Sislovesmehd Period Com Meine Junge Heiße Kleine Brünette Teen Stiefschwester Pov

0 Aufrufe
0%


Als würden sie nie aufhören, machte sich der blonde Mann keine Sorgen. Das war nichts im Vergleich zu den Satteltagen, die er zuvor gemacht hatte.
Er behielt genau im Auge, wohin sie gingen, viel tiefer in das Ödland, das war sicher. Während der ganzen Zeit begann der blonde Mann darüber nachzudenken, was und wie er Greely töten sollte.
Sie wusste, dass sie nicht nach Hause gehen würde, wenn sie es nicht richtig plante. Er dachte an seine Frau, an ihre wilde Entschlossenheit. Die Hölle kannte ihn, wenn er getötet wurde, würde er ihn wahrscheinlich von einem Schamanen wiederbeleben lassen, damit er ihn erschießen konnte.
Ein Schauer überkam ihn, dass er sich verstecken musste, sie war so wild wie jeder, den er gejagt hatte. Das hat ihn überhaupt zu ihr hingezogen. Nun, das und die Tatsache, dass er so nah wie möglich schießen kann.
Er kratzte sich am Kopf, sicher, dass er entkommen war, nachdem er die Notiz hinterlassen hatte, aber jetzt? Er war sich nicht so sicher, er hätte schwören können, dass er spürte, dass ihm jemand folgte, obwohl er keine Anzeichen dafür sah.
Er schüttelte leicht den Kopf, sicher, dass sie ihm nicht folgen würde. Dann hätte er schwören können, dass ihm wieder jemand folgte, ein Gefühl, das so beängstigend war wie die Krieger, denen er in der Woche zuvor begegnet war.
Je mehr er darüber nachdachte, desto sicherer war er sich. Dann traf ihn eine Erkenntnis. Verdammt Seine Frau war Teil von Kiowa. Sie lehrten jedoch keine weiblichen Kriegerfähigkeiten.
Es näherte sich schnell dem Sonnenuntergang, als sie einen schlecht gebauten Gehege betraten. Als er sich umsah, sah der blonde Mann einige hastig gebaute Hütten.
Sie gingen alle nach unten und banden ihre Reittiere fest. Das sind Etagenbetten, genau wie sie. Ein bisschen mit verbundenen Augen, wir fangen früh an. Sagte der Anführer und ging dann zu einem anderen Kabinett.
Der blonde Mann, zusammen mit den beiden anderen in der Halle, stellte sich mit den anderen drei auf, die beim Anführer waren. Als er direkt zur Kabine ging, musste der blonde Mann seine Galle gegen den Gestank ungewaschener Körper zurückhalten, der ihn überkam.
Ehrlich gesagt, dachte er, hier zu baden steht nicht sehr weit oben auf der Essentials-Liste. Der Gestank wurde lauter, als er durch den Raum ging, und der blonde Mann auf der Pritsche am Fenster zog seine Waffe.
Beweg das ist meins, sagte er eindringlicher, während er mit dem Hammer auf seine Pistole zielte.
Kommen Sie zur Besinnung, das ist…, begann der junge Mann zu sagen, er schluckte, als er die Waffe einen Zentimeter von seinem Gesicht entfernt sah. Hey, dachte ich, versuchte es der junge Mann noch einmal.
Entweder du hast es oder ich ziehe es dir an. Dann muss ich noch eine Leiche erklären, jetzt nimm es Der blonde Mann sagte, er habe den Mann mit der Schnauze gestoßen.
Ich gehe, es hat keinen Sinn zu schießen, wenn wir Schlaf brauchen. Der junge Mann grunzte, als er seine schwachen Sachen trug.
Der blonde Mann lag wie ein Bett auf der Pritsche, vollständig bekleidet.
Eine Stunde später öffnete eine Bewegung die Augen des blonden Mannes. Der blonde Mann lag so still wie er konnte und sah zu, wie der junge Mann zuvor mit einem anderen jungen Mann zu seinem Feldbett ging.
Der erste junge Mann machte eine schneidende Bewegung an seinem Hals, als er ein großes Ledermesser herauszog. Der junge Mann bedeutete dem zweiten jungen Mann, den blonden Mann zu erwürgen. Sobald der zweite Mann akzeptierte, feuerte er zwei Schüsse ab, wobei der erste ein Loch in den Kopf des jungen Mannes schlug. Der zweite packte den zweiten Mann an der Brust und schleuderte ihn quer durch den Raum.
Der blonde Mann hob die beiden Pistolen wieder, dann setzte er sich: Ich möchte in Ruhe gelassen werden. Es sieht so aus, als ob es ein paar Leute gibt, die das nicht wollen. Also, wer es versuchen möchte, lass uns schlafen. Glücklich. jemanden anderen töten, gut.
Er hielt sich so weit wie möglich von dem blonden Mann fern und beobachtete, wie er die Leichen aus der Kabine entfernte.
Einen Moment später erschien derselbe große Mann, der sie dorthin geführt hatte. Als er sich im Raum umsah, fiel sein Blick auf den blonden Mann.
Ich empfehle es, sagte er in den Raum, ich empfehle euch allen, das in Ruhe zu lassen. Er ist schneller als jeder von euch, den ich gesehen habe, wie er eine Waffe gezogen hat. Sie haben genug Hilfe verloren. Hier näherte sich der Mann ihm. blonder Mann. Versuchen Sie nicht, sie alle zu töten.
Der blonde Mann schüttelte den Kopf, als diejenigen, die die Leichen entfernten, sich umdrehten. Fast alle im Raum stellten ihr Kinderbett so weit wie möglich von dem blonden Mann weg.
Ein kurzes Lächeln huschte über die Lippen des blonden Mannes, der dachte, er könnte jetzt ein Nickerchen machen.
Er schien die Augen geschlossen zu haben, als es zu einem Aufruhr kam, dann standen alle auf. Der blonde Mann blickte vorsichtig durch den Raum, als er aufstand.
Kopfschüttelnd konnte er sehen, dass fast alle nicht wirklich mit ihren Waffen oder der Geschwindigkeit mit ihnen mithalten konnten. Trotz ihres Nachdenkens gab es ein paar junge Böcke, die viel selbstbewusster aussahen, als sie dachte.
Alle gingen langsam hinaus, der letzte blonde Mann, seine Augen immer noch auf alle gerichtet. Er wurde von dem stämmigen Mann angehalten, der offensichtlich der Boss war.
Ich weiß es zu schätzen, dass Sie in Ruhe gelassen werden möchten. Wir brauchen Männer, mehr Tötungen werden Sie und Ihren Anteil kosten. sagte der Chef.
Natürlich Boss. Sie halten sich von mir fern, sie sterben nicht. antwortete der Blonde.
Denken Sie daran, je weniger Männer Sie töten, desto mehr verdienen Sie. Der Chef antwortete.
Der blonde Mann nickte, als er sich auf den Weg zur Essenslinie machte, und hielt seine Galle gegen den Gestank von Fett und verbranntem Fleisch.
Fast alle Gespräche verstummten, sobald wir das Gebäude betraten. Fast alle Augen waren auf ihn gerichtet und verfolgten jede seiner Bewegungen. Er konnte einige der Gespräche hören, die über ihn geflüstert wurden.
Es machte ihm übel, wie wenig er angeblich von dem Essen bekommen hatte. Er hatte richtig schlechtes Essen gegessen, obwohl das sie alle beschämte.
Jeder Bissen war fast eine Qual, sie wünschte, sie hätte etwas Whiskey, um ihn herunterzuspülen. Er war sich nicht sicher, was er aß, und er war sich auch nicht sicher, ob es fertig gekocht war. Nein, er war geschäftlich hier, nicht um sich mit dieser Killerbande zu versöhnen.
Schließlich, fast während der ganzen rohen Mahlzeit, ging der blonde Mann nach draußen, um zu sehen, was los war.
Er nickte dem offensichtlichen Chef dieser Gruppe zu und bemerkte auch, dass der Mann ihn niederdrückte. Hmmm, dieser Blonde war kein so großer Idiot, wie er dachte.
Ein paar Stunden später kletterte der Fetzen stinkender menschlicher Überreste in ihre Sättel. Wieder musste der blonde Mann seine Galle bei dem überwältigenden Geruch von ungewaschenen Körpern vor ihm unterdrücken.
Sie fuhren über drei Stunden, bevor sie anhielten. Okay, wir sind hier. Chef sagte.
Ein jüngerer Mann ging auf den Chef zu: Was machen wir hier? Ich dachte schon… Ein Schuss ertönte, als der junge Mann zu Boden ging, ein Einschussloch im Bauch. Einen Moment lang schreiend, fluchte der junge Mann: Du hast auf mich geschossen, du Bastard Dann zog er seine Pistole, nur um vom Boss in den Kopf geschossen zu werden.
Mit einer Wendung und einem strengen Blick sah der Chef alle Männer an: Macht euren Job, wann und was immer ich zu euch sage. Sei nicht gierig, du kannst es leben.
Der große Mann drehte sich zu dem blonden Mann um, seine Augen wanderten zu den gebundenen Pistolen in der Hand des blonden Mannes. Auch der strenge Gesichtsausdruck des Blonden machte ihn vorsichtig. Das war kein gewöhnlicher Mörder, nein, dieser Mann war weit darüber hinaus. Nach dem zu urteilen, was er bisher gesehen hat, war der blonde Bastard auch sehr schnell.
Leg dich hin, warte ein paar Stunden, bis sie vorbei sind. Der große Mann erzählte alles und sah dann zu, wie die Leiche weggeschleppt wurde.
Ein paar Stunden später beruhigten sie sich endlich, als ein langer Pfiff ertönte. Alle standen sofort auf und überprüften, ob alle Waffen nachgeladen waren.
Ein lautes Geräusch erhob sich, dann war ein Wagen zu sehen, gefolgt von vielen weiteren.
Hier sind die Kinder. Genug, um uns ein paar Monate durchzuhalten. Sie sah sich alle Männer an und wählte fünf aus, einschließlich des blonden Mannes. Gehen Sie dort drüben um das Tor herum, und wenn sie nah genug sind, möchte ich, dass Sie die ersten paar Laufwerke herausziehen, die sie geschlossen halten.
Alle fünf Männer nickten wie Reiter und gingen dann hinaus. Fast eine Stunde später hörte der Chef Berichte über Gewehre und Pistolen. Der Chef pfiff die anderen Männer aus. Alle fingen sofort an, auf die Waggons zu schießen. obwohl er überrascht war, dass die Leute in den Waggons versuchten, Widerstand zu leisten.
Vor ihm stand der blonde Mann über den Leichen der vier anderen Männer, die mit ihm gekommen waren. Er schnappte sich ein Gewehr, um sich zu verstecken, und versuchte, so viele Angreifer wie möglich zu fangen.
Er hatte es bereits geschafft, die paar Leute zu verstecken, die die anderen vier zu töten versuchten. Was er nicht wusste, war, wie lange sie in Sicherheit sein würden. Er hatte es geschafft, ein paar der anderen Angreifer auszuschalten, aber er wusste, dass er nicht genug von ihnen haben würde, um etwas zu bewirken.
Natürlich endete der Krieg bald, insgesamt wurden zehn Frauen zusammen mit acht Mädchen entführt. Der blonde Mann fluchte lautlos und verschmierte noch mehr Blut auf Arm und Bein. Der hinkende Chef war überrascht, dass der Mann verletzt war.
Wo sind die anderen Männer? fragte der Chef.
Der Tod hat mich fast mit ihnen umgebracht. Verdammte Idioten, sie haben alle ungesehen angefangen zu schießen. Ich habe drei von ihnen innerhalb von Minuten gefangen. Der blonde Mann zischte.
Der große Mann starrte den blonden Mann eine Minute lang an, dann nickte er und akzeptierte die Geschichte.
Du hast so viel Glück, ‚in einem Moment war es dein Kopf, nicht deine Schulter. Außerdem scheint es, als ob meine Männer oft um dich herum sterben. Woher weißt du das? Hier sah sich der Chef den blonden Mann genauer an. Da ist das Gefühl, das kannst du auch gut.
Der blonde Mann verzog ein wenig das Gesicht, als ein anderer Mann sein Hemd zerriss, um die Brandspur des Schusses zu enthüllen. Der blonde Mann verzog das Gesicht, als er anfing, eine übel riechende, ölige Mischung in die Wunde zu reiben.
Oh, nur mit etwas Gras wirst du leben, sagte der Mann. Du solltest es dir aber ansehen. Infektionen sind hier eine häufige Todesursache.
Der Chef nickte, um etwas zu sagen, als in der Ferne der Schrei einer Frau zu hören war. Alle drei Männer machen sich auf die Suche nach einem Mann, der eines der Frauenkleider zerrissen hat. Er hielt ihn immer noch fest und war auf sie gestürzt, als sie versuchte, ihr Glied zu befreien. Das einzige, was den Mann aufhielt, war das Geräusch von drei Hämmern.
Ich kann mich nicht erinnern, dass du schon gesagt hast, dass du Frauen benutzen könntest. Der Chef knurrte.
Der Mann drehte sich langsam um, sein Glied hing immer noch heraus, Du hast gesagt, ihr würdet viele Schlampen sein.
Ich habe euch allen gesagt, folgt den Befehlen. Der Chef sprach und hielt den Lauf seiner Waffe an den Kopf des Mannes. Da wir Sie aufgehalten haben, bevor Sie etwas tun, gebe ich Ihnen eine Chance.
Der Boss zog seine Pistole zurück, schoss dann durch die Beine des Mannes und blies seinen Schwanz. Der Mann begann zu schreien; der Chef hielt den Rest zurück. Sollten wir ihm nicht helfen? fragte ein anderer Mann.
Nein, sagte der Chef, er hat gesagt, ich gebe ihm eine Chance, wenn er lebt, dann hat er noch einen Job. Wenn nicht? eine Chance bekommen, nicht wieder ungehorsam zu sein.
Der Chef drehte sich zu den anderen um, der blonde Mann nicht weit dahinter. Irgendwelche Befehle, Boss?
Der Chef drehte sich um und sah alle Männer an. Lade die Frauen und Mädchen in einen Wagen. Wir machen uns bald auf den Weg. Wir wissen nicht, ob noch jemand hinter ihnen ist.
Und ich? fragte einer der Männer und zeigte mit dem Finger auf den Mann, der Chef habe ihn gerade mit seiner Waffe kastriert.
Wenn er reiten kann, kann er uns einholen, oder kann er uns einholen? Der Chef sagte, dass sie sich alle auf den Umzug vorbereiteten.
Es war eine schöne Stunde, als die Reste der Männer in einem Wagen voller Frauen und Mädchen aufbrachen.
Einer der Männer starrte eine blonde Frau vor der Kutsche an. Ich kann es kaum erwarten, dich unter mich zu bekommen, ich werde dich pumpen, bis du mich immer wieder anflehst, dich zu nehmen. Der Mann griff dann unter das Kleid der Frau und trat dem Mann einfach ins Gesicht. Das warf den Mann auch aus dem Sattel, was viele der Männer zum Lachen brachte.
Wütend genug, um rot im Gesicht zu werden, zog der Mann seine Pistole, erstarrte jedoch, als er hörte, wie ein Hammer in der Nähe seines Ohrs zurückgezogen wurde.
Nun, wenn Sie denken, dass Sie schnell genug sind, versuchen Sie es. Der Boss hat gesagt, spielen Sie nicht mit Hündinnen, ich versuche sicherzustellen, dass seine Befehle befolgt werden. Ein Geräusch war fast so nah wie ein Fass, das seinen Kopf berührte. Nun? Du hast nicht den ganzen Tag Zeit, dich zu entscheiden, hier zu sterben oder sie irgendwo unterzubringen.
Langsam steckte der Mann seine Pistole ins Halfter, drehte sich dann um und blickte in die eiskalten Augen des blonden Mannes. Verdammt, dachte der Mann, es sah aus, als würde er dem Tod ins Gesicht sehen.
Woher soll ich wissen, dass du es ihm sowieso nicht sagen wirst? Nun fragte der sehr nervöse Mann.
Trotzdem fühle ich mich großzügig, also lass ALLE in Ruhe, du kannst überleben, verstanden? Der blonde Mann unterstrich seine Worte, als er den Mann in die Rippen stieß.
Der Mann schluckte, als er den blonden Mann anstarrte, dann die Waffe, die ihm in die Rippen stieß. E-natürlich, Sir, ich möchte nicht bezahlt werden.
Der blonde Mann sah dem Mann fest in die Augen und nickte dann, als er seine Waffe wegsteckte. Der sich drehende blonde Mann ging vor dem Wagen vorbei. Er hörte auf sich umzudrehen, als er eine Frauenstimme nach ihm rufen hörte.
Mit einem Grinsen im Gesicht hielt er an der Kutsche an. Habe ich einen Job, um das zu tun, was Sie wollen?
Ich wollte dir nur danken, er …, begann die blonde Frau.
Danke mir nicht, du wirst wahrscheinlich in ein paar Tagen unter den Jungs sein. Sie trainieren ihre Prostituierten viel, bevor sie sie ausführen, um Münzen zu machen. Der blonde Mann sagte es ihm.
Ich bin keine Hure, ich bin eine Dame. Ich werde das niemals tun…, begann die blonde Frau.
Der blonde Mann drehte seine eiskalten, durchdringenden Augen, um ihr direkt in die Augen zu sehen.
Es spielt keine Rolle; sie werden dich immer und immer wieder erwischen, bis nichts mehr übrig ist. Besser, du akzeptierst dein Schicksal, DU bist jetzt eine Hure, nicht mehr und nicht weniger. Sie haben deinen Arsch alle gewöhnt dazu Der blonde Mann spuckte die Kurve aus, um die Männerreihe weiter zu fahren.
Die blonde Frau starrte immer noch auf seinen Rücken, als er diese Linie entlangging. Als der Mann fast verschwand, war sein Mund den anderen zuliebe immer noch offen. Genauso plötzlich huschte ein leichtes Lächeln über sein Gesicht, als er sich neben die anderen setzte.
Er hatte sich einen Monat lang der Nachsorge unterzogen, aber jetzt war er hier. Verdammt, sie hatte ihn vorher bestimmt gesehen, nicht so sehr, wie er es jetzt ist.
Der Blonde konnte nur den Kopf schütteln, also schaffte er es trotzdem, ihn aufzufangen. Er schwor, dass er mehr Indianer als Weißer war, was viel gefährlicher war, als er dachte.
Angesichts der langsamen Geschwindigkeit des Wagens setzten sie die meiste Zeit der zwei Tage ihren Weg fort. Wenigstens würde er für eine Weile nicht gegen diese Gruppe kämpfen müssen. Andererseits, als er sah, dass der Chef ihn ein paar Mal ansah, dachte er, dass sich das sehr schnell ändern könnte.
Endlich erreichten sie die Spitze eines Bergrückens; Darunter breitet sich der Slum aus. Der Blonde spannte sich an, dort würde er sein, wenn etwas passierte.
Natürlich zogen ihn die drei Männer vor sein Pferd und versperrten ihm den Weg. Die vier von ihnen waren damals unsere Kameraden. Ich werde diesen Scheiß, den Sie wegen ihrer frühen Erschießung erbrechen, nicht hinnehmen. Sie waren ziemlich dumm, nicht dumm. Ich denke, Sie haben vielleicht an ihrem Tod mitgewirkt. Wir zielen darauf ab Finden Sie heraus, wie Sie hineinkommen. Offener Führer erklärt.
Vielleicht solltest du das noch einmal überdenken. sagte der blonde Mann, als er alle drei Pistolen zog. Die Hand des blonden Mannes drückt seine eigene Pistole.
In Ordnung, sagte der Anführer der Männer. Sieht so aus, als würde Mr. Speed ​​denken, dass er schneller ist als wir alle. Du hast es vielleicht übersehen?
Der blonde Mann zerkratzte und schoss alles, als er von seinem Pferd fiel. Noch als der Anführer fiel, hatte er einen geschockten Gesichtsausdruck, der blonde Mann hatte bereits begonnen, auf die anderen beiden zu schießen, als er zu Boden fiel.
Ein anderer Mann hatte vom Sattel ein Loch im Bauch, und der dritte hatte sich von seinem Pferd gestürzt. Das Grollen sich nähernder Hufe warnte sie beide, dass sie gleich in ihrer Nähe sein würden.
Der Blonde ging das Risiko ein, ging hinaus und starrte den letzten Mann an. Der letzte Mann bemerkte nicht, dass der blonde Mann sein Gesicht gegen seinen Körper bohrte.
Ein paar Minuten später traf eine große Anzahl von Männern ein. Der Chef der Mission konnte nur den Kopf schütteln. Ich dachte, ich wollte dir sagen …
Es ist nicht meine Schuld, wenn sie dumm sind, Boss, sie dachten, sie könnten mich töten, bevor wir reinkamen. Ich habe versucht, sie zu überzeugen, sie entschieden, dass sie es besser wussten. sagte der blonde Mann.
Die Augen des Chefs verengten sich und sahen zuerst die beiden Toten an, dann den Schreienden. Kopfschüttelnd zog er seine Waffe und schoss dann dem schreienden Mann in den Kopf.
Verdammter Junge, wie ich schon sagte, ich muss dich zum Späher machen. Es scheint gefährlich für ihre Gesundheit zu sein, mit anderen Männern zusammen zu sein. Als der Boss seine Pistole wegsteckte, drehte er sich zu den anderen Männern um und sprach. Ich schlage vor, du gehst in die Stadt, der Chef wird bald alles teilen. Hier sah der Chef den blonden Mann an. Ich schlage auch vor, dass du das in Ruhe lässt, wenn du leben willst.
Sie alle reichten dem blonden Mann ein großes Bett, während der Rest der Männer nickte. Der Chef beobachtete genau, wie der blonde Mann aufsattelte und der blonde Mann langsam hinter den anderen abbog.
Schließlich dachte der blonde Mann, er könne die Arbeit beenden. Wenn der Boss wirklich hier in der Stadt wäre, hätte er vielleicht endlich eine Chance, fertig zu werden.
Unterwegs dachte er an die blonde Frau. Sogar ihre Anwesenheit hier machte die Dinge sehr kompliziert. Ein kleiner Seufzer entkam seinen Lippen, obwohl hier viele Männer waren, ging es ihm gut, fast so gut wie er war.
Die Erkenntnis, dass sie ihm vielleicht helfen musste, überschattete seine gute Laune. Als er die anderen Männer ansah, konnte er spüren, dass er mehrere Menschen töten musste.
Vor einiger Zeit war der Chef im Sattel, als ihm ein Gedanke kam. Die Art, wie sich der blonde Mann bewegt; Er hätte schwören können, dass er so etwas schon einmal gesehen hatte. Er schüttelte einen Moment tief in Gedanken den Kopf; Er war Gesetzeshüter geworden. Die Sache ist die, dieser Mann war kein Gesetzeshüter, zumindest hatte er es schon einmal gesehen. Nein, dieser Mann war ein steinerner Mörder, nein, er hatte etwas anderes, was den Chef ermüdete.
Der Boss machte im vollen Galopp eine schnelle Wendung, er musste den großen Boss darüber informieren.

Hinzufügt von:
Datum: September 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert