Junges Paar Fickt Japaner

0 Aufrufe
0%


Als Henry am nächsten Morgen aufwachte, fragte er sich, warum er von Pink umgeben war. Dann erinnerte er sich daran, was in der Nacht zuvor passiert war. Sie lag nackt im Bett ihres Halbbruders, nachdem sie den größten Teil der Nacht mit ihm im Bett verbracht hatte.
Kirstin war nicht mit ihm im Bett, aber das war schade, denn sein Schwanz war schmerzhaft hart. Henry streichelte ihn einige Augenblicke lang und ließ die Gedanken und Bilder der vergangenen Nacht seinen Geist überfluten. Er entschied schnell, dass es besser wäre, wenn Kirstin ihn streichelte, also stieg er aus dem Bett und machte sich auf die Suche nach ihr.
Als sie am Badezimmer vorbeiging, hörte sie die Dusche laufen. Es machte Sinn, dass Kirstin da sein würde; Er hatte geduscht, bevor er am Abend zuvor zum Abendessen ausgegangen war, aber seitdem nicht mehr geduscht, und sie waren in der Zwischenzeit definitiv schmutzig geworden. Der bloße Gedanke daran, Kirstin auf der Herrentoilette des Restaurants zu ficken, ließ Henrys Schwanz wieder hüpfen.
Er öffnete die Badezimmertür und wurde von einer Dampfwolke begrüßt. Er hörte Stöhnen und Keuchen inmitten des Geräuschs von fließendem Wasser. Hat Kirstin unter der Dusche masturbiert? Henry schob den Duschvorhang zurück.
Kirstin hielt einen handgehaltenen Massageduschkopf und zielte direkt auf ihre Fotze. Ihre andere Hand war mit den Nippeln ihrer wunderschönen Brüste beschäftigt. Er sah Henry an und lächelte. Ich hatte gehofft, du würdest bald aufwachen.
Aber hast du dich in der Zwischenzeit entschieden, dich zu amüsieren? Er hat gefragt.
Sicher warum nicht? Er richtete den Duschkopf auf ihre Härte. Fühlt sich das nicht gut an?
Ja, aber Wasser ist überall.
Dann komm her und lass uns ein bisschen Spaß haben.
Henry trat in die Dusche und zog den Vorhang zu. Nicht, dass sie jemand finden würde; Ihr Vater und Kirstins Mutter waren übers Wochenende weg. Obwohl Kirstin dort lebte und alt genug war, um sich um Geschäfte zu kümmern, hatten sie Henry gebeten, sich während ihrer Abwesenheit um das Haus zu kümmern. Er verbrachte den größten Teil seiner Freizeit damit, sich mit seinem eigenen Temperament auseinanderzusetzen, sagte er zu Henry.
Kirstin richtete den Duschkopf wieder auf ihren Schwanz. Das macht Spaß er weinte.
Gib es mir.
Mach mich.
Sie rangen um den Duschkopf, bis Henry endlich seinen Finger in Kirstins Muschi bekam. Sie schnappte nach Luft und lockerte ihren Griff um den Duschkopf, den Henry von ihr wegziehen konnte. Du Arschloch sagte Kirstin. Das ist Betrug
Nein Liebling? Henry richtete den Wasserstrahl auf seine Klitoris. Glaubst du immer noch, dass ich betrüge?
Ja, jetzt betrügst du mich und versuchst mich dazu zu bringen, es zu vergessen. Er stöhnte leise. Oh verdammt, Henry, das fühlt sich so gut an
Ja, warum beschwerst du dich darüber?
Weil du betrogen hast
Als es. Er spielte mit dem Knopf am Duschkopf, der die Strahlstärke verstärkte. Wie fühlt es sich jetzt an?
Wow
Sind Sie fertig mit Ihrer Beschwerde?
Du bist sehr überzeugend. Er bückte sich, damit ihn das Wasser direkter traf. Mach weiter, Bruder. Ich war kurz vor der Ejakulation, bevor du hierher kamst, und ich möchte zu Ende bringen, was ich angefangen habe.
Was habe ich davon? fragte Heinrich.
Du wirst mich ficken. Ich möchte, dass du auf deine Muschi wichst, großer Bruder. Ich mag es, dich zu schmecken, aber dieses Mal will ich etwas anderes.
Ist das sicher?
Kirstin verdrehte die Augen. Hah. Ich habe dir gesagt, wie viel Sex ich hatte. Glaubst du, ich nehme die Pille nicht? Und ich werde alle paar Wochen getestet, also bin ich vollkommen sauber. Also wirst du es tun oder nicht?
Ja, nach der Landung.
Kühl. Er grinste. Dann beeil dich und lass mich runter.
Henry gluckste vor sich hin und drückte den Duschkopf dicht an seine Fotze, wissend, dass der Druck des Wassers ihn in die Enge treiben würde. Nach einer Weile fing er an sich zu winden. Mein Gott, Henry
Magst du es, Schwester?
Oh, ja. Ich mache mir das die ganze Zeit, aber ich hätte nie gedacht, dass ich es so stark machen könnte. Ich ejakuliere
Dann ejakuliere, kleiner Bruder.
Er tat dies, indem er seinen Namen rief. Henry hob den Duschkopf und sagte: Bist du jetzt bereit zu ficken? sagte.
Machst du Witze? Ich bin bereit, seit ich heute Morgen aufgestanden bin
Sie stellte ein Bein auf den Rand der Wanne und bewegte das andere von ihm weg, um Henry einen guten Blick auf ihre Fotze zu geben. Sie war versucht, in diesem Moment auf ihn zuzufahren, zögerte aber, als sie ihre Säfte und das Wasser aus der Dusche von ihrer Katze schimmern sah. Henry konnte nicht widerstehen und senkte seine Motte, um seine geschwollenen Schamlippen zu bedecken. Sie ließ ihre Zunge eine Linie von ihrem Arsch zu ihrer Klitoris ziehen, und dann klemmte sie ihre Klitoris zwischen ihre Zähne und schüttelte sie so schnell sie konnte mit ihrer Zunge. Sie stöhnte laut, als sie ihre Katze zurück in ihre Zunge schob und anfing, ihre Zunge zu ficken.
Das war das Einzige, was er jetzt aushalten konnte. Sein Schwanz war angespannt und er stand aufrecht, als würde er seine süße Muschi bekommen. Sie stand auf und legte den großen Kopf ihres Schwanzes auf ihre Schamlippen. Und sie drängte auf alles, was ihr wichtig war. Sie schnappte nach Luft, als sein Schwanz sie aufspießte und die schiere Kraft des Stoßes hob ihre Beine vom Duschboden.
Sex unter der Dusche war zweifellos unangenehm. Henry hatte jemanden unter der Dusche gefickt und beendete das Unterfangen, indem er sich in seinen letzten Partner verliebte. Aber anscheinend hatte Kirstin mit ihm geübt; Er bewegte seinen Körper, damit Henry ihn hart ficken konnte und wies ihn an, sich so zu positionieren, dass er tiefer in sie eindringen konnte. Gott, ich kann nicht glauben, dass du das nie getan hast sagte.
Ich habe es einmal gemacht, antwortete Henry.
Nur einmal? Wie kannst du dann so gut darin sein? Verdammt, Henry
Das mache ich auch. Fick dich.
Fick deinen heißen kleinen Stiefbruder.
Ja. Und dein gottverdammter älterer Halbbruder.
Mmm, dein Schwanz ist so groß Henry, ich komme schon wieder Henry Oh Gott? Hier kommt es
Henry war nah dran, verschob es aber, bis er spürte, wie sich Kirstins Fotze zusammenzog. Er schrie so laut, dass es fast ein Schrei war. Ich bin an der Reihe, sagte Henry.
In mir Bruder. Ejakuliere in mir
ICH Er stieß sie noch einmal hart und spürte, wie seine Eier in der Muschi seines Halbbruders ejakulierten. Ich hielt sie fest, als ein Strom heißen Spermas floss, nachdem ihr Krampf in ihre Muschi strömte.
Sie hätte in dieser Position bleiben können, aber das Wasser wurde kalt, also nahm Kirstin es heraus, während sie das Wasser abstellte. Es hat Spaß gemacht, sagte er. Er griff aus der Wanne, zog zwei Handtücher aus dem Regal und reichte Henry eines. Verschwinde, Bruder. Wir haben einen arbeitsreichen Tag vor uns.
Ach wirklich? Was soll ich an diesem anstrengenden Tag anziehen?
Genau was du hast. Kirstin zwinkerte und trat aus der Dusche.
Normalerweise zog sich Henry nach einer Dusche als Erstes an. Nicht heute. Sein Stiefbruder hatte offensichtlich vor, den Tag nackt zu verbringen und erwartete dasselbe von ihm. Henry hatte damit kein Problem.
Sie waren in der Küche, wo Kirstin Eier und Bratkartoffeln kochte. Pass auf, dass das Öl nicht spritzt, spottete Henry.
Das wird nicht das erste Mal sein, antwortete Kirstin.
Was machst du, kochst du jedes Wochenende nackt?
Manchmal. Vor allem, wenn ich die Nacht mit einem meiner verdammten Freunde verbringe. Keiner von ihnen kann kochen. Sie schaukelte die Pfanne mit hausgemachten Pommes. Und wenn deine Mama und dein Papa nicht da sind, ja, ich koche hier auch nackt. Ich mag keine Klamotten, wenn ich alleine bin.
Guten Appetit, die ganze Zeit dachte ich, du hättest dieses schüchterne, unschuldige kleine Kind mit Nackenschmerzen.
Kirstin lächelte. Pünktlich. Wie auch immer, was willst du heute machen? Verdammt noch mal, hoffe ich.
Hast du noch keinen Hunger?
Nein. Ich kann nie genug bekommen. Verstehst du das noch nicht? Er nahm die Eier auf einem Teller. Eigentlich habe ich ein bisschen Schmerzen. Aber das Haus gehört uns das ganze Wochenende und ich habe vor, die Gelegenheit zu nutzen, um meinen sexy älteren Bruder ein bisschen besser kennenzulernen. Du hast mich ziemlich ignoriert, als ich jünger war. du kennt?
Du bist fünf Jahre jünger und lästig. Jetzt, wo du achtzehn bist, bist du doch nicht mehr so ​​*rastlos*.
Viele meiner Freunde haben sich in dich verliebt. Und deine Freunde.
Du betrügst mich. Ihre Freunde hatten Kirstin genauso ignoriert wie damals, als sie jünger war.
Nein. Ich glaube, ich wurde etwas attraktiver, als ich achtzehn wurde und aufs College ging. Sie stellte einen Teller vor ihn und griff unter den Tisch, um seinen Schwanz zu tätscheln. Hmm, es ist irgendwie schwer. Macht es dich an zu denken, dass ich deine Freunde gefickt habe, großer Bruder?
Es macht mich an zu denken, dass du mich verarschst. Auch wenn du ein bisschen Schmerzen hast.
Das ist verstellbar. Ziehen Sie Ihren Stuhl heraus.
Lass uns zuerst essen. Ich brauche etwas Energie.
Kirstin kicherte und ging zurück zum Herd. Ich kann nicht glauben, dass ich dich noch nie zuvor gefickt habe. Du bist heiß, lustig und der Traumtyp jedes Mädchens.
Ich bin auch dein Halbbruder, was bedeutet, dass wir keinen Sex haben sollten.
Das wollte ich dir letzte Nacht sagen, als du meinen Dildo genommen und angefangen hast, mich zu ficken.
Du hast dich zuerst selbst verarscht. Ich habe gerade beschlossen, dir zu helfen.
Und ich habe versucht, Sie davon abzubringen.
Ungefähr zehn Sekunden.
Richtig. Dann dachte ich, wenn ein heißer Typ mich ficken wollte, wen würde ich ihn daran hindern? Er nahm die heimische Bratpfanne vom Herd und stellte den Herd ab. Also können wir Nachtisch essen, nachdem wir unser Frühstück beendet haben?
Klingt für mich nach einem Plan.
Gut.
Sie aßen schnell, beide wollten wissen, was als nächstes passieren würde. Obwohl er in der Nacht zuvor mehrmals rumgemacht hatte, konnte Henry nicht genug von seinem sexy Halbbruder bekommen. Vor diesem Wochenende waren mehr als sechs Monate vergangen, seit er ins Bett gegangen war, und jetzt holte er die verlorene Zeit nach.
Kaum war das Essen beendet, räumte Kirstin den Tisch ab und beugte sich darüber. Okay Bruder, fick mich.
Gibt es nicht eine Regel, innerhalb von zwanzig Minuten nach dem Essen nicht zu ficken? sagte Heinrich. Er musste lachen, als er bemerkte, dass sein Kommentar laut ausgesprochen wurde.
Es schwimmt, du Idiot.
Henry steckte seine Finger in ihre Fotze. Du fühlst dich nass genug, um zu schwimmen.
Dann tauche ein.
Henry stand auf und setzte sich hinter sie. Ihr süßer Arsch stand stolz in der Luft. Er hatte ihre Fotze in der Nacht zuvor ziemlich gut gekannt, liebte aber immer noch das Gefühl der Spannung, die sich um seinen Penis legte, als er sie stieß.
Gott, Henry, ich liebe deinen verdammten Schwanz, stöhnte sie und schob schließlich ihren vollen Hals in ihn. Ich schwöre, es ist das Größte, was ich je besessen habe.
Ich wette, das sagst du zu allen Männern mit großen Schwänzen, sagte Henry.
Ja, natürlich tue ich das. Oh Scheiße Ehrlicher Henry? der größte Schwanz, den ich je in meinem Leben gesehen habe. Du weißt nicht einmal, was zwischen deinen Beinen ist??
Henry ignorierte ihre Frage und streckte die Hand aus, um ihre Klitoris zu berühren, während er sie hinein und heraus drückte. Kirstin stöhnte, als sie ihn berührte. Du magst das, huh? sagte Heinrich.
Fuck, yeah Verdammt, Henry, lass mich fallen
Henry schüttelte seinen Kitzler schneller und fickte sie härter. Er konnte spüren, wie sich seine Eier dehnten und kurz davor waren zu platzen. Gerade als sie dachte, sie könne es nicht länger ertragen, sagte Kirstin: Oh, mein gottverdammter Herr, ich ejakuliere Schrei.
Die Kontraktionen seiner Muschi reichten aus, um Henry an den Rand der Klippe zu schicken. Er schlug mit seinem Ejakulat auf die Muschi seines Stiefbruders und drückte, bis er sicher war, dass an seinem Schwanz nichts mehr war. Dann zog er sich zurück. Das ist erst der Anfang, weißt du, sagte er.
Wirklich?
Ich habe dich immer noch nicht aufgegessen. Also mach es sauber, denn zur Hölle werde ich dich auf keinen Fall mit deinem Sperma auffressen.
Man weiß nie, vielleicht gefällt es dir. Aber dieses Mal werde ich es aufräumen. Er lachte und ging schnell ins Badezimmer.
Als Kirstin aus der Dusche kam, wartete Henry im Familienzimmer auf sie, wo am Abend zuvor alles begann. Er hielt seinen Dildo in der Hand, den er in der Ecke des Zimmers gefunden hatte. Du solltest es wahrscheinlich zurück in deine kleine Schachtel legen, sagte er.
Ja, dass unsere Eltern dachten, es wäre nicht sehr gut, stimmte Kirstin zu. Aber willst du es zuerst bei mir anwenden?
In der Ecke war etwas Staub. Du solltest es vielleicht waschen, bevor du es wieder benutzt.
Kirstin musterte ihn. Ja, das sieht ziemlich schlecht aus. Okay, ich werde es waschen und wegräumen. Geh nirgendwo hin, okay Bruder?
Ich träume nicht.
Er beobachtete, wie der sexy Hintern seines Halbbruders zuckte, als er den Raum verließ, und tätschelte sich selbst, während er sich fragte, was er als Nächstes tun sollte. Sie und Kirstin hatten sich ungefähr ein halbes Dutzend Mal geliebt, seit ihr Vater und Kirstins Mutter am Abend zuvor gekommen waren, um nach dem Haus zu sehen, während sie nicht in der Stadt war. Und beide waren noch nicht zufrieden.
Henry verlor sich in Gedanken darüber, was er und Kirstin in den letzten achtzehn Stunden getan hatten, und ertappte sich dabei, dass er kurz davor war zu ejakulieren. Sie wollte sich nicht bis zum Orgasmus masturbieren; Er hatte vor, Kirstin dazu zu bringen.
Er kam mit einem Vibrator, einer Ölflasche und einem Analplug ins Zimmer zurück. Ich dachte, wir könnten damit etwas Spaß haben, sagte er. Ich habe dir letzte Nacht gesagt, dass ich mit meinen Spielsachen spielen möchte, nicht wahr?
Ja, aber ein Analplug? Henry hatte noch nie Analsex gehabt, aber nach dem, was Kirstin ihm über seine Erfahrungen erzählt hatte, überraschte es ihn nicht, dass er es tat.
Was ist falsch an einem Analplug? Er bereitet mich auf Analsex vor. Und vertrau mir, Analsex ist nichts Schlechtes.
Dafür muss ich dich beim Wort nehmen.
Kirstin sah ihn an. Hast du schon mal eine Frau in den Arsch gefickt?
Nein. Ich habe noch nie eine Frau gefunden, die sich dafür interessiert, und jetzt, wo sie über meine Größe spricht, denke ich, dass das ein Grund sein könnte.
Kirstin lachte. Wow, ich hätte nie gedacht, dass ich mehr Erfahrung habe als du. Jetzt hast du eine willige Frau, also wirst du meinen Arsch ficken, großer Bruder?
Vielleicht später. Ich werde deine süße kleine Muschi jetzt gleich essen.
Oh, ja. Du hast damit seit gestern Nacht gedroht und bist noch nicht auf den Punkt gekommen. Er setzte sich auf die Couch und spritzte etwas Öl auf den Analplug. Wenn du mich fressen willst, mach es mit meinem Arsch, okay?
Nun, warum?
Weil es sich gut anfühlt. Sie rieb etwas Öl auf ihren Finger und rieb es in und um ihr Arschloch herum. Einfach so? Es fühlt sich gut an. Hier ist Henry. Er verlängerte den Analplug. Legen Sie es ein.
Sind Sie im Ernst?
Ja. Ich möchte, dass du später meinen Arsch fickst, und damit bin ich gut und bereit für dich. Ich hatte noch nie einen so großen Schwanz wie deinen in meinem Arsch, aber ich glaube nicht, dass er da ist . Es wird irgendwelche Probleme geben. Ich muss nur vorbereitet sein.
OK.
Kirstin hob ihre Beine über ihren Kopf, so dass ihr ihr Arschloch offen stand. Henry hatte keine Ahnung, wie er den Analplug einführen sollte, aber er hatte das Gefühl, dass es keine gute Idee wäre, ihn einfach zu kneifen, also führte er ihn langsam ein. Kirstin stöhnte und wand sich dabei. Mmm, ich liebe dieses Gefühl, sagte sie. Du machst es richtig, Bruder.
Freut mich das zu hören.
Schließlich landete die Unterseite des Plugs auf Kirstins Arsch. Er senkte die Beine und rutschte auf dem Sofa herum. Es ist wunderschön. Es fühlt sich an, als würde es in mich hineingehen, wenn ich mich bewege. Okay, du wolltest mich schon seit gestern Abend essen. Mach schon, sagte sie und glitt auf die Couch.
Wird Zeit.
Henry legte seine Beine auf ihre Schultern und senkte seinen Mund zu ihrer Katze. Die Säfte schmecken so, wie er es sich vorgestellt hat: köstlich. Sie klammerte sich für ein paar Minuten an ihre Feuchtigkeit, bis ihr Stöhnen und ihre Stimmen andeuteten, dass sie sich dem Orgasmus näherte, und dann biss sie in ihre Klitoris. Henry, heilige Scheiße schrie.
Er nahm seinen Mund lange genug von ihr weg. Kommst du?
Fuck yeah Hör jetzt nicht auf?
Gut.
Sie fing wieder an zu nagen und zu saugen und wurde einen Moment später mit einem Schrei belohnt, als Kirstin ankam. Er sah sie an. Ich denke, es gibt mindestens eine Sache, die ich gut mache.
Du machst das gut, Bruder. Er zog sie mit sich. Lass mich diesen Schwanz noch einmal lutschen, dann lass uns sehen, ob er in meinen Arsch passt.
Es passt zu mir.
Kirstin nahm seinen Schwanz in den Mund und lutschte an ihrem Kopf. Dann leckte er sie auf und ab und massierte sanft ihre Eier mit seiner Hand. Nach ein paar Augenblicken blieb er stehen und reichte ihr die Ölflasche. Okay. Ich bin bereit, und du?
Da bin ich mir nicht sicher.
Es wird sich wirklich gut anfühlen. Mach es einfach schön langsam. Der Stecker bereitet mich auf dich vor, aber du bist größer als du, also geh sehr langsam.
Während Henry seinen Schwanz einölte, zog Kirstin den Analplug aus seinem Arsch. Henry legte seinen Hahnenkopf darauf und schob sich langsam vorwärts. Kirstin hielt den Atem an. Okay, warte eine Sekunde.
Tue ich dir weh? fragte Heinrich.
Nur ein bisschen. Er holte tief Luft und Henry spürte, wie er sich entspannte. Ok. Mach weiter.
Henry musste noch zweimal aufhören, aber schließlich schaffte er es, den größten Teil seines Schwanzes in Kirstins engen Arsch zu bekommen. Er stand einen Moment lang still, um sich an das neue Gefühl zu gewöhnen. Ich werde nicht lange brauchen, warnte er.
Schon okay, ich will nicht, dass du es tust. Ich liebe Analsex, aber wenn es länger als ein paar Minuten dauert, tut es mir weh. Mach schon, großer Bruder. Fick meinen Arsch und füll ihn mit Sperma.
Henry drückte zuerst langsam, aber als Kirstin ihn anschrie, er solle ejakulieren, beschleunigte er sein Tempo. Kirstin legte sich hin und spielte mit ihrem Kitzler, Henry fickte sie. Es dauerte nur ein oder zwei Minuten, bis Henry spürte, dass sein Orgasmus gleich beginnen würde. Ich komme gleich, Kirstin, warnte er.
Oh ja, großer Bruder. Komm auf meinen geilen Arsch
Er hat. Verdammt Kirstin
Ja Es verhärtete sich, dann entspannte es sich. Ich bin auch hier, Bruder. Verdammt, das war einer der besten Arschficks, die ich je hatte
Henry holte ihn heraus. Ich bin an der Reihe zu putzen.
Ja. Kein Spaß mehr, bis wir das Ding gewaschen haben. Aber beeil dich, Bruder. Wir sind noch nicht fertig.
Henry dachte, Kirstin würde vielleicht mit ihm unter die Dusche gehen, aber dieses Mal ließ er sie allein, während seine Halbschwester ihren Arschfick los wurde.
Nachdem sie geputzt war, trocknete sie ab und trat aus dem Badezimmer und fand Kirstin im Flur wartend vor. Ich bin dran, sagte er.
Du hättest dir das Wasser sparen und dich wieder zu mir gesellen können, sagte Henry.
Ja, aber ich dachte, wir könnten eine Pause machen. Apropos, ein paar meiner Freunde kommen am Montag wegen einer Wirtschaftsaufgabe zur Arbeit, also müssen wir unsere kleine Fickparty haben. Warte ein paar Stunden . macht es dir nichts aus?
Kann ich zuschauen?
Kirstin kicherte. Wenn es dich sexy macht, einem College-Neuling bei den Hausaufgaben zuzusehen, dann mach weiter. Das stimmt, Henry. Ich muss zugeben, Carlene ist irgendwie süß. Ich habe nichts dagegen, ein Stück von ihr zu nehmen.
Nimmst du ein Stück? Übe, wie ein Mann zu sprechen?
Es macht einige Männer, die ich kenne, sehr sexy, wenn eine Frau so über eine andere Frau spricht. Wie auch immer, geh dich anziehen, Bruder. Ich möchte nicht, dass meine Freunde sehen, was sie verpasst haben. Ich werde in ein paar Minuten aus der Dusche kommen.
Du hast keine Kleidung dabei.
Ich dachte, ich kläre dich ein letztes Mal auf, nachdem ich es aufgeräumt habe.
Er ging ins Badezimmer und schloss die Tür. Henry fand die Kleider, die er am Vorabend ausgezogen hatte, und zog sie an. Wenn Kirstin bei ihren Freundinnen war, würde sie wahrscheinlich zurück in ihre Wohnung gehen und sich umziehen. Er hatte in der Nacht zuvor keine zusätzliche Kleidung mitgebracht. Er hatte nicht geplant, die Nacht im Haus seines Vaters und seiner Stiefmutter zu verbringen. Nur um aufzutauchen und seinem Vater zu helfen, hatte sich sein ursprünglicher Plan geändert. Ihre sexy Halbschwester hatte ihre Pläne geändert und sie war nur glücklich darüber nachzudenken.
Kirstin war noch unter der Dusche, als es an der Tür klingelte. Henry öffnete die Tür, um zwei Mädchen zu enthüllen, eine Blondine und eine Brünette, keine von ihnen so heiß wie Kirstin. Wer bist du? fragte die Brünette.
Ich bin Henry, Kirstins Halbbruder, antwortete Henry. Wer bist du?
Ich bin Una und das ist Carlene.
Henry betrachtete die Blondine. Kirstin hatte Recht, sie war ziemlich süß. Ein kurzes Bild von Kirstin und den beiden Mädchen, die mit ihm im Bett waren, schoss Henry durch den Kopf, aber er schob sie beiseite, bevor sein Schwanz hart wurde. »Kommen Sie herein«, sagte er. Kirstin ist unter der Dusche.
Nein, bin ich nicht. Kirstin ging in kurzen Shorts und einem engen, kurz geschnittenen Tanktop den Gang entlang. Okay Mädels, seid ihr bereit für eine aufregende Wirtschaft?
Ich werde für eine Weile wieder zu Hause sein, sagte Henry. Ich komme wieder.
Danke für die Warnung, Bruder. Kirstin leckte sich über die Lippen. Sie in diesem Outfit zu sehen, gab Henry die Härte, die er zu vermeiden versuchte. Nach einer kurzen Verabschiedung kam sie also schnell heraus und es ist schön, Ihnen zwei von Kirstens Freunden vorzustellen.
******
In seiner Wohnung, nachdem er sich umgezogen hatte, putzte Henry etwas und überprüfte seine E-Mails. Etwa eine Stunde später kehrte er zum Haus seines Vaters und seiner Stiefmutter zurück. An dem Gekicher im Flur konnte man leicht erkennen, wo Kirstin und ihre Freunde waren.
Er ging zum Familienzimmer und schaute durch die Tür. Kirstin war oben ohne; Una trug einen BH und Shorts, aus denen sie kam, und Carlene war völlig nackt. Sie schienen an ihrer Aufgabe zu arbeiten; Wenigstens hatten sie aufgeschlagene Lehrbücher vor sich. Aber der Mangel an Kleidung machte Henry sofort steif.
Er hustete und die Mädchen drehten sich zu ihm um. Carlene hielt den Atem an und griff nach der Decke, die hinter dem Sofa ausgebreitet war. Sie sah überrascht aus. Kirstin grinste und drückte ihre B-Körbchen-Brüste mit ihren Händen nach oben. Was denkst du, Bruder? Wie du sehen kannst?
Ich muss zugeben, sie sind ziemlich sexy. Henry ging zu ihr und richtete ihre Brustwarze. So machst du also deine Hausaufgaben?
Wir sind fertig, sind wir nicht Mädchen? sagte Kirstin.
Moment mal. Hat dein Bruder dich gerade gestreichelt? , fragte Carlene.
Stiefbruder, korrigierte Kirstin. Wir sind eigentlich nicht verwandt. Also ja, das war es.
Verdammt sagte Una. Wie lange hütest du dieses kleine Geheimnis schon, Kirstin?
Seit letzter Nacht.
Wirst du sie ficken, nachdem wir weg sind? wollte Carlene wissen.
Vielleicht, vielleicht nicht. Kirstin klappte ihr Lehrbuch zu. Man weiß nie. Wir sehen uns am Montag im Unterricht, Jungs.
Ach komm schon, willst du uns nicht zusehen lassen? sagte Una.
Dieses Mal nicht. Kirstin zwinkerte Henry zu. Ich glaube nicht, dass Sie schon bereit sind, eine Show abzuziehen. Guten Tag, meine Damen.
Seine Freunde grummelten und sammelten ihre Bücher ein und gingen. Kaum waren sie weg, schnappte sich Kirstin Henry und steckte ihm ihre Zunge in den Mund. Sie küssten und tasteten in der Nähe der Haustür herum, bis Henry es nicht länger ertragen konnte. Er zog Kirstin die Shorts herunter, öffnete ihre Hose und hob sie zur Tür. Warst du jemals so gelangweilt? Er hat gefragt.
Ein-oder zweimal.
Warum überrascht mich das nicht? Henry säumte seinen Schwanz mit ihrem Mund. Nun, du wirst gleich wieder passieren.
Lass dich sehen.
Henry schubste ihn. Es war nicht einfach für sie, das Gleichgewicht zu halten, als sie ihn gegen die Tür knallte, aber sie schaffte es, ihn immer härter und schneller zu schlagen, bis schließlich Henry, ich ejakuliere bis er schrie.
Ein gutes Mädchen. Er drückte stärker und spürte, wie seine Fotze seinen Schwanz drückte, als er ihren Orgasmus erreichte.
Als es ihm wieder gut ging, ließ er ihn zu Boden sinken und sagte: Auf Händen und Knien.
Wirst du nicht mit mir gegen die Tür spritzen?
Ich fürchte, ich lasse Sie fallen, gab Henry zu.
Lachend fiel Kirstin zu Boden. Henry kniete sich hinter sie und schob seinen Schwanz zurück in ihre Muschi. Du kannst mich wieder in den Arsch ficken, schlug Kirstin vor.
Dieses Mal nicht.
Henry versuchte, so lange er konnte, Gold zu gewinnen, aber das Stöhnen und Stöhnen seiner Halbschwester machte es unmöglich. Sie knallte ihn ein letztes Mal, als sein Sperma erneut tief in ihre Muschi gespritzt wurde. Sie stöhnte auf ihrem Weg nach draußen und klemmte ihre Muschi auf seinen Kopf. Er zog sie an sich und küsste sie innig. Er war so heiß. Du bist aufgeregt zu hören, wie deine Freunde darüber reden, uns zuzusehen, richtig?
Verdammt ja. Ich mag es, beobachtet zu werden. Aber vielleicht ein anderes Mal.
Vielleicht.
Kirstin stand auf und zog ihre Shorts zurück. Übrigens, deine Mom und dein Dad haben angerufen, während du weg warst. Mom geht es nicht gut, also haben sie die Reise abgebrochen.
Werden sie?
Uh huh. Also, wenn es etwas gibt, was du schon immer tun wolltest, tun wir es besser. Wir wollen nicht, dass sie uns erwischen.
Nein, würden wir nicht.
Ein schelmisches Funkeln erschien in Kirstins Augen. Ich weiß etwas, was ich schon immer tun wollte. Folge mir. Er sprang den Korridor hinunter.
Henry fand Kirstin auf der Bettkante ihrer Eltern sitzend vor. Was machst du hier? Er hat gefragt.
Vorbereitung auf die Erfüllung einer Fantasie. Kirstin sprang auf das Bett. Es ist ein Wasserbett. Mir ist so langweilig, aber ich war noch nie in einem Wasserbett. Er deutete auf den an der Decke montierten Spiegel. Ich denke, deine Mutter und dein Vater sind perverser, als wir dachten.
Vielleicht, aber ich möchte lieber nicht über das Sexualleben unserer Eltern spekulieren.
Nun, wir wissen, dass sie Sex hatten, aber ich schätze, du hast recht. Kirstin stand auf und zog ihre Shorts aus. Also, was denkst du? Willst du mich hier ficken oder was?
Das Bett unserer Eltern.
Das ist der Punkt. Es ist aufregend darüber nachzudenken, was passieren könnte, wenn wir erwischt werden, nicht wahr? Er lag am Boden, die Adler geöffnet. Komm schon, großer Bruder, das ist deine letzte Chance, meine Muschi in diesem Haus zu probieren, zumindest bis unsere Familien sich entscheiden, ein weiteres Wochenende zu verbringen.
Heinrich konnte nicht widerstehen. Er bückte sich und leckte seine Spalte, genoss das Stöhnen, das es von ihm brachte. Kirstin wand sich, als sie ihn mit der Zunge peitschte. Verdammt Henry, warum hast du mir das nicht früher angetan?
Ein Mann muss einige Geheimnisse bewahren.
Er saugte ihren Kitzler in seinen Mund. Scheiß drauf, Henry Kirstin weinte.
Muschilecken war etwas, was Henry immer geliebt hatte, und er schmeichelte sich, dass er gut darin war. Zur Reaktion seines Halbbruders lag er mit seiner Einschätzung seiner Fähigkeiten richtig. Sie hatte eine der süßesten Fotzen, die sie je gegessen hatte, und sie zog sie mehrmals beiseite und reichte sie ihr, bevor sie sie schließlich ejakulieren ließ.
Fuck, ja rief Kirstin. Oh mein Gott, Henry, das ist meine härteste Ejakulation aller Zeiten Wir werden das nach diesem Wochenende definitiv weiter machen. Ich kann nicht jemanden aufgeben, der mich so gut gefressen hat.
Natürlich werden wir, sagte Henry. Wir müssen einen anderen Ort dafür finden. Wie meine Wohnung.
Ich habe deine Wohnung noch nie gesehen.
Vielleicht bringe ich dich morgen dorthin, wenn du keine anderen Pläne hast.
Ich hatte vor, dich zu ficken. Wir wollten das Wochenende verbringen, erinnerst du dich? Nur weil deine Mom und dein Dad früher nach Hause kommen, heißt das nicht, dass wir diese Pläne aufgeben müssen.
Es passt zu mir.
Henry zog seine Jeans aus und zog seinen Schwanz aus, dann zog er seine Schwester an ihren Knöcheln zur Seite des Bettes und legte ihre Beine auf ihre Schultern. Er lehnte sich nach vorne und stieß die gesamte Länge seines Schwanzes in ihre Muschi. Er verlor sich jetzt leicht in ihr. Fuck, das fühlt sich gut an sagte Kirstin. Ich bin so glücklich, dass du mich letzte Nacht mit diesem Dildo erwischt hast
Ich auch. Sonst hätte ich nie erfahren, wie eng deine Fotze ist. Es traf ihn ein paar Mal. Hat es Ihnen gefallen?
Auf jedenfall
Er fickte sie härter, bis sie beide schwitzten und stöhnten. Oh mein Gott, das sieht so heiß aus rief Kirstin. Er sah in den Spiegel an der Decke. Ich kann sehen, wie dein Schwanz in mich hinein- und herausspringt, Henry. Das ist unglaublich
Ich bin froh, dass dir die Aussicht gefällt. Henry betrachtete die Verbindung ihrer Körper. Aus diesem Blickwinkel sieht es auch ziemlich heiß aus.
Du bist mein neuer Lieblingsfickkumpel, sagte Kirstin.
HI-huh. Henry schlug ihn. Du bist mein einziger verdammter Freund.
Wirklich? Stört es dich, wenn ich weiterhin andere Leute verarsche?
Du bist mein Stiefbruder, nicht meine Freundin. Es ist mir egal, was du tust.
Gut, denn darüber zu reden macht mich an.
Mm, rede weiter.
Fick weiter
Henry tat dies, indem er sie rein und raus schob, bis sie beide fast gleichzeitig ankamen. Dann brach er neben ihr zusammen. Wie lange haben wir bis sie zurückkommen?
Kirstin warf einen Blick auf die Uhr auf dem Nachttisch. Nur ein paar Stunden. Genug für dich, um mich wieder in den Arsch zu ficken. Ich weiß, dass du es magst.
Ja, das habe ich. Geh und hol deinen Stecker und Öl.
Kirstin sprang aus dem Bett, hatte das Zimmer aber noch nicht verlassen, als sie die Haustür hörten. Hallo, ist jemand hier? Henrys Vater rief an.
Fuck, sie müssen eine gute Zeit gehabt haben, zurück zu kommen sagte Kirstin.
Schnell, geh auf dein Zimmer und zieh dich an, sagte Henry zu ihm. Ich werde sie beschäftigen.
Sie band ihre Jeans zu und ging zur Vordertür, während Kirstin ihre Kleider zusammensuchte und in ihr Zimmer rannte. In der Eingangshalle standen Henrys Vater und Kirstins Mutter neben einem Koffer. Hier drin sieht es etwas chaotisch aus, sagte Kirstins Mutter. Du hast keine Party geschmissen, oder?
Bitte, sagte Henry. Wann habe ich Zeit zum Feiern? Kirstin war hier und sie hatte ein paar Freunde, um Hausaufgaben für eine ihrer College-Klassen zu machen. Natürlich lag das Haus in Trümmern; Sie und Kirstin waren zu beschäftigt mit dem Ficken, um aufzuräumen.
War Kirstin das ganze Wochenende hier? sagte sein Vater. Das ist selten.
Ich habe beschlossen, mir etwas Zeit zu nehmen, um meinen Bruder kennenzulernen. Kirstin ging in den Flur. Willkommen zu Hause. Tut mir leid für das Durcheinander, wir werden es aufräumen.
Es ist okay, sagte ihre Mutter.
Moment mal, habt ihr wirklich Zeit miteinander verbracht? sagte Henrys Vater. Und hast du zugestimmt?
Wir haben uns sehr, sehr gut verstanden, sagte Kirstin.
Das freut mich zu hören, sagte ihre Mutter. Ich gehe ins Bett; ich fühle mich nicht wirklich gut. Henry, danke, dass du dich hier um die Dinge kümmerst.
Gern geschehen. Henry hoffte, dass er nie herausfinden würde, was sie interessierte.
Apropos Pflege, ich werde kommen und dich hinlegen, sagte Henrys Vater. Er folgte seiner Frau den Flur hinunter ins Schlafzimmer.
Henry und Kirstin sahen sich an. Ewwww, das ist ekelhaft sagte Kirstin.
Ich denke, Eltern haben auch Sex. Heinrich öffnete die Tür. Ich sollte besser gehen. Rufen Sie mich an, wenn Sie bereit sind, morgen zu kommen.
Kirstin schlang ihre Arme um ihn und gab ihm einen leidenschaftlichen, augenzwinkernden Kuss. Ich werde definitiv bereit sein zu kommen, sagte er, bis dann.
Sich über etwas lustig machen. Henry ging durch die Tür zu seinem Auto. Er warf einen Blick zur Tür, bevor er eintrat. Kirstin stand da mit hochgezogenem Shirt und ihren nackten Brüsten für alle sichtbar, für alle sichtbar. Henry nickte und stieg in sein Auto. Er würde es ihr am nächsten Tag zurückzahlen. Hartes Heimfahren würde von nun an wohl zur Normalität werden. Henry wusste, dass er damit leben konnte.

Hinzufügt von:
Datum: November 8, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert