Meine Tochter Spielt Für Ein Trinkgeld Gegen Die Kamera

0 Aufrufe
0%


Kapitel #1 – Fehlfunktionen und Überhitzung
Brandon sah Jeannette an. Er war sich nicht sicher, was er sagen sollte. Sie versuchten, die Aufmerksamkeit von Sandy abzulenken, einem Mädchen, dessen Fantasien sie in die Realität umgesetzt hatten. Sie hatten sie zuerst in der Umkleidekabine des Ladens, in dem sie daran arbeitete, ihre voyeuristischen Neigungen zu befriedigen, zusehen lassen, wie sie beim Knutschen zusah, und dann beschlossen, ihre exhibitionistischen Neigungen zu erforschen, indem sie stattdessen einen Mann einluden, sie zu beobachten. Aber während sie sein Haus untersuchten, kontaktierten sie ihn, um zu fragen, welches Zimmer ihm gehöre, und er bot eine Show an. Die daraus resultierende Verspottung ließ ihre Fantasien wieder wahr werden und sie gingen schnell, unsicher, wie sie reagieren sollten.
Jeanette sah Brandon mit einem angespannten Gesichtsausdruck schnell an. Er war sich sicher, dass er besorgt war, dass sie wütend werden würde. Er war sehr verärgert darüber, dass Sandy sich nach der ersten Fantasie in ihn verliebt zu haben schien, und jetzt ist er wahrscheinlich fester in seinem Traumleben verankert, nachdem er gesehen hat, wie auch ihr zweiter Wunsch in Erfüllung gegangen ist. Er beschloss, diesen Job auf der Durchreise zu erledigen.
Jeanette, es ist okay. Ich weiß, dass Sie es nicht so beabsichtigt haben, und ich weiß, dass Sie Ihr Bestes getan haben, um das Richtige zu tun. Keine Sorge, ich werde mich nicht so verrückt machen wie neulich, da dies ein völlig anderes zugrunde liegendes Problem ist. Wir haben einen Fehler gemacht und damit müssen wir klarkommen. Und ich bin sicher, wir finden einen Weg, das zu lösen.
Als sie fertig war, war Jeannette sichtlich erleichtert. Seine Schultern entspannten sich, sein Griff um das Lenkrad lockerte sich und der angespannte Ausdruck auf seinem Gesicht wurde sanfter und sanfter. Er sah immer noch unglücklich aus, aber der Unterschied war deutlich.
Sie kehrten in sein Haus zurück, das ungewöhnlich ruhig und dunkel war. Auf dem Tisch lag eine Notiz von Jeannettes Eltern, die besagte, dass sie die meiste Zeit der Nacht unterwegs sein würden und nicht warten sollten. Jeannette drehte sich um, seufzte schwer und fiel in Brandons Arme. Sie hielt ihn fest und versuchte, ihre Angst und Enttäuschung über den vorherigen Fehler zu zerstreuen. Ich denke, du musst dich entspannen. Würde sich eine warme Dusche jetzt nicht richtig gut anfühlen?
Er nickte seiner Schulter zu und ging schläfrig den Flur hinunter und die Treppe hinauf. Er sah absolut erschöpft aus, ihm fehlte jegliche Energie. Brandon folgte ihm die Treppe hinauf, ein Teil von ihm befürchtete, er könnte fallen, also blieb er auf der Hut, um ihn aufzufangen, falls er stürzte. Er ging müde zu seinem Zimmer und Badezimmer. Er verschränkte die Arme, packte den Saum seines Hemdes und zog dann den engen Stoff über seinen zerbrechlichen Körper. Brandon liebte die Art und Weise, wie das Material über ihre Haut glitt, und das Aussehen ihres größtenteils nackten Rückens war wunderschön. Sie liebte die natürlichen Kurven ihres Äußeren, von den Konturen ihrer Silhouette bis zu den Vertiefungen ihrer Wirbelsäule und ihres Rückens, und war fasziniert von der weiblichen Anmut ihrer Form.
Sie griff herum und zog dann ihren BH aus. Es tat alles automatisch, ohne einen Hauch von Sexappeal oder Erstickung. Es war nur das Ausziehen für ihn, etwas, was er tat, ohne nachzudenken. Brandon war jedoch berauscht von der Einfachheit des Ganzen, und die Art, wie er sich bewegte, selbst wenn er nicht versuchte, verführerisch zu sein, ließ Brandon seine natürlichen Bewegungen genießen. Er genoss diesen Moment, wo er die gutmütigen und genussvollen Alltagsmomente schätzte, die die meisten Menschen nie bemerkten. Auch wenn sie keine Ahnung hatte, was los war, war sie froh, in ihrer Gegenwart zu sein und diese einfache Seite an ihr erleben zu können.
Dann ging sie ins Badezimmer, drehte das Wasser auf und streckte den Arm aus, um die Temperatur zu messen. Er glaubte nicht einmal, dass er wirklich bemerkte, dass sie immer noch da war, und er ging seinen alltäglichen rücksichtslosen Prozess durch, seine Routine. Er betrachtete ihre imposante Schönheit, die engen schwarzen Strumpfhosen, die ihre Hüften und langen, sinnlichen Beine umrahmten. Sie sah einen Wassertropfen von ihren Händen über ihren Ellbogen laufen, und ihre Augen huschten über ihren wohlgeformten Arm zu den Konturen ihrer festen, vollen Brüste. Ihre Brustwarzen waren in der Kälte des Zimmers hart geworden, und der Kontrast zu der runden Wölbung ihrer Brustwarzen hatte einen auffälligen Reiz, den sie liebte. Seine Form fesselte ihn ständig und er war überwältigt von der Schönheit seines Profils.
Sie bückte sich und ließ dann die Leggings über ihre Beine gleiten, faltete sie in zwei Hälften über ihren Knöcheln und zeigte ihr die Form ihres süßen Hinterns, ihre schwarzen G-String-Augen glitten eine Linie von ihren nach unten und verführten sie noch mehr. sie hatte ihre Wangen perfekt in zwei Hälften geteilt und kaum die Weichheit ihres Hügels verborgen. Sie schob sie bald auch hinein und offenbarte sich ihm vollständig. Er war völlig berauscht von dem Anblick vor ihm und erkannte, dass es ihn faszinierte, so einfache Dinge zu tun, ständig erstaunt über die Figur der Frau, die er von ganzem Herzen liebte.
Dann trat sie in die Dusche und stellte sich mit dem Kopf gegen die Wand, ließ das Wasser über ihre Schultern und ihren Rücken laufen, ließ die Wärme die Anspannung lösen, die sich in ihrem Körper aufgebaut hatte. Brandon zog sein Hemd aus, um nicht nass zu werden, ging dann zu ihm hinüber und begann, seinen Hals leicht zu massieren, Daumen und Mittelfinger umkreisten seine verspannten Muskeln. Die Frau seufzte leicht und verneigte sich leicht vor ihm, um ihn einzuladen, ihre Dienste fortzusetzen. Er stieg etwas höher auf seinen Hals, kam in die Rillen an der Unterseite seines Schädels und bearbeitete methodisch und sanft die Spannung in seinem Nacken. Er bewegte sich während dieser Zeit kaum, sein Kopf ruhte immer noch auf der Fliese, als der Mann mit seinen Fingern über ihre angespannten Sehnen fuhr. Das Wasser lief bereits seinen Arm hinunter, seinen Oberkörper hinab, machte seine Hose nass und tropfte auf den Boden, also befreite er für einen Moment seinen Nacken und zog sich schließlich aus und schloss sich ihm vollständig an.
Sie trat hinter ihn und ließ beide Hände von ihrem Rücken zu ihren Schultern gleiten und fuhr fort, ihre angespannten Muskeln zu kneten. Sie zitterte unwillkürlich ein wenig, die Hitze der Dusche hatte den Raum noch nicht vollständig erwärmt, und ihre Haut hatte Gänsehaut von der leichten Kälte, bis auf ihre Hände und Arme, die vom fließenden Wasser erwärmt wurden. Jeannette muss die Kälte gespürt haben, denn schließlich hob sie den Kopf von der Fliese und drehte sich zu ihm um. Die Enttäuschung und Entmutigung auf seinem Gesicht brach ihm das Herz, als er sie ansah, seine Augen sahen aus wie ein Welpe, der wusste, dass er etwas falsch gemacht hatte und um Vergebung bat. Sie schlang ihre Arme um ihn und sie standen beide unter dem warmen Wasser, von dem sie hoffte, dass es ihre Seele erwärmen würde. Zögernd spürte er ein Zittern und merkte, dass er über seine Schulter schluchzte, sein Körper bei jedem taumelnden Atemzug zitterte. Nicht sicher, was sie tun könnte, um ihm zu helfen, nicht einmal wissend, warum sie sich über so eine Kleinigkeit so aufregte, drückte sie ihn fester an seinen Körper.
Augenblicke später ließen ihre Tränen nach und sie umarmte Brendan fest. In dem Wunsch, sie zu ermutigen und neu zu fokussieren, versuchte sie sich vorzustellen, wie sie all ihre Liebe zu ihm durch ihre ineinandergreifenden Häute in ihren Körper schickte. Ihre schönen Augen, die an jenem ereignisreichen Tag vor wenigen Wochen verschwunden waren, füllten sich mit Feuchtigkeit und starrten ihn an. Er fühlte sich wieder in sie hineingezogen, das Fenster zu seiner Seele zeigte Angst und Schmerz. Schließlich zögerte er zu sprechen. ?Ich bin wirklich traurig. Ich hätte es besser wissen sollen. Ich hätte dich nicht in diese Situation bringen sollen. Jetzt habe ich es nur noch schlimmer gemacht und ich weiß nicht, was ich tun soll.
Die Offenbarung beeindruckte ihn sehr. Zuversichtlich, immer die Kontrolle, die selbstbewusste Frau, die er liebte, war das Scheitern nicht gewohnt. Er hatte immer alles im Griff und war sich sicher, in welche Richtung er sich bewegte, aber er war nie wirklich an etwas gescheitert, das ihm wichtig war. Und die Angst, nach der harten Woche, die sie bereits hinter sich hatten, ihre Verbindung zu ihm wieder zu verlieren, hatte ihn an den Rand des Abgrunds getrieben. Er hatte solche Angst, sie zu verlieren, weil er nicht glaubte, dass ein weiterer Traum wahr werden würde, dass es ihn aus tiefstem Herzen erschütterte. Und obwohl er ihr versichert hatte, dass er nicht verärgert sei, hatte die Vorstellung, einen so großen Fehltritt zu begehen, bereits seinen Zweck erfüllt, indem er ihre Gefühle frustrierte.
Er hatte keine Ahnung, was er sagen sollte. Er war besorgt, dass irgendetwas traurig unangemessen oder herablassend klingen würde, und er wollte das Risiko nicht eingehen. Er lächelte nur, sagte, er liebe sie und küsste sie dann sanft. Sie versuchte, sich leicht zurückzuziehen, um sicherzustellen, dass sie wusste, dass es nur eine zärtliche und keusche Berührung war, um sie zu beruhigen, folgte ihr und drückte stattdessen ihren Mund kräftiger zu. Ihre Hand wanderte zu ihrem Hinterkopf und zog ihn fester und begann, ihre Hüften zu quetschen, ihre Brüste ihre Brust zu quetschen. Sein Mund öffnete sich und er begann sie leidenschaftlich und bösartig zu küssen, seine Arme und Schultern waren in die Handlung ebenso eingebunden wie seine Lippen, sein Körper wedelte gegen ihn.
Er ließ seine andere Hand über ihren Rücken gleiten und griff fest nach ihrem Hintern, knetete ihn mit ihren Händen. Brandons bereits halb aufrechtes Werkzeug wurde hart wie ein Stein und drückte gegen sein Bein, wo es klemmte. Er wich leicht zurück, um sie zu befreien, und der Ball schoss gerade heraus und umarmte ihn erneut, sein Becken und sein Bauch bedeckten ihn und zerquetschten sie zwischen ihren Körpern.
Er senkte eine Hand auf ihren kleinen Hintern und hielt ihn fest, während die andere nach vorne rannte, um die Seite ihrer Brust zu streicheln. Er zog sich wieder leicht zurück und erlaubte ihr, seine prallen Beulen zu erreichen, und er drückte sanft, nahm ihre Brustwarze zwischen seine Finger und schloss sie sanft. Er stöhnte in seinen Mund und seine Hand an seinem Hals glitt seinen Körper hinunter und packte ihn und begann schnell, seine Hand seinen Schaft auf und ab zu bewegen, griff ihn perfekt, um die Haut über die Stange laufen zu lassen und die Unterseite zu greifen. Hinweis bei jedem Durchgang.
Er nahm seine Hand von ihrem Arsch und führte sie zwischen sie und ging direkt zu ihrer Klitoris, ihre natürlichen Flüssigkeiten vermischten sich mit Wasser, um sie vollständig zu schmieren. Ihr Tempo wurde intensiver und Brandon versuchte, die beste Position für sie zu finden, um zusammenzukommen. Er wollte nicht versuchen, es festzuhalten, es war zu gefährlich für das Wasser. Er wollte sich nicht hinknien müssen, um vor sie zu kommen, auch wenn das ihnen erlauben würde, sich mehr zu küssen und ihren ganzen Körper einzubeziehen, aber er wollte auch nicht, dass sich sein Bein in diesem Moment verkrampfte. Das hob ihn nur von hinten hoch, also hob er seine Hände an seine Hüften und verdrehte ihn. Ihr nasses braunes Haar bedeckte ihre Augen, aber ihr Gesicht war zur Seite geneigt und sie sah seinen offenen Mund, als ob sie weiter küssen wollte, aber von dem Moment völlig eingenommen war. Er stellte sich auf und ging direkt in sie hinein, seine reichlichen Flüssigkeiten machten seinen Eintritt mühelos. Verglichen mit der unzureichenden Wärme, die die heiße Dusche plötzlich empfand, war die Wärme in ihm wie ein Ofen, und jedes Gramm seines Seins ging in dem Gefühl verloren, in ihm zu sein.
Er drückte sie fester gegen die Duschwand und stand fast aufrecht. Seine Hände drückten ihre Brüste und griffen erneut ihre Klitoris an, und beide stöhnten bei jedem Schlag. Ihre Geschwindigkeit war schnell und unerbittlich und traf ihn jedes Mal, wenn er tief in seine engen Grenzen eintauchte. Es dauerte nur ein paar Minuten, bis sie zusammen zum Höhepunkt kamen, ihre Leidenschaften erfüllten sich, als ihre Körper sich erlaubten, tiefer in ihn einzusinken, ihre individuellen Orgasmen verstärkt durch das Gefühl der Befreiung des jeweils anderen.
Obwohl Brandon versuchte, ihr zu folgen, um dieses Gefühl so lange wie möglich anzuhalten, warf sie sich hin. Ihr angestrengtes Atmen war das einzige Geräusch für ein paar Momente, bevor er sich schließlich umdrehte und sie kurz, aber leidenschaftlich küsste. Sein üblicher edler Ausdruck war auf sein Gesicht zurückgekehrt, und es schien, dass ihre Vereinigung sein Selbstbewusstsein bekräftigt und seine zuvor besiegte Mentalität hinweggefegt hatte.
Er fuhr mit seinen Fingern durch ihre wunderschönen Locken und lächelte sie an. ?Danke meine liebe. Nun, wirst du mein Schatz sein und meinen Rücken waschen? Sie rieb die Seife in ihn ein und reinigte liebevoll jeden kleinen Fleck, sogar ein paar Mal, nur um sicherzustellen, dass er jeden Bereich aufnahm, und als er versuchte, die Berührung ihrer nackten Haut zu verlängern, war sie in diesem Moment und dem verloren Gefühl ihrer Haut.
Okay, ich bin mir ziemlich sicher, dass du diesen Bereich jetzt geräumt hast. er gluckste. ?Möchten Sie vorab tun? Sie drehte sich um und lächelte ihn an und nahm ihre Hände und legte sie auf ihre süßen Brüste. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Sie sowieso dort anfangen wollen, also können wir ehrlich sein. Und ich schätze, ich möchte einfach genau hier anfangen …? und glitt mit seiner eingeseiften Hand über sein jetzt schlaffes Organ. Er streichelte sie und streichelte sie leicht, und es dauerte nicht lange, bis ihn seine gut geölte, mit Seife überzogene Hand wieder vollständig aufrichtete. Hier lässt es sich jetzt viel einfacher waschen. Stellen wir sicher, dass wir es wirklich, wirklich sauber bekommen?
Brandon erwiderte den Gefallen und senkte seine Hand, um sie zu waschen. auch seine klaren Regionen. Sie schob zwei Finger hinein und drehte sie dann mit ihrem Daumen um ihre Klitoris. Er bückte sich und nahm eine ihrer Brustwarzen in seinen Mund und nagte leicht daran, und er schlang seinen Arm um ihren Kopf und zog sie fester. Er atmete schnell, da viele seiner Lustpunkte gleichzeitig stimuliert wurden. Bevor er fertig werden konnte, hob er seinen Kopf und zog seine Finger heraus. Er lehnte sie gegen die Wand aus dem fließenden Wasser und kniete sich hin, griff ihre Klitoris mit seiner Zunge an. Er wirbelte mit seiner Zunge herum, dann atmete er ein und klopfte, und sie atmete scharf ein. Er drückte seine Zunge flach und drückte fest hinein, ließ sie langsam nach oben und unten gleiten und wiederholte den Vorgang, als seine Zunge klar war. Er hielt seinen Kopf in beiden Händen und sah auf, um zu sehen, dass seine Augen geschlossen waren und er seine gesamte Unterlippe zwischen seinen Zähnen zusammenpresste, während er stöhnte. Sie bewegte ihre Zunge über ihn und saugte dann erneut, und ihr Körper verdrehte und verhärtete sich unwillkürlich, als der Orgasmus durch ihren Körper floss. Ihre Finger umklammerten ihr Haar und sie lag still da und wollte keine Bewegung ihrer Zunge über ihren zarten Knopf riskieren. Als der Orgasmus endlich nachließ, lockerte er langsam den Druck seiner Zunge auf ihr und zog sie aus ihrem Mund. Sein Körper hob und senkte sich, als er versuchte, seine Atmung zu regulieren, und seine halbgeschlossenen Augen sagten ihm, dass er immer noch im Rot des Nachglühens geschützt war. Als Nachbeben fegte ein kleiner Schauer durch seinen Körper und biss sich in die Ecke seiner Unterlippe, der Krampf brachte ihn zurück in den Moment der vollen Lust.
Minuten vergingen, bevor er wirklich wieder zu Sinnen kam, und langsam richtete er sich wieder auf und tauchte wieder in den wärmenden Wasserstrahl ein, ließ ihn über seinen Körper fließen. Brandon sah sie an und kam zu einem logischen Schluss. Ich denke, wir sollten uns jetzt besser waschen. Wenn es noch so einen gibt, will ich deinen Sturz nicht riskieren.
Jeannette nickte zustimmend, an diesem Punkt hatte sie weder die Energie noch die Kraft zu protestieren. Sie wurden schnell gewaschen und mit einem Handtuch getrocknet. Brendan liebte es immer noch, ihr zuzusehen, wie sie sich anmutig bewegte, aber er erkannte auch, dass es ziemlich spät war und er bald nach Hause musste. Er sah sie stirnrunzelnd an, als er seine Hose aufhob und sah, dass sie bereits klatschnass war. Er zeigte sie Jeannette, die gerade ihren flauschigen Bademantel angezogen hatte. Sie nickte, nahm dann den Boxer, die Jeans und das Hemd des Mannes zur Moderation und warf sie hastig in den Trockner.
Als sie zurückkam, fand sie ihn immer noch im Badezimmer stehend, nur mit einem Handtuch um die Hüften gewickelt, Gänsehaut, obwohl das Badezimmer wärmer war als der Rest des Hauses.
Nun, wir können dich doch nicht erfrieren lassen, oder? sagte sie und schlang ihre Arme um ihn, Wie wäre es, wenn wir uns unter der Decke umarmen? Ich verspreche, ich werde dich schön warm halten.
Ich glaube nicht, dass das die beste Idee wäre. Wir würden wahrscheinlich einfach einschlafen, und obwohl ich sicher bin, dass deine Mutter dem vollkommen zustimmen würde, möchte ich deinen Vater nicht in diese Situation bringen. Außerdem möchte ich nicht, dass sich meine Eltern mehr Sorgen machen, als sie sollten, weil es schon ziemlich spät ist?
Schön.? Sie seufzte, eindeutig enttäuscht darüber, dass sie die Möglichkeit verlor, ihn zu umarmen, besonders wenn sie nackt war. Nun, wir wissen nicht, wann meine Familie zurückkommt, also wie wäre es, wenn wir wenigstens die Heizung aufdrehen, uns in eine Decke wickeln und dann ein bisschen fernsehen?
Da er keinen größeren Fehler in seinem Plan fand, stimmte er zu und ging zu seinem Bett und hüllte sich in eine warme Decke. Sie wartete darauf, dass er ihren Pyjama anzog, aber stattdessen trocknete sie schnell ihr Haar, zog dann ihren Morgenmantel aus und kletterte aufs Bett. Er wartete einen Moment, und dann, als ihm klar wurde, dass sie seinen Hinweis nicht verstand, bedeutete er ihr, die Decke zu öffnen, und rollte sich neben ihm zusammen.
Ich denke, Haut-zu-Haut-Kontakt hält dich am meisten warm, und ich lasse auf keinen Fall die Gelegenheit aus, dir jetzt so nahe zu kommen. Ich verspreche, ich werde versuchen, gut zu sein. Er endete mit einem übermütigen Grinsen und einem schelmischen Blick in seinen Augen. Glücklicherweise gerieten sie in einen Rückfall und er nutzte ihre derzeitige Position nicht aus.
Als er am Ende der Folge aufstand und seinen Schlafanzug anzog, hatte der Mann das Vergnügen, ihn noch einmal zu beobachten. Dann verließ er glücklich den Raum und sein jungenhaftes und verspieltes Verhalten brachte Brandon zum lauten Lachen. Als sie den Raum verließ, seine Reaktion offensichtlich genießend, schaute sie zurück und machte sich auf den Weg zur Treppe.
Als sie sich schnell anzog, kehrte sie mit einem mürrischen Ausdruck auf ihrem Gesicht zurück, dicke Kleidung in der Hand, und der Mann drückte die Hitze des Trockners auf ihre Haut und wärmte sie bis auf die Knochen. Ansonsten mag ich dich mehr. Wenn wir endlich unseren eigenen Platz bekommen, kann ich Kleidung nicht nur optional, sondern auch unerwünscht machen. Und wenn es kalt wird, können wir uns mehr umarmen. Wir müssen uns aber auf jeden Fall eine gute Sammlung flauschiger Decken besorgen. Sicher, wir können niedliche Schürzen zum Kochen bekommen, aber vielleicht könnte ich das besser akzeptieren, wenn ich es so anpassen würde, dass unsere Fotos auf der Vorderseite sind, damit es so aussieht, als wären wir immer noch nackt? Offensichtlich genoss er seine kleine Fantasie und fuhr fort, indem er immer mehr und mehr lächerliche Verzierungen hinzufügte, während er seinen Traum Stück für Stück detailliert ausführte. Schließlich lachten sie beide und umarmten ihn fest, staunten darüber, dass er tatsächlich sein Leben mit dieser bemerkenswerten Frau verbringen konnte.
Kapitel #2 – Familienzeit
Brandon kam sehr spät nach Hause und ging so schnell er konnte ins Bett. Am nächsten Tag stand er etwas spät auf, und als er die Treppe herunterkam, ärgerte ihn das Lächeln auf dem Gesicht seiner Mutter wieder. Es wird lächerlich. Ihm wurde klar, dass er sich neben ihr ständig schuldig fühlte, als hätte er hart gehandelt und nur darauf gewartet, dass der Hammer fiel. Die Reaktion ihrer Mutter war jedoch das Gegenteil von dem, was sie sich aufgrund ihrer zunehmenden Lektionen im Befolgen von Regeln vorgestellt hatte. Anstelle von Wut und schlimmer Enttäuschung sah sie tatsächlich viel glücklicher aus als zuvor. Es war wie der erste warme Tag nach einem langen Winter, wenn man leichter ging und ein strahlendes Lächeln hatte, das nicht zu erschüttern war. Er liebte es, dass er so verjüngt aussah wie in den letzten paar Wochen, aber er wollte sicherstellen, dass alles so war, wie es schien.
Mama, können wir ein bisschen reden? Sie drehte sich um und sah ihn überrascht an.
?Na sicher.? erwiderte er ernster und bemerkte den Ausdruck auf ihrem Gesicht. Sie saß ihm am Tisch gegenüber, die Hände gefaltet. Sie sah ihn mit einem relativ leeren Gesicht an, aber sie machte einen besorgten und neugierigen Ausdruck, während sie darauf wartete, dass er fortfuhr.
Zuerst wollte ich mit dir über letzte Nacht reden. Tut mir leid, dass ich so spät hier bin, aber es lief etwas schief, als Jeannette und ich versuchten, jemandem bei etwas zu helfen. Jeannette war darüber verärgert, also kam ich später als erwartet, um sie zu trösten. Aber ich wollte sichergehen, dass Sie wissen, warum ich gegen meine Ausgangssperre verstoße. Sie hielt einen Moment inne, um wieder zu Atem zu kommen, und ihre Mutter antwortete, wann immer sie konnte.
Das ergibt für mich Sinn. Ich möchte nicht, dass du Jeannette verlässt, wenn sie deine Unterstützung braucht. Ein Anruf wäre nett, aber ich verstehe, dass Sie uns wahrscheinlich nicht wecken wollen. Aus verschiedenen Gründen müssen wir also als Familie über Ihre Ausgangssperre sprechen. Ich denke, diese private Diskussion sollte heute Abend stattfinden, wenn Ihr Vater dabei sein kann und Sie Zeit haben, darüber nachzudenken. Ich werde mit ihm darüber sprechen, wenn er reinkommt. Trotzdem weiß ich es zu schätzen, dass du es mir so oder so gesagt hast. War das das Einzige, worüber Sie sich Sorgen gemacht haben?
?Nicht genau. Ich wollte mit dir über meine Beziehung zu Jeannette sprechen. Wie ich Ihnen schon sagte, seine Familie hat uns gesegnet und wir wissen genau, wie er und ich füreinander einstehen. Ich denke, Sie beide sollten auf der gleichen Ebene des Verständnisses sein.
Nun, dann scheint dies eine weitere Unterhaltung zu sein, die wir später als Familie führen sollten, und da Jeannette später hier sein wird, wäre dies ein guter Zeitpunkt dafür. Apropos, du bist spät aufgewacht. Hast du dein Zimmer aufgeräumt, Junge?
Brandon begann. Die Ereignisse der letzten Tage hatten Jeannette in der Nacht, in der sie ihre Eltern zum ersten Mal getroffen hatte, vergessen lassen, dass heute der Tag war, an dem Jeannette versprochen hatte, das Familienessen vorzubereiten. Dies half zu erklären, warum die Küche so makellos aussah – obwohl Jeannette ihr Zuhause in den letzten Wochen oft besucht hatte, war ihre Mutter akribisch darauf bedacht, ein neues Gesicht aufzusetzen.
Da rannte er nach oben. Seit er Jeannette getroffen hat, ist er ein bisschen besser darin, sein Zimmer sauber zu halten. Dies lag daran, dass er die Hälfte der Zeit in seinem Haus und die andere Hälfte über seinem Haus war, wodurch damals weniger Unordnung entstand. Hastig warf er die Wäsche in den Korb, räumte seinen Schreibtisch auf und organisierte den unordentlichen Papierkram darauf, machte sein Bett und machte das Zimmer überhaupt fast schick. Auf halbem Weg wurde ihm klar, dass dies eigentlich ein sinnloser Grund war, da sie den größten Teil des Abends unten bei seinen Eltern verbringen würden. Wie auch immer, sie beschloss, ihre Mutter zu besänftigen und ließ den Raum zu ihrer Zufriedenheit schön genug aussehen, indem sie sogar schnell den Boden fegte.
Als sie nach unten zurückkehrte, rief ihre Mutter sie auf, das Haus zu verlassen, und sie kam sofort zurück und tat, was ihre Mutter gesagt hatte. Trotz ihrer guten Laune wollte sie nichts tun, um ihre Mutter zu verärgern. vor allem bei Gesprächen, die für diesen Abend geplant sind. Irgendwie war ihm klar, dass heute der Tag seiner Mutter war. Das Zubereiten des Abendessens verschaffte ihr eine Pause, gab ihr aber auch das Gefühl, geschätzt und ein Teil von allem zu sein, was vor sich ging. Das gab ihm etwas, worauf er sich freuen konnte, und da er die Hälfte der Zeit weg war, dachte er, dass es auch eine Möglichkeit war, persönliche Zeit mit der Familie zu verbringen, was in letzter Zeit viel seltener vorgekommen war. Am Ende wusste sie, dass sie sich nicht vollständig entspannen konnte, wenn das Haus nicht makellos war, also musste sie die Reinigung erledigen, um sich für die Aktivitäten an diesem Abend vollständig zu entspannen. Ein verlegter Gegenstand oder ein staubiger Mantel können ihn ablenken und ihn ablenken, wenn er Spaß haben sollte. In letzter Zeit wurde ihr klar, dass sie ihre Mutter mit ganz neuen Augen sah und sie nicht mehr so ​​selbstverständlich hinnahm wie früher. Also tat sie ihr Bestes, um ihm statt seines alten Grunzens und Klagens zu helfen. Er erwischte sie dabei, wie sie ihn geschockt anstarrte, wenn er die Initiative ergriff, etwas zu erledigen oder eine Pflicht zu erledigen, die er normalerweise mit einem Lächeln abtat. Sie stellten das Haus bald auf einen akzeptablen Standard wieder her, und ihre Mutter bat um Erlaubnis, kurz duschen zu dürfen, bevor Jeannette ankam. Brandon lachte fast, als er sich vorstellte, dass es für ihn fast eine Verabredungsnacht mit Jeanette war, und dann bemerkte er, dass seine Mutter beim ersten Date fast nervös aussah.
Während sie darauf wartete, duschen und sich fertig machen zu können, ging sie in ihr Zimmer, um ihre Hausaufgaben zu machen, und etwa eine Stunde später hörte sie die Türklingel. Er rannte nach unten, um die Tür zu öffnen, aber seine Mutter drängte ihn zur Tür. Jeanette hatte mehrere Einkaufstüten aus Plastik in ihren Armen und ihre Mutter gab ihr diese, damit sie sie in die Küche brachte. Sie sah ziemlich süß aus, da ihre Mutter für diese Veranstaltung ein schönes Freizeitkleid trug. Jeannette sah auch sehr hübsch aus in einer dunkelgrünen Bluse, die ihr Haar perfekt betonte, und einer Hose, die ihre schlanken Beine betonte. Sie hob ihren Blick anerkennend zu seinem Button-Down-Hemd und seiner Anzughose und folgte ihm dann ins Nebenzimmer. Als Jeannette ihre Pläne für das Abendessen ankündigte, begannen die Frauen, ihre Einkäufe auszupacken und sich unbeschwert zu unterhalten. Anstatt sich zurückzulehnen und zu entspannen, wie ihre Mutter gehofft hatte, zog sie eine Schürze an und begann, Jeannette beim Zusammenstellen und Suchen von Dingen in ihrer Kücheneinrichtung zu helfen. Brandon zog ins Wohnzimmer, weil seine Anwesenheit nicht benötigt wurde und der Mobilität einfach im Wege stand. Er holte seine Hausaufgaben und ging ins Wohnzimmer, um daran zu arbeiten, wo er immer noch die Frauen in der Küche herumlaufen sah. Natürlich beschloss Jeannette, eine Reihe von Specials von Grund auf neu zu machen, und so machte sie sich an die Arbeit, während sie über verschiedene Kochstile sprachen, und als die Dinge besser wurden, beschloss sie, über das Leben der anderen zu sprechen. Kurz darauf kam Brandons Vater von draußen herein, und als er Gelegenheit zum Aufräumen hatte, setzte er sich neben Brandon, um einige der Papiere zu erledigen, die er nachholen musste.
Gelegentlich blickte Brandon auf, um zu sehen, wie die Freude und das Vergnügen der beiden Frauen in der Gesellschaft der anderen eine sehr herzliche Stimmung im Haus auslösten. Gelegentlich fing sie Jeannettes Blick auf, und Jeannette lächelte sie entweder breit an oder schenkte ihr ein seltsames Grinsen, gelehrt und mysteriös, das nur für sie gemacht war. Beide Ausdrücke strahlten Liebe für ihn aus und er merkte, wie er die beiden Frauen beobachtete, die einen solchen Einfluss auf sein Leben hatten, wie sie sich verbanden und ihre eigenen Beziehungen aufbauten. Brandon erkannte schnell, wie wichtig dies für ihre Zukunft sein würde, da es Familientreffen so viel intimer und tröstlicher machen würde.
Schließlich beendeten sie ihr Abendessen und die Männer deckten den Tisch. Die Damen begannen, die Lebensmittel zu tragen, und Brandon wurde klar, wie sehr sie ins Detail gingen. Das Essen war voll von kleinen Aufmerksamkeiten, die Hausmannskost in Geschmack verwandelten, und sie war erstaunt über die Vielfalt der Auswahl an Speisen, die sie fanden. Er wusste, dass dies eine dieser Mahlzeiten sein würde, bei der man von allem ein bisschen probiert und als Mittagessen und Snack für die nächste Woche genießt, ohne die Optionen satt zu haben.
Er probierte wirklich alles aus und hatte dennoch das Gefühl, als hätte er kaum an der Oberfläche gekratzt. Wenn er das für den Rest seines Lebens essen würde, wäre er zwar ein ziemlich fettleibiger Mann, früh tot, aber mit vollem Magen und einem zufriedenen Lächeln im Gesicht. Das Essen war einfach wunderbar, und er spürte, wie das warme Leuchten der Zufriedenheit und Zufriedenheit durch seinen Körper floss.
Jeannette fing seinen Blick auf und lächelte sie an. Er hatte immer das Gefühl, in ihnen gefangen zu sein, und das ist wirklich der Grund, warum sie schließlich zusammenkamen. Noch mehr jetzt, mit all der Wärme, der Liebe und der Freude, ihr diese kleinen Freuden bereiten zu können und ihr das Gefühl zu geben, so erfüllt zu sein, sickerte sie aus ihren Augen, und sie verlor sich wieder in diesen Augen, die scheint ständig vorzukommen. In letzter Zeit nahm sie sehr oft ihre Hand und drückte sie, um den Moment zu verderben. Es war das Beste, sonst hätte es so ausgesehen, als würde sie ihn grob anstarren.
Er warf einen trägen Blick auf seinen Teller, der endlich leer war. Er war erfüllt von dem warmen Gefühl eines vollen Bauches und er war zufrieden. Er war total satt. Sie versäumte es nicht, ihrer Mutter und Jeannette herzliche Komplimente zu machen, und beide lächelten stolz über ihr begeistertes Lob.
Nach ein paar weiteren Minuten des Plauderns am Tisch sammelte Brandon endlich genug Energie, um aufzustehen und mit seinem Vater den Tisch abzuräumen. Dann gingen sie ins Wohnzimmer, jeder entspannt in seinen Sesseln. Sie unterhielten sich eine Weile, dann hörte ihr leichtes Geschwätz auf, und Brandons Mutter brachte die Themen des heutigen Abends zur Sprache. Brandon war immer noch ein wenig benommen vom Essen, also schätzte er es zumindest, dass er nicht die übliche Angst hatte, über Dinge nachzudenken. Er hoffte auch, dass es gut ausgehen würde, denn auch seine Eltern waren guter Dinge.
Ihre Mutter begann das Gespräch: Jeanette, wie du weißt, ist Brandon letzte Nacht relativ spät angekommen. Jeannette blickte verlegen zu Boden und wollte Brandons Bitte erwidern, aber ihre Mutter unterbrach ihn, bevor sie mehr als eine Silbe hervorbringen konnte. Nein, Jeannette, es ist okay. Brandon sagte, es gebe mildernde Umstände, und wir einigten uns darauf, als Familie darüber zu sprechen. Jetzt, da Sie sich genauso an diese Regeln halten wie er, ist es wahrscheinlich am besten, wenn Sie trotzdem hier bleiben?
Es gibt einige Aspekte, auf die ich hinweisen möchte, bevor ich Entscheidungen treffe. Zunächst einmal ist keiner von Ihnen technisch noch erwachsen, aber Sie sind beide extrem reif für Ihr Alter. Ich möchte, dass Sie beide verstehen, dass wir nicht versuchen, Sie einzuschränken, weil wir Sie immer noch für ein Kind halten. Ihr habt beide Autos und geht wahrscheinlich früher aufs College, als uns Eltern lieb ist.
?Allerdings gibt es noch einige wichtige Überlegungen. Einer von ihnen wäre Qualitätszeit mit der Familie des anderen. Sie beide haben großartige Arbeit geleistet, um zu ändern, wessen Haus Sie sind, und ich wollte Ihnen dafür danken. Es wäre viel schwieriger, so plötzlich damit umzugehen, eine Person nicht mehr ständig zu sehen, sondern sie überhaupt nicht mehr zu sehen. Normalerweise würde ich in Beziehungen wie deiner gerne sehen, dass jeder auch Zeit mit seiner eigenen Familie verbringt, aber ich muss sagen, dass Jeannette sich sehr gut integriert und ich glaube nicht, dass sie versucht, das zu verhindern. unsere Familienzeit. Du bist diese Linie sehr gut gegangen. Ihre Familie sind die Menschen, die für Sie da sein sollten, wenn Sie am schlimmsten sind, und ich glaube, dass es wichtig ist, diese Beziehungen zu entwickeln und so stark wie möglich zu halten. Tage wie heute sind der perfekte Weg, dies zu tun, und ich habe heute nicht nur das Essen, sondern auch die Freundschaft aller sehr geschätzt. Ich möchte das nicht verlieren, indem ich Sie beide überhaupt nicht zu Hause habe, und ich wollte Sie ermutigen, weiterzumachen.
Wir müssen auch berücksichtigen, wie andere Leute sehen, dass Sie beide spät in der Nacht wahrscheinlich allein sind und Brandons Auto rund um die Uhr in der Einfahrt steht. Obwohl ich im Allgemeinen glaube, dass sich die Leute um ihre eigenen Angelegenheiten kümmern sollten, möchte ich Jeannettes Würde und Wahrnehmung von berücksichtigen Wir alle wissen, dass jeden Moment etwas passieren kann, aber die Leute scheinen die Nacht zu zerstampfen, also sollten wir darüber nachdenken?
?Dies sollte die Grundlagen zusammenfassen. Craig, hast du noch etwas hinzuzufügen?, wandte sie sich an ihren Mann, um ihr Gelegenheit zu geben, ihr Wort zu sagen.
?Nicht genau. Ich denke, Sie haben das meiste davon abgedeckt. Das einzige, was ich hinzufügen möchte, ist eine Möglichkeit, uns mitzuteilen, wenn Sie zu spät kommen, ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen, uns aufzuwecken. Dies sollte nicht als Erlaubnis interpretiert werden, zu spät zu kommen, und es können Strafen verhängt werden, wenn Sie zu spät kommen, aber ich möchte keine festen Regeln aufstellen, da das Leben uns überraschen kann. Um jedoch sicherzustellen, dass es im Notfall eine Möglichkeit gibt, uns zu kontaktieren, können wir dies später regeln, anstatt dass etwas passiert, das Sie später als erwartet treffen wird. Das ist alles was ich habe.
?Gut,? , fuhr ihre Mutter fort, dann denke ich, dass wir alle Probleme gelöst haben. Ich bin bereit, Ihnen an Schulabenden eine Ausgangssperre um 11:00 Uhr anzubieten, obwohl ich 10:00 Uhr bevorzuge, damit Sie ausgeruht bleiben. Am Wochenende würden wir sagen, dass Sie spätestens um 1:00 Uhr draußen sein sollten, aber ich denke, Mitternacht wäre auch angemessen. Nun, wenn es ein besonderes Ereignis gibt, werden wir es natürlich berücksichtigen. Können Sie beide das akzeptieren oder haben Sie etwas hinzuzufügen?
Beide nickten. Seine Eltern waren vernünftig und er würde nicht mit ihnen streiten.
Gut, dann ist es erledigt. Wollen Sie uns jetzt etwas erklären?
Brandon setzte sich aufrechter hin und ordnete kurz seine Gedanken. Ich wollte ein bisschen mehr erklären, wo ich meine Beziehung zu Jeannette gesehen habe. Du hast mit deinen Kommentaren etwas von diesem Bedürfnis bekommen, Mama, aber ich wollte trotzdem, dass du verstehst, wo wir uns selbst sehen? Er holte tief Luft und fuhr dann fort. Das ist keine kleine Liebessituation, in der wir uns beide unsterblich ineinander verlieben. Auch wenn keiner von uns zuvor ein bedeutender anderer war und wir offensichtlich weiterhin voneinander lernen, sehen wir beide dies als eine äußerst langfristige Situation. Keiner von uns hat vor, sich einen anderen Ort zu suchen, an dem er sein Leben zusammen verbringen kann. Unsere Leben haben sich im Laufe der Jahre gekreuzt, also kennen wir beide die Fehler des anderen, nicht nur, was wir aneinander mögen. Da wir sehr genau wussten, worauf wir uns einließen, akzeptierten wir einander. Es ist kein Schulausflug oder der Versuch festzustellen, welche Eigenschaften wir von einem zukünftigen Ehepartner erwarten, wir sind uns voll und ganz bewusst, was wir wollen, und glauben, dass wir genau das in einander gefunden haben. Ich wollte, dass Sie wissen, dass dies keine vorübergehende Sache ist – wir erwarten, dass einander ein dauerhafter Teil unseres Lebens ist. Kannst du das akzeptieren?
Seine Mutter sah ihn an, und für einige Augenblicke waren ihre Augen auf seine fixiert. Dann seufzte er. Brandon, wenn du nicht langfristig gedacht hättest, wäre ich sehr enttäuscht gewesen, weil du Jeannettes Zeit verschwendet hast. Wenn ich es mir recht überlege, hat keiner von euch das unreife Verhalten gezeigt, das normalerweise von dieser Art von Beziehung erwartet wird. Ihr zwei Offensichtlich haben wir bereits beunruhigende Situationen bewältigt und es scheint, als hätten wir uns dadurch nur noch unreifer gefühlt. Ich werde nicht persönlich beurteilen, ob dies von Dauer sein wird, da ich nicht sicher bin, wie herausfordernd Ihr Engagement ist, aber ich gebe zu, dass Sie es tun. ihr seid total füreinander da, kannst du das jetzt akzeptieren??, antwortete er höflich und gab den Ball zurück auf sein Spielfeld.
Er lächelte, wissend, dass es mehr war, als er erwartet hatte. Natürlich, Mutter. Ich würde nicht weniger von dir erwarten.
Genau in diesem Moment intervenierte Jeanette. Ich möchte dir auch danken. Du warst immer nett zu mir und hast mich sofort akzeptiert. Es war mir eine Freude, heute mehr Zeit mit Ihnen zu verbringen, und ich hoffe, dass wir in Zukunft gemeinsame Dinge finden können, die wir gemeinsam unternehmen können.
?Das wäre nett.? Er schlug mit den Händen auf das Sofa und stand auf. Nun, wenn es dir nichts ausmacht, nach diesem großartigen Abendessen und all dem, denke ich, dass ich ein schönes warmes Bad nehmen kann. Ich hoffe, ihr zwei möchtet den Rest eures Abends zusammen verbringen. Brandon, wenn ihr zwei Geh raus, wenn es dir nichts ausmacht, ich will dich bis spätestens 21:30 Uhr heute Abend zurück haben. Ich gebe zu, dass du reif bist, aber die Mama in mir findet, du solltest etwas mehr Schlaf bekommen. Jeannette, danke nochmal für das schöne Essen. Gute Nacht.
Brandons Vater entschuldigte sich kurz darauf, er wollte diese Zeit nutzen, um an dem Lieblingsprojekt zu arbeiten, für das er eine Weile nicht gespielt hatte, und freute sich darauf, sich etwas Zeit dafür zu nehmen, während seine Frau sich entspannte.
Kapitel #3 – Sich etwas Zeit für sich selbst nehmen
Das Paar saß immer noch auf dem Zweiersofa. Brandon lehnte sich zurück und holte tief Luft, erlaubte der leichten Anspannung des Treffens, ihn zu verlassen. Jeannette nutzte dies aus und legte ihren Kopf auf seine Brust, während sich der Arm um sie legte. Er schloss die Augen und genoss ihre Nähe. Ein paar Augenblicke später streckte Jeannette ihren geschmeidigen Hals, um ihn auf die Wange zu küssen. Er stöhnte leise über die Freude der Berührung und sie begann ihn sanft über sein ganzes Gesicht zu küssen, drehte schließlich seinen Kopf, um ihre Lippen zu erreichen, und dort gab er ihr einen langen, aber zärtlichen Kuss.
Er schuldet dir noch was für letzte Nacht. Er atmete verführerisch.
Nach dem Essen schulde ich dir was. Tatsächlich hinke ich so hinterher, dass es Jahre dauern kann, bis ich aufhole.
Nun, ich dachte heute früher, wir wären so sehr auf die Bedürfnisse anderer konzentriert, dass wir unsere eigenen Bedürfnisse nicht wirklich untersuchten. Also? Er ließ seinen Finger von seinem Kinn über seinen Hals zu seiner Brust gleiten und fuhr fort: Ich habe etwas gefunden Das könnte Spaß machen, dachte ich, und jetzt, wo wir etwas Freizeit haben. Auf seiner Brust bewegte sich sein verschlungener Finger weiter nach unten zu seinem Nabel, und diese Aktion diente Brandons Absicht, seinen Geist auf viel angenehmere Beschäftigungen abzulenken Spiel, die Hoffnungen ihres Liebhabers zu wecken und sie dann zu jagen und so zu tun, als wolle sie ihn nicht mehr, um ihr das Gefühl zu geben, bis zum Ende gewollt und begehrt zu sein.
Sein Wunsch zu zeigen, wie sehr er sie wollte, wurde befriedigt, indem er ihn fest umarmte und in sein Ohr biss. Und was genau war in seinem dreckigen kleinen Kopf? erwiderte er spielerisch. Dann beschloss er, das Spiel gegen ihn zu wenden. Sie zog sich zurück und sah ihn stirnrunzelnd an. Warte, meinst du, du brauchst schon einen zusätzlichen Funken? Müde von unserem Sexualleben? Bin ich nicht gut genug für dich?
Davon war er überzeugt, ein besorgter Ausdruck lag auf seinem süßen Gesicht. ?Nein überhaupt nicht. Ich genieße es sehr, Dinge mit dir zu erkunden. Er versuchte, sein Gesicht gerade zu halten, aber das leichte Kräuseln seiner Lippen verriet ihn. Du bist einfach unhöflich. Das solltest du besser wissen. Eigentlich warst du gestern Abend da. Du weißt wohl, wie glücklich und zufrieden du mich machst. Komm, wir haben gerade nicht viel Zeit, zumal du etwas früher kommen musst.
Er brachte sie zu seinem Auto und fuhr schnell davon. Er stöhnte, als er sie ein Kino betreten sah. Weißt du, im Moment gibt es nichts Gutes in den Kinos. Ich hasse es, Geld auszugeben, um gefälschte Filme anzusehen.
Er zwinkerte ihr zu. ?Wir sind jung. Wir müssen uns eigentlich den Film ansehen, den Sie kennen. Sonntagnacht muss dieser Ort größtenteils ausgestorben sein. Also, es sei denn, du willst mit mir im Dunkeln allein sein…? Er blieb stehen und sah sie mit kaltem Gesicht an. Brandon konnte nur staunen, wie mühelos seine Freundin das Spiel spielte.
Gut, wenn ich muss. Er seufzte tief, stieg aus dem Auto, spielte mit Leichtigkeit seine Rolle. Sie ging um das Auto herum auf ihn zu und schlug ihm spielerisch auf den Arm. ?Es reicht.? protestierte er und schob seinen Arm in ihren. Lass uns Spaß haben?
Sie gingen hinein und bezahlten einen Film, der schon eine Weile in den Kinos lief, und stellten erfreut fest, dass das Kino fast vollständig leer war. In der Mitte saßen ein älteres Ehepaar und eine Gruppe von Männern, aber zum Glück hatten sie geeignetere Plätze ausgewählt, um sich den Film tatsächlich anzusehen. Jeannette führte ihn in die hinterste Reihe des Zimmers und setzte sich auf den Stuhl in der Ecke. Sie lächelte ihn an, ihre weißen Zähne fingen das kleine Licht im Raum und leuchteten. Als sie ihn mit der Fähigkeit überraschte, die Armlehne des Stuhls anzuheben, verstand er, warum er sich gerade für diese Cineplex-Kette entschieden hatte. Sie umarmte ihn und rieb leicht mit ihrer Handfläche über ihre Brust. Sie drückte ihren Kopf in einer kleinen Umarmung fester gegen seine Schulter und der Mann drückte sie noch fester, seine Hände streichelten sanft ihren Rücken. Im ersten Teil des Films kuscheln sie sich aneinander, genießen die Anwesenheit des anderen und streicheln sich sanft, um ihre Zuneigung zu zeigen.
Schließlich senkte sie ihre Hand über ihre Brust, über ihren Bauch und fing an, sie zu ärgern, indem sie ihre Finger um ihren Bauchnabel kreisen ließ. Es war noch nicht genug, um ihn anzumachen, da er immer noch in der Kuschelmentalität war, aber er fing an, seine Hand in das Oberteil seiner Hose zu schieben, was ihn schnell in eine viel wärmere Mentalität brachte.
Er glitt mit seiner geraden Hand über seinen Schritt und rieb daran, bis er davon wach wurde. Die Liebkosung auf ihrem Rücken wurde härter und sie glitt mit ihrer Hand unter ihre Bluse und hob sie wieder an, damit sie ihre nackte Haut berühren konnte. Er setzte seinen konstanten Druck fort und bald war er völlig gerade, spannte seine Hose und sein Geist war völlig in den Empfindungen verloren.
Er öffnete den Reißverschluss und, ohne zu wissen, was er tat, zog er ihn heraus, und eine halbe Sekunde später senkte er seinen Kopf und nahm ihn in seinen Mund, die Wärme und Nässe brachten ihn dazu, lautlos zu stöhnen, während seine geschickte Zunge ihn verspottete und verführte. . Sie rutschte auf dem Sitz leicht nach vorne, um leichter darauf zugreifen zu können, und fuhr sich mit den Fingern durch ihr seidiges Haar, zog es aus ihrem Gesicht. Er streckte seine andere Hand aus und schob sie zwischen den Sitz und seinen Hintern und drückte zu. Dann überraschte sie ihn, indem sie seinen Körper drehte und auf seinem Sitz kniete, was ihm perfekten Zugang zu seinem Rücken gab. Er nahm es in seine Hand und massierte sie, drückte seine harten Wangen. Dann fuhr sie mit der Hand über ihren Rücken und öffnete ihren BH, dann ließ sie ihre Hand herumgleiten, um ihre schlaffen Brüste zu kneten, wobei die Schwerkraft sie nach unten zog, damit sie sie leichter greifen konnte. Ihre Brustwarzen waren fest und hingen perfekt, um in der Mitte ihrer Handfläche zu sitzen. Er fühlte eine Vibration, als er lautlos stöhnte, während er seine Bewegungen auf seinem harten Instrument fortsetzte und wunderbare Dinge mit seiner Zunge tat, die ihn jede Spur von der Welt und Zeit um sich herum verlieren ließen.
Er senkte seine Hand und öffnete seine Hose, schob sie von ihren Beinen zu ihren Hüften, um ihr einen besseren Zugang zu ermöglichen. Sie griff nach hinten und ließ die Rückseite ihres smaragdgrünen Tangas mit einem Finger ihren Arsch hinuntergleiten. Der daraus resultierende Blick war einer der provokativsten, den er je gesehen hatte. Diese obszöne Hure seiner Freundin, die in der hinteren Reihe des Kinos saß, ihre Unterwäsche zur Seite rutschte und ihren Hintern in die Luft streckte, sich über sie beugte und sie lutschte, machte ihn noch beliebter. Normalerweise war sie die hinreißende, stolze, reife und starke Frau, die er gerne vollendete. Jetzt war es das Mädchen, das so ziemlich alles tun würde, um dem Mann, den sie liebte, zu gefallen und sicherzustellen, dass er vollkommen zufrieden war. Das sexy und sinnliche Mädchen, das verspricht, jede ihrer Fantasien wahr werden zu lassen und dafür sorgt, dass die Fantasie im Vergleich zur Realität verblasst. Nicht, dass er wirklich so viel hat. Er hatte seit einer Million Jahren nicht davon geträumt, mit ihr auf ein Date zu gehen, und jetzt war er verdorben und schluckte methodisch seinen gesamten Schaft in seiner Kehle.
Sie schob ihre Hand darunter und sah, dass ihr Schlitz leicht freigelegt war, dann zog sie ihren Tanga ein wenig weiter, um ihm vollen Zugang zu geben. Ihre Unterwäsche war klatschnass und sie ging zu ihrer Klitoris, umkreiste sie mit ihrem Mittelfinger und spielte mit ihrer kleinen Lasche, um ihr das Vergnügen zu bereiten, das sie definitiv verdiente. Sie glitt auf den Stuhl und lehnte ihren Hals unbequem gegen die Wand, bis sie ihn endlich erreichte. Sie öffnete ihre Lippen mit den Fingern, schlang dann ihren anderen Arm um ihn und zog die süße Mitte in ihren eifrigen Mund. Er saugte an dem Knopf und die Frau zitterte vor Lust und nahm ihn als Antwort tief in den Mund. Er griff sie brutal an, wollte sie fangen und sicherstellen, dass sie beide fertig werden konnten. Mit jedem Trick, den er hatte, um ihre Klitoris zu necken, durchbohrten seine Finger sie tief und sie wurde bald mit ihrem prallen Orgasmus belohnt. Ihr Stöhnen, das tief in ihrer Kehle gegen ihn vibrierte, war es, was sie schließlich an den Rand der Klippe drückte, und sie verhärtete sich, als sie jeden Tropfen schluckte, den sie ausstieß. Er trocknete es ab, leckte es dann ab, um es sauber zu machen, dann richtete er sich auf und er auch, mit einer leichten Drehung seines Nackens, um ihn aus der unbequemen Position zu bringen, in der er sich befand.
Sie passten sich jeder an und sahen sich um, um sicherzustellen, dass sie niemanden störten. Sie hatten jedoch das Glück, dass der Lärm des Films die Geräusche, die sie machten, übertönte, und sie sahen die letzten paar Minuten des Films völlig verwirrt, aber entspannt in den Armen des anderen in purem, angenehmem Glück. .
Sie fuhren schweigend nach Hause, jeder stieg noch von seinen postorgasmischen Höhepunkten ab. Brandon gab ihr einen süßen Gute-Nacht-Kuss und sie ließ sich vollkommen zufrieden und erfrischt ins Bett fallen und fiel in einen tiefen, beruhigenden Schlaf.

Hinzufügt von:
Datum: November 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert