Reif Und Jung

0 Aufrufe
0%


Südschweif
Auf einer großen Plantage im Süden lebte Lucius Buford Callaway sein ganzes Leben nennt mich einfach Bo. Sein Vater, vor ihm, und so weiter bis vor ein paar Generationen. Jeder wusste von der Callaway-Villa und dem Anwesen. Bos Familie war wohlhabend und seit vielen Jahren ein festes Mitglied der örtlichen Kirchengemeinde. Es gibt immer noch Sachen namens Callaway in der Stadt. Die Mall, ein Park, ein Flügel der Pfarrschule und andere. Sie sind seit vielen Jahren kraftvoll und effektiv.
Bis Bos Ururgroßmutter. Maxwell Lucius Callaway war ein Abschied von der langen Reihe der Callaway-Männer. Max war ein trauriger, wütender Mann. Er hatte beobachtet, wie sich der Besitz ihrer Familien veränderte, bevor sie befreit wurden. In der Blütezeit seiner Familie war das Anwesen einer der größten Baumwollproduzenten der Grafschaft. Er hatte eine große Gemüsefarm und eine bewirtschaftete Farm auf großem Land. Alles änderte sich, als die freie Arbeitskraft schrumpfte. Seit diesem schicksalhaften Tag der Befreiung der Sklaven ist das Eigentum geschrumpft und die Ernten haben sich geändert, um mit der großen Veränderung Schritt zu halten. Max war erst 12 Jahre alt, als er die Bedeutung der Familiengeschichte erfuhr. Er wuchs im Schatten seines Vaters und Großvaters und ihrer Missachtung von Veränderungen auf; gegen die Regierung kämpfen, die Sklaven befreien, die Arbeiter zurückbekommen.
Max gab diese Wut an seine Verwandten weiter, und seitdem sind die Callaway-Männer mächtig, wütend und herrschsüchtig geworden. Bos Vater hat, wie alle seine Großmütter und Südstaatler, seit Max‘ Alkoholkonsum die lange Serie der Herstellung und des Verkaufs von Schnaps fortgesetzt. Es passte zu ihrem Kampf gegen die Gesetze, die ihre Welt veränderten. Max und seine Nachkommen sind dafür bekannt, hervorragende Qualität und Geschmack zu produzieren. Bos Vater führte ein gutes Geschäft. Dann wurde sein Alkoholkonsum zum Problem und das Geschäft litt darunter. Vor einem frühen Tod zog er Bo auf und lehrte ihn Familiengeheimnisse. Dort war und ist also der letzte Schuppen im Sumpf.
Es wurde von mehreren Afroamerikanern in Auftrag gegeben, die ehemalige Angestellte seiner Familie waren. Bo machte sich mit viel Essen, leeren Flaschen und viel Aufheller pro Woche auf den Weg und lieferte es an die Käufer. Es war genug, um den Rest der Plantage am Leben und mit Personal zu versorgen. Ein Gärtner, ein Kindermädchen/Haushälterin, ein Koch, ein Dienstmädchen/Dienstmädchen und ein Zimmermann. Ganz zu schweigen von den beiden Jungs, die noch Moonshine betreiben. Alle sind Nachkommen früherer Angestellter. Wie sein Vater war Bo ein strenger Herr und behandelte sie mit nervöser Respektlosigkeit.
Bo lernte seine Frau Caitlin Jackson auf einer Reise nach New Orleans kennen. Sie machte mit ihrer Schule einen Mädchenausflug. Sie war 18 Jahre alt und feierte mit einigen Highschool-Absolventen aus dem Bundesstaat Washington ihre Volljährigkeit. Als er sie zum ersten Mal sah, war er verrückt nach Mardi Gras. Er war jung und männlich, er war reich und attraktiv. Sie waren unzertrennlich und führten ihn an ausgefallene Orte und wilde Szenen. Er wurde damit erschossen. Kurz nachdem er sie kennengelernt hatte, willigte er ein, sie zu heiraten. Besonders nachdem ich sie schwanger gemacht habe. Er war 35 Jahre alt.
Das Leben war viele Jahre gut. Ihre Tochter Mason wuchs im größten Puppenhaus auf, das man sich vorstellen kann. Komplett mit Ihren eigenen Dienern. Mason war eine Prinzessin, bis sie in die Pubertät kam. Sein Körper hat sich verändert und auch seine Ideale haben sich verändert. Er änderte auch seinen Kleidungsstil. Unter der Anleitung ihrer üppigen Mutter und ihres anspruchsvollen chauvinistischen Vaters hat sie sich in eine sexy Kreatur verwandelt, die jedem Befehl ihres Vaters folgt. Als er älter wurde, wollte Mason seinen Namen auf May verkürzen. Bo wollte protestieren. Er gab ihm diesen Namen. Es gab einen Grund dafür.
Auf Masons Abschlussparty fragte sie: Jetzt, wo ich erwachsen bin, muss ich einen erwachsenen Namen haben. Meine Mutter und Pappy haben ein kurzes wie Bo und Cat. Ich möchte May genannt werden. ? Bo konnte nicht ablehnen. Immerhin war ihr kleines Mädchen jetzt eine junge Frau und sehr süß. Aber bis dahin war Mamas und Pappys Beziehung bitter geworden. Der Funke aus ihrem gemeinsamen Leben war übergesprungen. Sie pflegten immer noch eine zivilisierte Beziehung, aber die Dinge zwischen ihnen waren kalt geworden.
Bo wusste, was zu tun war, wenn er etwas körperliche Aufmerksamkeit wollte. Cat hatte eine Vorliebe für Champagner. Nach ein paar Gläsern sang sie Tiny Bubbles in the Wine. Dann würde Bo sie bitten, mit ihm zu tanzen, und der Wein würde den Rest erledigen. Caitlin stellte sicher, dass sie May nach oben schickte, obwohl Bo sagte, sie würde es eines Tages herausfinden. Aber das machte Cat nur wütend und empfindlich. Er hatte immer noch einen starken Willen, kein südlicher Charme konnte ihn ändern.
Bo hat Mason dabei zugesehen, wie er aufwächst und eine kleinere Version seiner Mutter wird. Sie sah ihrer Mutter sehr ähnlich, als sie sich das erste Mal trafen. Obwohl er jetzt älter war, liebte er immer noch die jugendliche Unschuld, die die Jugend widerspiegelte. Bo war abgelenkt, als Bo und Cat trieben. Er trank öfter und fand wenig Zeit für Cat und Hausarbeit. Aber er hatte ein Auge, das er vor Mason zu verstecken versuchte.
May liebte es, in Callaway zu leben. Sie trug die beste Kleidung im südlichen Stil. Das Haus war riesig mit langen und breiten Treppen am Eingang, überdachten Veranden, einem Wald für den Hinterhof, einem fruchtbaren Garten, Pferden, Ställen, einem Springbrunnen und Blumen überall. Trotz all des Personals, das herumhetzte, gab es immer ruhige Orte, an denen er sich frei und privat fühlen konnte. Wo May hingehen und sitzen wird. Alles war ruhig. Er fand auch Verstecke, wo ihn niemand sehen konnte. May war mit den Einzelheiten und dem, was vor sich ging, ziemlich vertraut.
Seine Erfahrungen änderten sich, als er im Alter von achtzehn Jahren etwas miterlebte. Eines Abends saß May still auf dem Dach über der überdachten Veranda in der Nähe der hinteren Ecke des Hauses. Der nächstgelegene Ort zum Gärtnerhaus. Es war ruhig und abgelegen. Etwas durchbrach die Stille. Aus dem offenen Fenster der Hütte des alten Mannes hörte er leise ein Lied ertönen. Er ging schweigend über das Dach, bis er sah, dass sich etwas bewegte. Sein Puls schien zu rasen, als ihm klar wurde, was passiert war. Der Gastgeber, Isaac, war nackt und sang leise. May bewegte sich wieder, bis sie jemand anderen sah.
Sie schnappte nach Luft, als sie beobachtete, wie ihr Kindermädchen eifrig etwas schluckte, das lange zwischen ihren Beinen gewesen war. War das sein Penis, dachte er. Nannys Kopf wurde weiter nach unten gedrückt. Ein Grunzen unterbrach Isaacs langsames Lied, bevor es fortfuhr. Mays Kehle schnürte sich zu, als sie zusah. Dann nahm das Kindermädchen es aus ihrem Mund und streichelte es mit ihrer Hand. Er lächelte und kicherte. Isaac hob es hoch und drehte es. Sein langer Penis krümmte sich leicht nach oben, als er ihn zwischen ihre Beine schob.
Auch die Nanny legte ihr eine Hand auf den Bauch, bis auch sie zwischen ihre Beine rutschte. Sie begann wieder zu streicheln und rollte aufgeregt ihre Hüften. May fühlte selbst ein Kribbeln. Er schob seine Hand unter seine Hose, um sie zu untersuchen, und fand sie zart, warm und feucht. Während er weiter zusah, begann seine eigene Hand zwischen seinen Beinen zu reiben. Es fühlte sich so gut an. May konnte nicht beschreiben, was sie danach fühlte. Er wusste nur, dass dies seine erste Erfahrung war.
Von diesem Tag an wurde mir klar, wie oft Isaac und sein Kindermädchen so besondere Zeiten hatten. Schweigend sah er aus der Ferne zu, wie seine Mutter und Papa nach dem Trinken, Tanzen und Küssen nach oben geschickt wurden. Sie sah verschiedene Szenen und brachte sich viele Male zum Orgasmus. Er ertappte sich sogar dabei, wie er ein paar Mal seine Hände auf seine Hose senkte, wenn er bemerkte, dass seine Mutter, sein Vater oder eines der Dienstmädchen in der Nähe waren. Sie war immer noch naiv und erkannte nicht, wie tief ihre neu entdeckte Sexualität in der Familie verwurzelt war.
Cat, Mays Mutter liebte es auch, dort zu leben. Die Kleider, das Eigentum, das Geld, das Bo verstreut hat, all das, und die Dienstmädchen. Es war ein Traumleben weit weg von seiner ärmlichen Erziehung an der Pazifikküste. Bo war kein Trauzeuge, aber er war aufgeregt, mutig, gutaussehend und hatte eine harte Seite, die ihn verrückt machte. Sie war auch keine gewöhnliche Frau aus dem Süden. Oh, er wusste, wie man die Rolle spielt; passiv, attraktiv, attraktiv, gehorsam, fügsam, unterbewertet und herzlos. Aber er war auch aufmerksam und sachkundig. Er sah sich die Finanzunterlagen an und wusste, wie die Dinge liefen.
Ihr Mann begann sich über Bos jüngste Taten Sorgen zu machen. Er trank öfter und wanderte im Haus umher und schaute aus dem Fenster. Aber Cat beschäftigte sich, um ihr nicht in die Quere zu kommen, wenn sie schlechte Laune hatte. Sie versuchte auch, May im Auge zu behalten, aber May war ein Mädchen ihrer Zeit und konnte sich entfernen, wann immer sie wollte. Cat war nicht um ihr eigenes Wohlergehen besorgt, sondern um das Wohlergehen ihrer Tochter.
Cat hatte nur wenige echte Freunde aus Familie und Freunden hier im Süden. Diener und Arbeiter kannten ihn als freundlichen und großzügigen Menschen. Wenn er etwas brauchte, Hilfe oder eine Vertrauensperson, konnte man sich immer auf sie verlassen. Zumindest soweit er das beurteilen kann. Er hatte ein größtenteils angenehmes Leben und traf einige der mächtigen Leute um ihn herum durch kleine Gruppen wohlhabender Einheimischer. Cat hatte sich mit der Erziehung von May und den alltäglichen Ereignissen rund um das Grundstück, das sie bewohnt hatte, getröstet.
Bo war immer auf der Suche nach etwas; etwas Größeres, etwas Besseres. Mit einem reichen und mächtigen Familiennamen im Rücken machte er Geschäfte und handelte mit der Oberschicht nur auf Namen. Wenn etwas schief lief, konnte er sehr wütend werden, verrückt werden. Er würde Cat zur körperlichen Erleichterung anrufen. Er versuchte sie zu beruhigen, aber vergebens. Kürzlich öffnete ich eine Flasche Champagner und wachte morgens im Bett auf. Verschraubt und gequetscht.
Mit der Zeit begann Bo Masons private Natur zu erkennen und gab ihm ein falsches Gefühl der Sicherheit. Er würde ihre Bewegungen bemerken und die offensichtliche Bewegung machen, sie in Ruhe zu lassen, sich zu einem Fenster oder einem speziell platzierten Spiegel drehen, nur um zuzusehen. Eines Tages kam er wütend und betrunken an einem Fenster vorbei, das auf die überdachte Veranda hinausging. Dasselbe Fenster, aus dem die Hängebank schwingt. Und da war Mason, die Hand hinter dem Hintern, über das hintere Geländer gebeugt. Bo glitt zurück in die Schatten und sah zu.
Er fing an, einen Plan zu machen. Ein sehr schlechter Plan. Er nippte an seinem leuchtenden Glas, während er sie beobachtete. Er zerrt an seinem Masterplan. Bevor es an diesem Abend dunkel wurde, begann Bo eine lange Rede mit Cat. Sie waren von anderen entfernt, und niemand sah, wie es wirklich dazu kam. Als Beweis blieben nur eine Flasche Champagner und zwei Gläser übrig. Aber in weniger als einer Stunde waren er und Cat auf dem Weg zum Auto. Als Mason hinausging, um sich zu verabschieden, drehte sich Bo um: Meine Mutter wird für ein paar Tage weg sein. Sie werden die Mutter des Hauses sein, bis er zurückkommt. ?
Es war ein Spiel, das sie spielten, als er klein war. Wenn Mama weg war, gab May dem Personal Anweisungen, arrangierte Mahlzeiten, beaufsichtigte die Gartenarbeit und machte am Ende des Tages das Bett ihres Vaters. Er schlief sogar im Bett seiner Mutter in seinem Haus. May lächelte und erinnerte sich an den Spaß, den sie früher hatten und wie sehr sie ihre Zeit mit Pappy genoss. Sie lächelte, bis sie ihre Mutter ansah und den seltsamen Ausdruck auf ihrem Gesicht sah. Sie sah benommen aus mit einem gezwungenen Lächeln, als meine Mutter Sei in Sicherheit sagte.
Sie fuhren davon, und May stand da und fragte sich, was das alles zu bedeuten hatte. Seine Mutter war vorher weggeblieben. Es hat es zum Stillstand gebracht. Einen Moment später kehrten seine Gedanken zur Planung des Abendessens zurück, bevor Pappy zurückkehrte. Er betrat das Haus, um zu beginnen. Kurze Zeit später war das Abendessen geplant und der Tisch gedeckt. May stand etwas benommen vor ihrem Schrank, als sie ihre Kleiderauswahl betrachtete. Er wählte den aus, den Papa am meisten liebte. Er wollte, dass es etwas Besonderes ist. Sie wurde zum ersten Mal seit langer Zeit die Mutter des Hauses. Das Haus führen. Am Ende des Tages in Pappys Bett schlafen.
Unterdessen näherten sich Bo und Cat der alten Hütte, in der die Arbeiter, die das Haus führten, noch lebten. Cat starrte mit ihren schmalen Augen und ihrer schlaffen Gestalt aus dem Fenster. Die beiden Schwarzen kamen heraus und sprachen mit Bo. Sie verneigten sich mit einem breiten Lächeln vor ihm. Er spricht darüber, wie sehr sie es schätzen, für ihn zu arbeiten. Alles, was Cat wusste, war falsch. Bo ging zurück zum Auto und öffnete die Tür.
Cat taumelte auf ihrem Sitz, als Bo ihren Arm packte. Er packte ihre Arme an ihren Seiten und hob ihren zitternden Körper hoch. Dann nahm sie eine Schachtel Kondome aus ihrer Tasche. Bo flüsterte ihr in eines ihrer Ohren: Versteh sie nicht schwanger. Ansonsten…?
Bo bückte sich und küsste Cat auf die Lippen. Ich tue das zu deinem Besten und für die Familie Callaway. Dann sah sie zu, wie zwei schwarze Männer ihren schlaffen Körper in die wackelige Hütte schleppten. Bo kann ein grausamer Mann sein. Er wartete, bis er die Tür geschlossen hatte, stieg dann wieder in sein Auto und fuhr davon. Er freute sich darauf, in den Komfort seiner Villa zurückzukehren und mit seiner Tochter zu Abend zu essen. Sein Verstand überarbeitet seinen Masterplan.
Bo hatte ein besonderes Mondlicht in Cats Nachmittagschampagner gemischt. Es wurde ohne Schaufel in einem Bach durch die Hintertür in Shanghai verkauft. Im Schuppen zogen zwei schwarze Männer Cat ihre schönen Kleider aus und bedeckten sie mit einer schäbigen, fleckigen Küchenschürze. Das einzige andere, was sie ihr anziehen ließen, war ihr weißes Höschen. Sie befahlen ihm, die Küche zu betreten, die nur eine Ecke der Einzimmerhütte war. Sie ließen ihn von oben bis unten säubern und als das vorbei war, war er nüchtern.
Dann begann er, das Abendessen für sie zuzubereiten. Als sie in der Küche arbeitete, konnte sie spüren, wie die beiden auf ihren weißen Körper starrten. Ihre Brüste rutschten aus den Rändern ihrer ausgefransten Schürze, und als sie versuchte, sie zu glätten, sagten ihr die Männer, sie solle aufhören, herumzuzappeln und das Abendessen zu kochen. Als ihr Kopf immer klarer wurde, wurde ihr deutlich bewusst, dass die beiden Männer eher auf ihren Hintern als auf ihre Brüste starrten. Beide hatten Klumpen in der Hose, und er wusste, was das bedeutete.
May war bis neun angezogen, als sie zur Plantage zurückkehrte. Er überprüfte die Vorbereitungen in der Küche, betrachtete das Personal und den Esstisch. Alles war bereit für ihren ersten Tag als Mutter des Hauses. Als er alles unter Kontrolle hatte, ging er zur Haustür und wartete. Pappy konnte jederzeit zu Hause sein, dachte er. Als er darüber nachdachte, wohin seine Mutter gegangen war, erschütterte ihn plötzlich etwas. Genau in diesem Moment sah er, wie Bo nach vorne zog. Show Time.
Als Bo sich dem Eingang näherte, öffnete May die Tür, um ihn willkommen zu heißen. Seine Augen weiteten sich und er erstarrte, um sie in sich aufzunehmen. Es war ein weißes Bild. Von der weißen Pfingstrosenblüte in ihrem Haar über ihre High Heels bis hin zu ihren hohen Kniestrümpfen. Sie liebte dieses Outfit. May kaufte es letztes Jahr für ihre Debütparty. Sie war ein bisschen gewachsen und verwandelte dieses knielange Kleid in einen knielangen Rock. Der obere Teil ihrer Socken war mit einer rosa Schleife gebunden. Ihre Brüste wurden von ihrem Mieder nach oben geschoben und ihr Kleid sah aus wie das Sahnehäubchen auf ihrem Kuchen.
Nach dem Abendessen brachte May Pappy ihre Pfeife und ein Glas Whisky, wie sie es verlangt hatte. Dann ging er vor ihr herum, damit sie ihm folgen konnte. So haben sie dieses Spiel immer gespielt. Er kannte seine Rolle. Die Aufgabe meiner Mutter war es, den Mann glücklich zu machen und ihm alles zu geben, was er dafür brauchte. Er fühlte sich jetzt, wo er älter war, sehr erfrischend. Er drehte sich um und bückte sich, um so zu tun, als wäre er Staub, dann näherte er sich ihr und bückte sich, um ihr ihr Dekolleté zu zeigen.
Bo machte befriedigendes Grunzen und Stöhnen, als er seine Pfeife blies und an seinem Getränk nippte. May war fasziniert und spürte, wie ihr unter ihrem Kleid warm wurde. Sein Gesicht wurde rot und er musste aufhören und sich die Stirn abwischen. Pappy bemerkte dies und bat ihn, zu ihm zu kommen und sich auf seinen Schoß zu setzen, um sich auszuruhen. Er roch und roch Pfeifenrauch und Whisky in seinem Atem. Er legte seinen Arm auf ihren Kopf und bat sie, sich auf seiner starken Schulter auszuruhen.
Cat hingegen spülte nach dem Abendessen das Geschirr ab und richtete sich in der Küche auf, um zu vermeiden, was sie als Nächstes vorausgesagt hatte. Als er sich über das Waschbecken beugte, tauchte einer der Männer hinter ihm auf. Sie spürte, wie seine Hand sie berührte. Er spürte, wie seine harten Lenden gegen seinen dünn bedeckten Hintern drückten. Ihr Schwanz war hart und dick, als er sich zwischen ihren runden Wangen niederließ. Es sind nur die hübschen Höschen, die sie von anderen abheben. ?Frau Schluß jetzt damit. Müssen wir uns bei dir ausruhen? Ihr Gesicht wurde rot und sie versuchte, nicht zu weinen.
Er drehte es um und richtete es auf ein schmuddeliges, abgenutztes Bett, das in der Mitte hing. Über die Matratze war ein altes Laken drapiert, und die Decken waren übereinander gestapelt und schräg gestellt. Eine Träne bildete sich in seinem Auge. Dann kam der zweite Mann mit seinem harten Schwanz in der Hand aus einer dunklen Ecke: Weiße Schlampe. Hast du noch nie einen schwarzen Hahn gesehen? Sie drehte den Kopf, aber der Mann, der immer noch hinter ihr stand, packte sie am Kinn und drehte sie mit dem Rücken zum Schwanz des Schwarzen. Antwort?
?NUMMER? Die Katze schrie. ?Nummer. Was? Hündin.? sagte der Mann hinter ihm. Der zweite Mann näherte sich, bis sein hartes Organ in den Bauch der Frau schlug. Das Maul der Katze zitterte, als sie sah, wie groß es im Vergleich zu ihrem schlanken Körper war, Nein, ich habe es noch nie gesehen. Der Mann hinter ihr schob seine Hände unter den Fetzen einer schmutzigen Schürze und griff nach ihren Brüsten. Seine Beine zitterten, als er sich vorstellte, was sie mit ihm machen würden. Er spürte, wie sie an ihren Brüsten zog und seinen Schwanz hart unter sie drückte.
Er fühlte die Katze kribbeln? NEIN STOPPEN SIE DIESE RIG…? Der Mann direkt hinter ihr packte ihren Mund und schlang ihren anderen Arm um ihre Taille, Keine Frau Weine nicht. Mr. Bo sagte, Sie gehörten uns, bis er es tat. Ihr Körper schwankte gegen seinen Griff. Der Vordermann hob die Hand und zog sozusagen seine Schürze aus und warf sie beiseite. Dann ließ sie ihre Hand an der Vorderseite ihres Höschens hinuntergleiten. Cat kämpfte erfolglos gegen sie.
Über Callaway: Pappy beobachtete sie durch den Spiegel, während May sich langsam auszog. Die überraschend sexy Outfits, die sie für ihn gekauft hatte, glitten langsam von ihrem jungfräulichen Körper. Sie liebte den Look dieser Kniestrümpfe. Wie die Augen die Beine nach oben ziehen. Weißes Mieder mit rosa Sockel und Schleife, die ihre engen Teenagerbrüste hochdrückt. Aber vor allem das weiße Satinhöschen, das jedes Mal funkelt, wenn sich ihre Wangen bewegen. Weißt du, jetzt, wo du das Mündigkeitsalter überschritten hast, kannst du noch viel mehr für Papa tun.
Sie bückte sich, um ihre Schuhe auszuziehen, als Maike anhielt und sich fragte, was Papa wohl brauchen könnte. Sie zeigte ihm, was Zungenküsse sind, während sie vorhin auf seinem Schoß saß. Sie liebte es. Es hat ihn geschwächt. Es machte es auch heiß und prickelnd. Die Dinge, die er sah, kamen ihm in den Sinn. ?Artikel?? er sagte: Wie der französische Kuss? Sie war froh, dass sie gerne lernte, wie man küsst. Ich denke, das ist besser. sagte Pappy und betrachtete seinen jungen männlichen Körper. Es gehörte ihm mit Blut und Geld. Du weißt, wie Mütter und Papas Babys machen, oder?
Mai errötete. Ja, er wusste es. Er suchte, wo er nicht sein sollte. Wo das Besondere besonders ist. Er konnte nicht anders. Aus irgendeinem Grund war er fasziniert und erregte sie offensichtlich. Aber das würde er Pappy nicht sagen. Also schluckte er schwer und begann zu sprechen: Nun, ja. Das denke ich auch.? Er ging auf halbem Weg in den Raum und blieb stehen, Aber was kann ich tun? Mit dieser Geste lud er sie ein, sich in der Mitte zu treffen und ihm zu zeigen, was als nächstes kommt.
Pappy ging auf ihn zu. In der Mitte ihres Höschens war ein Zelt. Eine dicke Beule, die seinen Boxer hinunterlief. Ein Mann braucht Pflege. Um die Dinge am Laufen zu halten. Es ist, als würde man einen Samen auf einem Feld ausbreiten. Es sollte auf höchstem Niveau gehalten werden. Sie wollen nichts verschwenden? Dann ging er zu seinem Zelt. ?Wenn dies passiert, erfordert es etwas Aufmerksamkeit. Wie eine gute Massage für das Pferd macht es vor und nach dem Ausritt glücklich. Er führte sanft seine Hand, um sein Zelt zu berühren. Dann bückte er sich und gab ihr einen weiteren Zungenkuss.
May hatte die Täter gesehen und wusste sofort, was zu tun war. Er schnappte sich seinen Boxer und fand seinen dicken, harten Penis und fing an, ihn auf und ab zu streicheln. Seine Zunge tanzte eifrig in seinem Mund, als Pappy in seine Arme fiel. Brustwarzen gehärtet und aufgeregt. Pappy tätschelte sie hart und schnell, bis sie sich zurückzog, Das ist brav, kleine Mami. Jetzt werden Sie über Ihren nächsten Kuss Bescheid wissen. Kuss für Pappy. Ich werde spritzen, aber wir wollen die Samen nicht verschütten. Sie sah ihn mit einem verwirrten Blick an. Schnell, steck die Spitze meines Schwanzes in deinen Mund. Er tat, was ihm gesagt wurde.
In Stillers Kabine: Zwei schwarze Männer in einer Ein-Zimmer-Kabine zogen einer von ihrem Chef geschickten Göttin das Höschen aus. Cat wehrte sich, als der Mann vorne sein Höschen herunterzog und sich vor sie kniete. Er sagte zu sich selbst Nein, Nein, Nein und Das wird nicht passieren. aber meistens ‚Ich werde es nicht genießen.‘ Der Mann vor ihm hob seine Beine, während der Mann hinter ihm ihn auf die Füße hob. Mit einer Hand, die seinen Mund bedeckte und seinen Kopf zurückhielt, konnte er nicht genau sehen, was er tat.
Dann fühlte er es. Eine heiße Zunge und ein heißer Mund schluckten ihre nackte Fotze. Er protestierte und schüttelte seine Beine und Hüfte. Der Mann, der es hielt, flüsterte ihm ins Ohr: Mach viel mehr Spaß, genießt du es? Er hatte Recht, aber die Frau sagte zu sich selbst: Ich werde das nicht genießen. diese Sprache. Es beschäftigte seine Gedanken. Sein Kampf war fast vorbei und er fühlte einen plötzlichen Ansturm. ‚Ach nein‘ ‚Verdammt‘ er dachte. Sein Mund rieb und saugte. Seine Zunge war dick und stark und ragte ein und aus. Das Kribbeln kletterte seine Wirbelsäule hinauf.
‚Hör auf, darüber nachzudenken.‘ Gib nicht auf, befahl er sich. Sein Körper begann zu zittern und er versuchte erneut zu schreien. Aber dieses Mal, als es seinen Höhepunkt erreichte, waren es Schreie der Begeisterung. Bo hatte es seit Jahren nicht mehr gegessen. Er war nicht sehr gut darin, aber er genoss es gelegentlich. Aber dieses. Es war dreckig, faul und der beste Blowjob, den er je gemacht hatte. Beide Männer lachten. Die Zunge fuhr fort und kam ein paar Minuten später zurück. Sein Körper zitterte und er versuchte zu schreien.
Ein paar Minuten später legten sie ihn auf das Bett und ließen ihn atmen. Jetzt fragen wir dich, Frau. Willst du Sex mit uns haben? Ja oder Nein?? Dies überraschte ihn. Er würde sie bis zum Ende bekämpfen. Es war nicht geeignet. Es war nicht geplant. Vergiss das Mädchen aus dem Süden, so etwas würde ein Mädchen aus dem pazifischen Nordwesten nicht tun. Also dachte er. Er dachte, das sollte niemals passieren. ‚Vielleicht ein bisschen‘, dachte sie sich jetzt.
Über Callaway: May leckte Pappys Schwanz. Das kam mir bekannt vor, nachdem ich den French Kiss gelernt hatte. Er rollte seinen Mund um sie herum und strich mit seiner Zunge über sie. Er erinnerte sich daran, wie das Kindermädchen Isaac das angetan hatte, und versuchte, es ihr nachzumachen. Sie schwankte auf ihm und schluchzte, während sie sabberte. Seine Hand begann wieder zu streicheln und pumpte sie tiefer in ihren Mund. Es war wie ein Zungenkuss. Er fühlte, wie er gezogen wurde, und ein Gefühl überkam ihn.
Pappy lächelte und ihr Gesicht spannte sich an, Das ist gute Mama. Schönes Mädchen. Hier kommt es.? Ihr Körper zuckte und Maike konnte einen komischen Geschmack schmecken, der ihren Mund erfüllte. Er fing an zu schlucken und war so aufgeregt, dass er nicht sagen konnte, ob es kleckerte oder nicht. Er kämpfte darum, den Körper weiter zu schlucken und keinen einzigen Tropfen fallen zu lassen. Er saugte und schluckte, während er Pappy in die Augen sah. Sie beobachtete ihn und lächelte von Ohr zu Ohr.
Nach ein paar Augenblicken ließ ihr komischer Geschmack nach und May war erleichtert, als Pappy ihr versicherte: Du bist eine natürliche Mutter. So machst du Kiss for Pappy? Er trat zurück und ruhte sich auf seinen Fersen aus. Er war außer Atem. Seine Lippen waren glänzend und feucht. Pappy sah in seine großen Augen und sie lächelten. Er streckte die Hand aus und hob sie hoch, legte sie aufs Bett, Jetzt werde ich dir Kiss for Mom zeigen.
Pappy sah ihr nasses Höschen und schnupperte an ihrem süßen Parfüm. Er bückte sich und küsste ihren Bauchnabel. Sein juckendes Kinn kitzelte ihn, als er in Küssen über ihren Bauch glitt. May spürte, wie ihr Höschen mühelos unter ihren Hintern glitt, bis es ihr von den Füßen rutschte. Ihre nackte Muschi kribbelte in der kühlen Luft. Pappy war für einen Moment fassungslos, bevor sie ihre Beine spreizte und ihren ganzen Mund darauf legte. Sie hob ihre Beine und begann, ihre süße junge Weiblichkeit mit ihrer Zunge zu massieren.
In Stillers Hütte: Cat wachte am nächsten Morgen zwischen zwei Schwarzen auf. Als er sich vor ihnen verneigte, sah er, dass ihre Forderungen nicht das waren, was er erwartet hatte. Beide Männer waren freundlich und bereitwillig. Der Abend verlief jedoch nicht ohne Anstrengung. Diese Tatsache wurde schnell enthüllt, als er versuchte, sich zu balancieren. Er kroch davon und überlegte, was er tun sollte, bis er die alte, ausgefranste Schürze sah. Er zog sich an und ging in Richtung Küche.
Als die beiden Männer aufwachten, wurden sie mit Frühstück begrüßt. Oder was sie zum Frühstück fanden. Cat hatte es gewagt, frische Kräuter aus dem knappen Garten zu ziehen. Das Zimmer roch ein wenig nach Rosmarin und Zwiebeln und Knoblauch. Beide sprangen auf. Die Katze winkte ihnen mit einem Pfannenwender zu: Zuerst waschen. Es gibt keinen Grund, unzivilisiert zu sein. Sie lachten beide wie Kinder und gingen zur Tür hinaus, um aufzuräumen. Die Katze lächelte vor sich hin. Er machte seinen eigenen Plan. Ein Racheplan.
Nach dem Frühstück begann die Arbeit. Cat setzte sich mit einer starken Tasse Joe hin und schaute aus dem Fenster. Jetzt, da er sauber war, konnte er die beiden Männer sehen, die das Mondlicht vom Wald zur Straße trugen. Sie wussten, dass Herr Bo mit Vorräten unterwegs sein und die nächste Ladung kaufen würde. Er hatte Cat wütend zu ihnen gebracht, und er hatte keine Vorräte mitgebracht, nur Cat. Aber nach letzter Nacht wollten sie es nicht mehr essen. Er war etwas Besonderes.
Die beiden waren jetzt Gentlemen, und Cat konnte ihre hellere Seite sehen. Sie hassten ihn, da sie ihn Master Big Head nannten, als sie Vertrauen zu ihm hatten. Er lachte. Sie lachten. Dann erzählte er ihnen seinen Plan. Etwas von ‚Master Big Head‘ vor langer Zeit. Es wäre ein neuer Tag, ein Neuanfang für alle.
Über Callaway: May wachte heute Morgen mit einem Kribbeln in ihrer Fotze auf. Es hat fürchterlich gejuckt. Das Krümmen ihrer Hüften ließ sie noch mehr jucken. Sie glitt mit ihrer Hand nach unten, um etwas zwischen ihren Beinen zu finden. Sie schob es ihm zu, um den Juckreiz zu kratzen. Die heiße Muschi glitt hin und her gegen seine Lippen. Plötzlich spürte er, wie sich jemand hinter ihm bewegte: Hier ist die Mutter. Lassen Sie mich Ihnen dabei helfen. Dann spürte er, wie Pappys Hand fest auf das drückte, was er fühlte.
Der zwischen Pappys Beinen steckende Penis drückte gegen ihn. Er erinnerte sich, dass Pappy ihm letzte Nacht Kiss For Mom gezeigt hatte. Es fühlte sich so gut an und erinnerte sich an das Abspritzen, dann wachte sie hier auf. Ihr Körper zuckte, als sie sich an den massiven Orgasmus erinnerte, den sie hatte, als Pappy sie küsste und sie dort leckte. Jetzt schob Papa seinen Schwanz zu ihr und rieb ihren Rücken. Kein Wunder, dass jeder immer danach schnüffelte, dachte er und erinnerte sich an all die Male, in denen er so etwas gesehen hatte.
Pappy knurrte: Alles, was getan werden muss, ist, dich zu einer echten ‚Mutter des Hauses‘ zu machen? Damit zog sie sich zurück und drückte ihre Hand gegen seinen Penis, zwang ihren Kopf zwischen ihre harten, nackten, schlüpfrigen Schamlippen. Oh, Pappy? Er trat zurück und presste seinen Kopf mit einem Knall zwischen seine Lippen. Oh, Pappi Er zog sich noch einmal zurück und grunzte dann, zwang seinen Kopf zu ihr. OH, PAPPY?
Mays Körper wand sich, als sie nach einem schnellen Orgasmus schoss. Pappy liebte das Gefühl. Junge Fotze, eng, zart, bereit zum Orgasmus bei der kleinsten Provokation. Er drückte ihre junge Fotze, zog sie fast noch tiefer. Mit seiner Hand packte er ihre Schulter und drückte sie nach unten. Er konnte spüren, wie sein Schwanz von der jüngeren Katze fest gehalten wurde, die tiefer eindrang. Mays Körper zitterte immer noch. Nachdem er sich ein wenig zurückgezogen hatte, trat er darauf. Sie würde dort gebären und sie dann zu ihrer Mutter bringen.
Plötzlich erschien Nanny an der Tür, Mr. Bo. du wirst spät sein. Das Frühstück steht auf dem Tisch. Es gibt keine Zeit. Es gibt keine Zeit.? Bo sah auf die Uhr, Verdammt Entschuldigung Mama. Werde warten müssen. Geschäft vor Vergnügen.? Er entfernte sich von seinem zitternden Körper. Die jungfräulichen Schamlippen wurden gedehnt und verbrannt. Obwohl Pappys Werkzeug weg war, entleerte sich sein Körper immer noch. Er legte beide Hände dort hin und rieb sie. Bo beobachtete sie, als sie ihre Klamotten griff. Komm schon, Mama. Wir haben zu tun. Ich verspreche, wir werden später fertig.
Bo, May und ein paar Kisten mit Lebensmitteln kamen bei Sonnenaufgang bei der Arbeiterhütte an. Die beiden Männer gingen hinaus, um sie wie gewöhnlich zu begrüßen. Einer von ihnen trug ein Einmachglas. Bo betrachtete das Glas in der Hand des Mannes. Er liebte Mondschein. Deshalb nannte er seine Tochter Mason. Für das Glas, das diese süße Flüssigkeit enthält. Besonderer Geschmack für Sie, Mr. Bo. gesagt und geliefert. Bo hob den Krug wie feinen Wein. May stand neben ihm. Was ist Pappy?
Oh Baby, das süßeste Ding neben dir. Dann öffnete er das Glas und nahm einen Schluck. Sein Mann hatte recht, das ist gut. Er nahm einen weiteren Schluck. Er fühlte sich leicht und glücklich. Dann sah er Cat in ihren wunderschönen Kleidern, sauber und frisch wie immer. Cat ging auf ihn zu und nahm seine Hand. Sie lächelte und zog an ihm, Komm schon, Liebes. Ist Ihr Standort bestimmt? Bo nahm einen weiteren Schluck, sein Grinsen klebte permanent auf seinem Gesicht. Ohne nachzudenken, folgte er ihr. Cat sah auf sein Lächeln, als er sie wegdrängte, und dachte bei sich: Nicht mehr lange, mein lieber Mann.
Bo wachte erschrocken auf. Sein Kopf schmerzte und er konnte seinen Körper nicht bewegen. Er blickte auf und sah Cat, May und einen der Arbeiter im Nachmittagslicht in der Nähe des Hauses. ?Was ist los?? er plapperte. Für einen Moment rollten ihre Augen zurück und sie blinzelte. Als das Bild klarer wurde, sah sie Mason, die kleine Mutter des Hauses, vor einem der Arbeiter knien. Sein großer schwarzer Schwanz ragte gerade heraus. Bo war verblüfft. Masons weiße Haut stand in starkem Kontrast zu dem schwarzen Mann.
May rieb seinen Schwanz und küsste ihn. Pappy war nicht glücklich, aber er konnte sich immer noch nicht bewegen. Er sah sich um und sah, dass er nackt und an einen großen Baumstamm gebunden war. Sein Gesicht rötete sich, seine Wut flammte auf, aber er war gefangen. Er wandte sich an seine Frau und sein Kind: Was ist hier los? Warum bin ich gefesselt wie ein Feiertagstruthahn? Cat sah ihn an und lächelte, als seine Tochter anfing, den Schwanz des Schwarzen zu lutschen. Warum, ich revanchiere mich nur. Sie waren so freundlich, diesen feinen Herren zu helfen. Also geben wir ihnen mehr, als Sie ihnen überhaupt gegeben haben? Bo war verwirrt.
May zeigt Ihrer Tochter die neuen Erfahrungen, die Sie erzwingen. Er sagt, es gibt noch mehr, was wir noch nicht gesehen haben. Sie haben nicht nur Ihre Frau den Arbeitern als Prostituierte überlassen, Sie hatten auch Inzest mit Ihrem kleinen Mädchen. Das sieht langsam schlecht für dich aus, mein lieber Mann. Der Schwarzbrennerhandel, Zuhälterei, Untreue, Inzest und mehr. Die Katze wedelte mit dem Finger. Dann schaute er hinter Bo und winkte mit der Hand: Aber ich glaube, du hast gerade ein größeres Problem zu lösen?
?Nummer Was ist das Lassen Sie mich jetzt frei. Bo winkte gegen ihre Beschränkungen, aber sie gaben nicht nach. Dann tauchte der andere Schwarze mit einem Messer in der Hand hinter ihm auf. Er näherte sich Bo und griff nach dem Seil, das an seinem Handgelenk befestigt war. Beeil dich, du arroganter Bastard Lass mich jetzt los Worauf wartest du?? Der Mann prüfte das Seil. Es war immer noch eng. Er stach das Messer direkt neben Bos Gesicht in den Stumpf. Bo zuckte zusammen und starrte auf die glänzende Klinge. Dann ging Cat auf ihren Mann zu und schüttelte die Schachtel mit den Kondomen. Wir wollen dir den ganzen Spaß nicht vorenthalten. Dann deutete er auf die beiden schwarzen Männer: Werden sie die nicht brauchen? Damit warf er die Kondomschachtel mit Bos Hand auf den Boden.
Während seine Frau und seine Tochter tagelang weggingen, um das Mondlicht zu liefern, nahm Bo nur seine Süßigkeiten, während die beiden Männer ihn wiederholt vergewaltigten. Cat machte die Lieferung und hielt dann im Büro eines vertrauten Mitglieds der mächtigen Elite der Stadt an. Es dauerte nur eine Stunde in der Anwaltskanzlei, um Bos Leben für immer zu verändern. Sein Kartenspiel war unter ihm gefaltet, ebenso wie die Männlichkeit in der Hand des Stillers. Cat übernahm den Familienbesitz und alle Geschäfte. Er organisierte die Geschäftsführung neu und machte alle Haushaltsmitglieder und Geschäftspartner zu Partnern. Das Anwesen drehte sich und wurde schnell profitabel. Jetzt produziert Callaway’s den besten Southern Bourbon Whiskey und hat eine Verkaufsstelle im pazifischen Nordwesten. Dies ist ein Familienunternehmen.
Sieht so aus, als wäre ein Southern Tail mehr als es sein sollte.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert