du willst es jetzt? sagte er mit einem fröhlichen Lachen.
?Ja,? sagte. Lass mich los und du wirst mich anflehen aufzuhören.
?Wörter,? sagte. Ich mag klein sein, aber ich kann essen, was du willst.
Für einen Moment hatte Jared das Gefühl, er würde sie wirklich befreien.
?Ist es schlimm, dass du schon die Chance hast? sagte er stirnrunzelnd. Kannst du dem Besitzer nicht sagen, was du getan hast?
Sagt mir das Papier, das du dir ansiehst, nicht, was ich tue?
?Sich weigern, Sex mit Ihrem Besitzer zu haben. Ein Verbrechen, das von der Arena bestraft wird.
Eine Glocke läutete und plötzlich begannen die anderen Begleiter den Raum zu verlassen. Obwohl die Person, die an ihren widerwärtigen Aktivitäten beteiligt war, zögerte. Einschließlich ihm.
Es ist eine Schande, Ihre reichen Talente zu verschwenden. Es scheint, als hätte jede Frau Glück, dich zu haben?
Du hast recht und ich habe meine gehasst? sagte er kalt. Es war der mentale Druck, den er brauchte, um die Kontrolle wiederzuerlangen. Er beobachtete, wie sich ein ängstlicher Ausdruck über das Gesicht des Blonden legte.
?Wie kann ein Mann eine Frau hassen? sagte. ?Es ist einfach nicht natürlich.?
Ihre Augen verengten sich.
?Du bist krank,? sagte sie fest, bevor sie sich auf den Fersen umdrehte und ging. Nachdem er gegangen war, rastete eine Metalltür ein. Die Männer um ihn herum begannen zu schluchzen.
Wird es in der Arena Spaß machen, Jungs? rief ein Mann. Ein anderer brüllte zustimmend, aber die Mehrheit schwieg danach.
Jared hatte jetzt die Gelegenheit, den Raum zu überblicken, und so viele harte Schwänze vor sich zu haben, störte ihn. Dies zog ihres an. Achtung, sein pochendes Glied. Noch nie in ihrem Leben hatte sie so viel Erleichterung gebraucht. Sein Besitzer? Sie hätte es zu schätzen gewusst, aber der plötzliche Gedanke unterdrückte ihre Lust. Mit einem Schauder und einem tiefen Atemzug spürte Jared, dass er die Kontrolle hatte.
Guten Abend, meine Herren? sagte plötzlich eine Frauenstimme mit donnernder Aufregung. Darf sie euch zuerst alle in der Arena willkommen heißen?
Von irgendwoher kamen Stimmen. Es klang dumpf, wurde aber zu einem hörbaren Dröhnen.
Arena. Wenn jeder ein Mann wäre, einschließlich Jared, würde er bei dem Namen schaudern. Jeder wusste, was Arena war. Ein Ort, an dem Männer von Frauen, die typisch entwickelt, immer stark und athletisch sind, für sexuellen Sport gejagt werden. Jared hatte das schon oft im Fernsehen gesehen und musste sich oft an seiner Herrin erfreuen, wenn sie in der Sendung vor Aufregung schrie. Er hasste die Tage, an denen die Show eine Tribute-Party veranstaltete. Es endete immer in einer Art Orgie, bei der er mit unzähligen Frauen schlafen musste.
Hier sind diese Kinder? Der Ton ging weiter. Deine Stimme hat Klang
Publikum. Hunderte von Frauen, die dafür bezahlen, heute hier zu sein.
Er stöhnte mit Mühe.
Lassen Sie zuerst wissen, dass diese Show zu Unterhaltungszwecken dient, aber wissen Sie, dass Sie schuldig sind. Ich sehe mir die vielen Verbrechen an, für die Sie alle verurteilt wurden. Es gibt hier sogar einen, der sich weigert, Sex zu haben.
Jared lächelte darüber.
Wenn du hier den Atem des Schreckens anhalten könntest?
Halt die Klappe, ja? rief ein anderer Mann.
Schluchzen brach als Antwort aus, aber Jared bezweifelte, dass der Kommentar dafür war. Wahrscheinlich jemand anderes, der Ihre Seele teilt.
?Da die meisten von Ihnen fitte Männer sind, wurde beschlossen, heute eine offene Veranstaltung in der Arena abzuhalten.?
Jared war etwas erleichtert über die Neuigkeiten. Offene Veranstaltungen waren wilde Tage. Männer würden in einer offenen Umgebung befreit, wo sie den jagenden Frauen entkommen könnten. Es war ein Spiel und welche Frau würde es lieben, einen Mann zu öffnen? Das volle Eigentum an dem Mann wird gegeben. Selbst wenn es einem Mann gelang, lange genug zu fliehen, wurden ihm alle Rechte als souveräner Bürger zuerkannt.
Heute, meine Herren, wenn Sie die Arena betreten, befinden Sie sich auf der Wiese. Es ist die Hoffnung dieser Frau, dass ihr euch alle auflöst und fast alle aus dem Dschungel auf der anderen Seite der Arena entkommen. Um euch Männer dazu zu verleiten, sich aus dem Wald herauszuhalten, wurden spezielle Pflanzen gezüchtet, um risikofreudigen Spielern zusätzlichen Spaß zu bieten.
Es hallte wider wie das Rauschen des Waldes. Wenn es voller lustiger Pflanzen wäre, wäre es nicht nur ein Hindernis für ihn.
?Bei diesen Ereignissen haben Sie standardmäßig eine Stunde Zeit, um zu entkommen und sich zu verstecken. Außerdem wird das Ereignis im Fernsehen übertragen, wenn Sie erwischt werden, also geben Sie bitte einen guten Kampf aus tiefstem Herzen jeder Frau.
Jared war in diesem Teil der Arena verblüfft. Diese Folge wurde nie im Fernsehen ausgestrahlt. Vor allem, wenn die Frau wegen Rechtsansprüchen und dergleichen in den Bann gerät. Nichts davon war den Männern in diesem Fall wichtig, aber das Wichtigste war, dass jeder getötet werden konnte. Sex mit dem Tod. Diese Kombination fanden die Frauen besonders ermutigend, und Jared wusste, dass es ein etabliertes Frauenteam gab, das nach mindestens einem Mann zum Töten suchte. Mit seiner Schuld würde er es wahrscheinlich sein.
Jeder Mann, dem es gelingt, länger als achtundvierzig Stunden zu entkommen, ohne gefasst zu werden, erhält seine Freiheit. Unter uns gesagt, ist dies in den zwei Jahren, in denen Arena existiert, nur einmal vorgekommen.?
Jared erinnerte sich an diesen Sieg. Ein glücklicher Mann hatte fast eine Woche in freier Wildbahn verbracht. Wenn er sich richtig erinnert, waren die Frauen wütend. Der Skandal ist, wie Männer sich freiwillig von Frauen fernhalten wollen.
Trotzdem wollte Jared diese Worte hören. Ein verbindliches Versprechen, das ihm von Erlösung spricht.
?Jetzt,? der Ton ging weiter. Bitte gehen Sie zur Tür hinaus. Im nächsten Raum finden Sie einige Kleidungsstücke und Gegenstände, die Ihnen helfen werden. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Rucksack bekommen.
Plötzlich rissen die Gurte und Jared fiel zu Boden. Alle anderen Jungs taten es auch, aber er nahm nur sehr wenige dieser Informationen auf, bevor er fortfuhr.
Er war der Erste, der ging, was gut für ihn war. Er stahl sich ins Nebenzimmer und fand ein schönes Paar Stiefel, Jeans und Socken. Es war kein Hemd in Sicht, aber das war wohl so, damit es dem Publikum blendend präsentiert werden konnte. Dann tat er wie ihm geheißen, fing ein Paket ein und schulterte es.
Nach einer Weile betraten die letzten Männer den Raum. Einige beschwerten sich über die Kleidungsauswahl, aber die meisten kleideten sich nur leise. In dieser Gruppe gibt es keine Teamarbeit. Wie auch immer, er hatte das Glück, als erster den Raum zu betreten. Ein armer Perverser konnte nur ein Taillenkleid finden, das Jared immer wieder vor sich hin kicherte.
Dann, während wir warteten, fingen einige Männer an, sich darüber zu beschweren, wie geil sie waren. Einige hatten begonnen, ernsthaft zu masturbieren. Allerdings nicht Jared. Sie lehnte sich an eine Wand und machte einige Atemübungen, um ihr schimpfendes Herz zu beruhigen. Nach einer Weile gelang es ihm, seine Herzfrequenz zu senken, und er schien die Wirkung der Medikamente, die ihm in den Körper gepumpt wurden, alleine zu unterdrücken.
Dann öffnete sich eine weitere Tür. Jared war der Erste, der herauskam, also machte er sich nicht einmal die Mühe, die anderen Jungs kennenzulernen. Er hörte die Schritte anderer hinter sich. Der Grund, warum er so erregt war, war, dass er Geschichten darüber gehört hatte, was mit den verbleibenden Männern passiert war. Es könnte in den anderen sein, aber sie hatten es wahrscheinlich alle. Ich habe ein oder zwei Episoden gesehen, in denen sich Männer weigern, den Raum zu verlassen und die Arena zu betreten. Dieser entsetzliche Schrei hat sich wahrscheinlich jedem Mann, der ihn gesehen hat, dauerhaft ins Gedächtnis eingebrannt.
Nachdem sie einen leeren Korridor entlanggegangen waren, passierten alle zwölf Männer einen Ausgang. Das Sonnenlicht blendete, es war eine Woche her, seit Jared die Sonne gesehen hatte. Seine Ohren waren erfüllt vom ständigen Gebrüll einer Menschenmenge. Er sah sich einen Moment um.
Um den Eingang der Arena herum befand sich ein Amphitheater voller jubelnder Männer und Frauen. Natürlich erwarten Männer irgendwie Frauen. Er hat sogar mehrere Paare beim Sex gesehen. Andere, wo ihre Männer offen masturbieren, während sie wie gut trainierte Hunde untätig an ihrer Seite stehen. Dann ertönte ein Horn und ohne Vorwarnung erhob sich die Menge noch lauter.
Jared war nie einer, der zurückblickte. Er machte sich auf den Weg in den Wald, den er am Horizont kaum sehen konnte. Für ihn brauchte er nur in den Wald zu gehen und er hätte es viel leichter. Je tiefer er ging, desto wahrscheinlicher war es, dass er diese Fluchtstunde erwischte. Er hoffte nur, dass ein oder zwei Männer zustimmen würden. Wenn Sie der Einzige waren, der dorthin wollte, hatte es keinen Sinn, sich zu verstecken.
Es kam ihm wie eine Ewigkeit vor, seit er angefangen hatte, für Jared zu kandidieren. Er war immer noch in bester Verfassung und schätzte, dass es nur dreißig Minuten dauerte, um den Wald zu erreichen. Da er nicht zu viel darüber nachdenken wollte, was ihm begegnen könnte, stürzte er sich in das dicke Laub des Bodens.
Dies stellte sich als schlechte Idee heraus. Sobald er eintrat, begann er zu begreifen, dass der Wald wirklich nichts Außergewöhnliches war. Es sah aus, als würde es regnen, aber zu seiner Überraschung tropfte nur Saft. Es hat sich in einigen Pflanzen verheddert und alles war heiß und klebrig. So sehr, dass er erkannte, dass dies die Falle des Waldes war. Er dachte, es könnten ein paar seltsam aussehende Pflanzen oder so etwas sein, aber er war kein Botaniker. Er war wütender als sonst, als er ein paar Schritte machte, und sein Atem ging abgehackt. Aber er versuchte es weiterhin mit einigem Erfolg mit Atemübungen.
Er machte seine erste Pause, nachdem er etwas betreten hatte, das mehr als ein paar Meter entfernt zu sein schien. Als sie einen Baum fand, an dem sie sich anlehnen konnte, holte sie ihre Tasche heraus und beschloss, hineinzusehen. Er hatte Wasserflaschen, von denen er zwei genüsslich trank. Es gab auch ein Tablet, aber es machte ihm nichts aus, das Ding zu öffnen. Schließlich gab es einige medizinische Hilfsgüter.
Er würde länger bei dem Gedanken verweilen, aber das Abbrechen eines Astes veranlasste ihn, hektisch seine Tasche zu packen. Ihr Herz schlug schnell, sie wartete schweigend und hoffte fast verzweifelt, dass sie nicht entdeckt worden war. Als ein Reh aus den umliegenden Bäumen auftauchte, schrie es fast und zitterte. Sie sammelte sich und rannte verschwommen davon, sobald sie ihn sah.
Jared seufzte. Als sie sich beruhigte, erkannte sie, dass ihr Verlangen nach sexueller Erlösung ihren Körper auf perverse Weise wieder übernahm. Er machte sich mit einem harten Hahn auf den Weg durch den Wald.
Jetzt hatte er Arena viele Male für Jared angeschaut. Er wusste nicht genau, wo auf der Welt er war. Er wusste, dass sie jedes Mal am selben Ort sein mussten, wenn die Arena wiederholt wurde. Er wusste also, dass mitten durch die Arena ein Fluss floss. Da wollte er hin. Sein Ziel war es, diesem Fluss entweder ans Ufer oder in die Berge zu folgen. Wie auch immer, sie dachte, das Wasser könnte ihr helfen, ihre Brieftasche wegzuwerfen, oder es zumindest schwieriger machen, sie aufzuspüren. An dieser Annahme konnte er nichts festhalten, aber er hatte Hoffnung.
Als er durch den Wald ging, wurde er von Ästen und Ranken gefangen. Immer mehr wurden die versprochenen Giftstoffe, die von verschiedenen Pflanzen abgesondert wurden, darin aufgenommen. Er war außer sich, nicht nur wegen der Hitze der Luft, sondern auch wegen einer in ihm zirkulierenden Lust. Ehe sie sich versah, verschüttete sie beim Laufen ihre Kleidung.
Jared ist von dem Gedanken an Sex verzehrt. Es war nicht überraschend, dass sie nackt war, aber ein Teil ihres Verstandes hatte sie an ihren Rucksack geheftet. Als ihm klar wurde, dass der Rucksack nicht geworfen werden konnte, ob es nun ein Bewusstseinsverlust oder nur ein Muskelgedächtnis war, zog er ihn mit einer Hand. Seine andere Hand benutzte den Saft seines Körpers, um sich selbst zu streicheln.
Wie lange er in diesem rasenden Zustand durch den Wald ging, war ihm unbekannt und unwichtig. Als eine Frau ihre Stimme fluchen hörte, holte sie das aus ihrer Trance. Durch tiefes Atmen und Stehen schaffte er es, sich vorübergehend gegen die Wirkung der Drogen zu betäuben, die ihn belästigten.
Er lauschte, so leise er konnte, und versuchte, in das einzudringen, was die Frau sagte. Er wollte eine Minute später schon aufgeben, als Stöhnen seine Ohren erfüllte. Die Drogen in seinem System wackelten gegen seinen rationalen Verstand. Wie eine Motte, die von der Flamme angezogen wird, rannte Jared so schnell er konnte durch den Wald auf das Geräusch zu.
Er hatte Glück, dass er nicht zurückkommen musste. Das Stöhnen wurde lauter, als sie sich in den Wald schlichen, bis es eine plötzliche Explosion gab, die wie ein völlig aufgegebenes Vergnügen klang. In einer plötzlichen Eile rannte er durch die Bäume, bis er den gesuchten Preis sah.
Er lag auf einer sehr kleinen Lichtung zwischen den Bäumen auf dem Boden. Er sah ihre dunkle Haut und staunte darüber, wo ihre vier riesigen Brüste waren. Obwohl sie ziemlich athletisch gebaut war, war sie überrascht, dass sie völlig nackt war. Es waren keine Kleider, nicht einmal eine Waffe zu sehen. Es war eine Versuchung, der er nicht widerstehen konnte. Sie sah ihm in die Augen, als sie neben ihm durch die Bäume trat.
?In Ordnung?? Sagte er, hörte aber nicht auf zu masturbieren.
?Na und?? Er antwortete.
Willst du nicht weinen? Ist die Muschi oben? Sagte er und biss sich auf die Lippe. Die Szene erschien ihm seltsam erotisch. Obwohl sie rennen und rennen wollte, war es die Möglichkeit von Sex, die sie dort hielt.
Plötzlich tauchte die Frau vor ihm auf, ihre Hand ersetzte seine. Ein Stöhnen entkam seiner Kehle, als er sie streichelte.
?Ja,? sagte er mit einem Zischen. ?Lass uns gemeinsam genießen?
Er wollte weg und irgendwie spürte er es. Er zog seinen Schwanz und lag plötzlich auf dem Rücken auf dem Boden.
Bereiten Sie sich am besten vor, Sohn? sagte. Shield sah auf seine Brust und eine Welle des Ekels durchfuhr ihn. Es gab keinen Krieg für das, was passieren würde. Es mag ekelhaft sein, aber sein Körper sehnte sich danach, befreit zu werden. ?Es wird eine schwierige Reise.?
Die Frau fiel auf ihn und grunzte vor Schmerz, als Luft aus seinen Lungen strömte. Seine Hände schwebten über seinem Werkzeug, als er versuchte, hineinzukommen.
Erfolgreich blieben beide außer Atem. Er hat Freude und er hat Schmerzen. Er war schmerzhaft angespannt, weil er wusste, dass Sex ihm nur zugute kommen würde. Dies war einer der Gründe, warum Jared sich weigerte, Sex mit seinem ersten Besitzer zu haben. Immer zu seinem Vorteil. Er nahm nie Rücksicht auf ihre Bedürfnisse oder ihren Schmerz. Genau wie er und die Frau, die ihn gerade grob reitet.
?Ach du lieber Gott,? sagte sie weinend. Er packte ihr Handgelenk mit eisernem Griff und drückte es gegen ihre Brüste.
?Spiel mit ihnen? sagte er mit fordernder Stimme. Jared kümmert sich nicht mehr wirklich um seinen eigenen Schmerz, er beschloss, ihn zu ihr zu bringen. Mit einer plötzlichen Drehung ihres Handgelenks drückte sie ihre Brustwarzen in einer, wie sie hoffte, schmerzhaften Lektion. Stattdessen stieß er einen Schrei aus und fing wieder an, sie zu reiten.
Sie blieben zusammen, was sich wie Stunden anfühlte. Er beobachtete, wie sein Körper vor Anstrengung zu glühen begann. Schlimmer noch, er begrub sie tief in sich selbst mit wenig oder gar keiner Bewegung in seinem Brunnen. Kurz gesagt, ihre enge Fotze ergriff einen hilfreichen Griff an der Unterseite ihres Schwanzes und beraubte sie jeglicher Lust, die sie durch Sex hätte bekommen können. Schmerz hin oder her, seinem Körper schien es egal zu sein.
Zu nah, bitte tu mehr weh? bat ihn.
Bring diese Meise her, Er sagte, er mache sich keine Sorgen mehr über die Folgen der Unterwerfung. Ihrer Meinung nach wollte sie ihn jetzt, er würde es ihr geben. Wenn er damals nur auf sie gehört hätte.
Wer auch immer die Frau war, sie kümmerte sich immer noch nur um ihr eigenes Vergnügen und darum, die orgastische Glückseligkeit zu erreichen, nach der sie strebte. Wut packte sie, da sie keine Geduld mehr für ihren Orgasmus hatte.
?Was machst du??
Er hörte sie es sagen, stieß aber auf taube Ohren, als sie buchstäblich mit ihm aufstand. Sie nahm ihren Arsch in ihre Hände und machte sich endlich bereit, sich ein wenig zu entspannen.
Mach dich bereit Schlampe sagte er durch zusammengebissene Zähne.
?Nonstop? Schrei. Er konnte förmlich die Panik in seinem Körper spüren. Die Schlampe bekam wahrscheinlich immer, was sie von einem Mann wollte, und dachte nie daran, dass ein Mann Gefallen an ihr finden könnte. Nicht, weil es darauf ankommt. Er stöhnte und lachte vor Erleichterung, als er ihren Hintern packte und kraftvoll auf und ab sprang.
Minuten vergingen, als ich sie so fickte. Er drückte vier große Brüste an seine Brust und spürte kaum, wie sich seine harten Nippel und Nägel in sein Fleisch gruben. Schließlich wurde es zu viel Arbeit, ihn über Wasser zu halten, und er warf ihn zu Boden.
Schau deinen Freund an? sagte.
Halt die Klappe, Hure und komm auf alle Viere.
Jared war überrascht, als die brünette Schönheit ihm gehorchte. In kürzester Zeit kam er wieder in seine Form und murmelte, als er sich dem Höhepunkt näherte. Allerdings war sein Partner in dieser Position nicht sehr erfolgreich.
Ihr Stöhnen und Schreie der Lust hatten sich in feuriges Gemurmel verwandelt. Er stoppte seine Schüsse nicht. Auch wenn sie nach ihren Orgasmen jault. Mit einem letzten Stoß ließ er sich in die Frau ein, die er gefickt hatte, um sich zu unterwerfen.
Er hielt den Atem an, als sich der Nebel auflöste, als er über ihn fiel. Sein Schwanz war immer noch hart, aber es war nicht mehr alles für ihn. Die Frau neben ihm wird durch seine eigene Erlösung nicht reduziert. Sie war schon wieder am Masturbieren und bat ihn, sie noch einmal zu ficken.
Natürlich hatte er keine Lust, seinen Schwanz wieder in die Frau mit den seltsamen Brüsten zu schieben. Er stand auf, um seine Kleider einzusammeln, als ein seltsames schrilles Geräusch in seinem Rücken zu hören war. Er hob es auf und zog das Tablet heraus, das sofort von Bild und Ton verschwommen war.
Ist einer der Männer hier kurz davor, gefangen genommen zu werden? der Sprecher sprach. Drei unserer besten sportlichen Frauen sind dabei, diesem Mann eine Lektion in richtigem Benehmen zu erteilen.
Ein Hinweis auf das Verbrechen des Mannes. Tatsächlich hieß es in einem kleinen Pop-up, dass der Mann wegen unanständigen Verhaltens in der Öffentlichkeit verurteilt worden sei. Sein Hauptvorwurf lautete Essen stehlen und horten. Der arme Mann hatte keine Hoffnung gegen die drei Frauen vor ihm.
Die drei Frauen waren vor Muskeln zusammengesunken. Wenn Sie es erraten könnten, sahen sie aus, als wären sie einem Gemälde entsprungen, das die legendären Amazonas-Frauen darstellt. Eine der Frauen hatte eine Stange mit einer Schlinge daran. Ein anderer hatte ein Viehfernglas und der letzte hatte ein beschwertes Netz. Der Viehgetriebene stürmte plötzlich vorwärts.
?Und Diana schlug den ersten Schlag? rief der Ansager aufgeregt. Jared konnte sehen, wie der Mann vor Schmerz das Gesicht verzog, als er versuchte, sich zu befreien.
Er schaffte es, an Dana vorbeizukommen, nur um zu weinen. Während der Mann in der nächsten Folge tapfer kämpft, verkündet der Erzähler, dass Janice begonnen hat, erwischt zu werden. Janice wurde rothaarig und sah zu, wie er die Schlinge warf. Er nahm eine Nadel aus einer Schachtel irgendwo an seinem nackten Körper. Plötzlich blieb diese Nadel in dem Mann stecken und er bewegte sich nicht mehr.
Und es fiel auf den Grafen. Glücklicherweise wurde dem Mann eine Mischung aus Medikamenten injiziert, von denen eines ein Libidomaximierer war. In ein paar Stunden werden uns diese Frauen zu einer Show bestellen, die sie zerstört hat.
Mit einem tiefen Seufzen raffte sie den Rucksack wieder zusammen und war vollständig angezogen. Die Frau masturbierte immer noch intensiv. Seine Augen weiteten sich, als er sie ansah.
?Wo gehst du hin?? Sie fragte.
Er antwortete nicht, drehte sich nur um und ging zurück in den Wald. Das Letzte, was er von dem Mädchen hörte, war ein Fluch und ein Kichern darüber, wie geil sie war. Was auch immer Pflanzen einem Menschen antun, es war klar, dass er so schnell nicht aufstehen würde. Trotzdem fühlte sie sich schuldig, weil sie ihn verlassen hatte. Nicht, weil es ihm leid tat, sie so zurückzulassen, sondern weil er sich Sorgen machte, dass er am Ende nicht gefunden werden würde. Sie zuckte mit den Schultern, unterdrückte die Emotion und bewegte sich weiter vorwärts.
Stunden vergingen und Jared hörte nichts. Er war jetzt allein auf der Welt, und zum ersten Mal in seinem Leben fühlte er sich wohl. Nun, so viel er kann, ohne das ständige Pochen seines Schwanzes. Es hatte eine Weile gedauert, aber jetzt war er wieder dabei, fast jeden Gedanken zu erschöpfen.
Er ging schließlich so weit, dass er tatsächlich aus dem Wald kam. Als er dies tat, sah er, wie die Sonne unterging. Er seufzte erleichtert. Fast ein ganzer Tag ist vorbei. Nachdem die Nacht überstanden war, war das Sicherste, dass die Arena wegen Sicherheitsbedenken der Frauen nachts geschlossen war.
Er ging ein paar Schritte zurück in den Wald und setzte sich neben einen Baum. Dort nahm er die Tablette heraus und trank etwas Wasser. Auf der Tafel erfuhr er, dass es nur sieben Männer gab, die regungslos verharrten. Natürlich gab es Spiele und viele andere Optionen. Sein Wissen sagte ihm, dass jeder gefangene Mann einen ewigen Zyklus haben würde. Ein Schauder des Ekels erfüllte ihn, und er warf die Tafel aus dem Wald. Mit pochendem Hahn lehnte er sich zum Schlafen zurück.
Ist das dumm? sagte eine Stimme und weckte Jared mit einem Ruck. Er wachte in einem kompletten Hintergrund auf.
Narren werfen und zerbrechen diese Dinger immer.
Als er aufwachte, bemerkte er, dass die Frau über die Tablette sprach, die er zuvor geworfen hatte. Er bewegte sich langsam zum Waldrand und starrte eine kleine Frau an, die im Scheinwerferlicht eines Fahrzeugs stand. Ihr Gesicht war ihm abgewandt, aber hinter ihrem blauen Overall war ein gelber Halbmond, durch den ein Pfeil lief. Er erkannte das Symbol nicht, sah aber einen Fluchtweg. Die kleine Frau stieg aus, als wäre sie im Auto. Einfache Entscheidungen, vermutete er. Er bückte sich, um etwas aufzuheben, und schoss dann darauf.
Das Mädchen stieß einen Schrei aus, als sie ihn hochhob und in die Bäume schleifte. Er wehrte sich und schlug ihr mit seinen kleinen Fäusten in die Seite.
?Reduzieren Sie den Aufwand? er sagte: ‚Ich werde dir nicht weh tun.‘
?In Ordnung,? antwortete mit sanfter Stimme.
Jared war davon überrascht, als er sich plötzlich in ihren Armen entspannte. Er versuchte, zu seinem Baum zurückzukehren, gab aber im Dunkeln schnell auf. Stattdessen fand er einen Baum in einer Linie mit den Scheinwerfern. Er ließ sie herunter und fiel mit seinem Hintern auf einen Baum, den er zufällig ausgewählt hatte. Er dachte, er könne es nur an den Baum binden, aber er würde seine Hilfe brauchen, um mit dem Fahrzeug zu entkommen. Konnte nicht fahren.
?Was willst du?? Seine Stimme ist immer noch winzig, fragte er.
?Ihre Fluchthilfe? sagte sie ruhig, jetzt wo die Kräuter ihre Magie wieder auf sie ausübten und sie wusste, dass sie es auch auf sie tun würden.
Sollen wir den Wald verlassen? sagte er mit Besorgnis in seiner Stimme.
Warum bist du mit einem Fahrzeug hier?
?Dies?? sagte. Seine Atmung wurde sehr unregelmäßig. Ein besorgter Ausdruck trat auf sein Gesicht. Er sah sie an und studierte sie.
Wer auch immer es war, er hatte pechschwarzes Haar. Seine Augen waren rot, zweifellos eine Art Vergrößerung. Er hatte Alabasterhaut. Er war noch jung und fragte sich sogar, ob er erwachsen sei.
?Wie alt sind Sie?? Er hat gefragt.
?Ich bin 26 Jahre alt,? Sie hat geantwortet. Sie war nur ein Jahr älter als er, das gefiel ihm.
?Also, was machst du hier??
Ich muss die Tabletten nehmen. Sie signalisieren, wenn es kaputt ist, nicht mehr funktioniert oder die Batterie leer ist und ich sie abholen muss?
?Allein??
Ja, aber ich habe einen Lastwagen. Ich darf nur nachts rausgehen, um sie zu holen. Sie wollen es nicht riskieren, einen Arbeiter der unteren Klasse wie mich in die Telekommunikation zu stecken.
Gibt es eine Möglichkeit, von diesem Ort zu entkommen?
Ist es nicht hilflos? sagte. ?Die Arena befindet sich auf einer Insel.?
Er biss sich auf die Unterlippe und bewegte sich ungeduldig.
Mann, ich habe nach einem Fahrer gesucht, um entweder zu schwimmen oder in die Berge zu fliehen.
?Schlechte Idee,? Sie lachte. Nachts, wo die Wettkämpfer bleiben, um die Männer zu fangen.
Jared fluchte frustriert vor sich hin.
?Wie heißen Sie??
?Liz.?
?Wie Musik??
?Worüber redest du??
?Nichts,? sagte. Ich? Übrigens, Jared.
Also, was willst du von mir, Jared?
Sag mir, wo sind alle?
Wie ich schon sagte, patrouilliert er wahrscheinlich am Fluss.
?Gut,? sagte. Du willst mir also bei einem großen Problem helfen?
?Wie?? sagte.
Jared öffnete seine Hose und ließ sie auf seine Füße sinken.
Liz hielt den Atem an.
?Das ist zu groß? sagte.
Er grinste. In ihren Augen hätte es sein sollen.
Was soll ich damit machen?
?Du bist eine Frau? Jared sagte, er sei völlig verrückt, dass das Mädchen so etwas fragen würde.
Geschweige denn mit einem Mann allein zu sein, den ich noch nie zuvor gesehen habe.
Jared hatte schon früher von Frauen wie ihr gehört. Sie waren so arm, dass sie es sich nicht leisten konnten, ein Lusthaus zu benutzen. Stattdessen nahmen sie ein Nahrungsergänzungsmittel, das funktionierte, solange sie noch nie Sex hatten. Dennoch waren sie von der Verdorbenheit und sexuellen Lust anderer Frauen beunruhigt.
?Wie decken Sie die zusätzliche Gebühr? Er hat gefragt.
Seine Augen schossen überrascht hoch.
Ich bin überrascht, dass du das weißt? sagte. Aber um Ihre Frage zu beantworten, ich arbeite in einer menschenfreien Organisation.
Seine Antwort entzündete nur seine Lust. Hier war eine Frau, die keine Erfahrung hatte, der es an Aggression mangelte und die körperlich in jeder Hinsicht seinem Typ entsprach.
Hilfst du mir dann dabei?
Er griff hinter sich und trat vor Angst einen Schritt zurück. Dann baute er eine Kantine.
Wasch es und lass mich sehen, was ich tun kann, um zu helfen?
Die Kantine akzeptierte und tat, was ihm gesagt wurde.
Das tut mir leid, ich brauche nur etwas Entspannung und ich werde dich verlassen, um etwas Freiheit zu finden.
?Ich kann helfen,? er bot an.
?Nicht gegen Gebühr?
Nein, aber das Einzige, was hier umsonst ist, ist das, was ich gleich für dich tun werde.
Jared beobachtete, wie Liz vor ihm herumzappelte, bevor er auf die Knie fiel. Zögernd streckte er die Hand aus und ergriff sein pochendes Glied. Er begann ein wenig zu streicheln.
Weißt du, was du tust?
Ich habe zwar persönlich keinen Schwanz gesehen, aber ich habe mir viele Videos angesehen.
Er fuhr fort, aber nach ein paar Minuten merkten sie beide, dass sie nicht genug waren. Selbst mit der Schmierung durch den tropfenden Vorsaft machte ihn das nur noch ängstlicher.
Ich werde meinen Mund benutzen.
Es war lustig, wie Jared versuchte, alles in seine Kehle zu saugen. Ihr Würgen und Husten verdarb ihr den Spaß.
Warte, Liz, können wir sonst noch etwas tun?
Ich möchte nicht, dass du darauf zurückgreifst? sagte Liz und sah ihn mit flehenden Augen an.
Warum hast du es nicht von mir verlangt? Er hat gefragt.
?Männer sollten frei sein, zu präsentieren, was sie haben? Liz antwortete.
Es war eine Antwort, die Jared einen Verhandlungschip verschaffte.
Wenn du mir bei der Flucht hilfst, überlasse ich es dir? sagte.
?Niemand hat mir zuvor einen Antrag gemacht? sagte. Für mich gäbe es kein Zurück mehr.
?Wo??
Kommen wir zurück zu dem, was ich jetzt bin. Ich werde auf keinen Fall ein Vergnügungshaus kaufen. Wenn du es mir gibst, brauche ich es zum Überleben. Das zusätzliche Geld, das ich jetzt verdiene, geht in meine Pillen und ich muss fast ununterbrochen masturbieren. Kein Scherz, der Schalthebel an meinem LKW ist wahrscheinlich dauerhaft mit meiner Wichse befleckt? sagte. Wenn du dich entspannst, musst du schwören, dass du mich auf jeden Fall mitnehmen wirst.
Jared wollte ablehnen, aber er brauchte seine Hilfe. Ehrlich gesagt, wenn er schlau gewesen wäre, hätten sie beide in den Truck springen und durch das Gate gehen können. Trotzdem war er sich sicher, dass die Organisatoren daran scheitern würden. Sie war seine beste Chance und er mochte sie. Aber es gab noch eine weitere Frage zu stellen.
Was ist, wenn ich mich weigere?
Ich kann wirklich laut schreien und dein Leben komplizieren? sagte er mit einem Grinsen.
?Ich werde nicht wieder ein Sklave sein? sagte er mit warnender Stimme.
Es gibt keine Sklaverei. Solange du und ich gleich sind, lass uns den Schwanz kommen lassen. Du weißt, dass es für eine Frau unmöglich ist, ohne ihn bei Verstand zu bleiben?
Jared erkannte, dass er sich in seinem Handel in sie verliebt hatte. Sicher, er könnte seine Meinung ändern und jetzt weglaufen, aber dann wäre jede Frau auf der Insel kurz davor, nach ihm zu suchen. Er schwor sich mit dieser Offenbarung. Sie musste ihn fangen, sich mit ihm zurechtfinden und gehen.
Ich akzeptiere dich? Hast du mit Liz Schluss gemacht? sagte er mit Überzeugung. Jetzt zieh das Kleid aus und lass uns beide die dringend benötigte Erleichterung bekommen.
?Gott sei Dank,? er sagte, steh auf. Ohne weiteres Schelten zog er das Kleid aus. Nackt trat sie einen Schritt auf ihn zu. Jared packte sie an den Schultern und sah sie an. Zu ihm. Seine roten Augen waren voller Lust.
?Was sollte ich jetzt tun?? Sie fragte.
? Leg dich auf den Rücken? sagte.
Die kleine Frau gehorchte seinem Befehl und legte sich vor ihn. Von oben konnte er sehen, wie sich seine Brust vor Erwartung auf und ab hob.
?Öffne deine Beine,? sagte.
Im Licht leuchten, sah ihr Geschlecht leuchtend rot und geschwollen aus. Tatsächlich war es das Weiblichste an ihr. Sie hatte keine Brüste, aber sie hatte große, glänzende, wütend aussehende Brustwarzen, die sie liebte. A kam ihm in den Sinn, ob ihm gefiel, was er sah.
?Was jetzt??
?Jetzt,? sagte. Wir haben Sex.
Er kam zwischen seine Beine und nahm eine Position zum Eintreten ein, als ihn eine Hand auf seiner Brust stoppte.
Es tut mir leid, ich verpasse eine Menge. Ich kann es mir nicht leisten, zu erhöhen.
?Mach dir keine Sorgen um Perfektion? sagte Jared.
Liz stockte der Atem und sie sah, wie sie errötete.
?Sind Sie bereit??
?Ja.?
Es dauerte nur wenige Sekunden, um seine bevorstehende Öffnung einzugeben. Er atmete schwer, wahrscheinlich weil er sich in seinen Spalten einschmierte. Jedes Mal, wenn sein Schwanz sie bewegte, wand sie sich mit einem Stöhnen.
?Keine Rückkehr,? sagte.
Ich… werde dich niemals zwingen? sagte.
Sie war überrascht, als er sich nach vorne drängte und ohne Widerstand in ihre cremigen Tiefen glitt. Sie stöhnten beide, als er eintrat und ihre Muschi wehrte sich gegen die Ausdehnung für ihn, fiel aber schließlich in seinen Leib.
?Mein Gott? so groß? Er stöhnte und spreizte seine Beine noch weiter.
Warte, wird es in Ordnung sein? Sie lachte.
Und das tat es. Sie sah nach unten, als sie ihren Schwanz aus ihm herausgleiten ließ und war überrascht, wie butterweich ihr Geschlecht war. Sein Schwanz blitzte in der Nacht auf und tauchte dann zurück.
?Wow,? schrie sie und drückte seine Seiten mit ihren Hüften. Sein Penis schien mit ihr zu verschmelzen und zum ersten Mal in ihrem Leben konnte Jared sagen, dass Sex gesund und erfüllend war. Der einzige Grund, warum er sagt, dass er das glaubt, ist, weil er seinen Schwanz nicht tief genug bekommen hat.
Seine Tritte waren hart. Es war schwieriger als alles, was er zuvor einer anderen Frau präsentiert hatte. Liz schien ihm dasselbe Gefühl nachzuahmen. Dann, als ihre Beine fielen, war sie überzeugt und fing an, seinen Stößen zu begegnen.
Fuck, das ist so anders, Schrei. Tränen flossen aus ihren Augen, aber sie sagte kein Wort, als sie ihren Mund öffnete. Mehr, gib mir mehr.
Die Hand griff nach seinem Hintern.
Härter, bitte härter.
Jared drückte so hart er konnte, das Geräusch ihrer Körper schlug wie Donner in der Nacht. Am Ende konnte sie es nicht mehr ertragen, aber Liz hatte vor ein paar Augenblicken beschlossen, sich zu befreien. Jetzt war unter ihm nur noch ein unbeständiges Durcheinander. Er war überrascht, als er plötzlich taumelte, als es auf ihn zu explodierte.
?Ja,? Er zischte seinen Schwanz melkend und drückte seine Fotze. Die Milch blieb weg und verlängerte ihre beiden Orgasmen für eine gefühlte Ewigkeit. Als sie sich ablenkte, machte ihre Muschi einen wütenden Knall, als sein Schwanz von ihr wegglitt. Als sie zurückfiel, beobachtete sie, wie sein zähflüssiges Sperma langsam aus ihr herausrieselte.
?Das war großartig,? er seufzte arrogant.
?Ja, war es,? sagte Jared überrascht. Er wusste, wie kalt ihm jetzt war. Sein Körper glühte vor Schweiß, und die Aussicht war angenehm. Ein Gefühl der Befriedigung überkam ihn und für einen Moment vergaß er seine Angst, sich wieder einer anderen Frau zu binden.
Liz überraschte ihn erneut, als er nach ihrer Muschi griff und anfing, das entwichene Sperma aus dem Mund zu schöpfen. Fasziniert beobachtete sie, wie sie ihren Finger sauber leckte und zurückkam, um aus ihrer Fotze zu kommen.
?Das ist sehr gut,? er stöhnte. Jared stöhnte und fand das Bild köstlich sinnlich. Als sie sich über die Lippen leckte, bemerkte sie, wie durstig sie war und sah, dass neben ihrem Kleid eine weitere Feldflasche stand. Er öffnete die Tüte und trank so viel er konnte, während er immer noch Liz beobachtete. Schließlich hielt er inne und seine roten Augen richteten sich auf sie.
Hast du alles getrunken?
Er schüttelte die Kantine, um ihm zu zeigen, dass er etwas Geld gespart hatte. Er setzte sich und reichte ihr die Flasche. Er sah ihm zu, wie er gierig trank, und debattierte über seine nächste Frage.
Was wird jetzt passieren, Liz? Er hat gefragt.
Soll ich dich jetzt hier rausholen? Verlassen Sie die Kantine, antwortete er keuchend.
?Wie??
?Ich kenne einige Leute? er sagte, steh auf. ?Der masturbierende Mann gibt mir immer Energie, aber das ist etwas anderes.?
Er zog sich schnell an.
Hast du etwas zum Anziehen? Er hat gefragt. Nicht, dass er nicht wieder Jeans tragen wollte, aber er hatte kein Hemd.
Ja, tatsächlich im Truck.
?Für Männer??
Ja, also bezahlen mich die Leute, die ich kenne, tatsächlich dafür, einen Mann in diesem Spiel zu finden, und sie lassen mich frei.
Nun, ich hoffe, es passt nicht zu gut. Ich will mich vor deinen Freunden nicht lächerlich machen.
Sie sind nicht meine Freunde und es ist ihnen sowieso egal.
?Was wird aus uns?
?Was meinen Sie??
Was wird passieren, wenn sie mich freilassen?
?Sie haben die freie Wahl?
?Hallo Liz? sagte Jared plötzlich. Wie viel bist du gewachsen?
?Na sicher. Ich habe die üblichen vom Lat diktiert. Erhöht Port und Libido. Ich habe auch einen für meine Augen.
?Warum Rot??
Oh, sie sind militärtauglich. Sie tauschen die Plätze in Visionen. Im Moment habe ich sie auf Wärme eingestellt. Wie sehe ich die Tabletten?
Die beiden gingen auf den Lastwagen zu. Dort gab sie ihm ein T-Shirt und ein paar Flip-Flops. Er kam sich dumm vor, aber die Kleidung funktionierte. Das Hemd war eng anliegend, aber locker.
Deine Augen müssen also von deinen sekundären Arbeitgebern gesegnet worden sein?
Ja, der Truck auch. Früher musste ich in diesem Geschäft reisen.
Sie stiegen in das Fahrzeug ein.
?Warum zu Fuß?
Außerdem musste ich alles kaufen, was als Waffe verwendet werden konnte. Ich tue es immer noch, aber der LKW hilft, weil ich alles nehme, was ich darauf werfen kann?
?Warum??
Der Lastwagen brüllte und ruckte vorwärts.
Ich… armer Jared. Selbst wenn ich kein Geld spare, um bessere Kleidung zu kaufen, um einen besseren Job zu bekommen, muss ich etwas haben, das mir ein Extra gibt?
?Das macht Sinn.? sagte. Viele Steine.
?Ja tut mir leid. Obwohl es ein Lastwagen ist, fühlt es sich immer noch so an.?
?Kein Problem.?
Im Moment, aber der Teil der Insel, wohin wir gehen müssen, ist viel schlimmer.
Damals war das Gespräch, das Jared vorerst genoss, selten. Das gab ihm Zeit, darüber nachzudenken, was an diesem Tag passiert war.
Weißt du, ich könnte es schaffen? sagte.
?Extra Tag???
?Ja,? sagte. ?Alles, was ich will, ist Freiheit.?
?Freiheit gegen was?? Sie fragte.
Es steht unter der Kontrolle von Frauen. Ich selbst sein und autonom sein. Frei sein, einen Partner zu wählen, wie in den alten Filmen.
Der Lkw schaukelte plötzlich heftig zur Seite.
Tut mir leid, das Land wird schlecht sein, bis du den Sumpf erreichst.
?Kein Problem,? er antwortete. ?Lebst du auf der Insel??
Jared versuchte zu sehen, wohin sie fuhren, aber seine Scheinwerfer waren nicht mehr an.
Lebt jemand auf der Insel? sagte. ?Damit sind zu viele Risiken verbunden.?
?Also, wo wohnst du??
Ich habe eine kleine Einzimmerwohnung am Kai der Stadt.
Das wäre eine große Veränderung für Jared. Sein früherer Häuptling besaß ein dreistöckiges Herrenhaus mit Dienern und dergleichen. Frauen waren reichlich vorhanden, aber sie war fast der einzige Preis, der allein gehalten wurde. Es gab ihm viel Zeit mit Büchern, die hilfreich waren, wenn er zum Spaß im Kreis herumgeführt wurde. Das war die Exposition seiner Geliebten gegenüber anderen Menschen, meistens außerhalb ihrer ständigen Bedürfnisse. Isolation und Sex für ihn. Niemals für ihn im Großen und Ganzen. Solange der Juckreiz für eine Weile verschwindet.
?Das ist klein? er erklärte.
?Ich weiss.?
Das Fahrzeug erzitterte erneut heftig.
?Wie groß ist dieser Ort?
?Nicht viel,? sagte. Ich kann in etwa anderthalb Stunden von einem Ende dieser Insel zum anderen gehen.
Also gibt es einen Sumpf und wie arbeiten Ihre Arbeitgeber, ein Club?
Nein, sie sitzen in einem versteckten unterirdischen Komplex auf der Insel, aber der Zugang dorthin ist eine Röhre.
Er lachte über die Absurdität.
Hey, lach wenn du willst. Sie versuchen zu helfen. Es ist ein langsamer Prozess, aber sie bekommen alle paar Wochen einen.
Werden sie mich nicht anrufen?
Immer, aber sie geben auf.
Jared ließ die Stille zurückkehren. Müdigkeit erfasste langsam seinen Körper. Sein nächster Kampf begann und er muss verloren haben, denn er wachte verängstigt auf, als das Auto plötzlich anhielt.
?Es war hier,? sagte Liz.
?Wenn du das schon mal gemacht hast? sagte Jared mit einem Gähnen. Warum hast du Männer nicht früher ausgenutzt?
Ich habe keine Erlaubnis.
Und das war es. Er stieg aus dem Fahrzeug, bevor ich eine weitere Frage stellen konnte. Auf dem Weg nach draußen fluchte er, als er in den Schlamm fiel, die kalte Erde seine Füße bedeckte und er zwischen seinen Zehen zerquetscht wurde. Das war vielleicht eine Ablenkung, aber als er die LKW-Tür schloss, bemerkte er, dass sein Schwanz hart wie ein Diamant war.
?Unsinn,? sagte.
?Was ist das Problem??
?Dreck,? sagte sie, aber es war ihr wirklich unangenehm, wieder geil zu sein. ?Aber wo bist du??
?Vor dem Lastwagen? sagte er lachend. ?Entschuldigung ich vergaß. Ich habe nicht oft Gesellschaft.
Er ging zur Vorderseite des Trucks und sprang beinahe zusammen, als etwas seine Hand streifte.
Entspann dich, ich werde dich nur führen.
Und so gingen sie etwa eine Minute lang, bevor sie anhielten.
?Was ist los?? sagte Jared. Liz brachte ihn zum Schweigen und hörte ein Klicken.
?Wer ist es?? Sagte eine scharfe Stimme auf einem unsichtbaren Kommunikationsgerät.
Das ist Liz, die Anwerberin.
Jared rückte besorgt näher an seinen Körper heran. Seine Wärme war wunderschön und er fühlte sich steif bei seiner Nähe. Sie konnte zweifellos seinen Hot Rod an sich spüren.
Hey Liz, was machst du hier zu so später Stunde?
Ich habe einen Anfänger.
?Nein Schatz?
Plötzlich war ein lautes Klicken zu hören.
Warum hast du es mir nicht so früh gesagt? Anfang.?
Liz drehte sich plötzlich um.
Hey, du musst auf das Ding aufpassen. Ist das alles, woran ich jetzt denken kann?
?Verzeihung,? sagte Jared. Möchtest du dich um sie kümmern?
Ein hilfloses Stöhnen kam von der Frau.
Nein, wir müssen rein.
Er trat einen Schritt zurück und Jared wurde plötzlich von dem Licht geblendet. Etwas zog sie und sie ließ sich von sich selbst führen, während sie schmerzhafte Tränen blinzelte. Die professionell klingende Frau löschte sie, wann immer sie etwas sagte.
Liz, schön dich zu sehen.
Hey Denise, ich habe einen Neuling mitgebracht.
?Welches Beispiel können Sie sehen?
Als Jared seine Augen öffnete, starrte er eine große blonde Frau an. Sie weinte wie die Hölle mit ihren breiten Hüften und riesigen Brüsten. Sie versteckte sich kaum in einem roten Hemd, einem schwarzen Rock und einem weißen Laborkittel. Er hatte eine rot umrandete Brille mit glänzenden Rändern und lila Augen.
?Warum Hallo? Denise streckte ihre Hand aus und begrüßte Jared. ?ICH? Denise.?
?Jared? Er sagte, ich hielt deine Hand. Sein Griff war fest, aber angenehm.
Ich bin stark, du nicht?
Er lächelte und spürte jetzt, was sie sagte. Er schien sich um sie zu kümmern, als wäre er eine Art Vieh. Angst packte ihn, als ihm klar wurde, dass Liz ihn angelogen haben könnte. Als er gerade etwas sagen wollte, kamen zwei weitere Frauen und fingen an, ernsthaft mit Liz zu sprechen. Das Trio ging weg und ließ ihn mit Denise allein im Flur zurück.
?Wohin gehen Sie?? Er hat gefragt.
Nein, im Moment ist es wichtig, aufzuholen. Komm mit, ich bin sicher, du hast Hunger.
Denise ging voraus, ohne einen einzigen Schritt zu brechen. Er stellte ihr viele Fragen über sich selbst, die er beantwortete. Als er ging, hatte er den Eindruck, dass Denise kein sexuelles Interesse an ihm zeigte, was überraschend war.
Es gab viele Gelegenheiten, ihn in dunkle Räume zu locken. Er sah eine Herde durch die Betonkorridore gehen.
?Also was willst du von mir?? fragte er und unterbrach damit die aktuelle Punkt- und Fragerunde.
Ich, oder besser gesagt meine Organisation, strebe danach, eine Welt zu fördern, in der Männer und Frauen gleich sind, wenn es um Liebe und körperliche Interaktionen geht. Es ist widerlich, dass Männer auf dieser Welt Menschen zweiter Klasse sind, und das wollen wir ändern.
?Und ich?? fragte er ein wenig nervös und beantwortete seine Frage nie. Sie gingen weiter durch die Konzertsäle.
?Du wirst die Chance haben, deinen Weg zu wählen? sagte. Ich fürchte, dass wir, obwohl es unser Ziel ist, diese neue Welt zu erschaffen, uns bis zu einem gewissen Grad an die Regeln dieser Welt halten müssen. Unsere Hoffnung ist es, Sie mit einer Frau zusammenzubringen, die Sie mögen und die die Ansichten nachahmen wird.?
?Nicht möglich,? sagte er ungläubig.
?Aber dieses,? sagte. Nehmen Sie jetzt das Beispiel. Normalerweise, wenn Sie mit mir als Frau interagierten, würden Sie zwei Möglichkeiten haben. Zum einen werden Sie mit Chemikalien überschwemmt, um Ihre Libido auf unhaltbare Mengen zu steigern, und Sie werden zu einer praktisch unkontrollierbaren sexuellen Bestie. Ich würde mich präsentieren und du würdest mich ficken
?Und der zweite???
In der zweiten habe ich dir gesagt, du sollst dich ausziehen und ficken? sagte. Das Gesetz unterstützt beide Wege, aber jetzt seht uns an, wie wir gehen und reden. Im Moment liegt keine sexuelle Spannung in der Luft, außer dass Sie sich in Option eins befinden.
Jared sah, dass er recht hatte.
Und was, wenn ich es anbiete?
Ich würde meinen Rock hochheben und dich natürlich die Sonne von mir nehmen lassen, sagte er lachend. Aber die Sache ist die, du hast keinen Antrag gemacht, richtig?
Es war. Nichts wurde empfangen. Wenn er es auf der Straße wäre, wäre es freies Spiel. Revolten, die wegen eines freien Mannes beginnen werden. Wahrscheinlich Schlagzeilen.
Okay was jetzt? Er hat gefragt.
?Wir müssen das lösen? sagte.
Können Sie mir eine Freiheitskarte besorgen? als hoffnungsvolle Möglichkeit präsentiert. Wenn er lachte, zerstörte es ihn.
?Es gibt nichts Liebes? sagte. Dieses Ding wurde den Zuschauern nur versprochen, dass es die Show beschleunigen und die Einschaltquoten steigern würde.
?Aber der Gewinner? entgegen.
Verstecken die Besitzer derzeit wohl ihr Gesicht in der Möse, oder ist es nicht wieder ans Licht gekommen?
Jared hatte das schon immer vermutet, aber es hatte ihn überraschend verletzt. Es gibt nie wirklich eine Hoffnung auf Flucht.
Ein freier Mann wird an dem Tag da sein, wenn die Hölle zufriert, Jared? Er sagte, es sei das erste Mal, dass sie angehalten hätten, seit sie ihre Wanderung begonnen hätten. Er drehte sich zu ihr um. ?Ich bin traurig. Ich wusste nicht, dass das Versprechen dieses Dings den Männern gesagt werden würde.
?Mein Vorbesitzer hat Arena ständig beobachtet und sich über mich lustig gemacht.?
?Wer war er??
?Cieran Holster.?
Denise reagierte genau so, wie sie es erwartet hatte.
Sie haben diese Frau abgewiesen?
?Ja,? sagte er mit einem Lächeln.
?Du bist dumm? sagte er und betonte das letzte Wort.
Wahrscheinlich, aber dann bin ich wieder weggelaufen und er hat meinen Platz eingenommen.
Jared wusste, dass er es hatte. Auf jeden Fall mit ihren Bedürfnissen. Wahrscheinlich wurde ihm nicht einmal eine Sekunde gegeben. Trotzdem fragte er sich, ob er Rena aus Bosheit beobachtete oder weil er gesprungen war.
?Kann ich es entfernen und fragen, was es ist??
Überhaupt nicht, aber der Preis ist Essen.
Oh je, es tut mir leid. Lass ‚uns da rüber gehen.
Die Abschleppwagen waren jetzt schnell unterwegs. Wenn Jared von Ceirana wusste, dachte er, dass die Frau eine Verbindung haben musste.
?Wo sind wir?? fragte er, während er schnell ging. Das Klappern der Absätze, das durch die leeren Korridore hallte, verwirrte ihn irgendwie.
?Noch auf der Insel, aber schon in einem verlassenen Kraftwerk, versunken im Sumpfschlamm.?
?Wieso weiß die Arena das nicht??
Meine Familie besaß vor Jahren viele Immobilien, die meisten davon wurden von der Regierung während der Umstrukturierung vor fünfzig Jahren beschlagnahmt. Dieser Ort war einer von ihnen, aber meine Mutter hat ihnen nie davon erzählt, also ist es wie ein geheimes Haus?
Er blieb vor einer schwarz gestrichenen Tür stehen.
?Wir sind hier?
Er wedelte mit der Hand vor sich, und es gab ein Klicken, bevor sie abglitt. Was Jared sah, verschlug ihm den Atem. Allein das Aroma des gekochten Essens reichte aus, um seinen Kopf zum Schweben zu bringen. Er merkte nicht, wie hungrig er war.
?Weitermachen,? sagte.
Alle Arten von Freundlichkeit gingen für ihn aus dem Fenster, als er hastig eine Handvoll Essen nahm und es aß.
?Was auch immer passiert, das ändert sich nie? hörte er Denise lachend sagen. Er schluckte den jetzigen Bissen und entschuldigte sich. Keine Sorge, ich kann es mir nur vorstellen.
Er nickte und beobachtete, wie sie auf dem Stuhl vor ihm saß. Da war eine Serviette, also reinigte sie sie und stellte später fest, dass es Besteck war. Sie sah ihn versehentlich an, während sie ihre Hände reinigte, und stellte fest, dass sie eine nackte Katze anstarrte. Seine Augen schossen nach oben, und Denise lächelte ihn an.
Also sag mir, was ist passiert?
?In Ordnung,? Er zuckte zusammen, als er aufstand und sich ihm gegenüber auf das Sofa setzte. Egal wie bequem er sich vor dem Essen fühlte, die Aussicht, die er präsentierte, war nicht das, was er sehen wollte. Er wollte es für sich behalten, auch wenn sein Schwanz wieder heftig rachsüchtig war. Der letzte Strohhalm für mich war also, als sie beschloss, einen anderen Mann in die Gruppe aufzunehmen. Ich weigerte mich, bei seinem Spiel mitzumachen, und er wurde verrückt. Es gab keine Liebe zwischen uns, was er in einer Foltersitzung bekräftigte, die er zu arrangieren beschloss.
?Klingt es nicht schlecht? sagte Denise.
Ja, aber ich habe mich geweigert, es zu zerbrechen, und nach ein paar Stunden langweilte er sich und warf mich weg wie ein kaputtes Spielzeug.
?Bereust du es??
?Nummer,? sagte.
Denise lächelte ihn an.
Sein Verlust ist dein Gewinn.
Bis ich wieder angekettet bin.
Wir haben keine Beschwerden von den Männern erhalten, die wir gerettet und mit denen wir uns zusammengetan haben.
?Wie viele??
?Wir haben derzeit ungefähr vierzig erfolgreiche Spiele. Ich bin wirklich einer von ihnen.
Und doch schlagen Sie sich mir vor?
?Haben wir alle Fehler? sagte er mit einem weiteren Lachen. Es störte ihn. Liz ist natürlich auch Mitglied, aber wir haben sie wegen ihrer Jungfräulichkeit und sexuellen Zurückhaltung ausgewählt, um einen Mann zu finden.
Jared konnte nicht glauben, dass Liz keinen sexuellen Drang hatte. Ihr Verhalten im Wald schien Jared bereit und bereit, eine vollwertige Frau zu sein. Dann fiel ihr ein, Denise hatte den Eindruck, dass Liz niemals mit einem Mann schlafen würde, den sie gerettet hatte.
?Nehmen Sie diesen Raum als Beispiel? sagte Denise. ?Es stellt einen meiner Fehler dar.?
Jareds Augen wanderten durch den Raum. An den Gegenständen, die auf den Marmorständern erschienen, wurden verschiedene Bilder und Skulpturen aufgehängt. Sogar das Zimmer wurde in einer anderen Farbe gestrichen.
?Wie?? Er hat gefragt.
?Die Kunst? sagte. Ich kann nicht genug bekommen. Sehen Sie, auch wenn Sex jetzt der ultimative Treiber des weiblichen Geschlechts ist, war es nicht das, was es früher war. Hier sehen Sie, was Menschlichkeit zu bieten hat, wenn Sex nicht im Vordergrund steht.
?Also Kunst??
Er lachte.
?Ich mache Kunst? wie du schon sagtest, aber viel mehr als das. Ich bin so erzogen und willensstark, dass ich mich dazu zwinge, keinen Sex mit einem Mann zu haben, was für viele ein Problem darstellt.
Und was genau hast du bekommen? Er hat gefragt.
Ich habe Klarheit gewonnen, indem ich hilflos war. So wollten wir nie leben, aber ebenbürtig.
Behandeln Sie Ihren Mann gleich?
Er ist nicht mein Mann, aber mein Partner und ich tun unser Bestes dafür. Biologische Bedürfnisse werden außer Kraft gesetzt.
Jared konnte sehen, dass die Frau es mit ihren Ansichten ernst meinte. Zumal der Rum schön ist und man merkt, dass er viel Gedanken und Mühe gesteckt hat. So würde es mit Liz sein. Ihr Zustand hätte dieses Leben, das Denise zeigte.
?Mein letzter Besitzer hatte wenig Zeit für Kunst? sagte.
Ich wette. Soweit ich weiß, ist er stark in Außenbeziehungen involviert. Seine Vorliebe für Zeit und seine Bedürfnisse hielten ihn wahrscheinlich sehr auf Trab.
?Oder gab es mangelndes Interesse?
Das mag stimmen, aber er hat auch Geld und du weißt, dass es bei seiner Position nicht nötig ist.
?Was ist mit Ihnen??
?Was meinen Sie??
Du hast Geld, warum verwöhnst du dich nicht?
Er zappelte auf dem Sofa herum.
Ich schätze, es ist besser so zu leben, wie ich es dir gesagt habe und ich möchte, dass du es akzeptierst.
?Wenn ich nicht?
Die Tür ist da drüben und Sie können gehen. Sagte er übrigens. ?Wenn du noch bleiben willst?
?Ich tue,? sagte. Aber ich… ich möchte Liz sehen?
?Warum??
?Ich wähle es?
Der Ausdruck auf Denise’s Gesicht war ein Schock. Jared vermutete, dass die Frau nie daran gedacht hatte, dass der niedrigste Bauer eine Option sein könnte.
Sind Sie sicher, weil es die Dinge verkompliziert? sagte sie, aber da war wenig Emotion in ihr.
?ICH,? sagte. Du hast mir die Wahl gelassen und obwohl ich dich mag, mag ich ihn bereits.
?Ich bin keine Wahl? sagte er, bevor er aufstand. ?Warten Sie hier.?
Denise verließ abrupt den Raum. Jared beobachtete sie amüsiert und dachte, sie würde ihn stören. Da er nichts anderes zu tun hatte, wandte er seine Aufmerksamkeit wieder dem Essen zu.
Alles war noch warm und er aß und trank in vollen Zügen. Es war lange her, dass ich eine anständige Mahlzeit hatte. Als sie sich satt fühlte, wollte sie sich entspannen, aber ihr pochender Hahn kam mit aller Macht zurück. Er überlegte, ob er fragen sollte, ob es eine Möglichkeit gab, Denise zu helfen. Er grinste, weil er dachte, die Frau würde ihm nur etwas anbieten. Er runzelte die Stirn, wissend, dass es wahr war. Es gab immer die Möglichkeit, sich zu entspannen, aber er hielt es nicht für die beste Option. Seufzend holte er tief Luft und versuchte sich zu beherrschen. Es gab Jared Gelegenheit zum Nachdenken.
Liz, die Frau, die ihn definitiv rettet, schmiedet ein noch schlimmeres Schicksal. Nur weil er wieder einmal an eine Frau gekettet war, hieß das nicht, dass er verlieren würde, wenn er in Cierana blieb oder in der Arena erwischt wurde. Er war glücklich mit seiner Entscheidung.
Es klickte, und Jared hörte, wie jemand den Raum betrat. Sie dachte, es wäre Denise und sagte nichts zu der Frau, die gekommen war, um sich zu setzen. Die Frau setzte sich neben ihn und drehte den Kopf, um Liz anzusehen.
?Hey,? Er sagte, er sei wirklich aufgeregt, sie zu sehen.
?Hallo,? Sie hat geantwortet. Er sah sie nicht einmal an, nur am Esstisch.
Nehmen Sie etwas, sagte.
?Nicht können? sagte.
Jared dachte, es sei wegen des beabsichtigten Verbrauchers. Denise hatte das Essen nicht einmal angerührt. Sie wollten unbedingt Eindruck machen.
Und was ist mit dir passiert?
?Nichts. Ist es eine normale Benachrichtigung, bis Sie mich hierher schicken?
?Bist du in Ordnung??
Jetzt drehte er sich um und sah Hallo an, Jared konnte sehen, dass er blasser aussah als zuvor.
?Was hast du gesagt??
?Ich will dich,? sagte.
Er sah ihre Augen leuchten.
?Nein Schatz? fragte er aufgeregt.
Haben Sie nicht darum gebeten, die anderen zu sehen? sagte.
Das musstest du nicht, aber du musstest mich auch nicht wählen.
Er näherte sich ihr, aber sie entfernte sich.
Ich weiß, aber ich habe es versprochen? sagte. Wenn man glauben darf, was hier verkauft wird, weiß ich, wie Sie mich behandeln werden.
?Nein, du weißt es nicht? sagte er und sah, wie ihm plötzlich die Tränen über die Wangen liefen. Ich möchte dich jetzt angreifen. Es wäre großartig, sich für einen langen Fick auszuziehen. Ich halte mich zurück, aber ich habe noch nie zuvor so viel Schmerz gespürt.
Sein Geständnis überraschte ihn.
?Mein Eindruck von Denise ist, dass Willenskraft sehr gut funktioniert.?
Liz vergrub ihr Gesicht in ihren Händen, lehnte sich zurück und begann zu schluchzen. Jared blieb an ihrer Seite, machte aber keine Anstalten, sie zu trösten. Zu ihr, dachte sie, wenn sie berührt werden wollte, wäre sie nicht früher zurückgetreten. Andererseits wusste er auch, dass es eine Angst war, die mit Ceirana verbunden war. Seine frühere Geliebte auf irgendeine Weise zu berühren, die außerhalb seiner Kontrolle liegt, würde ernsthafte negative Konsequenzen nach sich ziehen. Dieser Fehler wurde nur einmal gelernt. Mit einem Seufzer lauschte Jared Liz‘ schuldbewusstem Schluchzen. Bis Denise zum Glück zurückkommt.
Ihr zwei habt es jetzt geschafft? Denise sagte, Sie hätten Ihre Anwesenheit angekündigt. Er setzte sich erneut auf das Sofa gegenüber von Jared. Er sah ihre nackte Fotze wieder, während sie saß.
?Was haben wir getan?? Jared wollte unbedingt seine Gedanken vom Sex ablenken.
Einige der Probleme hätten vermieden werden können, wenn ich von Anfang an gewusst hätte, dass ihr euch beide in freier Wildbahn paart.
Was für ein Problem?
Sehen Sie, die Rettung eines Mannes aus der Arena wurde schon vorher angekündigt, nicht von mir. Liz wurde bei den Frauen nicht als Möglichkeit gesehen, es dir zu zeigen. Diese Frauen beschweren sich, dass sie keine faire Chance bekommen, und sie sind ziemlich anstößig?
Gibt es dann irgendein Problem?
Beide Frauen sahen Jared mit verwirrten Gesichtsausdrücken an. Dann überraschte Denise Jared mit einem Lachen.
?Ich mag dich,? sagte. Es gibt kein Gramm Einschränkung in dir. Diese Frau entführt Sie, Liz.?
Danke, Frau? sagte Liz. Als er hörte, dass Liz Sanftmut zeigte, wurde Jared von Unbehagen überwältigt.
Allerdings muss ich euch beide ohne einen Aufruhr aus der Einrichtung holen.
?Sie sind so traurig? , fragte Jared.
?Ja, die Dinge können kompliziert sein.?
Oder sie praktizieren das, was gepredigt wird, nicht sehr gut.
Die Augen verengten sich.
Jedenfalls beabsichtige ich, deine Wünsche zu erfüllen. sagte Denise. Dann, Liz, musst du sie von hier aus direkt zu einem Standesamt bringen.
?Vielen Dank,? sagte.
Danke mir noch nicht. Es wurde abgestimmt und Sie wurden wegen Ihrer Indiskretion aus der Organisation ausgeschlossen.
?Warte jetzt,? Jared sagte wütend, er mache sich bereit aufzustehen. Doch er hielt sich zurück.
Hören Sie, es war nicht meine Entscheidung, aber ich werde Sie nicht mit leeren Händen zurücklassen. Er erhält eine Entschädigung für seine bisherigen Stimmen und Sie erhalten ein neues Fahrzeug. Ich fürchte, dass die Entschädigung nicht ausreichen wird, um nur die Registrierung zu decken.
Jared sah Liz an, um zu sehen, ob er widersprechen würde. Stattdessen stand er auf und umarmte Denise.
?Vielen Dank,? sagte.
Sehr willkommen, Liz. Es tut mir leid, dass Sie herabgestuft wurden, aber wenn Sie weiterhin als Team mit Jared zusammenarbeiten, werden Sie heute reicher und freier sein. Erinnere dich an deine Gelübde und es wird dir dienen.
Liz beruhigte sie, bevor Denise ihnen sagte, dass sie wirklich Schluss machen müssten. Jared hielt sich zurück, als Denise und Liz hinausgingen. Sie folgte den beiden, um ihren leidenden Schwanz zu verstecken. Ein kleiner, unbequemer Gang, und die drei erreichten schließlich eine große rote Tür.
?Hier ist der Ausgang? Denise sagte, sie habe abrupt aufgehört. Es tut mir wirklich leid für euch beide. Nimm das.?
Denise reichte Liz einen Umschlag.
Es ist viel, aber wie ich schon sagte, es reicht wahrscheinlich, nur für die Registrierung zu bezahlen. Mach dich nicht darüber lustig. Beenden Sie das?
Lisa nickte.
Hier sind die Schlüssel zu einem Auto. Ihr LKW wird gefahren und an der von Ihnen bestimmten Stelle am Arbeitsplatz abgesetzt.
?Kann ich meine Arbeit fortsetzen?
?Wir können das nicht kontrollieren, da wir Sie nicht zwingen können, uns nicht zu entlarven? sagte Denise. Angst stand ihm ins Gesicht geschrieben. Ich weiß, das ist scheiße, aber sie sind gute Leute.
?Ich werde dich nicht bloßstellen? sagte Liz. Die beiden Frauen umarmten sich für eine Sekunde, bevor Denise die Tür öffnete, damit Liz herauskommen konnte. Jared wollte ihm folgen, wurde aber gestoppt.
Bitte kümmere dich um ihn, sagte Denise.
?Ich plane,? er antwortete.
Denise starrte ihm für eine Sekunde in die Augen, bevor sie sich umdrehte. Achselzuckend ging er zur Tür hinaus.
Die Nacht war noch kälter geworden, bevor wir die Einrichtung betraten. Seine Unfähigkeit, die Zeit zu sagen, ließ ihn im Dunkeln darüber, wann es passiert war. Er sagte nichts, als er um das Fahrzeug herumging und einstieg. Liz war natürlich schon drinnen. Weiße Fingerknöchel umklammerten das Lenkrad.
?Bist du in Ordnung?? Frag Jared.
Liz sagte nichts, als sich das Fahrzeug in Bewegung setzte. Ein Ausdruck der Entschlossenheit auf seinem Gesicht warnte Jared davor, seine Fragen zu stellen. Er nahm seine Umgebung als seine einzige Form der Unterhaltung für Jared.
Zuerst bedeckten Bäume die Straße, aber später durchliefen sie eine große Veränderung, indem sie eine Brücke überquerten. Die Natur wurde domestiziert. Gezähmt von riesigen gesichtslosen Konzertgebäuden. Es war ein kompletter Wald aus geformten Felsen, ohne Farbe.
?Wo sind wir?? fragte nach ein paar Minuten.
?Matriarchat? sagte.
Matriarchalisch. Eine der größten von Frauen regierten Hauptstädte. Es ist tatsächlich das zweitgrößte in FDD, oder besser gesagt, Female Dominion, und nicht so überfüllt, wie es sein könnte. Es mag Orte geben, die für freiwillige Neuankömmlinge in der Gemeinschaft offen sind, wobei ein Prozentsatz der Städte der Welt unter der sogenannten Kontrolle des FDD steht. Es klang im Weltmaßstab lächerlich, aber es geschah. Die Propaganda versprach überall denen ein besseres Leben, die sich dem Ansturm der oft weiblichen Herrschaft widersetzten. Viele Länder sind darauf hereingefallen.
Eines der Dinge, die Jared in seinem Leben mit Ceirana hatte, war Zeit. Der andere war der Zugang zu Büchern. Seinen Schätzungen zufolge wurden vor hundert Jahren etwa dreißig Prozent der Landmasse der Erde von steigenden Gezeiten überschwemmt. Dies war der Katalysator, der es FDD ermöglichte, in der Welteroberung voranzukommen.
Viele Kontinente, die einst existierten, sind jetzt zu vielen Inseln geworden. Dies ermöglichte es FDD, eine Art Inselhüpfen durch verschiedene Invasionstaktiken mit Sex zu implizieren. Innerhalb weniger Jahre hatte FDD etwa die Hälfte der heutigen Landmasse erobert. Sie ist dort bis heute geblieben und nutzt die Diplomatie als ihre hauptsächliche Besatzungspolitik.
Er wusste es auch, weil er spät in der Nacht die Nachrichten sah. Mit seiner Taktik würde sich der Mann in die Frau verlieben, die Lust des Fleisches genießen und die Kontrolle über einen Orgasmus nach dem anderen übernehmen. Zumindest dachte er das lange.
Vereinbarungen wurden unterzeichnet und dies stoppte den Ansturm nackter Honigfrauen auf der ganzen Welt vorerst. Vor allem, weil FDD keine große militärische Streitmacht hat. Natürlich ?es gab viele Frauen, die gern eroberten? Männer des Schlachtfeldes, aber im blutigen Krieg versagten die Frauen.
Es gab mehrere Länder, die das FDD besetzten. FDD beschäftigte nicht viele Soldaten, aber es gab Millionen unverheirateter alleinstehender Frauen. Die FDD-Abkommen wurden unterzeichnet, nachdem das letzte Land gefallen war. Alles ?Freie Länder? Er suchte nach allem und verbot oft das Reisen. Auch die Türen zu FDD blieben offen.
?In welchem ​​Jahr sind wir? fragte Jared plötzlich. Jetzt, da er Zeit zum Entspannen hatte, beschäftigten ihn kleine Fragen.
?2117,? Liz antwortete.
?Jahr,? sagte. Ich bin seit einem Jahr eingesperrt.
?Woher weißt du das??
?Ich ging Ende 2115.?
?Was hast du getan??
?Sexuelle Ablehnung? sagte. Es ist ein Verbrechen, das mit dem Tod bestraft wird, aber warum einen guten Schwanz verschwenden?
Er sah Liz an. Ein entschlossener Blick runzelte die Stirn, wusch aber die Straße, während sie fuhren. Seiner Meinung nach konnte ihn nichts aus dem Amt bringen.
?Können wir etwas trinken?
Liz sah ihn nach einer kurzen Weile an.
? Kannst du entführt werden? sagte er nach einer Weile und seufzte.
Aber es ist spät und ich muss gesund werden? sagte.
Was ist, wenn du rennst? Sie fragte. Jared konnte ein wenig Angst in ihrer Stimme hören.
?Werde ich nicht?
?Warum??
Ich habe es dir versprochen? Er begann. Und für zwei, wo gehe ich hin?
Sie fuhren einige Augenblicke schweigend, und Jared beschloss, die Sterne zu finden, die in den Lichtern der Stadt versteckt waren.
?Ich muss pinkeln,? sagte er schließlich. Du hast also deinen Wunsch erfüllt?
?Süss,? sagte.
Das wird es nicht.
?Was??
?Wird es nicht? sagte. ?Die Orte, die nur bis in diese späten Stunden geöffnet sind, sind die Geschäfte, die von Nachtjägern frequentiert werden. Es wird also umständlich sein, Essen und Trinken auf einmal zu bekommen?
?Geld ist Geld? sagte Jared.
Stimmt, aber Frauen essen im Sexshop nicht so spät. Sie kaufen entweder Dinge für Sex oder Sex.
Jared schwieg einen Moment.
?Dann was?? Er hat gefragt. Sie denken, es ist komisch, warum sollte es sie interessieren?
Liz war still, und diese Stille blieb, bis sie auf den Parkplatz eines großen Kaufhauses fuhren. Er parkte und kehrte dann zu seinem Platz zurück.
?Bist du in Ordnung?? Sie fragte.
Ja, richtig durstig und geil? er antwortete.
?Ich kann helfen,? er bot an.
Ich weiß, sind wir deshalb hier?
Sie starrten sich eine Minute lang an, ihre roten Augen leuchteten in der Dunkelheit des Autos.
Hey, können wir einen Quickie haben? sagte.
?Ich würde es jetzt nicht vorziehen? sagte. ?Ich bin so durstig.?
?In Ordnung,? Er setzte sich mit einem Ausdruck der Enttäuschung auf seinem Gesicht hin. ?Ich bin dabei zu gehen.?
?Wir sind nicht??
?Nummer,? sagte. Wir können nicht riskieren, dass jemand nach einer Platte fragt. Außerdem werden die Cops auf ihrer Seite stehen, also kann ich nicht einmal protestieren.
Jared hatte nicht wirklich über diese Möglichkeit nachgedacht. Die Polizeikräfte waren berüchtigt dafür, Männer, die sie hatten, wegen geringfügiger Verbrechen festzunehmen. Ganz zu schweigen davon, als eine andere Frau ihn erwischte, bestand die Möglichkeit, dass diese Frau mit Händen und Füßen kämpfen würde, um ihn festzuhalten. Von dort aus werden zweifellos mehr Frauen beteiligt sein. Freier Mann, Arena wäre auf der Straße.
?Ich werde bleiben,? sagte.
?Gut,? Er antwortete, indem er sich nach vorne lehnte. Er drückte seine Lippen auf ihre und der Kuss begann. Für sie beide war es viel zu schnell vorbei, aber Liz sagte nichts, als sie ihn schnell im Auto absetzte. Das Abschließen der Türen machte ihm Angst.
Dort im Auto sitzend beobachtete Jared das Nachtleben um ihn herum. Er konnte sehen, wie ein anderes Auto von seinem Auto schaukelte. Neben ihr ging eine Frau an der Leine mit ihrem Mann spazieren. Es gab Kichern und Gelächter, die innerhalb der Pflege zu hören, aber nicht zu lokalisieren waren. Er traut sich nicht, Nachforschungen anzustellen.
Auch wenn das bedeutete, dass die Leute mitten in der Nacht zu Hause sein mussten, erkannte Jared schnell, dass dies nicht bedeutete, dass Frauen herumschleichen. Er beobachtete sogar, wie sich die beiden Frauen austauschten und dann zusammen gingen. Das Schaukelauto hatte angehalten, aber jetzt lag wirklich ein Pärchen im Freien. Es gab keine moralischen Gesetze. Als ihn ein ungutes Gefühl überkam, zuckte er zusammen, als plötzlich die Schlösser der Karte zu klingeln begannen.
Die Fahrertür öffnete sich und Liz stieg ein. Liz reichte ihm eine Tasche, nahm sie und sah, dass sie Getränke und andere Lebensmittel enthielt.
Ist das Wasser deins? sagte.
Er nahm die Flasche heraus und gab sie ihr mit allem, was sie hatte. Er beobachtete Liz, während sie an ihrem dringend benötigten Getränk nippte. Er gab eine Art Pulver in sein Getränk und schüttelte es, bevor er es schnell zubereitete. Wenn Jared es richtig gesehen hatte, schien etwas Farbe in seine Wangen zurückgekehrt zu sein. Er sagte nichts dazu.
Und wo ist das Büro?
?Nur ein paar Minuten entfernt? Nachdem sie die leere Flasche von ihren Lippen genommen hatte, sprach Liz außer Atem. ?Tatsächlich öffnet es in ein paar Stunden.?
?Was machen wir, während wir warten?? Er hat gefragt. Sie dachte, er würde Sex vorschlagen, sagte ihr aber stattdessen, sie solle sich etwas ausruhen. Er war nicht müde, aber er würde aufbleiben, während er schlief. Zufrieden mit der Antwort wurde Jared innerhalb von Minuten ohnmächtig.
Jareds Träume waren nicht angenehm. Sie wälzte ihn schweißgebadet, als sie als alptraumhafte, schreiende, veränderte Frauen durch die Straßen der Stadt rannten. Seine Träume wurden zuvor in Form eines vierbrüstigen athletischen Tieres wiederholt. Sein Keuchen und seine Verzweiflung nach Erleichterung. Als er fortfuhr, wurde er aus dem Schlaf geschreckt, als ihn jemand schüttelte.
?Was?? sagte er verärgert.
?Wach auf,? sagte eine Stimme. Er blinzelte und versuchte, die Schlafspuren aus seinen Augen zu vertreiben. Augen brannten und tränten wie Sonnenlicht.
?Liz?? sagte er nach einem Moment.
Ja, es ist Zeit. Wir sind schon im Büro.
Tatsächlich sah Jared, als sich seine Sicht klärte, dass sie sich nicht mehr auf dem Parkplatz der Geschichte befanden. Er sah Liz an und zuckte ein wenig zusammen, als er sie ansah. Er hatte dunkle Ringe unter den Augen und sah blasser aus als zuvor. Sein Blick wanderte wieder zur Außenseite des Autos und er erkannte, dass die Straßen nackte Menschen waren.
?Wir müssen nicht hineingehen, bevor andere ankommen? sagte.
?Frauen auf der Suche nach Schnepfen??
?Na sicher,? sagte er mit einem schwachen Lächeln.
Sie stiegen aus dem Auto, und Jared folgte ihnen dicht auf den Fersen, nicht dem Gebäude. Er war vielleicht ausgelassen wegen seines Körpers und seiner Fähigkeit, auf sich selbst aufzupassen, aber von zufälligen Frauen angesprochen worden zu sein, hätte es schwierig gemacht, diese Persönlichkeit aufrechtzuerhalten. Seine Angst war, dass eine Frau, die nicht Liz war, ihn packen würde.
Zwei von ihnen gingen zum Standesamt. Als Amt waren Standesämter nicht besonders groß. Es hatte normalerweise nur wenige Zimmer und nur sechs oder sieben Regierungsangestellte. Eine jährliche Registrierung war erforderlich, aber die meisten vermieden Ämter und nur die erforderlichen Gebühren und Formulare wurden per Post verschickt. Jared wusste von dem Gerücht, dass Frauen, die sich nicht erneut registrieren konnten, oft gleichgültig waren.
Nachdem sie eine Weile gewartet hatte, wurde Liz zu einem Fenster gerufen und sie wurden beide in ein Zimmer geführt. Es gab Sitze und Anweisungen, aber das größte Merkmal war der Untersuchungstisch. Selbst nachdem sich die Tür geschlossen hatte, blieb Jared stehen und starrte auf den Tisch.
?Bist du in Ordnung?? Liz fragte, ob ihre Stimme dünn und schwach sei.
?Nur Erinnerungen daran, mit vielen Nadeln jünger zu sein? sagte er, bevor er sich aufs Bett setzte. Das etablierte Verfahren zwang ihn dazu. Obwohl ihre Stimme in ihren Ohren klang, wusste sie, dass die lange Wartezeit zwischen den beiden tatsächlich kürzer sein würde.
Das Öffnen der Tür ließ sie beide zusammenzucken. Ein sehr dicker Rotschopf kam herein. Jared spürte eine Woge der Wut über das Warten, aber er verbarg sie mit einer geballten Faust. Er war auch ähnlich gekleidet wie die Techniker in der Arena. Ein Latexanzug, der in blauer Form unter den Laborkittel passt. Jede Kurve wurde mit leuchtenden Augen angelegt. Die Frau strahlte Sexiness aus, die nur ihren durchdringenden grünen Augen und Brüsten zugeschrieben werden kann, jede so schwer wie Liz. Die Frau saß auf dem Stuhl vor dem Tisch.
Hallo, ich bin Alice? sagte er fröhlich. Ich verstehe, dass Sie Ihren Mann registrieren wollen?
?Ja,? Liz antwortete.
Wenn es Ihnen nichts ausmacht, wenn ich sage, er ist ein gutaussehendes Exemplar? Alice fuhr fort. ?Wo hast du es gefunden??
Ich habe es als Bonusjob gekauft, äh? Liz antwortete, aber das Zögern war deutlich in ihrer Stimme. Verdammt, als Jared ihre Bewegung beobachtete, konnte er sehen, dass sie extrem nervös war.
?Beruhige dich, ich nehme es nicht? sagte Alice. ?Wir sehen diese Angst hier oft?
?In Ordnung,? sagte Liz.
?Ich möchte Sie wissen lassen, dass die Preise gestern gestiegen sind und Sie diese Formulare ausfüllen müssen, bevor Sie fortfahren.?
Alice reichte Liz ein Klemmbrett.
Ich lasse Sie hier, um das hier auszufüllen, ich bin in fünf Minuten zurück. Sie müssen etwas für die Prüfung kaufen.
In diesem Moment stand Alice auf und verließ das Zimmer.
?Was machen wir jetzt?? fragte Liz, sobald sich die Tür geschlossen hatte.
?Um??
?Wenn der Preis steigt, reicht uns das nicht?
Jared dachte.
Ist das ein Bluff? sagte. ?Was ist in dem Formular?
?Viele Fragen über dich? sagte.
?Gib es,? sagte ihr Jared. Er tat und füllte den Rest des Papierkrams aus.
?Es war einfach? Er sagte, er sei mit seinen Antworten zufrieden.
Für dich.
?Was meinen Sie??
Ich könnte als Jungfrau sterben, weißt du?
?Willst du wirklich dein ganzes Leben ohne Sex auskommen??
Ohne ihn zu gehen, bringt mich jetzt um.
Siehst du deshalb so blass aus? , fragte Jared. Sie wusste, dass sie darauf wartete, dass er ihr einen Antrag machte, aber sie lehnte die ganze Zeit ab und vermied Sex. Tatsächlich war er jetzt, wo er darüber nachdachte, nicht mehr geil. Es muss Schlaf gewesen sein.
?Meine Medizin hat aufgehört zu wirken und jetzt bin ich wieder pleite.?
Jared hörte ihre Wut, kam ihm aber sehr schwach vor. Er wollte aufstehen, aber die Frau rückte ihren Stuhl vom Krankenbett weg.
Warum hast du nichts gesagt? Er hat gefragt.
Weil das Angebot von dir ist, nicht von mir.
Obwohl er müde aussah, waren seine Worte innerlich fest. Zittern verschlang seinen Körper. Seine Willenskraft war stark, aber es war genug Zeit vergangen, dass ihn die Rückzüge hart getroffen hatten. Ein weiterer Tag und er würde beginnen, sich sowohl körperlich als auch geistig zu verschlechtern. Es war selten, aber es kam vor.
?Liz? Er sagte ihr, sie solle seine Aufmerksamkeit erregen. Würde es dich stören, wenn ich ihm Sex anbiete, um den Preis zu senken?
Nein, was ist mit mir?
Dann kümmere ich mich um dich? Es ist Sid mit einem Lächeln. ?Das verspreche ich.?
Er lehnte sich in seinem Stuhl zurück.
Was lässt dich glauben, dass du Sex willst?
Ist sie eine Frau? sagte. Ich kenne dich, du tust weh, aber jede Frau fühlt die gleichen Schmerzen. Hast du es nicht bemerkt? Je mehr Hähne man nimmt, desto schlimmer wird es. Er konnte eine Fassade aufstellen, aber er verriet sich, indem er den Preis erhöhte.
Liz‘ Kopf fiel. Sie hoffte auf eine Antwort, aber dann kehrte Alice ins Zimmer zurück. Obwohl das Öffnen und Schließen der Tür sie alarmierte, taten es ihre Brüste wirklich. Alice bewegte sich und griff nach dem Klemmbrett.
Dann bezahlst du also?
?Ja, aber der Preis ist zu hoch.?
Ein Lächeln breitete sich auf Alices Gesicht aus und Jared grinste. Er schien den Nagel auf den Kopf getroffen zu haben, was die Absicht hier war. Der Hunger, der in Alice eingebrannt war, war so beunruhigend wie er war und ließ sie sich herausgefordert fühlen.
Ich bin bereit, Ihnen einen Rabatt von fünfzig Prozent für eine Probe Ihres Mannes anzubieten.
Liz sah die Frau nicht an, aber Jared sah, wie Alice ihre Lippen leckte.
?In Ordnung,? Liz sagte, ihre Stimme sei besiegt.
?Echt jetzt,? sagte Alice aufgeregt.
Ja, aber ich will Sex hier und in diesem Bett. Und ich möchte etwas Verbindliches für diese Vereinbarung, wenn möglich?
Alice lachte.
?Sicher, süße,? sagte. Ein Stück Papier wurde ausgehändigt und Liz hielt den Atem an. ?Das ist noch nicht geklärt.?
Alice drehte sich plötzlich zu Jared um.
So wie der Deal aussieht, ist es eine Ladung für fünfzig Prozent Rabatt. Ich will es auf meinen Brüsten.?
Daraufhin öffnete Alice die Vorderseite ihres Kleides und ließ ihre riesige Brust aus ihrer Kleidung fallen. Er stöhnte wirklich, als sie in großzügiger Freude sprangen. Jareds Kinn sank, als er auf die Brüste starrte, und das Fehlen von Brustwarzen überraschte ihn. Es gab große Areolen, aber sie bogen sich. Was an dem Bild frustrierend war, waren die reichlichen Mengen klarer Flüssigkeit, die zwischen den Falten ihrer umgekehrten Brustwarzen heraussickerten.
Ja, sieh sie dir an. Fällt dein Schwanz in eines davon? sagte Alice. Der Hunger in seinen Augen sagte ihm nun, dass er völlig von seinen körperlichen Begierden verzehrt war. Jared wusste bereits, was passieren würde, wenn er sie warten ließ, also zerknitterte er seine Hose.
Oh mein Gott, du? du bist so weich. bin ich so natürlich
Er antwortete nicht einmal, als ihre Hände den Fleischstock ergriffen und ihn anfingen.
Lass sie jetzt sitzen, ich übernehme diesen Teil.
Jared beobachtete fasziniert, wie Alice eine Brust hob. Die Überraschung stand ihm vielleicht ins Gesicht geschrieben, als sie ihn mit einem Arm hochhob und seinen Schwanz auf die Öffnung ausrichtete. Dann geriet er in etwas, das sich wie eine Katze anfühlte.
Ja, lass diese Anerkennung reinkommen, sagte Alice heiser. Ich liebe Vergrößerungen, wie denkst du, habe ich sie so groß gemacht?
Jared stöhnte nur vor Vergnügen.
Dann entstand mein Problem, als ich meine großen Brüste nicht mochte, sie aber nie vollständig zeigen konnte. Ich habe das Sagen, aber wie kann ich das Vergnügen auf dem Gesicht eines Mannes mit so großen Titten genießen?
Er hatte das Bett zu lange liegen lassen, damit das Vergnügen, dass sie seine Brust drückte, seine Sinne nicht überwältigte. Er sah Liz an, um zu sehen, wie er standhielt. Überraschenderweise saß die Frau nun nackt auf dem Stuhl und masturbierte heftig.
?Dann dachte ich,? Alice sagte, sie habe ihre Rede fortgesetzt, während sie ihren Schwanz gemolken habe. Ich brauche einen Weg, diese Schönheiten zu benutzen. Natürlich waren Tittenjobs am Anfang der richtige Weg, aber das nahm mir die Lust.
Plötzlich stöhnte er laut auf.
?Ich habe einen Arzt gefunden, der meine Brüste größer machen wollte, und jetzt wurde jede Brustwarze ersetzt, anstatt eine weitere hungrige und extrem empfindliche Fotze.?
Jared fing an, sich in das Loch zu begeben.
Und Männer lieben es. Ein Vorgeschmack auf meine eigens aufgebrühte Fotzenmilch und ihre Schwänze schmelzen dahin.
Er wird diesem Gefühl zustimmen.
Das? Richtig, scheiß drauf, gib alles mir? rief Alice. Jared hörte kaum das Geräusch von Flüssigkeit, die auf den Boden fiel. So sehr er es auch versuchte, Jared konnte seine Hüften nicht davon abhalten, sich zu bewegen. Er blickte hilfesuchend zu Liz, aber Liz achtete nicht mehr darauf, was geschah. Er masturbiert so viel er kann. Mit einem plötzlichen Sprung flog dieser Schwanz in Alices Brust.
Oh du Fotze? schrie Jared. schrie Alice zurück, aber das machte nicht viel aus, als sie ihre Augen zudrückte, was angeblich der beste Orgasmus ihres Lebens war. Als sie vom Glück herunterkam, öffnete sie ihre Augen zu Alice, die anscheinend eine Art Anfall hatte.
?Mehr,? Er sagte.
?Liz? sagte Jared flüsternd. Er hörte sie und hörte auf, was er tat, um seine Augen mit ihr zu verschließen. Dann hörte er Alice dieses Wort sagen und eine Wiedererkennung war in sein Gesicht eingraviert.
?Frei,? sagte Liz.
Es wird, bitte fick mich, sagte Alice. Er sackte zu Boden, wand sich auf dem Boden, die Beine gespreizt.
Kannst du es zurücknehmen?
Ist die Brust nicht weicher geworden? sagte Jared ein wenig schüchtern. Die Frau hatte nicht nur riesige Tanks, sondern auch elastische. Beim Ziehen und Drücken kam die Brust widerwillig mit einem nassen Knall heraus. Er sprang aus dem Bett und wollte ihr noch eine Ladung geben, wurde aber von Liz aufgehalten.
Die beiden sahen sich an und zogen sie in einen Kuss. Es war kurz, aber immer noch elektrisch.
Fick ihn und bitte komm und fick mich, sagte sie, sobald der Kuss gebrochen war.
Das werde ich, aber ich brauche vielleicht etwas Hilfe, um aufzustehen.
Er trat ihm in den Hintern und ließ sich in seinen Stuhl zurückfallen. Jared nahm seine Position ein und sank in Alice hinein.
Jared stellte schnell fest, dass Alice ihre echte Fotze nie für Sex benutzt hatte. Die Schlampe war enger mit ihm als Liz.
?Ach du lieber Gott,? rief Alice. Die Sexform war zu diesem Zeitpunkt so grob, wie Jared nur werden konnte.
Er wollte nur noch mal abspritzen und zu Liz gehen. Sorge hatte jetzt seinen Verstand durchdrungen und seine Gedanken waren auf Liz konzentriert, obwohl die drückende Fotze ihr Bestes tat, um ihn von einer weiteren Last zu melken. Nennen Sie es Verlangen oder sogar Angst, aber naja, er würde sich um die kleinere Frau sorgen. Sie ist nicht diejenige, die sich gerade milchiges Sperma auf Brüste und Fotze spritzt. Hauptsächlich, weil es ihm unangenehm ist, nicht mehr in einem klebrigen Strom gefangen zu werden. Schließlich kochte sein Ball eine weitere Ladung und fiel.
?Gottverdammt,? sagte Alice. ?Ich möchte noch eins.?
?Ich brauche eine Pause,? sagte Jared.
?Nummer,? sagte Liz nach einer Weile. Ich brauche jetzt seinen Schwanz. Kannst du einer Frau helfen?
Auf meinem Schreibtisch liegt ein Stift, öffnen Sie ihn und stecken Sie die Nadel in Ihren Arm.
Jared sah Liz noch einmal an. Er war noch blasser, und in seinen Augen lag ein deutliches flehentliches Funkeln. Er stand auf und ging zum Tisch. Es tat weh, sobald es auftraf, aber die Wirkung war sofort spürbar. Sein Penis ging nach oben und er wusste, was damit zu tun war.
Bitte. Das war das einzige Wort, das sie zu ihm sagte, als Liz über ihm schwebte. Dieser Adler war auf der Kante des ausladenden Stuhls. Hände griffen nach ihren Beinen und sie bemerkte, wie geschmeidig sie aussah, als sie ihre Beine spreizte.
?Nettes Aussehen,? sagte er, und er meinte es ernst. Liz hatte eine tolle Katze. Ihre gewohnten Leute ließen auch die Klitoris frei, aber ihre war ein Hoodie. Eine makellose Schönheit, die sie fast hasste, wenn sie ihr Wasser mit einem harten Schwanz ruinierte.
Ich kann nicht mehr denken, Jared? flüsterte Liz.
Jared lächelte und landete auf ihr.
?Scheiße,? sagte er mit einem Stöhnen. Ich habe so lange darauf gewartet.
Sie erreichte den absoluten Tiefpunkt und genoss es, zuzusehen, wie ihre Fotze seinen Schwanz packte, als sie ihn herauszog. Als er eintrat, sah er, wie seine Augen wieder zu seinem Kopf zurückkehrten.
Die beiden waren bald außer Atem, zumal ihnen von der Anstrengung schwindelig wurde. Aber er gab nicht auf. Als ihr Druck härter wurde, wurde ihr Weinen lauter. Minuten, Stunden, Tage können vergangen sein.
?Komm Baby? sagte Liz plötzlich. Bitte leeren.
Baby. So hatte man ihn noch nie genannt, und in seiner Stimme lag eine neue Sensibilität. Noch nie hatte ihm eine Frau diese Zuneigung gezeigt. Auch ihre Mutter wurde nicht erwachsen. Es ist immer ein Vergnügen Werkzeug und wird so schnell wie möglich verkauft. Es war eine Verbindung, die er nie hatte, und sein Körper reagierte darauf.
Ja, füll mich auf, Baby? rief Liz. Diese Katze füllen?
Und das tat es. Er machte eine letzte Bewegung, bevor er aufschrie und spürte, wie die Bälle versuchten, seinen Körper zu verlassen, als er sich zum dritten Mal entleerte.
Der Hunger ließ seinen Magen schmerzen und er leckte sich die trockenen Lippen. Er zog und blieb ehrfürchtig, als sein Schwanz mit einer Mischung aus beidem bedeckt war. Beinahe zurückfallend, fing er sich wieder auf und fing sie auf.
?Das war großartig,? Sie sagte ihm. Seine Augen waren glasig vor reiner Zufriedenheit. Ein Lächeln breitete sich auf seinem Gesicht aus. Er zwinkerte ihr zu und sprach, wenn ein Rascheln seine Aufmerksamkeit erregte.
Als er sich umdrehte, sah er, wie Alice sich korrigierte. Zum ersten Mal bemerkte er, wie salzig das Zimmer roch. Der Sex mit den beiden Frauen mischte sich danach gut und versetzte ihn in einen entspannten Zustand. Er fühlte, dass er einschlafen könnte.
?Das war großartig,? Alice sagte, sie habe ihren Latexanzug zugemacht. Lady, Sie haben einen Mann, der nicht nur geschmacklich perfekt ist, sondern auch in Bezug auf Talent und Körperlichkeit. Lohnt sich der Rabatt?
Er beobachtete, wie sie sich bewegte und die eingehenden Papiere stempelte.
Kannst du ihm diese Karte geben, wenn er geheilt ist? Sie sagte, sie habe ihm eine dicke blaue Plastikkarte gegeben. Abgesehen von einem Chip am Rand eines Endes war es ohne jegliche Merkmale. Das ist seine Erlaubnis.
Bestätigt.
Bitte versuchen Sie, sie bald wieder gesund zu machen. Wir sind schon zu lange im Raum.
Damals war Alice gegangen und hatte ihre Nervosität und Wut genommen. Zufrieden ging er zu Liz hinüber.
?Bist du in Ordnung?? Er hat gefragt.
?Ja,? sagte er und öffnete seine Augen. Jetzt war die Farbe in ihnen zurück und sie sah viel besser aus als noch vor ein paar Augenblicken.
Er sagte, wir müssen gehen.
Liz stand langsam vom Stuhl auf, ein unvergesslicher Anblick, als die Frau sich neu positionieren und dann aufstehen musste. Er zog sich schnell an.
?Ich brauche eine Dusche,? sagte.
Er streckte die Hand aus und zog sie in eine Umarmung.
?Was machst du?? «, fragte er, und sein heißer Atem rann durch sein Hemd.
Sie zog sich zurück und sah ihn an.
Es tut mir leid, dass ich dich warten ließ. Ich wusste nicht, welche Risiken du für mich eingegangen bist und was dich das Warten veranlasst hat.
?Es ist egal,? sagte.
?Aber dieses. Du hast tapfer gekämpft. Was würde passieren, wenn Sie noch länger warten würden??
Ich wollte dich angreifen. Der Antrieb ist jetzt viel mehr. Du hast mich ruiniert.?
Der Vorwurf schmerzte, aber er war wahr.
?Was jetzt?? fragte er und beschloss, sie wütend auf ihn werden zu lassen.
Wir versuchen herauszufinden, was jetzt zu tun ist.
?dein Platz??
Wahrscheinlich, aber ich… ich habe Hunger.
Nun, haben wir Geld? sagte.
?Ja, tun wir.?
Immerhin war sie glücklich, den Gang hinunterzugehen, von dem sie dachte, dass er ihnen gehörte. Nicht, dass er darauf drängen würde, aber er dachte trotzdem an sie. Zusammen gingen sie zum Licht und kehrten zu dem Auto zurück, das ihm von der Organisation gegeben wurde. Das Auto sprang an und sie gingen.
?Was ist mit uns?? Er hat gefragt.
Nun, jetzt gehörst du mir, wie es scheint, und wir beide nicht.
?Ich tue,? sagte er nach einem Moment des Schweigens.
?Warum?? Ist es nicht das, was Sie hassen, einer Frau zu gehören?
?Nummer,? sagte. Mein Ding ist, dass ich es hasse, zu einer Frau zu gehören, die mich nicht als Partner außer Sex sieht.
Aber ich bin diese Frauen? Sie hat geantwortet. Er bemerkte, wie ihm die Tränen übers Gesicht liefen. ?Können Sie nicht sehen? Das ist alles, woran ich seit gestern denke. Ich will Sex, jetzt ohne Unterbrechung. Mein Körper kümmert sich nicht um dich, er sehnt sich jetzt nur. Hast du mir das angetan?
Das habe ich und es ist mir egal, denn obwohl dein Körper sich immer noch wie eine verrückte Schlampe nach Sex sehnt, machst du dir Sorgen darüber, was ich will. Verlangst du nicht von mir?
?Aber ich möchte,? sagte.
?Und du bist nicht. Bist du deshalb anders und die beste Frau der Welt?
Während der Fahrt waren sie wieder ruhig. Die Blässe kehrte zurück, und ihm wurde klar, dass sie ohne irgendeine Art von Verstärkung für sich selbst, wenn er sie nicht öfter hochheben würde, niemals in der Lage sein würde, zu funktionieren.
?Mein letzter Besitzer hat nie gefragt. Er würde auftauchen und einfach jedes Vergnügen verlangen. Ich würde tun müssen, was er wollte. Ich war gut ausgebildet, weißt du, aber da war ein Fehler. Er mochte es, wenn ich kämpfte. Ich kann nicht ununterbrochen Sex haben, weil er will, dass ich neben ihm schwach bin.
Klingt schlecht, oder? sagte Liz.
Liz, ich versuche dir zu sagen, ich möchte, dass du mich auf Augenhöhe hast. Ich weiß, dass du ein Sklave deines Körpers bist, aber wir können mich auch zum Sklaven meines Körpers machen.
?Wollen Sie vergrößern??
?Ja.?
?Warum??
Dass du mir hilfst, damit ich mich um dich kümmern kann.
Willst du wirklich bleiben?
?Ich tue,? sagte er und blickte durch die Windschutzscheibe auf die Straßen.

Hinzufügt von:
Datum: September 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert