Sperma Auf Mae Knebel

0 Aufrufe
0%


Ich hatte gerade mit meinem langjährigen Freund Schluss gemacht. Es war wirklich schwer für mich, mich daran zu gewöhnen, dass wir nicht mehr zusammen sein würden. Also beschloss ich, meine Komfortzone zu verlassen.
Meine Freunde und ich beschlossen, in einen lokalen Club zu gehen, um uns zu entspannen und die Nacht durchzutanzen. Ich bin nicht der Club-Typ, aber das klang lustig und ich wollte meinen Kopf aus diesem Zeug herausbekommen.
Als wir dort ankamen, war es voller Klischees. Enge Kleider, starkes Parfüm und laute Musik, aber ich war begeistert.
Ich wusste nur, dass ich tanzen und eine gute Zeit haben wollte, aber niemand hat mich zum Tanzen aufgefordert. Ich fing an, wütend zu werden, weil ich nur mit jemandem tanzen wollte. Mein Freund war ziemlich aufgeregt und versuchte mich einzuladen, mit jemandem zu tanzen. (Beachten Sie, dass ich eine schüchterne Tochter habe, die kein Spiel für sie ist). Ich sagte ihm, er sei verrückt und ich würde das nicht tun. Er sagte ok, ich werde es für dich tun. Wirst du mit meinem Freund tanzen?, fragte er den Mann, der neben ihm saß. fragte. Als ich mich vor Verlegenheit zum Sterben hinter sie setzte, sagte sie nein, sagte mir aber, ihr Bruder wolle tanzen. Alles, woran ich denken konnte, war eine gute Trauer, ich wurde auf meinen Bruder geworfen. Er stand auf und war ein gutaussehender Mann. Kurz, Summen und Stiel. Das war etwas, was ich nicht besonders mochte, aber alles, was ich tun wollte, war tanzen. Also tanzten und redeten wir eine Weile. An diesem Punkt kann sich keiner von uns um die Existenz des anderen kümmern. Wir hörten auf zu tanzen und setzten uns wieder zu meinen Freunden. Ich fing an zu trinken, um mich zu entspannen. Ich wollte ein Summen spüren, also tat ich es. Nach diesen paar Drinks fingen mein Bruder und ich wieder an zu tanzen. Aber diesmal war es anders. Die Musik hatte sich verändert, die Stimmung auch.
Wir fingen wieder an zu tanzen. Ich konnte fühlen, wie die Musik durch mich floss und alles, was ich tun wollte, war, mich in der Musik zu verlieren. Er und ich begannen zu tanzen und kamen uns mit jedem Lied näher. Ich drehe mich um und bewege meine Hüften kreisend um seine Leiste. Er fuhr mit seinen Fingern meine Arme auf und ab, dann nahm er meine Hände und zog mich an sich. Ich konnte seinen Atem an meinem Hals spüren. Beide swingen zurück zur Musik und zur vierten.
Er und ich tanzten den Rest der Nacht, aber nicht so verrückt und eklig wie die meisten Leute in Clubs. Aber es ist eng mit der Chemie. Ich gab meine Telefonnummer und sagte ihm, er solle mich anrufen. Was er tat.
Ein paar Tage später beschlossen wir, uns zu treffen und zu Abend zu essen. Wir hatten ein schönes Abendessen voller Lachen, Gespräche und gutem Essen. Ich war glücklich und voller Freude, aber alles, woran ich denken konnte, war, ihm wieder nahe zu sein. Nach dem Abendessen beschlossen wir, zu ihm nach Hause zu gehen, um uns einen Film anzusehen. Ich weiß, was ein Film bedeutet, und das bedeutete nicht, ihn anzusehen.
Wir gingen stattdessen zurück. Es war diese kleine Wohnung, die er mit seinem Bruder teilte, aber sein Bruder war heute Nacht bei der Arbeit. Wir wären also allein. Was mir überhaupt nichts ausmachte, es wäre seltsam gewesen, wenn ich ihn vor ein paar Tagen in einem Club gesehen hätte und jetzt bei ihnen zu Hause wäre.
Wir haben den Filmbereich von Netflix (ja, Netflix) durchsucht und eine Komödie ausgewählt. Ich erinnere mich nicht an den Namen, weil ich ehrlich gesagt nicht auf den Gedanken an den Film geachtet habe.
Wir entspannten uns auf der Couch und kuschelten uns unter diese riesige Decke. Er legte seinen Arm um meine Hüfte und zog mich nah an seine Brust. Ich konnte fühlen, wie seine Brust schnell pochte und dann fragte er mich, was ich von unserem Tanz aus dem Club halte. Es war schön. Ich habe so etwas noch nie mit einem Fremden gemacht, sagte ich. Er sah mich an, als würde ich lügen, was ich nicht war, aber es war immer normal, skeptisch zu sein, wenn ich seinen ganzen Schwanz quietschte.
Dann fragte er mich: Du wolltest mich küssen? fragte.
Haha, nein. Ich habe ein bisschen Spannung zwischen uns gespürt, aber ich dachte nur, ich wäre betrunken.
Was wäre, wenn ich dir sagen würde, dass ich dich jetzt küssen möchte? Würdest du mich lassen?
Ehe ich mich versah, küssten sie und er sich. Seine Lippen waren warm und weich. Er hat mich ihm näher gebracht. Wir fingen an, Liebe zu machen, ohne nachzudenken. Ich fühlte mich wie ein Teenager, der gerade entdeckte, was Liebesspiel ist. Ich schlang meine Arme um seinen Hals und zog ihn näher an mich heran. Mit jedem Kuss wurden sie härter. Ich fühlte deine Zunge in meinen Mund gleiten. Unsere Zungen begannen in den Mündern des anderen zu tanzen. Ich wusste nur, dass ich auf ihm sein wollte. Danach zog er mich auf sich. Er war stark, hatte aber eine sanfte Berührung.
Er fuhr mit seinen Händen meinen Rücken hoch und runter. Dann bis zu meinen Hüften und meinem Arsch. Er drückte meinen Arsch und dann legte er seine Hände auf meine Beine. Mit einer solchen Berührung auf und ab reiben. Ich bin noch nie so sanft berührt worden, aber so hart. Dann kam er unter mein Hemd und zog es mir aus. Es ging vom Küssen meiner Lippen über mein Kinn bis zu meinem Hals. Alles, was ich fühlen konnte, waren seine Lippen, die meinen Hals auf und ab bewegten. Kleine Pickel und Bisse. Langsam lehnte er meinen Rücken auf den Sitz und setzte sich auf mich. Er küsste weiter meinen Hals und landete mit kleinen Küssen auf meinem Bauch. Er griff von meiner Taille herunter und sah mich an. Seine Augen waren groß und eifrig braun. Er band meine Hose auf und zog sie aus. Dann greife ich meine Beine und hebe sie hoch und küsse jedes Bein auf und ab.
Wenn du sagst: Alles, was ich jetzt tun möchte, ist, dich auf dieser Couch zu lieben. Ich konnte nicht einmal antworten, weil ich mich im Vorspiel verlor. Ich fühlte nur ein Nicken und fuhr dann fort, was er tat.
Er küsste meine Beine auf und ab und bahnte sich seinen Weg bis zur Mitte meiner Beine. Er küsste meine Hüften und ging tiefer. Mit einem kleinen Augenzwinkern fing er an, meine Muschi zu küssen. Er fuhr mit seiner Zunge über meine Unterwäsche und machte sich mit seiner Zunge über mich lustig. Es ging auf und ab, mein Körper schmerzte, deine Zunge auf meiner Muschi zu spüren. Ich konnte mir nicht helfen, leises Jammern kam aus mir heraus. Ich spürte, wie ich ihn bat, meine Muschi zu lecken. Dann fing er an, meine Unterwäsche auszuziehen, langsam genug, um mich verrückt zu machen. Schließlich vergrub er sein Gesicht in meiner Katze. Seine Zunge war sehr heiß und rau. Es hat mehr oder weniger funktioniert. Von oben nach unten lecken und dann mit der Zunge von links nach rechts schwenken. Ich konnte nicht anders, mein Jammern verwandelte sich in ein Stöhnen. Mein Stöhnen wurde mit jeder Vibration lauter. Er fing an, meinen Kitzler vor dem Zittern zu saugen; drückte seine Zunge immer weiter. Mein Körper zuckt jetzt und meine Hüften drücken meine Fotze gegen sein Gesicht. Ich konnte es nicht mehr ertragen, ich wollte, dass er mich fickt.
Ich packte ihren Kopf und sagte zu ihr: Ich möchte, dass du mich jetzt fickst. Ohne zu zögern kam er nah an mein Gesicht und begann mich zu küssen. Die Küsse waren nicht mehr sanft, sondern leidenschaftlich und feucht. Ich zog sein Hemd aus und fing an, seine Hose aufzuknöpfen. Er drückte auf meine schmerzende Muschi.
Dann flüsterte sie: Sag mir, dass du willst, dass ich dich wieder ficke.
Ich zog seinen Kopf ein und sagte: Ich will, dass du mich fickst.
Er packte es und drehte mich dann herum, hob meine Hüften und stieß mir seinen Schwanz entgegen. Alles, was ich fühlen konnte, war sein Schwanz, der meine Muschi stopfte. Seine Hände waren fest um meine Hüften. Dann drückte er meinen Rücken nach unten und hob meinen Arsch in die Luft. Seine Hände wanderten zu meinen Haaren und er griff nach einer Locke. Während er mich von hinten fickte, war alles, was ich hören konnte, mein Arsch, der auf seinen Schwanz schlug. Seine Hand griff gut in mein Haar; Es fühlte sich so toll an, als dein Schwanz mich grob fickte und deine Hand an meinen Haaren zog. Ich fühlte mich wie eine Schlampe, die von einem Fremden gefickt wurde, aber ich wollte nicht, dass es aufhört.
Dann nahm er es heraus und zwang mich, auf die Knie zu gehen, er steckte seinen Schwanz in meinen Mund. Er zog meine Haare zurück und fing dann an, mein Gesicht zu ficken. Ich konnte hören, wie sein Atem schwer und geschrumpft wurde, verdammt ja kam aus seinem Mund. Dann schlug er mir ins Gesicht und fickte mein Gesicht härter. Er nahm es mit nach draußen und begann schnell zu wichsen, streckte meine Zunge heraus, ich setzte mich auf meine Knie und wartete darauf, dass eine gute Ladung kam. Er schwang seinen Schwanz auf meiner Zunge und schlug hart mit jedem Stoß seiner Hand. Dann wurden die Worte Ich ejakulation schließlich so aufgeregt, dass die Last auf meinem ganzen Gesicht war. Dann traf es mich, warm und cremig über mein ganzes Gesicht. Er rieb sein Sperma und seinen Schwanz über mein ganzes Gesicht. Später sagte er: Du bist kein Fremder mehr.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert