Lesbisches Selbst Hasst Es Schwänze Zu Lieben

0 Aufrufe
0%


Kapitel 3
Der Nachmittag war voller Anspannung von den Ereignissen, die früher an diesem Tag passiert waren, und ich fühlte mich sehr schlecht, weil ich es verursacht hatte. Ich saß allein im Familienzimmer und hörte zu, wie sich die Wolken in einen leichten Regen verwandelten. Der Wind frischte auf und als sich der Himmel verdunkelte, hörte ich fernen Donner. Mit einem blendenden Blitz und einem plötzlichen Donnerschlag, der von den Wänden zum Haus widerhallte, ging ich zum Fenster und sah auf das herannahende Gewitter.
Ich mag es, wenn der Sturm kommt. Es war sehr spannend, die gewaltige Kraft von Wind und Regen zu beobachten und zu hören. Aber nach dem heutigen Tag wusste ich viel mehr darüber, wie man sich aufregt, und das machte alles noch aufregender. Ich lehnte mich auf der Couch zurück und überlegte, ob ich meiner Schwester und meiner Cousine von Angesicht zu Angesicht ins Zimmer kommen und sehen sollte, wie wütend sie auf mich waren. Ich wusste, dass ich bald nach oben musste, weil meine Mutter jeden Moment nach Hause kommen würde und ich trug immer noch ein Sommerkleid ohne Unterwäsche darunter und ich wollte nicht, dass sie mich so sah.
Gerade als ich meinen Mund öffnen und mich der Musik stellen wollte, hörte ich von oben meinen Namen rufen. Es war meine Schwester Laura, die anrief und sagte: Kristy, kannst du bitte herkommen, wir wollen mit dir reden.
Ich dachte, es wäre auch gut, darüber hinwegzukommen, also ging ich die Treppe hinauf. Als ich den Raum betrat, sah ich Laura und Leslie auf Lauras Bett sitzen, beide in Shorts und T-Shirts. Sie hatten ein Lächeln auf den Gesichtern, und sogar Leslie und ich fühlten uns bei diesem Gespräch, das uns bevorstand, etwas besser.
Ich ging hinein und stand wie ein gerufener Sklave mit richtig gesenktem Kopf vor dem Paar, bis Leslie schließlich sagte: Kristy, es tut mir leid, dass ich dich vorhin angebellt habe. Ich war so sexuell erregt, dass ich nur noch runter wollte und ich sah deine Zurückweisung als letzten Tropfen. Deshalb habe ich dich angeschrien und fühle mich wirklich schlecht deswegen. Wirst du mir vergeben? Es tut mir echt leid.?
Ich sah auf und schenkte ihm ein schnelles, aber ernstes Lächeln und sagte: Ja, wenn du mir verzeihen kannst. Ich weiß nicht, warum ich es nicht, äh, weißt du, einfach tun konnte, aber irgendetwas hat mich davon abgehalten, äh, weißt du. Also wollte ich wirklich, weil er so aufgeregt aussah, aber ich konnte nicht anders? Meine Stimme verstummte, als meine Augen sich von ihm lösten und zu den Händen zurückkehrten, die ich umklammerte.
Plötzlich stand Leslie auf und kam zu mir herüber und sie schlang ihre Arme um mich und umarmte mich fest und sagte: Wir haben uns beide dumm verhalten, das ist sicher, aber es ist vorbei und wir müssen weitermachen. sagte. Er legte seine Hand auf mein Kinn und zog es hoch, damit er mir in die Augen sehen konnte, und durch seine hängenden Lippen sagte er: Ich will hier nicht weggehen, wenn mein Cousin sauer auf mich ist, oder? sagte.
Unser kleiner Kampf hörte auf zu schreien, bevor er richtig begonnen hatte, und wir wurden alle wieder Freunde, während wir scherzten und Spiele spielten. Als meine Mutter nach Hause kam, konnte sie ihm nicht sagen, dass wir unten im Familienzimmer keine Probleme hatten und das Brettspiel spielten, das ich am Nachmittag vorgeschlagen hatte, da es bis in die Nacht regnete.
An diesem Abend ging ich wie gewöhnlich ins Badezimmer, um zu duschen und mich bettfertig zu machen, und als Leslie mit einem Handtuch um den Kopf wieder herauskam, wurde mir plötzlich zum ersten Mal bewusst, dass sie einen Pyjama trug , aber niemand war da. , selbst ich spreche kein Wort von dieser Veränderung. Nachdem sie ihre Haare getrocknet und ins Bett gegangen war, ging Laura zum Lichtschalter und wünschte uns eine gute Nacht, schaltete das Licht aus und ging zurück zu ihrem Bett. Ich lauschte keiner Aktivität der beiden, hörte aber nichts als lautes Atmen, ich drehte mich um und schlief direkt ein.
Früh am nächsten Morgen, bevor mein Wecker klingelte, wachte ich auf und sah meine Mitbewohner an und sah jeden von ihnen noch schlafend in ihren jeweiligen Betten. Ich war fast enttäuscht von der Trennung und wünschte, die Dinge würden wieder so werden wie vor dem Vorfall im Familienzimmer gestern. Ich schlich mich aus dem Zimmer und ging nach unten, um zu sehen, ob meine Mutter bereit für die Arbeit war.
Ich ging die Treppe hinunter, gerade als er zu seinem Auto ging, bemerkte er, dass ich in der Küche war, blieb kurz stehen, drehte sich um und fragte: Kristy, du bist gestern nicht in unser Zimmer gekommen, oder? ?
Nein, warum sollte ich das tun? Magst du nicht, dass wir reinkommen? Ich habe ihn angelogen.
Oh, ich schätze, es gibt keinen Grund. Habt einen schönen Tag, Schatz, und haltet euch von Ärger fern,? sagte er, ging zur Garage und schloss die Tür hinter sich.
?Verdammt,? Ich dachte. Letzte Nacht muss sie ihr Höschen an der Kleidung bemerkt haben, nicht darunter. Wie dumm kannst du sein, Kristy??
Ich versprach, doppelt vorsichtig zu sein mit dem, was wir alle hier jeden Tag alleine tun, und konnte es kaum erwarten, meine Schwester und meinen Cousin vor diesem kleinen Fehler zu warnen und zu sehen, was sie dazu zu sagen hatten. Ich bereitete mein Frühstück vor, bevor ich zurückkehrte, um meine schuldigen Freunde zu wecken und sie in meine Warnung einzubeziehen, und als ich mich der Zimmertür näherte, hörte ich wieder eine leise Stimme auf der anderen Seite und hörte auf zu lauschen. vorsichtig an der Tür.
Ich hörte nichts als ein normales Gespräch, betrat den Raum und fand die beiden auf Lauras Bett sitzend vor, wo sie sich über die Aktivitäten unterhielten, die sie an diesem Tag machen wollten. Bevor ich überhaupt meinen Mund öffnen konnte, stand Leslie auf, lächelte mich an und sagte: Kristy, du hast nicht das getan, was Laura gestern und heute getan hat, du musst dafür bezahlen. Regeln sind Regeln und du hast sie nicht genau befolgt.
Ich sah Laura in die Augen, um mich von Leslies Worten zu befreien. Laura lächelte leicht und sagte mir offen: Ja, das? Du musst dich an die Abmachung halten. Ich fühlte mich besiegt und gefangen, also schaute ich auf meine wackelnden Hände am Saum meines Nachthemds, als Leslie sagte: Jetzt geh rein und duschen und wenn du fertig bist, geh raus und sieh was?
Ich ging zu meinem Schrank und öffnete die Schublade, um frische Unterwäsche zu holen, aber Leslie hielt mich zurück: Ich habe nichts davon gesagt, saubere Kleidung zu tragen. Ich sagte dir nur, du sollst reingehen und duschen. So viel.?
Plötzlich verspürte ich ein Gefühl der Angst und wollte aus dem Raum fliehen, aber ich tat es nicht. Ich konnte mich nicht bewegen, ich fühlte mich so hilflos. ?Kristi? Tu einfach, was dir gesagt wird, sagte Laura mitfühlend. Es wird gut sein.?
Meine Füße betraten das Badezimmer und meine Hände schalteten die Dusche ein und öffneten die Tür. Ich stieg in das Spray und wusch meinen ganzen Körper, aber meine Gedanken waren immer noch bei meiner Bestrafung für das Brechen der Regeln. Letzte Nacht dachte ich, mit einer Umarmung wäre alles gelöst, aber das war es offensichtlich nicht. Als ich jetzt die Dusche abstellte und das Handtuch nahm, um meinen Körper abzutrocknen, wusste ich von meiner Schwester und meiner Cousine, dass ich etwas Peinliches tun musste, und ich mochte den Klang nicht.
Ich öffnete die Badezimmertür und trat nach draußen, wobei meine Hände meine nackten Lenden bedeckten. Leslie grinste mich an, ich sah so erbärmlich aus. Ich ging hinüber, wo sie saßen, und wartete dort, um von meiner Bestrafung zu erfahren. Leslie räusperte sich und begann zu erklären, was ich zu tun hatte.
Kristy, deine Fortschritte scheinen dir peinlich zu sein. Du scheinst zu vergessen, dass du zwei oder drei Jahre hinter Laura und mir her bist. Sie wünschten, Ihre Brüste wären größer und Ihre Büsche voller, nicht wahr? fragte sie, ohne eine Antwort zu erwarten. Nun, ich habe mich entschieden, nein, wir? sagte er weiter.
Er griff unter das Bett und holte eine Schüssel mit heißem Wasser, eine Schachtel Rasierschaum, ein Handtuch und einen Handspiegel heraus. Er stand auf und gab mir seinen Platz auf dem Bett und als ich meine Schwester ansah, tat sie dasselbe. Ich sah auf den Rasierer und die Wärmflasche und seufzte tief.
Ich habe noch nie eines dieser Dinger benutzt, ah, da noch nie. Was ist, wenn ich mich schneide oder so?? Ich fragte.
Dann wirst du bluten. An deiner Stelle wäre ich vorsichtig. Jetzt setz dich hin, seife dich ein und fange an, diese Fotze zu rasieren. er sagte mir.
Ich hörte, wie er ihn Pussy nannte, und ich weiß, dass das der Name ist, aber ich konnte fühlen, wie meine Wangen rot wurden, als ich meine Beine spreizte und den Rasierschaum schnappte. Ich wollte gerade etwas von der Zutat auf meine Hand spritzen, als ich ihn vorschlagen hörte: Ich würde ein warmes, feuchtes Handtuch über die Stelle legen, bevor ich die Rasiercreme auftrage. Es hilft, es weicher zu machen, aber ich glaube nicht, dass es einen Unterschied macht, wenn das Haar so fein und leicht ist.
Ich legte das feuchte Handtuch auf meinen Schambereich, oder wie Leslie es nennt, auf die Katze und spürte das angenehme Gefühl ihrer Wärme, die durch den Stoff sickerte. Nach einer Weile nahm ich das Handtuch heraus und spritzte etwas Schaum auf meine Hand und schaute zwischen meine Beine. Ich hatte es noch nie aus diesem Blickwinkel betrachtet und war tatsächlich überrascht, wie schön es war.
Mein Unterbauch wich geschwollenen kleinen Lippen, wo meine Schamhaare zu wachsen begannen. Als es etwas herauskam, war die Trennung dieser Lippen durch den schmalen kleinen Schlitz in der Mitte gut definiert, wo es meine Schätze vor menschlichen Augen verbarg. Ohne die Hilfe eines Spiegels konnte ich nicht weitersehen, und ich brauchte ihn auch noch nicht.
Ich trug die Creme auf meinen Schambereich auf, kurz bevor sich meine Lippen öffneten, wo mein Haar am dicksten ist, und es bedeutete nicht viel. Aber als ich das Rasiermesser in die Hand bekam, hielt ich inne und überlegte, was ich tun sollte. Dann hebe ich sehr vorsichtig den Rasierer von meinen Lippen, entferne die Creme und hoffentlich alle Schamhaare, die unter dem Schaum wachsen. Eine saubere kahle Stelle blieb zurück, und ich war stolz zu wissen, dass ich mein Ziel erreicht hatte und mich nicht einmal geschnitten hatte.
Ich rasierte weiter, wie viele winzige Haare in diesem Bereich sichtbar wuchsen, und als ich für die Untersuchung anhielt, fand ich sie alle sauber und haarlos. Es kam mir so bekannt vor, weil ich dort vor langer Zeit genau so aussah. Leslie sagte: »Ich glaube, du bist noch nicht fertig, oder?
?Das denke ich auch,? Ich antwortete.
Was ist mit den Haaren, die um deine Lippen wachsen und zwischen deinen Beinen, du weißt schon, weiter unten? fragte er und hob seine Augenbrauen.
Ich schaute zwischen ihnen hindurch und musste meinen Rücken beugen, um wirklich etwas zu sehen. Wenn dort etwas wächst, habe ich es nicht gesehen, sagte ich, ?Ich glaube nicht, dass ich dort noch etwas wachsen lasse?
Nicht einmal Froschhaare? Weißt du, feines, dünnes Haar, das blond oder weiß ist, aber was ist damit?? Er bestand darauf.
Ich sehe nichts zwischen meinen Beinen wachsen, gleich welcher Farbe? Ich bestand darauf.
Nun, ich werde es tun. Soll ich für dich übernehmen? fragte er ungeduldig.
Sei mein Gast, wenn du sehen kannst? Sagte ich angewidert, fühlte mich aber genauso verletzlich, als ich meine Knie über meinem Kopf hatte und den Boden berührte, als seine Hand aufstand und mich gegen meinen Rücken drückte und mir befahl, meine Knie zu heben und meine Beine weit zu spreizen. gestern. Ich hielt den Atem an und fragte mich, wie das gehen würde.
Während ich darauf wartete, dass etwas passierte, beschleunigte sich mein Atem und mein Herz begann schnell zu schlagen. Dann hörte ich sie flüstern, als sie etwas von der Rasiercreme nahm und sie großzügig mit ihrer Hand auf meine Schamgegend auftrug. Ich spürte, wie seine Finger den Schaum über meine empfindliche Haut verteilten, und ich fühlte auch die wohlige Wärme des Schaums, der den Bereich bedeckte, der geschabt werden musste. Aber zuerst musste er es über meine Fotze reiben und er bekam seine eigene süße Zeit. Es fühlte sich für jemanden so ungezogen an, den Schaum über seine ganzen Geschlechtsteile zu reiben, aber es war so aufregend, ihn immer wieder zu verteilen.
Ich schnappte weiter nach Luft, während ich meinen Rücken leicht durchwölbte und versuchte, ihn zu ermutigen, die anstehende Aufgabe zu Ende zu bringen, aber es war nutzlos, weil er entschieden hatte, dass er sich nicht aus seiner bequemen Position drängen lassen würde. Seine Finger verteilten den Schaum gleichmäßig über den gesamten Bereich und achteten darauf, wo sich meine Beine treffen und wo meine Spalte auf meine Lippen spuckte. Ich wusste nicht, dass ich dort, wo sie die Rasiercreme aufgetragen hatte, so viele Haare hatte, aber als ich endlich spürte, wie sie nach dem Rasiermesser griff, fragte ich mich, wie sehr sie diese kleine Geste genoss.
Ich spannte mich instinktiv an, als er mit der scharfen Kante der Rasierklinge den Übergang machte. Ich spürte die Sanftheit seines Tritts und entspannte mich ein wenig. Dann fühlte ich einen anderen und dieses Mal fühlte ich ihn auf meinen Lippen. Ein seltsames Gefühl überkam meine Leiste, als ich die Luft anhielt und ein wenig Druck zwischen meinen Schlitzen ausübte. Dann spürte ich, wie seine Finger den letzten Durchgang fuhren, als er den Rasierer sanft in meinen Kanal einführte. Ich stöhnte laut und entfernte meine Hüften von seiner Berührung.
?Beweg dich jetzt nicht? Ich will dich nicht unterbrechen, schon gar nicht genau dort, warnte er.
Ich atmete aus und nahm einen weiteren, während ich die Rasierklinge an der Innenseite meines Oberschenkels platzierte, direkt neben meinen Schamlippen, und nach unten und unten kratzte, bis sie schließlich zu meiner geschwollenen Lippe kam. Dann wiederholte sie den Vorgang, aber dieses Mal etwas höher und endete knapp über der Stelle, wo sich meine Klitoris versteckte. Aber der Druck ließ mich vermuten, dass mein Rasierer meinen kleinen Liebesknopf wert sein würde, und ich konnte nicht anders, als zu weinen.
Was ist los Kristy? Sie fragte. ?Vertraust du mir nicht??
?Ich tue,? Ich bin außer Atem, aber ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich bin so aufgeregt, dass ich Angst habe, dass ich zur falschen Zeit handle und du mich mit einem Rasiermesser schneiden könntest. Bitte beeilen Sie sich
Du musst darauf vertrauen, dass ich dich nicht unterbreche, oder? sagte er mit beruhigender Stimme. Jetzt versuche einfach, dich zu entspannen, damit ich diesen Teil beenden kann.
Ich konnte mich aufgrund der Stimulation, die der Rasierer zu dem Ereignis brachte, überhaupt nicht entspannen, und ich befürchtete, dass ich hyperventilieren würde, wenn ich nicht aufpasste. Er drehte schnell noch ein paar Runden mit dem Rasiermesser und drückte dann auf die Rückseite meiner Beine und sagte: Nimm deine Beine und zieh sie über deinen Kopf.
Ich wollte weinen? WARUM? aber meine Gefühle waren so verwirrt, dass ich nur seinen Wünschen nachkommen konnte. Dann, als ich es an meinem Arschloch anlegte, fühlte ich die Schärfe des Rasiermessers und meine Panik entkam meinem Mund. Oh mein Gott, LESLIE WAS MACHEN SIE??
Ich stelle nur sicher, dass alle Haare auf dem Rücken meines wunderschönen kleinen Mädchens rasiert sind. Das tut er jetzt, damit du deine Beine wieder aufs Bett legen kannst, richtig? er sagte mir.
Als ich tat, was mir gesagt wurde, fühlte ich, wie seine ganze Hand über meine Leiste fuhr, und eine beruhigende Stimme sagte mir, wie weich sie sich jetzt anfühlte. Aber seine Hand hörte nicht nach einem Klopfen auf, als seine Finger zwischen meine beiden frisch rasierten Lippen fuhren, und dann fühlte ich einen elektrischen Schlag, als er meine kleine Klitoris erreichte. Ich keuchte in einem scharfen, keuchenden Schluck, während ich laut stöhnte und unwillkürlich meine Hüften bewegte. Er berührte es erneut, und dieses Mal sah ich die Sterne, als die Emotion in meinen Leib eindrang.
Leslie drückte jetzt beide Lippen zusammen und rieb meinen Kitzler von der Hautfalte um ihr Ziel herum, und als ich meine Beine weiter spreizte und meinen Rücken zum Himmel drückte, führte sie ihren kleinen Finger in meine Vagina ein und drückte nur einen Zentimeter hinein . Ich flippte aus, als sich das unerwartete Vergnügen weiter aufbaute, bis ich spürte, wie die überwältigende Emotion von meiner Eröffnung zu explodieren begann. Ich schüttelte wild den Kopf und hielt die Luft an, als es mich wie eine Tonne Ziegelsteine ​​traf.
Es brach aus wie ein riesiger Vulkan, der aus der Erde ausbricht und seine heiße Flüssigkeit aus mir herausspritzt. Ich konnte spüren, wie meine Flüssigkeit aus meiner Scheidenöffnung sickerte und auf mich, das Bett und Leslies Hand spritzte. Ich wand mich, konnte nicht glauben, was mit mir passiert war, versuchte, einen Großteil meiner neu entdeckten Gefühle zu unterdrücken, aber es war alles, was ich tun konnte, um das Bedürfnis zu befriedigen, das ich fühlte, während ich mich wand und mich verrückt machte. meine Eingeweide drückten mit meinen Händen auf meine eigene Fotze.
Ich rollte mich auf die Seite und stürzte in die Bewusstlosigkeit, platzierte es fest zwischen meinen Beinen und drückte fest mit beiden Händen. Dort ruhte ich mich am längsten aus, bis ich wieder normal denken und reagieren konnte.
?Christian?? Ich hörte eine Stimme in mein Ohr flüstern. ?Bist du in Ordnung??
Es war meine Schwester, die sich über meinen nackten Körper beugte und mich sanft zurück in diese Welt wiegte. ?Ach du lieber Gott,? Als Reaktion auf mein Erwachen hielt ich den Atem an. Ich kann nicht glauben, was mir passiert ist. Ist es … ist es … wunderbar lecker, unglaublich … Gott, ich kann nicht daran denken. Ich möchte mich nur schütteln, es fühlte sich an wie??
?Befriedigend?? Leslie schlug vor.
?Ja,? wiederholte ich langsam. ?Befriedigend schön?
Laura beugte sich über meinen Körper und drückte ihr Gesicht an meins, was bedeutete, dass sie mich direkt auf den Mund küssen wollte. Ich schreckte vor seinem Akt der wahren Liebe nicht zurück oder wich zurück, aber ich hob meinen Kopf und nahm gnädig sein Zeichen der Liebe an. Als meine Lippen ihre trafen und in einer Verschmelzung von Liebe verschmolzen, fühlte ich, wie sich ihre Lippen ein wenig öffneten, weil ich mich so richtig fühlte, dasselbe zu tun.
Wir drückten und bewegten weiterhin unsere Lippen zusammen und versuchten, die steigende Freude in unserer Zuneigung zueinander zu spüren. Unsere Münder wurden zu offenen Mündern dieser Liebe, und als wir immer eifriger wurden, wurden sie zu riesigen Öffnungen der Lust. Unsere Zungen begannen sich zu verheddern und unsere Hände streckten sich aus, um Akzeptanz von anderen zu suchen. Aber als ich mit meiner Hand ihr Bein hinunterfuhr, brach sie plötzlich den Kuss ab und lehnte sich wieder auf ihre Hüften.
?Was ist das Problem?? fragte ich, enttäuscht von seiner Reaktion.
Nichts, meine süße, wunderbare Schwester, sagte er und keuchte ein wenig. Bevor wir zu weit gehen, haben Leslie und ich eine kleine Überraschung für dich. Schließe deine Augen und halte sie geschlossen, bis ich sage, du kannst, okay?
Gott, ich weiß nicht, ob ich noch mehr Überraschungen vertrage? Ich habe nur auf halbem Weg gescherzt. Ich schloss meine Augen und drehte mich auf den Rücken und wartete. Ich hörte das Rascheln von Kleidung und ein leises Glucksen, und dann spürte ich, wie das Gewicht auf der Matratze leicht zunahm. Dann sagte Laura: Okay, kannst du deine Augen öffnen? Ich hörte dich sagen.
Als ich das tat, konzentrierte ich mich auf die beiden rasierten Schritte. Sie waren so sauber und nackt wie meine und ich legte meine Hand an meinen Mund und sagte: Oh mein Gott, du? Hast du deine Fotzen auch rasiert? und lachte ungläubig laut auf. Warum hast du dich rasiert? Ich rief meine Frage.
Es war Leslie, die antwortete. Nun, wir wussten, dass Sie als jüngster der drei und auch im Osten aufblühen, Sie wahrscheinlich ein wenig selbstbewusst waren, wenn es darum ging, Ihre Fotze zu zeigen, also beschlossen wir, von vorne anzufangen und uns alle wie Zehnjährige zu machen und uns auszuziehen. Baby? Hintern.?
Was machst du für deine Brüste? fragte ich scherzhaft.
Er lachte laut auf und bedeckte seine Brust. Er hielt inne und beantwortete dann meine Frage: Sie müssen langsam handeln. Ich schneide sie für niemanden.
Ich weiß nicht, was mir durch den Kopf ging, aber ich stellte mich auf einen Ellbogen und streckte meine andere Hand aus und berührte damit Leslies nackte Brust und sagte mit schüchterner Stimme: Ich hätte es auch nicht getan, wenn ich es getan hätte ‚t. ein Paar wie Sie?
Für einen kurzen Moment war sie geschockt und sprachlos, dann beugte sie sich vor und presste ihre Lippen auf meine. Meine Lippen auf ihre zu pressen, fühlte sich so natürlich an, dass sie ihren Mund öffnete und ich ihren Kuss akzeptierte, wie ich ihre Liebe akzeptierte. Er legte sich langsam neben mich und nahm sofort die beherrschende Stellung auf dem Hügel ein. Er ließ seine Hände über meine Wangen gleiten, als sich sein Mund in unseren Kuss legte. Von Leslie geküsst zu werden, war köstlich und ich hatte das Gefühl, nichts falsch machen zu können.
Wieder einmal bewies sie ihre Überlegenheit in dieser Situation, drückte ihre Brüste gegen meine winzigen Vorsprünge und übernahm die totale Kontrolle, während sie meinen Mund weiterhin mit ihrem eigenen Mund verzauberte, ihre Knie beugte und sich auf meinen erbärmlichen kleinen Körper setzte. Er setzte sich wieder und sah mir in die Augen. Ich sah kein Lächeln in diesen Augen. Ich habe noch nie eine Liebe gesehen, wie ich sie bei Laura gesehen habe. Was ich sah, war pure Lust, ein Verlangen, das nur befriedigt werden konnte, wenn ich bei mir war, und ich wusste es.
Ich streckte meine Hand aus, um sie an seine Wange zu legen, und brachte sie dann zu seinem Mund. Er öffnete sie und ich steckte meinen Finger hinein. Ohne seinen Blick von mir abzuwenden, schloss er seine Lippen und saugte tief in seinen Mund. Ich schlucke schwer, als ich meine andere Hand bewege, um sie an seine Brust zu legen. Er schloss seine Augen, während er weiter meinen Finger so weit wie möglich zwischen seine saugenden Lippen zog, und dann spürte ich, wie etwas oder jemand zwischen meine Beine kroch, also drückte ich sie auseinander und lud meine Schwester ein, sie vollständig zu erkunden.
Ich war nicht enttäuscht, als er mit seinen Fingern über meine rasierte Vulva und meine Spalte hinunterfuhr. Ich stöhnte laut, als ich meine Augen schloss, und dann spürte ich, wie sein warmer Atem über meine weit geöffnete Katze strich. Ich hielt meinen Atem an, als sich mein keuchender Atem näherte, und dann spürte ich, wie seine Lippen begannen, meine nackte Fotze zu küssen, und ich explodierte mit meinem eigenen sinnlichen Hüftstoß.
Ich schrie laut, als Leslie langsam meinen Körper hochzog, und als ich spürte, wie sich die Lippen meiner Schwester zwischen meinen Beinen öffneten, öffnete ich meine Augen, um auf den schönsten nackten Schritt der Welt zu schauen. Es schwebte Zentimeter über meinem Gesicht, und als ich meine beiden Hände zu ihren Hüften brachte, glitt sie nach unten, bis ich ihren frischen, weiblichen Duft riechen konnte, der zwischen ihren schönen Beinen wehte. Es stoppte nur einen Zoll über meinem Mund, also drückte ich meine Hand gegen ihre Hüften und richtete sie auf meinen Mund.
Er stöhnte, als er meine Lippen berührte, aber als ich sie öffnete und meine Zunge herausstreckte, fing er an, seine Lippen zu lecken, und er warf seinen Kopf zurück und spreizte seine Knie ein wenig mehr. Ich schmeckte die Säfte, als ich meine Zunge langsam an seinen Mund brachte. Ich keuchte zwischen den Leckagen, als Laura mit ihrer Zunge über meine Klitoris fuhr und ihren Finger nach unten gleiten ließ, um meine Öffnung zu erkunden. Ich war noch Jungfrau, und ich hoffte, es zumindest bis morgen zu bleiben.
Das Gefühl, dass seine Zunge meinen Kitzler verspottete, machte mich vor Lust verrückt. Ich wollte noch einmal die wunderbare Erleichterung spüren, die mich noch vor wenigen Augenblicken so wunderbar ausgelaugt hatte, und ich wusste, dass ich mit der bloßen Wiederholung dieses Gefühls zufrieden sein würde. Also verdoppelte ich meine Anstrengung mit meinem Mund, und dann erinnerte ich mich, dass meine Hand frei war, und ich aktivierte sie auch.
Ich spürte, wie Leslie sich öffnete und sich von hinten wunderte, und als ich es endlich fand, schlug ich meine Faust ganz in ihre Vagina. Er stöhnte ein wenig und beugte sich gerade weit genug vor, um seine Öffnungen für meinen manuellen Angriff freizulegen. Also tauschte ich meinen Daumen gegen meinen Mittelfinger und steckte meinen nassen Finger in ihr Arschloch und als sie nickte und ihren Arsch in die Luft hob, steckte ich meinen Mittelfinger in ihren Arsch und fing an, meine Hand in ihre beiden Öffnungen zu pumpen. .
Oh mein Gott KRISTY Schrei. FICK MICH MIT DEINEN HÄNDEN NIMMT DAS MEINEN ARSCH AUF??
Laura hörte ihre Forderungen und legte ihren Finger direkt in meine Öffnung. Ich fühlte mich wunderbar schelmisch und ich musste es versuchen, also hob ich meinen Hintern gerade weit genug in die Luft, um ihm zu zeigen, wo ich ihn haben wollte, und er drückte ihn sanft gegen mein Rektum. Am Anfang klang es komisch wie ein Sprichwort ?Steh deinen Arsch hoch? aber als er anfing, es rein und raus zu bewegen, wurde das Gefühl elektrisiert. Während er weiterhin mit seiner Zunge zauberte, fing ich an, meine Hüften mit der Zeit mit seinen Ergänzungen zu heben und zu senken. Ich war bereit zu explodieren, aber zuerst hatte ich einen Cousin, der meine Aufmerksamkeit brauchte.
Er bearbeitete seinen Kitzler in meinem Mund, als ich meine Hand in seinen Schritt pumpte, und beide hatten die Wirkung, die sie wollten. Er kam einem Orgasmus immer näher und nicht mehr so ​​weit von seiner zunehmenden verbalen Stimulation entfernt. Ich konnte fühlen, wie ich losließ, als Laura jetzt an meiner Klitoris saugte. Ich war verrückt vor Verlangen, und als ich dachte, ich könnte es nicht mehr bauen, schwebte es wie ein Zug über mir, und ich hob meine Hüften von seiner verbalen und manuellen Stimulation und schrie durch Leslies zwei nasse Lippen. Oh mein Gott, ich arbeite
In diesem Moment entließ Leslie einen Strom aus ihrer Vagina, der meine Hand, mein Handgelenk und mein Kinn bedeckte. Er schüttelte mein Gesicht, als er seinen offenen Schritt in mein Gesicht drückte. ?OH OH OH?? schrie immer lauter. Oh mein Gott KRISTY SIE SCHAUEN MICH ALLE AN ACH DU LIEBER GOTT? Schrei.
Als er kam, glitt er von meinem Gesicht, um sich neben ihm in eine Kugel zu wickeln. Mir ging es genauso, aber ich wollte meine Erfahrung mit meiner Schwester teilen, also griff ich nach oben und zog sie in meine Arme und hielt sie dicht an mich gedrückt, als ich versuchte, von meinem eigenen Orgasmus herunterzukommen. Laura packte mich einfach und rüttelte mich in einen friedlichen Schlaf. Ich fühlte mich sicher in deinen Armen, als ich das Bewusstsein verlor.
Wir liebten uns noch eine ganze Weile, lange nachdem Leslie nach New York zurückgekehrt war. Laura hat sogar meine Kirsche mit einem Vibrator zerbrochen, den sie in der Unterwäscheschublade meiner Mutter gefunden hat. Es tat gleich nach dem Bruch weh, aber dieses Gefühl, nachdem ich geheilt war, war jeden Schmerz wert, den ich ertragen musste.
Aber alles nahm ein Ende, wie ich wusste, dass es passieren würde, als sie Patrick in Lauras drittem Jahr kennenlernte und sich unsterblich in ihn und seinen Schwanz verliebte. Also wechselte sie von meinem Daumen und Vibrator zu ihrem großen Schwanz und sie war noch nie glücklicher. Sie heiratete in ihrem zweiten Jahr am College einen netten Typen namens Bud, nicht Patrick, und ist jetzt Mutter von zwei wunderbaren Mädchen. Wir treffen uns jedes Jahr nur für das Wochenende in einem Hotel, um unsere Säfte zum Fließen zu bringen, aber jetzt hat sie ein Leben, das ich nicht ändern würde, wenn ich könnte.
Cousine Leslie wurde in ihrem Abschlussjahr schwanger, brach die Schule ab und ging nie wieder zur Schule. Seine erste Ehe verlief nicht gut, ebenso wie seine zweite und dritte Ehe. Das Letzte, was ich über sie hörte, war, dass sie mit einem Mann zusammen war, der gerade aus dem Gefängnis entlassen worden war und mindestens 70 Pfund zugenommen hatte. Ich habe ihn nicht mehr gesehen, seit ich mich am Busbahnhof verabschiedet habe, und ich vermisse ihn überhaupt nicht. Aber ich kann sagen, dass ich Ihren Unterricht schätze und ihn immer lieben werde.
Für mich liebte ich weiterhin mehrere Frauen. Ich hatte eine Freundin in der High School, und das dauerte zwei Jahre, als wir uns trennten. Ich hatte drei oder vier Frauen auf dem College, aber nichts allzu Ernstes, aber nach meinem MBA-Abschluss und einer Vortragsreise traf ich Marty und ich war nie glücklicher, meine wahre Liebe zu finden. Er ist jetzt mein Leben, und ich kann nicht ohne ihn leben, und ich schaue nie zurück und frage mich, was passiert wäre, wenn Leslie in diesem Sommer nie zu uns nach Hause gekommen wäre. Könnte ich so glücklich sein wie ich jetzt bin? Ich vermute.
Ende

Hinzufügt von:
Datum: September 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert