Ich Versuche Einen Dildo In Meinen Arsch Zu Stecken Aber Er Ist Eng ­čą▓

0 Aufrufe
0%


Sorry Leute, DAS IST NICHT ZU EROTISCH, WARTE AUF DIE NÄCHSTE GESCHICHTE, ABER ES WIRD GUT
?Werde ich, ich will wirklich, wirklich nicht?
?Ich weiss. Aber haben wir nicht einen echten Grund, es nicht zu tun?
├äh ÔÇŽ ja, das tun wir Denken Sie an all die Dinge, die er uns tun lie├č?
?Na und? Er ist ein Mensch wie alle anderen, wir sollten einfach mit ihm reden.
Gut…?, sagte Pierce traurig, als er und Will die T├╝r zu Amy Lewis‘ B├╝ro ├Âffneten und hereinkamen.
Die Lehrerin setzte sich bitter schluchzend an ihren Schreibtisch und achtete nicht einmal auf das pl├Âtzliche Licht, das vom Korridor in den dunklen Raum fiel, und reagierte nicht einmal darauf.
?Frau. Lewis? , fragte Will achselzuckend.
?Wi-Will? Warum seid ihr beide hier?
Wir dachten, wir sollten sehen, wie es dir geht?
Oh, Will…? Amy, die jetzt v├Âllig von Schuldgef├╝hlen ├╝berw├Ąltigt war, antwortete: Wie k├╝mmerst du dich um mich, nach allem, was ich dir angetan habe?
Nun, du hast geweint und wir dachten, du k├Ânntest in irgendeiner Art von Not sein? sagte Will, der nicht genau wusste, was er zu seiner fr├╝heren Grausamkeit sagen sollte.
Will ÔÇŽ Pierce ÔÇŽ es tut mir so leid. Was ich getan habe, ist meine Schuld, ich werde niemandem die Schuld geben. Ich kann nicht glauben, dass ich es getan habe Bitte vergib mir, ich wei├č, dass du keinen Grund daf├╝r hast und ich wei├č, dass mir so etwas Schreckliches nicht vergeben werden sollte, aber bitte Ich m├Âchte euch beiden helfen, ihr seid in Gefahr und ich kann es nicht ertragen, dar├╝ber nachzudenken, was passieren w├╝rde, wenn jemand wegen meiner DUMMEN Sucht verletzt w├╝rde Bitte, Will, Pierce … bitte vergib mir …?
Das werde ich, sagte Will zuversichtlich, w├Ąhrend Amy die Tr├Ąnen aus ihren roten Augen wischte.
┬╗Ich auch?┬ź, sagte Pierce.
Amy st├Âhnte und fing wieder an zu weinen und bedeckte ihren Mund.
Rachel konnte das Gespr├Ąch aus dem anderen Raum h├Âren. Mit einem Stethoskop der Krankenschwester konnte er Sprache h├Âren, wenn auch nicht 100 % klar, aber mit ausreichender Pr├Ązision, um zu wissen, was mit den drei Personen im angrenzenden B├╝ro passiert war.
‚Verdammt?‘, dachte er bei sich, ‚denke ich? Ich verliere die Kontrolle ├╝ber Amy?‘
Brook stand in der Ecke der B├╝rot├╝r. Er hatte das Geb├Ąude fr├╝h betreten, um die gef├Ąlschte Notiz auf Amys Schreibtisch zu hinterlassen, aber alles mitgeh├Ârt, was sie sagten. Als sie die Worte der Entschuldigung aus Amys B├╝ro h├Ârte, l├Ąchelte sie, wollte aber, dass jemand im Raum die Lehrerin schl├Ągt, sie anschreit oder sie auf irgendeine Weise bestraft. Seufzend stand Brook still neben der T├╝r und wartete darauf, dass der Lehrer aufh├Ârte zu weinen.
Als Amys Weinen f├╝r einen Moment aufh├Ârte, packte sie die beiden Jungs pl├Âtzlich an ihrem Shirt und zog sie zu sich.
Ihr seid beide in Gefahr. Vor allem du, Will. Brauchen Sie beide Hilfe?
?Was? Pierce quietschte, jetzt ist er verr├╝ckt.
?H├Âr mir zu. Diese Rachel ist hinter dir her, Will. Und Pierce, hat er nicht auch Angst, dich zu schlagen?, warnte Amy, als Pierce schluckte, Sie fand diesen Mann namens Rev. Bei Lloyd Greene kennt er dich und Brook und er-?
?Was? Schrei. Er bewegte sich von Amy weg und legte seine H├Ąnde auf seinen Kopf, jetzt war ihm ├╝bel. Ihm wurde ├╝bel und seine Augen weiteten sich vor Angst.
Brook, der alles drau├čen von seinem Platz aus belauschte, st├╝rmte ins B├╝ro und packte Amy an den Armen.
?Was hast du gesagt? Wo ist er? Woher wusste er, wo wir waren?
?B-ich wei├č nicht? Amy schrie ├╝berrascht auf, weil Brook aussah, als w├Ąre sie gerade eingesprungen: He-she? Er hat sich mit Hayden zusammengetan Und Rachel Und dieser Mark-Junge hatte eine Aff├Ąre mit Brook, um Will w├╝tend auf ihn zu machen, und hat er Will angelogen als er anrief, um die Situation zu beheben? ?
?Dieser Bastard…? sagte Brook durch seine Z├Ąhne. Er lie├č Amy los und ballte w├╝tend die F├Ąuste. Er ist ein verdammter Bastard Sag mir, Lewis, was hat Opa-d. h. Greene uns sonst noch angetan?
Blane ÔÇŽ?, sagte Amy leise und traurig, er hat dieses M├Ądchen namens Hayden irgendwie vergiftet. Ich wei├č, dass du im Krankenhaus bist, aber wenn du jemandem die Schuld geben willst, ist es seine Schuld. Er hat sogar arrangiert, dass er Lynn diese speziellen Pilze f├╝r die Party gibt?
?Ach du lieber Gott…? sagte Brook zu sich. V├Âllig schockiert lie├č er zu, dass der Zettel in seiner Hand verrutschte und auf den Boden fiel.
Als Amy ihren Namen darauf geschrieben sah, nahm sie die Notiz und las sie.
?Ach du lieber Gott? Wolltest du mich fangen?
Ja, das waren wir, Miss Lewis? Brook sprach, Wir wollten gehen, aber jetzt ÔÇô?
Und du brauchst es?
?Was?? sagten Will und Brook gleichzeitig.
Ich muss ins Gef├Ąngnis. Dort kann ich lernen, mich zu beherrschen. Au├čerdem werden sie herausfinden, dass ich Ihnen von dem Plan erz├Ąhlt habe und wer daran beteiligt war. Gibt es also eine Chance, dass der sicherste Ort das Gef├Ąngnis ist?
?Frau. Lewis…?, begann Will, Du willst ins Gef├Ąngnis gehen?
?Ja. Ich muss gehen, Will, sagte er stolz und versuchte, vor den Sch├╝lern so weit wie m├Âglich zu reifen.
Nun denn, hier ist der Plan. Morgen um vier gehst du in die Umkleidekabine des Jungen. Wenn Sie dort ankommen, wird ein ganzes Loch in die Ecke der Duschen gebohrt, wo Sie sich positionieren werden. W├Ąhrend dieser Zeit werden Will oder Pierce, egal, ausrasten und aus der Dusche rennen und auf das Guckloch zeigen und schreien. Der Trainer ruft die Campus-Sicherheit an und Sie werden ins B├╝ro gebracht und ein Beamter wird kommen und Sie ins Gef├Ąngnis bringen.
Das? ÔÇô das? ist ein toller Plan, Brook?, sagte Amy, ├╝berrascht dar├╝ber, wie durchdacht der Plan der Neuntkl├Ąsslerin war.
?Alles klar. Bis morgen um vier, sagte Brook eifrig, und Will und Pierce verlie├čen das B├╝ro.
Rachel schlug gegen die Wand des Klassenzimmers. Er zog das Stethoskop aus seinem Ohr und warf es auf den Boden. Er ging im Klassenzimmer auf und ab, verschr├Ąnkte die Arme, biss sich auf die Unterlippe.
?GOTTVERDAMMT? rief er: Diese Schlampe ist eine Verr├Ąterin
Rachel f├╝hlte Blut von ihren Lippen tropfen, als sie in die weiche Haut ihrer weiblichen Lippen eindrang. Er griff in seinen Rucksack und zog sein Handy heraus. Er w├Ąhlte Haydens Nummer und wartete. Nach ungef├Ąhr dreimaligem Klingeln nahm Hayden den H├Ârer ab.
?HAYDEN?
Was ist los, Rachel?
Amy hat uns verraten Er hat ihnen alles erz├Ąhlt?
Nun, das k├Ânnte ein Problem sein.
?Ja Dies?
Entspann dich, Rachel. Ich werde mit Pater Greene sprechen. Treffen wir uns heute Abend um sechs im Caf├ę. Bis dahin haben wir einen Plan.
?Gut Aber ist es schlimmer als das?
?Was ist das??
Sie wissen, woran sie Schuld haben. Es kann an der Zeit sein, hart zu handeln. Anzahl?
?Verstanden. Rev. Ich werde mich mit Greene beraten.
?Gut Ich rufe sp├Ąter an und ich glaube, wir sehen uns um sechs im B├╝ro?
Gut?, antwortete Hayden, als er auflegte.
Der Tag vor jedem Schultag war bei der durchschnittlichen 9. Klasse der Fall. Aber Will und Brook sind gel├Ąhmt vor Angst und Vorahnung bei dem Gedanken, dass Greene aus Rache zur├╝ckkehren k├Ânnte. Pierce war sehr besorgt dar├╝ber, wer Greene war und bef├╝rchtete das Schlimmste, aber die beiden sagten Pierce, dass sie es ihm sagen w├╝rden, wenn sie Blane im Krankenhaus besuchen w├╝rden.
Der Tag war nicht nur f├╝r Brook und Will beunruhigend, sondern Lynn war immer noch emotional von der Gruppe getrennt. Er erholte sich immer noch von den Worten, die sein Vater ihm gesagt hatte. Er f├╝hlte sich wie Schei├če, wie M├╝ll, wie ein ausgesetzter Hund auf der Autobahn.
In ihrer Freizeit lachten und unterhielten sich alle anderen Kinder im Hof ÔÇőÔÇőhinter der Schule, aber die ├╝bliche extravagante Lynn war ruhig und still. Haley und Brook bemerkten dieses seltsame Verhalten und setzten sich beide neben Lynn, die auf ihrer eigenen Bank in der Ecke des Hofes sa├č.
Geht es dir gut, Lynn? ┬ź, fragte Brook und legte Lynn eine Hand auf die Schulter.
Lynn seufzte. Sie sah Brook an und umarmte ihre Freundin, lie├č die D├╝sternis des Tages aus ihrem Griff gleiten.
Alle im Hof ÔÇőÔÇőh├Ârten auf zu reden und drehten sich um, um Lynn schluchzen zu sehen. Sie konnte nicht anders und weinte weiter an Brooks Schulter.
Haley half Lynn schnell auf und sie und Brook eskortierten das weinende M├Ądchen ins Badezimmer im Inneren des Geb├Ąudes.
Worum ging es? fragte Tanner einen Neuling, Will.
?Ich wei├č nicht? Hat sie angefangen zu weinen?
Im Badezimmer packte Brook Lynn an den Schultern und sch├╝ttelte sie sanft.
Lynn Lynne H├Âr auf zu weinen Du machst eine Szene?
? Lynn? Bist du in Ordnung?? fragte Haley ruhig.
Haley, BrookÔÇŽich-ichÔÇŽich?-a-aÔÇŽlesbischÔÇŽich?bin ich schwulÔÇŽ?
Ist alles in Ordnung, Lynn? Haley antwortete leise zu Lynn, Warum weinst du? Liegt es an Brad?
?NUMMER Mein Vater Er hat mir gesagt, ich kann nicht nach Hause kommen? Lynn explodierte und begann dabei bitterlich zu weinen.
Ist das? Gruselig?, Sagte Brook, als sie und Haley Lynn umarmten, w├Ąhrend sie weinte.
Schau, Lynn. Bist du dein Vater? Man muss die Menschen so akzeptieren, wie sie sind, egal was passiert. Es sollte dir nicht peinlich sein, lesbisch zu sein.
Aber Haley, sogar mein Vater hat gesagt-?
?Ignoriere ihn. Wenn ├╝berhaupt, w├╝rde ich ihn im Stich lassen, dich im Stich lassen, er muss dich akzeptieren und wenn er es nicht kann, ist das sein Verlust?
Danke, Haley?, murmelte Lynn, umarmte ihre beste Freundin und weinte leise.
Obwohl Brook eine aufgeschlossene Person war, wusste sie nicht so recht, was sie davon halten sollte, dass Lynn lesbisch war. Sie dachte, dass ihre neue Freundin keine Jungs mag, aber sie h├Ątte nie gedacht, dass Lynn offen schwul sein w├╝rde. Brook selbst war mit diesem Konzept unwohl. Er wuchs in einer ultrakonservativen Gemeinschaft auf, und Homosexualit├Ąt wurde nicht akzeptiert. Obwohl Brook diese Lehre pers├Ânlich bestreitet und glaubt, dass alle Menschen gleich sind, hatte er noch nie zuvor eine Lesbe getroffen.
Lynn erz├Ąhlte ihnen weiterhin die Einzelheiten dessen, was ihr Vater ihr erz├Ąhlt hatte. Lynn sagte ihnen auch, wie sie bei Maria einziehen sollten. Trotz seines Unbehagens wegen Homosexualit├Ąt war Brook froh, dass sein Freund eingezogen war, und die drei fingen wieder an zu lachen und zu klatschen und kamen schlie├člich aus dem Badezimmer zur├╝ck. Zur├╝ck im Hof ÔÇőÔÇőeilte Lynn aufgeregt zu der Gruppe und wedelte mit den Armen in der Luft, um die Aufmerksamkeit aller zu erregen.
?Alle Ich muss dir etwas sagen Ich bin lesbisch Und ich sch├Ąme mich nicht, es zu sagen Also sag es einem Freund, erz├Ąhl es einem Freund und verbreite es Liegt es daran, dass Lynn Chang lesbisch ist?
Will und Lynn gingen zusammen von der Schule nach Hause. Die beiden sind jetzt im Wesentlichen Mitbewohner und haben beide nach der Schule Sport getrieben. Lynn und Will lachten und stie├čen sich spielerisch weg. Jetzt, da er wusste, dass sie lesbisch war, hielt Will Lynn fast f├╝r einen anderen Mann, etwas, f├╝r das sie bereits irgendwie galt.
Ich frage mich, wie es Blane geht? fragte Will, w├Ąhrend er darauf wartete, dass der Diagonalweg gr├╝n wurde.
?Ich wei├č nicht. Ihre Mutter sagte, sie h├Ątte entweder eine ├ťberdosis genommen oder einen Drogencocktail genommen, damit es ihr gut gehe?
?Bist du dir sicher? Ist er schon aus dem Koma??
Ich glaube nicht, aber ist es jetzt jeden Tag? Er liegt also erst seit zwei Tagen im Koma?
Ja…sie wird wieder gesund…?, Will sp├╝rte pl├Âtzlich die wirkliche Auswirkung des Verlustes von Blane, wie hast du dich gef├╝hlt, als du geh├Ârt hast, dass er im Krankenhaus ist? fragte er, seine Stimme wechselte zu einem d├╝stereren Ton.
Ich hatte solche Angst Blane ist also der h├Ąrteste Typ in unserer Klasse, und die Tatsache, dass er niedergeschlagen wurde, hat mich so verletzlich gemacht?
Ja, ich verstehe, was du meinst? Will antwortete: Lynn??
?Ja??
?Kann ich dir etwas sagen??
?Einen Film machen?
Du kennst die ganze Miss-Lewis-Sache, richtig?
Ja, sagten Brook und Haley. Sie ist eine kranke Schlampe, aber Brook sagt, sie will jetzt gehen-?
Lynn, kann uns jemand sagen, was wir tun sollen?
Ich wei├č, dass es sexuelle Dinge sind?
Nun… es ist mein… mein-f├╝r Pierce?
?Artikel? Lynn hielt den Atem an und hielt sich ├╝berrascht den Mund zu.
?Ich weiss Und-und ich habe diese seltsamen Gedanken. Es ist, als w├╝rde ich Pierce nackt sehen wollen. Und das ist sehr seltsam f├╝r mich Ich meine, ich habe noch nie zuvor an einen anderen Typen gedacht, und vielleicht ist das nur eine Art, mit der Erfahrung umzugehen, aber-?
Will?, sagte Lynn leise und legte ihre Hand auf seine Schulter. Mach dir keine Sorgen. Was auch immer es ist, du bist immer noch ein Mensch und niemand kann es dir sagen?
Danke, LynnÔÇŽ sagte Will. Ein paar Worte von Lynn beruhigten sie etwas.
Au├čerdem wei├č Brook, wie nerv├Âs du wegen dieses ganzen Konzepts bist, und wenn du-?
Haley hat es ihm gesagt
?Ja. Er schien damit einverstanden zu sein, wenn es nach irgendetwas aussah ÔÇô ich bin mir nicht sicher ÔÇô, aber es sah ein wenig lebhaft aus. Kannst du das verstehen??
?Was was Was?? Will stotterte zu spucken.
Die Gruppe hatte geplant, Blane gegen sieben im Krankenhaus zu besuchen, aber vorher w├╝rden sie sich alle in Reeds Haus treffen. Als Will und Lynn nach Hause gingen, war Pierce gerade angekommen und in sein Zimmer geeilt, um seine verschwitzten Windeln zu wechseln und zu duschen.
Wir m├╝ssen in 20 Minuten los?, rief Antonia von unten.
┬╗Okay, Antonia?┬ź, rief Pierce.
Aber Duschen und Umziehen waren die letzten Dinge, an die Pierce dachte. Trotz all der omin├Âsen und bevorstehenden Neuigkeiten, die er an diesem Tag h├Ârte, konzentrierte sich Pierce auf eine Sache und es gab nur eine Sache: Masturbieren. Es war heute eine Woche her, seit sie sich das letzte Mal ber├╝hrt hatte, und da ihr Keuschheitsg├╝rtel weg war, war sie endlich dazu frei.
Er zog schnell seine Basketballshorts herunter, zog seine Pantoletten aus und griff nach seinem bereits aufrechten Ger├Ąt, und Pierce stand mit aller Kraft auf, schnell und ohne einen Moment zu z├Âgern.
Sie zog ihre unbeschnittene Vorhaut (ich habe diesen Begriff heute gelernt Was? Ich bin ein M├Ądchen) und den Schwanz hoch und an die Seite ihres Kopfes, sie st├Âhnte leise und sp├╝rte die weiche Haut in ihrer Hand auf seinem Schwanz.
Ahhh ÔÇŽ Ahhhh? Pierce st├Âhnte noch lauter und f├╝hlte sich, als w├╝rde er gleich ejakulieren.
Der 14-J├Ąhrige dachte an nichts besonders Erotisches, aber seine Gedanken wanderten zu einer angenehmen Erinnerung an Haley, die versuchte, ihre Genitalien bei ihrem letzten Date zu streicheln. Der Gedanke daran, dass er ihr irgendetwas auch nur ann├Ąhernd Sexuelles antun w├╝rde, lie├č seinen Schwanz sofort zucken und seine H├Ąnde vor Vergn├╝gen kribbeln.
?Ohhhh…Ahhh…OH? Pierce sp├╝rte, wie ein Orgasmus in seinem K├Ârper aufstieg. Die intensive Emotion wuchs und wuchs, sie bewegte schnell ihren Schwanz nach oben und ein starker Orgasmus brach aus, der ihren gesamten jungen K├Ârper ersch├╝tterte, als ihr Gesicht err├Âtete, sie anfing zu schwitzen und schwer zu atmen und die Kugel langsam nach der Spermakugel rollen lie├č. ans├Ąssige Schamhaare auf seinem Schwanz und seinem Schwanz im Nestchen. Er hatte eine gro├če Menge Sperma getroffen und es traf seine wei├če, klebrige Brust und sogar sein Kinn. Pierce fuhr fort, ihren Schwanz schnell zu streicheln, seine Atmung normalisierte sich wieder und die R├Âtung seines Gesichts verschwand.
Pierce stand schnell von seinem Bett auf, ging ins Badezimmer, als er bemerkte, dass die T├╝r zu seinem Zimmer weit offen stand und sein j├╝ngerer Bruder Paul vor der T├╝r stand.
Paul hatte einen verwirrten Gesichtsausdruck und sah Pierce sowohl neugierig als auch ├Ąngstlich an.
?Pa-Paul Wie lange stehst du schon da?
Die ganze Zeit… Was hast du gemacht?
?Nichts Jetzt raus hier? rief Pierce und bedeckte seinen erigierten Penis mit beiden H├Ąnden.
Okay… sagte Paul, Aber was war das f├╝r ein Ding-?
?Dar├╝ber k├Ânnen wir sp├Ąter reden? Pierce schrie, als er die T├╝r zuschlug und abschloss, bevor Paul versuchen konnte, sie wieder zu ├Âffnen.
Pierce duschte schnell und zog sich um. Er trug graue Basketballshorts und ein Padres-Hemd mit halber Wade. Sie rannte die Treppe hinunter, und sie und Antonia stiegen schnell in ihren wei├čen Honda, und die beiden begannen, zu Reeds Haus zu fahren.
VerdammtÔÇŽ ich muss es ihr jetzt sagen, oder sieÔÇŽ wird es Antonia noch einmal sagen Dachte Pierce bei sich, als sein Ego davon befreit wurde, in einer ganz bestimmten Aktivit├Ąt gefangen zu sein.
Die Gruppe blieb um Blanes Bett herum stehen. Obwohl er immer noch bewusstlos war, hatten sie das Gef├╝hl, dass sie f├╝r ihn da sein mussten. Blane sah friedlich aus, als er im Bett lag. Seine Brust hob sich gelegentlich, um anzuzeigen, dass er am Leben war, aber die meiste Zeit schien er in einen tiefen und unerkl├Ąrlichen Schlaf gefallen zu sein.
?Es ist alles meine Schuld? schrie Lynn und brach pl├Âtzlich zusammen, als sie Blane mit Dr├Ąhten und Schl├Ąuchen an Armen und Nase im Bett liegen sah.
Haley umarmte Lynn und Maria fl├╝sterte ihr beruhigende Worte ins Ohr.
Will war noch aufgebrachter, als er Blane sah. Tief im Inneren wusste er, dass es seine Schuld war, dass Blane ins Krankenhaus gebracht wurde. Er dachte dar├╝ber nach, was Amy ihm und Pierce an diesem Tag erz├Ąhlt hatte, wusste, dass Blanes Situation nur Teil eines ausgekl├╝gelten Plans war, um Rechnungen mit ihm und Brook zu begleichen, und er wusste, dass er es war, wenn jemand schuld war. .
Er blickte auf und sah Lynn weinen. Er wusste, dass er heute viel durchgemacht hatte, und er sah sie traurig an. Sie war klein, hatte aber weibliche Rundungen. 14 Jahre alt, 5? Asiatisches M├Ądchen, sie hatte gro├če Br├╝ste, wahrscheinlich einen Busen und einen sch├Ânen Arsch. Sie hatte kurzes schwarzes Haar, das so gelockt war, dass die Enden nach oben zeigten, anstatt ganz gerade zu sein wie die Oberseite ihres Haares. Sie war wundersch├Ân und Will konnte nicht anders, als Mitleid mit dem armen gequ├Ąlten M├Ądchen zu haben.
Die Schuld, die sich in deinem Kopf aufbaut, murmelte Will, es ist nicht deine Schuld, Lynn. Das bin ich.?
?Was?? Maria fragte ├╝berrascht: Was meinst du mit ?deine Schuld??? ┬ź, fragte Maria in der Annahme, dass Will Blane irgendeine Art von Droge oder Alkohol gegeben hatte.
?Dies? Rev. Gr├╝n, Mama. Er hat Blane das angetan, damit er mit mir abrechnen kann. Ist das alles wegen mir?
Ein erschrockener Blick fiel auf Maria und erwischte sofort Will und Brook und befahl den anderen Kindern, ihr zu folgen, und sie eilte zur├╝ck zu den Aufz├╝gen und dr├╝ckte hektisch auf den Abw├Ąrtspfeil, w├Ąhrend sie ungeduldig auf die Ankunft des Aufzugs wartete.
?Dieser Psycho ist immer noch drau├čen? Die Kinder schrien, als sie am K├╝chentisch sa├čen.
Maria eilte durch das Haus, drapierte T├╝cher dar├╝ber, holte Koffer heraus und rannte hektisch hin und her.
?Mama Mama? Schrei. Er stand vom Tisch auf und rannte zu seiner panischen Mutter, Halt Wir k├Ânnen die Stadt nicht verlassen Es kann uns wiederfinden, und wohin wir auch gehen, es wird uns finden. Wir haben keine andere Wahl, als zu bleiben und zu k├Ąmpfen?
Ich-ich…das ist zu gef├Ąhrlich Und zus├Ątzlich Maggie ist heute Morgen abgereist Ich sollte ihn anrufen und ihn vor Greene warnen, wahrscheinlich ist er jetzt wieder in Tucson und ich wei├č, dass er ihn haben will-?
?Maria? Brook unterbrach: Entspann dich Diesmal ist es anders. Diesmal m├╝ssen wir k├Ąmpfen. Wir k├Ânnen ├╝berall auf der Welt hingehen und es wird uns trotzdem finden, wir haben keine Wahl, wir m├╝ssen hier bleiben und diesen Job beenden?
?Ihr?sind nur Kinder? rief Maria.
?Wir wissen das Aber wir k├Ânnen uns trotzdem um Greene k├╝mmern Diesmal sind wir im Vorteil, wir sind in San Diego, nicht in Brownsville, und er hat einfach ohne all seine Offiziere geschummelt? sagte Bach.
Nein, Brook. Ich wei├č, dass du dich mit deinem Gro├čvater vers├Âhnen willst, aber muss ich mich um ihn k├╝mmern? Will sagte: Mich beschuldigen ÔÇô?
Bitte, Will. Wenn es etwas gibt, um diese Position zu besetzen, ich bin keine Jungfrau in Not. Ich kann helfen, und wir haben Pierce und Lynn bereits in diesen Kampf verwickelt, also sind wir alle in diesem Kampf, verstehst du?
?Bach-?
?Nummer Bach? Stimmt’s, Will?, sprach Maria, schloss ihren Koffer und drehte sich zu den Kindern um, Wir m├╝ssen uns jetzt darum k├╝mmern und wir sind alle beteiligt und wir m├╝ssen zusammenarbeiten. .?
Frage?, sagte Pierce und hob die Hand, Rev. Wie geht es Gr├╝n??
?ER? Ein verr├╝ckter Sektenf├╝hrer aus Nevada. Er versucht, die Jungs zu fangen ÔÇô ├Ąh ÔÇô die S├╝nder ÔÇô damit er sie in dieses W├╝stenkonzentrationslager namens The Farm stecken kann. Sie f├╝hrt all diese M├Ądchen aus und verf├╝hrt die Jungen, und sie installieren entweder Kameras im Haus der Jungen, um sie zu fangen, oder die zus├Ątzlichen Sicherheitssysteme im Haus k├╝mmern sich darum. Au├čerdem hat er zwei Leute get├Âtet, die wir kennen…? Will wurde deprimiert bei dem Gedanken daran, was mit Darby passiert war: Und ich habe versprochen, einen Freund, den er get├Âtet hat, nicht zu vergessen. Also, wer ist dieses Arschloch?
Du meinst Lloyd Greene? Lynn sagte: Es war in den Nachrichten, ich kann nicht glauben, dass du dort ├╝berlebt hast ÔÇô?
Wir, und falls es einen gibt, haben wir ihn fallen lassen? Brook sprach: Mein Gro├čvater ist ein kranker Mann. Er t├Âtete… meine Familie… und meine Schwester… er t├Âtete…?
Rachel sa├č in einem marineblauen B├╝rostuhl in der Wohnung, die Lloyd Greene in ein B├╝ro umgewandelt hatte. Die kleine Wohnung hatte zwei Schlafzimmer, ein Badezimmer, ein Sofa, eine K├╝che und einen Schreibtisch mit mittelgro├čen Monitoren, die Videomaterial aus dem Reed-Haus ├╝ber eine Spionagekamera oder Angels zur├╝ck in die Wohnung ├╝bertrugen. Der B├╝rostuhl stand neben dem Schreibtisch, und Rachel hatte sich diesen speziellen Platz nur ausgesucht, um Fotos von Pierce und Will zu stehlen, die in einer Manilla-Mappe in der obersten Schreibtischschublade aufbewahrt wurden.
Der sexy schwarzhaarige 16-j├Ąhrige Mark Logan sa├č auf einer sch├Ąbigen Couch vor einem analogen Fernseher und k├╝sste Brook. Mark sah fern, ohne zu blinzeln und g├Ąhnte gelegentlich, um sich auf die Couch zu legen.
Greene war damit besch├Ąftigt, in seinem Zimmer die Hemden zu wechseln, und Hayden war gegangen, um die Aufgabe zu erledigen, die Lloyd ihm gegeben hatte. Als Rachel sah, dass ihre Anwesenheit von der Gruppe nicht erkannt wurde, drehte sie sich langsam um, um auf die Monitore zu schauen. Er sah Will an, der sich hungrig von Pierce verabschiedete, und ging zur├╝ck in die K├╝che, um mit Brook Lynn und Maria zu sprechen.
Rachel schloss w├╝tend ihre Fensterl├Ąden, als sie sah, wie Brook Wills Hand dr├╝ckte, als sie neben ihm am K├╝chentisch aus Hartholz sa├č. Als sie sich dann daran erinnerte, warum sie am Tisch sa├č, griff sie schweigend nach dem Griff der obersten Schublade des Tisches und ├Âffnete sie langsam, so leise wie m├Âglich.
Als sie die Akte sah, nahm sie sie leise und schnell vom Tisch und steckte sie heimlich in ihre Tasche. Unter der Mappe sah er das Video, das Hayden von sich und Will beim Liebesspiel im Badezimmer aufgenommen hatte. Wissend, dass dies f├╝r ihre Pl├Ąne wichtig sein k├Ânnte, nahm Rachel das Band und schloss die Schublade leise, nachdem sie das Video in ihre Tasche gesteckt hatte.
Sobald sie die Schublade geschlossen hatte, betrat Lloyd Greene das Wohnzimmer.
Rachel, ich habe gerade mit Hayden telefoniert. Morgen werden wir uns um Miss Amy Lewis k├╝mmern. Glaub mir Rachel, wird sie uns nicht im Weg stehen?
Gro├čartig, sagte Rachel und stand von ihrem Stuhl auf, um mit dem Priester zu sprechen.
Toll, jetzt kannst du gehen, wann immer du willst?
Danke, Sir?, begann Rachel, wenn Amy weg ist? Werden wir in der Lage sein, mit unseren Pl├Ąnen fortzufahren?
Haben Sie Recht, Rachel?, antwortete Vater, als sie die kurze Strecke vom Schreibtisch zur Haust├╝r ging, ├Âffnete h├Âflich die Haust├╝r der Wohnung und lie├č Rachel hinaus.
Gute Nacht, mein Herr?
Gute Nacht, Rachel?
Mark stellte den Fernseher leiser, als Lloyd zur├╝ck ins Wohnzimmer ging.
Er hat das Band und die Fotos vom Tisch genommen?, sagte Mark ruhig, bevor er die Lautst├Ąrke wieder aufdrehte.
?Es ist egal. Fr├╝her oder sp├Ąter wird er lernen, sich nicht wie ein Schl├Ąger zu verhalten, aber ich kenne seine Absichten und tut er etwas Strategisches damit?
┬╗Ja, Sir?┬ź, sagte Mark und wandte sich an Lloyd.
?Alles klar. Nacht, Markus. Vergiss deine Pillen nicht und bete, bevor du schlafen gehst.
Ja, Sir?, antwortete Mark, habe ich sie bekommen, als ich um halb sechs zur├╝ckkam?
Okay, sagte Lloyd, als er in sein Zimmer ging, um zu schlafen, dann sprichst du deine Gebete?
UM WEITERZUFAHREN……… DIES WAR SEXUELL, ABER ICH WERDE IM N├äCHSTEN KAPITEL ETWAS HINZUF├ťGEN, KEINE SORGE, ES WIRD GUT SEIN
DIE GESCHICHTE WURDE POLTS GESPIELT, ABER DIE SEXUELLEN ERFAHRUNGEN SIND SEHR VERBESSERT, SO F├ťHLEN SIE SICH FREI, DIE EMPFEHLUNGEN ZU TEILEN

Hinzuf├╝gt von:
Datum: Oktober 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert