Leckere Beute

0 Aufrufe
0%


Long-Long Club lädt Sie ein, an einer kostenlosen Testversion unserer Dienstleistungen teilzunehmen. Keine Karte erforderlich. Melden Sie sich jetzt an und Ihre Testbestellung wird garantiert in fünf Minuten bei Ihnen eintreffen
Noelle war Online-Pornowerbung nicht fremd. Sie waren meistens unhöflich und versprachen eine Sache, während sie dich an einen ganz anderen Ort schickten. Aber dieses hier prahlte mit einem unmöglichen Produkt und einer noch unmöglicheren Lieferzeit.
?Long-Long-Keule? behauptete, an Tentakel-Zuhälterei beteiligt gewesen zu sein. Wie echte lebende, möglicherweise atmende Monster mit Tentakeln. Die Anzeige zeigte mehrere Frauen mit großen, penisähnlichen Tentakeln, die sich durch ekstatische Gesichtsausdrücke auszeichneten. Einer hing kopfüber, der andere riss sein Hemd auf, alle wanden sich vor Lust in den Klauen langer, dicker, bunter Dinger.
Es gibt keine Möglichkeit…
In fünf Minuten. Das ärgerte ihn noch mehr als Märchen. Wer bei klarem Verstand kann das glauben? Kein Postdienst hat sich so schnell bewegt. Dieser ?Long-Tall Club? Es störte ihn für immer zu erwarten, dass die Leute nicht erkennen würden, dass seine Behauptungen absolut dumm waren.
Also Noelle, ihre ?Ich-Zeit? Unterbrochen von einer Beleidigung der kollektiven Intelligenz der Menschheit, meldete er sich mit einem Backup-E-Mail-Konto beim Long-Long-Club an und bestellte eine kostenlose Testversion.
E-Mail hat eine Benachrichtigung gesendet. Danke, dass Sie dem Long-Long-Club beigetreten sind. Ihre Testversion wird in fünf Minuten bei Ihnen sein. Bitte genießen Sie es
Zufrieden lehnte Noelle sich in ihrem Stuhl zurück. Er war sich sicher, dass nichts daraus werden würde, zumal er nicht einmal aufgefordert wurde, seine Adresse preiszugeben. Wenn irgendetwas dazwischen kommt, esse ich meinen Dildo.
Es ist nicht so, dass er gegen die Idee ist, dass die Tentakel ihn überlisten und ihm eine Ein-Mann-Orgie anbieten; Die Geschichte der Pornografie kann dies bestätigen. Er hasste es einfach zu hoffen. Er hasste die Vorstellung zu glauben, dass ein selbstgefälliger Hacker ihn ausgetrickst hatte, noch mehr. Fantasien, obwohl wunderbar, gehörten zum Verstand, nicht zur realen Welt.
Noelle schwang sich in ihrem billigen Bürostuhl herum und starrte auf den Schlafsaal, der mit lebenswerten, aber weggeworfenen Kleidern, ungeöffneten Schachteln und niedlichen Gags gefüllt war. Wenn jemand oder … etwas auftaucht … wäre es vielleicht am besten, aufzuräumen? Nur für den Fall?
Er jagte ihr nach und spottete über den Gedanken. Die Website war kompletter Bullshit; Er hatte sich nur angemeldet, um es zu beweisen. Nichts würde passieren.
Er sah auf die Uhr auf seinem Monitor.
Drei Minuten.
Noelle schob ihre Unterwäsche über ihre Beine und warf sie in den halbvollen Wäschekorb. Er plante bereits zu masturbieren. Sie zog ihre Socken, ihren Rock und ihr Hemd an und wandte sich dem Computer zu. Seine wandernden Augen fielen auf das Bild einer Frau mit einem zerrissenen Hemd, dann blickte er auf ein Bild von ihm, immer noch zugeknöpft. Es war eines seiner wenigen guten Hemden. Es wäre schade, wenn es bei irgendeiner Aktivität zerrissen würde.
Er schüttelte den Kopf. Es war nichts weiter als eine Fantasie. Die Website war eine Lüge, so sollte es sein. Er würde sich nicht von einem Wunschwitz täuschen lassen.
Zwei Minuten.
Sie entschied sich für einen Kompromiss, knöpfte alle bis auf den dritten Knopf von oben auf und versteckte immer noch ihre Brüste. Das war’s. Nicht mehr. Reg dich nicht auf. Er klopfte mit den Fingern auf sein Knie und ging auf und ab, bis er die Sekunden, die er vielleicht in seinem Kopf gezählt hatte oder auch nicht, zählte.
Eine Minute.
Noelles Körper spannte sich an. Im letzten qualvollen Moment war sie gefangen zwischen dem Wunsch, sich nicht von einer offensichtlichen Lüge täuschen zu lassen, und dem tiefen Wunsch, dass es wahr sein könnte.
Keiner.
Noelle hielt den Atem an, ihr Herz raste. Der eigentliche Moment war bei ihm. Er sah zur Tür und stellte fest, dass jemand, der ein Paket auslieferte, am Eingang des Wohnheims ankommen würde. In Panik kümmerte sie sich nicht um ihr Outfit und ging zu ihrer Tür und griff nach der Klinke.
Eine Stimme hielt ihn auf; ein seltsames, ungewohntes Geräusch, als würde jemand in einer Echokammer ein dickes Stück Stoff zerreißen. Noelles Herz setzt einen Schlag aus. Er drehte sich um, um hinter sich zu sehen.
Und da war es. Ein einzelnes Tentakel, grau und glatt, mit einem leicht feuchten Glanz und einem runden Kopf, hing mitten in seinem Zimmer. Er starrte sie für einen gefrorenen Moment an, dann folgte er seiner Länge; Der Körper der Kreatur tauchte unter seinem Bett auf. Der Kopf des Tentakels schwang neugierig hin und her, als würde es in den Raum starren.
Verdammt …, flüsterte Noelle. Der Tentakel hörte auf zu schwanken und drehte sich zu ihm um. Er hielt den Atem an, als er sich langsam auf ihr Gesicht zubewegte. Er lehnte sich zurück gegen die Tür, als die graue Länge die Distanz schloss. Je näher er kam, desto näher kam er; sehr nah. Er streckte seine Hand aus, um seinen Fortschritt zu blockieren. Der Tentakel prallte gegen seine Hand und zog sich dann ein wenig zurück, als wäre er von dem Aufprall überrascht. Noelle zog ihre Hand zurück, die Stelle, wo der Tentakel sie berührt hatte, leicht feucht von einer warmen Feuchtigkeit.
Der Kopf des Tentakels neigte sich zögernd nach vorne und schwankte dann verwirrt. Ein Funke Einsicht blitzte in Noelles Kopf auf; Er versuchte immer noch, seine Hand zu finden.
Du kannst es nicht sehen, oder? Der Tentakel schwang herum, um in seine Richtung zu sehen, und kicherte über diesen Unsinn, fühlte sich plötzlich viel wohler. Du hast keine Augen. Also… musst du Objekten mit Geräuschen folgen, richtig? Er hob den Kopf. Aber du hast auch keine Ohren. Der Tentakel antwortete nicht, vielleicht weil er keinen Mund hatte. Artikel Er schnippte mit den Fingern. Du kannst Dinge berühren, du musst meine Stimme fühlen, anstatt sie zu hören.
Der Tentakel zitterte und stieß ein schrilles Summen aus. Noelle fand es absurd süß, es hatte ein Recht darauf, mehr zu sein als ein Stück grauer, fleischiger Schnur. Er seufzte lächelnd. Möglicherweise ist das erste Mal, dass eine Pornowerbung die Seite des Schnäppchens übernimmt. Er hob die Hände in gespielter Kapitulation. Ich gebe es zu, sie haben mich erwischt.
Er beugte sich vor und stupste den Tentakel an, all seine Angst ließ er hinter sich und Neugier nahm seinen Platz ein. Das ist seltsam. Du bist… eine fiktive Kreatur, wie ein Einhorn oder ein Vampir. Leicht miauend reagierte sie sanft auf seine körperliche Untersuchung.
Wie lange? Noelle packte es mit beiden Händen und zog daran. Der Tentakel streckte sich, streckte sich aber nicht mehr unter dem Bett hervor. Apropos … Er schob eine der Kisten beiseite und legte sich auf den Boden, während er unter das Bett schaute. Trotz des reichlichen Lichts im Raum verschwand der Körper des Tentakels an einem unnatürlichen Ort in völliger Dunkelheit. Metall…, murmelte er.
Noelle quietschte, als eine leichte Nässe ihren nackten Hintern berührte. Als sie unter dem Bett nachsah, bemerkte sie, dass sie ihren Rücken versehentlich in eine einladende Position gehoben hatte. Auch das Tentakel muss seinen Bewegungsgeräuschen gefolgt sein. Er gluckste. Okay, bleib locker, großer Junge. Er stand halb auf und setzte sich dann mit den Füßen auf dem Boden auf das Bett, dem fremden Reisenden zugewandt. Du bist aus einem Grund hierher gekommen, richtig? Er öffnete seine Beine. Nun, fang an
Der Tentakel zitterte und bewegte sich dann darauf zu. Er bewegte sich zu seinem Kopf anstatt zu seinen Beinen. Noelle runzelte die Stirn, als er näher kam. Warte, wohin gehst du? Der Tentakel prallte gegen seine Wange und begann, seinen Kopf auf eine Weise zu stoßen, die ihn an das erinnerte, was er zuvor getan hatte. Es glitt um ihr Kinn, dann um ihr Ohr, dann um ihre Nase. Noelle kicherte. Oh, du bist der romantische Typ. Er packte die Kreatur direkt unterhalb ihrer Spitze, zog sie an seine Lippen und gab ihr einen kleinen Kuss. Es vibrierte wieder und murmelte; Noelle nahm an, dass dies ein positives Zeichen war. Neugierig leckte er schnell den Tentakel. Es schmeckt … fad. Es ist glitschig wie das Innere einer Frucht, aber meistens geschmacklos. Es ist fast so, als würde man das Innere einer geschmacklosen Gurke ablecken.
Der Tentakel drückte den größten Teil seines Körpers dagegen, wackelte und wand sich durch seine Kleidung und Arme. Vielleicht eine Vorstellung von seiner Form bekommen? Die Spitze glitt von ihrem Gesicht und glitt ihren Hals hinab, vorbei an ihrem Schlüsselbein und zwischen ihren Brüsten, und traf den Ein-Knopf-Knopf ihres Hemdes.
Ups. Das habe ich vergessen. Noelle knöpfte es schnell auf, erlaubte dem Hemd, sich vollständig zu öffnen und enthüllte ihre kleinen Brüste. Der Tentakel schien es zu genießen, an seinem Oberkörper entlang zu zappeln, unter seinem Hemd zu suchen und an seinen Brustwarzen zu knabbern. Noelle holte kurz Luft, als leichte Berührungen sie erregten.
Sie glitt an ihrem Bauch vorbei nach unten und verließ ihre nackte Haut, um die straffen Kurven ihres Rocks zu erkunden, der über ihre Hüften drapierte. Schließlich erreichte der Tentakel ihre Knie und verschwand unter ihrem Rock. Als ihre Erregung zunahm, beschleunigte sich Noelles Herzfrequenz. Sie schloss ihre Augen und spürte die feuchte Spur ihrer neuen Freundin, die ihre Beine durch die Vertiefung ihres Rocks rieb.
Der Tentakel bewegte sich unerträglich langsam, neugierig und wissbegierig und rollte sich an seinen Beinen entlang. Aber am Ende konnte er sich nicht mehr bewegen und prallte blind gegen sein Becken. Noelles Finger kräuselten sich und klammerten sich an ihr Laken, während sie sich über ihre Tentakel-Schamlippen lustig machte. Sie ließ ihre Haut in sanften Bewegungen auf und ab gleiten und zog sich langsam über ihre Klitoris. Er quietschte bei jedem Dienst leicht, ließ seinen Kopf zurückfallen und seine Augen unkonzentriert. Vergeblich versuchte sie, ihre Beine offen zu halten, aber sie konnte nicht anders, als Druck auf ihre neue Freundin auszuüben. Die Massage dauerte nur eine halbe Minute, aber sie brannte schon.
Mehr als Tentakel ging unter ihren Rock, drückte gegen ihren Schritt und fühlte jeden Teil ihrer Fotze. Noelle stöhnte vor glückseliger Qual, als es der Kreatur wiederholt nicht gelang, hineinzukommen. Komm schon… Fast… Das Tier mit den Tentakeln baute genug Druck auf, erzwang seine Blindheit und tauchte darin ein.
Noelles Beine versteiften sich und sie fiel auf das Bett zurück und stöhnte den ganzen Weg. Der Tentakel lag schlaff da, mit einem albernen Lächeln auf seinem Gesicht, als er tat, was Tentakel am besten können, und ihn fickte. Es füllte es nicht vollständig aus und stoppte auf halbem Weg, bevor es sich zurückzog. Seine Bewegungen begannen langsam, steigerten aber allmählich sein Tempo. Sie schaukelte auf der Bettdecke hin und her, ohne dass sie etwas dazu sagen würde, und ließ das kleine Wesen einfach die ganze harte Arbeit machen. Oooooh… ich kann mich daran gewöhnen…
Tentakel ?mrred? Glück pochte tief in ihm. Noelle stöhnte zeitweise Ah, aufgeregt von der guten Stimmung. Als der Tentakel die Leidenschaft lieferte, begann er mit ihren Brüsten zu spielen und fuhr mit seinen Fingern über ihre Klitoris.
Das?iii… Gut gemacht… Gut gemacht…, ermutigte Noelle und presste ihre Brust zusammen. Seine Finger wurden feucht und warm, als er sich rieb.
Der Tentakel schob sich tiefer, was ihn dazu brachte, laut zu stöhnen. Er ballte seine Beine zusammen und hob seine Füße, um seine Fersen auf der Bettkante abzustützen, was ihm eine Hebelwirkung gab, um sich von den Tritten des Tentakels zu erholen. Die Kreatur reagierte, indem sie beschleunigte und bei jedem Stoß nasse, unheimliche Geräusche verursachte. Das Feuer loderte in seiner Taille auf, und er wusste, dass er in der Nähe war.
Gib es mir … gib es mir … oooh …, täuschte sich Noelle verzweifelt selbst und schürte die Hitze ihres Höhepunkts. Der Tentakel brüllte unaufhörlich, und mit den letzten paar Gesten wich das Sperrfeuer des Anstands einer Flut von Ekstase. Er färbte den Tentakel in Liebesfarben und machte ihn nasser und schlüpfriger, als er war.
Trotzdem konnte sie es nicht kommen spüren und setzte ihre wütende Attacke fort. Ho-hold-d-d ooOOOOonnn Noelle stöhnte, Wellen der Lust liefen durch ihren Körper. Eines ihrer Beine rutschte vom Bett und schwankte schlaff, ihre Hände umklammerten ihr Gesicht und ihr Haar, erreichten nichts. Der Tritt des Tentakels löste eine Kettenreaktion aus, die glückseligen Emotionen des ersten Orgasmus behielten ihren Schwung und rollten in einen zweiten über.
Mit dem heißen Feuer des Sex kämpfend, stöhnte Noelle. Der Tentakel verzauberte die fallende Blume mit unendlicher Kraft, das Sperma spritzte auf ihren Rock und ihr Bett. Fuck, fuck, fuuuuuuck… Die brutalen Tritte machten ihn wahnsinnig, seine Schamlippen öffneten sich und waren von der Attacke durchnässt. Er dachte, er würde an einem Orgasmus sterben, bis sein Verstand leer wurde und er an nichts dachte.
Der Tentakel zitterte, löste sich und steckte sich so gut er konnte in sein winziges schmales Loch. Der Samen des Tentakels kräuselte sich, als er durch ihr Inneres fegte und in seins strömte. Noelle beobachtete mit ihrem gebrochenen Gehirn und verschwommenen Augen, wie ihr Magen leicht anschwoll und ihre Gebärmutter sich über ihre Kapazität hinaus füllte.
Noelle lag erschöpft im Bett, als ihre neue Freundin sich von ihrer angeschwollenen Katze befreite. Er bemerkte kaum das Gefühl, das er in seinem Körper nach oben tastete. Die Spitze des Tentakels kam in Sicht und es war wie: Geht es dir gut? Eine kleine grauweiße Flüssigkeit sickerte aus einem unsichtbaren Loch und verdunkelte ihren Rock mit der Nässe.
Noelle lächelte dümmlich und atmete tief und zufrieden ein. Dir… es geht dir gut… Er hatte Erfolg. Der Tentakel zitterte glücklich, küsste seine Wange mit einem feuchten Stupser und wich dann zurück. Noelle hatte genug Energie, um aufzublicken und zu sehen, wie die Tentakel unter ihrem Bett verschwanden. Das reißende Geräusch war erneut zu hören, was anzeigte, dass sich die Tentakel getrennt und wieder normalisiert hatten.
Noelle legte ihren Kopf zurück auf die Bettdecke, und sie brauchte Zeit, um sich zu erholen. Er fühlte sich warm, glücklich und unangemessen zufrieden. Ich glaube… ich habe meinen ersten Fick-Kumpel gefunden.
??
Heißes Wasser lief über Noelles Körper und entfernte Schweiß und rutschige Flecken. Sie war eine Stunde lang im Bett eingeschlafen, bevor sie in ihr winziges Badezimmer ging, um zu duschen. Er hatte eine große Sauerei auf dem Boden und auf den Laken erwartet, aber abgesehen von dem, was auf seiner Haut zurückblieb, war kein Tropfen graue Flüssigkeit auf dem Teppich, nicht einmal ein Fleck auf seiner Kleidung. Es muss noch mehr seltsame Dinger mit Tentakeln geben, sagte er, dankbar, dass er nicht aufräumen musste.
Beim Einseifen ihres Bauches bemerkte sie, dass sie noch etwas aufgebläht war, da der Tentakel sie mit Fremdsperma gefüllt hatte. Er drückte gegen die Haut seines Bauches und sein Magen drückte fast augenblicklich. Eine Welle von Schwindel fegte durch ihren Körper und sie stolperte gegen die Wand und griff nach dem Duschvorhang, um sich abzustützen. Noelle ging in die Hocke und verspürte einen riesigen Drang zu pinkeln, aber mit einem seltsamen und nicht identifizierbaren Unterschied.
Person
Er sah nach unten. Im Duschabfluss war eine smaragdgrüne Kugel von der Größe einer Erdbeere, die von einem seltsamen Licht erfüllt war. pla. Ein anderer fiel davon und schloss sich seinem Zwilling an. Er sprudelte immer mehr von seiner Katze, bis etwa ein Drittel des Bodens der kleinen Dusche gefüllt war. Er sah entsetzt und verwirrt aus und hob mit leicht zitternder Hand eine auf. Es war weich und flauschig, mit einer gummiartigen Beschaffenheit, die nach innen zusammenfiel, wo seine Finger es hielten. Er konnte seinen schockierten Gesichtsausdruck auf seiner glänzenden Oberfläche sehen.
Was… verdammt…?
??
Noelle kam aus der Dusche und kehrte zu ihrem Laptop zurück, immer noch nass und nackt, mit den seltsamen Kugeln, die in ein Handtuch gewickelt waren. Er lenkte seine Aufmerksamkeit sofort auf eine seltsame bunte Vase, die auf seinem Schreibtisch lag. Eine Vase, die er noch nie zuvor gesehen hat. Als würde er seine wachsende Liste von Fragen beantworten, stahl er den Laptop, um ihn darüber zu informieren, dass er eine neue E-Mail erhalten hatte. Noelle sah den Namen des Absenders aus dem Augenwinkel: Tall-Tall Club.
Liebe swimSerpent77,
Vielen Dank, dass Sie unseren Service kostenlos testen. Wir würden gerne Ihr Feedback hören, aber zuerst gibt es eine geschäftliche Angelegenheit.
Tall-Long Club akzeptiert zwei Zahlungsmethoden; viel Geld oder kleine farbige Kugeln, von denen wir vermuten, dass Sie sie kürzlich entdeckt haben. Wenn Sie diese Kugeln in das von uns bereitgestellte Glas investieren, erhöht sich das Guthaben auf Ihrem Konto, das Sie für den Zugriff auf unsere Dienste ausgeben können. Indem Sie unsere Dienste nutzen und die Kraft Ihres eigenen Körpers nutzen, können Sie noch mehr Orbs und Credits generieren. So entsteht ein Kreislauf, von dem alle profitieren.
Nachdem Sie unsere Dienste erhalten haben, werden sich die Sphären sehr schnell in Ihnen entwickeln. Wir empfehlen dringend, Ihre Kugeln so schnell wie möglich freizugeben. Sie verlieren schnell an Wert und verrotten, wenn sie der Luft ausgesetzt werden. Konsumieren Sie es auch nicht, zerbrechen Sie es nicht und geben Sie nichts anderes als Kugeln in das Glas. Indem Sie diese Richtlinien befolgen, werden Sie feste Schritte unternehmen, um von unseren Dienstleistungen zu profitieren.
Wir freuen uns auf Ihr Geschäft und danken Ihnen für Ihre Zeit.
Tall-Long Club
PS: Warum probierst du das Brotherhood-Bundle nicht bei deinem nächsten Einkauf aus? Denn ?je mehr, desto besser?
Noelle lehnte sich in ihrem Sitz zurück, während ihr Verstand diese neuen Informationen aufnahm. Tall-Long Club von ihren Tentakeln, um schwanger zu werden? diese seltsamen Eidinger und sie dann in ein Glas tun? Er hob die Vase hoch und sah hinein. Es ist pechschwarz, wie die Dunkelheit, aus der das Tentakel kam. Das ist so seltsam…
Er ging zurück zur Club-Website und zum Konto auf seinem Laptop. Sein Kredit wurde mit null bewertet. Er nahm einen Globus und stellte ihn in die Öffnung der Vase. Es hat einfach nicht ganz gepasst. Er stieß mit dem Finger dagegen, und der Gummiball ging durch den Hals der Vase und schoss in die Dunkelheit hinaus. Es fühlte sich nicht schwerer an. Er schüttelte die Vase, hörte aber kein Klicken. Es war, als wäre der Globus verschwunden.
Noelle aktualisierte ihre Kontoseite und sah, dass ihr Guthaben jetzt ?38? betrug. Er knallte einen weiteren und machte sich frisch, die Gesamtzahl zeigt jetzt -70 an. Hey, das sollte höher sein. Ihre Punktzahl ist? 101? Berechnet und ein anderes gesetzt. Hmm, er sah auf die verbleibenden Kugeln in seinem Schoß. Ich schätze, ihr seid nicht alle gleich geschaffen, huh?
Die Orbs antworteten nicht, was gut war, denn er hatte genug seltsame Dinge für einen Tag gesehen. Er legte alle Kugeln bis auf eine in das Glas und lehnte sich zurück, ihre Gesamtzahl jetzt -1283. Ich denke, das ist nicht schlecht. Was bekomme ich jetzt dafür…? Er spielte müßig mit seinen letzten Kugeln in seiner freien Hand und durchstöberte die Shop-Seite des Long-Long-Clubs. Durch die Liste gescrollt und der Preis des letzten grauen Besuchers war ?350? Punkt. Weiter unten wird die ?Bruderschaft? das Paket verspricht ein Dutzend Tentakel für?720? Punkt. Fasziniert starrte er weiter. Einige Tentakel waren viel größer und fleischiger als sein Mate, andere waren dünn, aber schnell, einige kamen in großen Mengen, einige waren prall und vibrierend, einige hatten Schlitze, einige hatten riesige und offene Münder …
Noelle lehnte sich in ihrem Stuhl zurück und ihr lief das Wasser im Mund zusammen bei der großen Auswahl. Und das ist alles, was sie wollen … Dinge? Noelle studierte die letzte Kugel. Das Leuchten war etwas verblasst, wahrscheinlich von der längsten Belichtung. Was macht sie so besonders? Er hielt es an seine Nase und schnupperte, fand keinen erkennbaren Geruch außer leichten Spuren von Sperma. Ein Lecken und der Geschmack war ziemlich gleich. Als Experiment nahm er es zwischen die Zähne und biss leicht hinein, nicht so sehr, dass es brechen würde, nur um zu sehen, wie weit es gehen würde.
Ein Klopfen an seiner Tür erschreckte ihn. Er biss zu, seine Zähne glitten über die Oberfläche der Kugel und drückten die Kugel in den hinteren Teil seines Mundes. Er schluckte instinktiv, die Kugel verlor sich in seiner Kehle. Noelle begann zu husten, als ihr klar wurde, was sie getan hatte. Er erstarrte und wartete darauf, dass etwas Schreckliches passieren würde. Er atmete erleichtert auf, als nichts passierte. Oh, verdammt. Hier sind meine Ergebnisse …
Weihnachten Eine Stimme kam aus dem Flur, als weitere Schläge gegen seine Tür geworfen wurden. Ich kann hören, dass du tot bist
Ja Nur… gib mir nur eine Sekunde… Noelle stand auf, um sich anzuziehen, aber ihr war übel. Er ging auf die Knie und griff nach dem Tisch, um aufrecht zu bleiben. Sein Magen knurrte und stöhnte, sein Unterbauch war heiß und angespannt. Was ist das, mehr Sphären? Er hatte nicht mehr das Bedürfnis zu pinkeln wie früher. Oh, weil… Das musste er geschluckt haben. Dumm. Er hat es bereits versäumt, den Rat des Tall-Long Club zu befolgen. Würde er jetzt sterben? Schmolz es? Scheisse. Er? könnte niemals Brüderlichkeit versuchen?…
Eine Minute war vergangen, seit er auf dem Boden gesessen hatte, und die Übelkeit war fast so schnell vergangen, als er begonnen hatte. Ich hoffe, das war das letzte. Er würde sich auf seinen Magen verlassen müssen, um zu verdauen, was in diesen Kugeln war.
Weihnachten? Das Geräusch kam von der Tür.
Eingehend «, rief Noelle und stand diesmal viel langsamer auf. Sie nahm ein T-Shirt und einen Slip aus ihrer Kommode und zog sie an. Er taumelte zur Tür und öffnete sie.
Der besorgte Ausdruck eines Mädchens erfüllte seinen Blick. Brauchst du etwas Wasser? Noelles Augen fielen bei dem Bild von ihr in ihrer Unterwäsche zu Boden, dann blickte sie wieder auf, eine heiße Röte auf ihren Wangen.
Mir geht es gut Noelle hustete. Was willst du?
Artikel Amy zuckte zusammen: Ich … habe mich nur gefragt, ob du etwas Risotto probieren möchtest? Zum Abendessen? Ich habe das im Unterricht gelernt, und ich wollte deine Meinung wissen, weil ich viel gemacht habe und wir können zusammen essen, wenn du willst, oder. …
Noelle verdrehte die Augen, als ihre Nachbarin herumzappelte und brabbelte. Amy war ein gutes Mädchen, freundlich und liebevoll. Aber ?süße Hausfrau? Die Routine störte Noelle nach ihrem ersten Monat, in dem sie es hörte. Er kochte immer noch gut und aus irgendeinem Grund wollte er immer, dass sie etwas aß. Sie nahm den Reis- und Gemüseteller und sah ihn missbilligend an. Ja, okay. Ich bin ein-
Die Übelkeit kehrte zurück, ihr Magen brannte. Noelle war erschüttert und lehnte sich stützend gegen den Türrahmen. Amy hielt den Atem an und streckte die Hand aus, um ihr zu helfen. Oh nein Bist du krank?
Die Übelkeit ließ nach und sie ließ Noelle aufrecht stehen. Mach dir keine Sorgen um mich, ich bin… in Ordnung? murmelte Noelle. Um Amy herum war ein Leuchten, das vorher nicht da gewesen war. Normalerweise würde er seinen aufstrebenden Koch super glücklich und anhänglich finden, aber jetzt, als er ihn nur ansah, spürte er eine rosige Wärme auf seinen Wangen. Jetzt hatte er die Falte in Amys Hemd bemerkt, wo ihre Brüste an ihr zerrten. Er bemerkte ihre glatten Beine, süßen Sommersprossen und freundlichen Augen. Ihre schönen Lippen… Noelle wollte etwas mit diesen Lippen machen… und vielleicht bemerkte sie die Rundung ihrer Shorts, während sie Amys Hintern umarmte, sie wollte auch etwas mit ihren anderen Lippen machen… Ich bin nur… pfirsichfarben. ..
Es begann mit Weihnachten. Was dachte er? Er war nicht schwul Zumindest dachte er das nicht…
Nun… Noelle? Amy starrte lebhaft auf seinen Schritt. Gibt es etwas, das du… vielleicht… das du geheim halten willst…?
Noelle sah nach unten und wäre beinahe erstickt. Sein Höschen hatte eine auffällige Wölbung, die Baumwollfront spannte sich zu einem sehr markanten Punkt. Noelle sah Amy entsetzt an und knallte dann die Tür zu.
Es tut mir leid, dass ich es nicht wusste rief Amy von der Tür aus. Du… du hast einen wirklich guten Übergang gemacht
Noelle lehnte sich mit dem Rücken gegen die Tür und betrachtete ihr Höschen. Sie zog ihre Unterwäsche mit ihrem Daumen herunter, der Stoff verfing sich in der unbekannten Entität, und schließlich befreite sie sich und fiel zu Boden.
Noelle blickte auf den Punkt, an dem sich ihre Beine trafen. Ein sehr grüner und sehr harter Tentakel ragte aus ihrer Vagina heraus.
Oh… fick mich.

Hinzufügt von:
Datum: November 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert