Ich Ficke Gerne Meinen Engen Arsch

0 Aufrufe
0%


SEX UND VIOLETT
Von Zen Mackie
Ah, Miss Shrinking Violet, was sollen wir mit dir machen? So süß, so gehorsam – und doch so schüchtern. Du musst lernen, mir in der Öffentlichkeit zu dienen, so wie du es tust, wenn wir allein sind. Deshalb habe ich dich heute Abend in mein Lieblingsrestaurant gebracht. Sind diese gemütlichen Tische, lange weiße Tischdecken, Kerzenschein nicht elegant? Ich dachte, es würde dir gefallen.
Freut mich, dich so angezogen zu sehen, wie ich es dir gesagt habe; Diese rote Satinbluse sieht wunderschön aus mit deinem kleinen schwarzen Rock und roten Absätzen. Entschuldigen Sie, ich weiß, wir haben uns gerade hingesetzt, aber stehen Sie auf und lassen Sie mich Sie ansehen. Halten Sie die Hände hinter dem Kopf, wie ich es von Ihnen zu Hause möchte.
Oh, Violet, niemand wird es in diesem schwachen Licht bemerken. Ich werde dich aus dieser Schüchternheit herausholen und es ist ein guter erster Schritt. Mach weiter… Hier, das ist mein wunderschönes Mädchen. Hm… sehr schön. Ich liebe, was diese Pose für deine Brüste tut.
Danke Schatz, bitte setz dich wieder.
Jetzt gehe ich davon aus, dass Sie die rote Spitzenunterwäsche tragen, wie ich es verlangt habe. Ist das Strumpfband enthalten? Fantastisch. Zieh dein Höschen aus, ich will es sehen. Ja jetzt. Nein, Violet, kannst du nicht zu den Damen gehen? Zimmer? Zieh sie einfach unter deinem Rock hervor und gib sie mir. Jetzt.
Danke. Sie sind wirklich schön, nicht wahr? Ich glaube, ich breite sie auf dem Tisch aus, damit ich sie mir beim Essen ansehen kann.
Oh, ist der Kellner hier? Ich habe mir erlaubt, Champagner im Voraus zu bestellen, ich hoffe, es ist in Ordnung. Guten Abend … Bradley, nicht wahr? Ja, ich dachte, ich erinnere mich an dich – mach weiter und fülle es auf. Das ist meine Freundin Violet aus England. Ist sie nicht schön? Sexy auch – das sind die Höschen auf dem Tisch, Sie haben es erraten …
Sei nicht schüchtern, Violet, schau auf. Sag Hallo zu Bradley.
Gut. Jetzt möchte ich, dass du Bradley zeigst, wie heiß du bist. Bist du mit dem Gießen fertig, Bradley? Wenn du willst, gib Violet die Flasche. Nun, Violet, benutze die Flasche, um ihr zu zeigen, was für eine Künstlerin du mit deinen Lippen und deiner Zunge bist. Mach weiter…
Tiefer Schatz. Ich weiß, dass du mehr in deinen Mund stecken kannst als das. Ist es jetzt schneller Ja, das stimmt. Ist es nicht großartig, Bradley? Ja, Sie haben Recht, ich bin ein sehr glücklicher Mann.
Danke ihr Lieben, das reicht jetzt. Sollen wir bestellen?
————————————————– ——–
Ich habe definitiv Hunger, meine Liebe, ich hoffe, unser Abendessen kommt bald. Violet, warum windest du dich so? Ist Ihr Sitz nicht bequem?
Oh, wenn Sie mir nur gesagt hätten, wann unser Kellner hier war. Mal sehen, ob ich Ihre Aufmerksamkeit erregen kann … ah ja, ich bestehe darauf? Ich möchte nicht, dass du dich beim Essen unwohl fühlst. Hier kommt es jetzt.
Entschuldigen Sie die Störung, Bradley, aber Violet hat es so sehr genossen, Ihnen ihre Fähigkeiten zu zeigen, dass sie richtig nass wurde, nicht wahr, Liebes? Und da er sein Höschen nicht trägt, fürchte ich, dass sein Sitz auch etwas nass geworden ist. Dürfen wir dich stören… Nein, steh nicht auf, Violet, ich bin sicher, Bradley hätte nichts dagegen, sich kurz unter den Tisch zu beugen, oder, Bradley? Fantastisch.
Und jetzt, Violet, spreiz deine Beine, damit Bradley auf den feuchten Boden kommen kann. breiter. So breit wie möglich. Kannst du gut sehen, Bradley? Gut. Kannst du Violet trocknen, während du unten bist? Es hat keinen Sinn, die Couch wieder nass werden zu lassen, oder?
Beweg dich nicht, Violet. Schau mich an. Hier, lass mich deine Hände halten. Das ist besser. Erzähl mir jetzt von deinem Tag…
————————————————– ————– —-
Ist es vorbei, Bradley? Perfekt, danke. Violet, ist dein Stuhl jetzt bequemer? Gut. Wollen Sie Bradley nicht danken?
Ich weiß, dass du es besser kannst, Liebes. Sie können Augenkontakt herstellen und lächeln, während Sie ihm danken, richtig? Ja ist es. Ich denke, im Moment geht es uns gut, Bradley, danke.
Perfekt Schatz, du bist so viel besser. Bradley ist sehr nett, nicht wahr? Wir müssen später etwas Besonderes für ihn tun, meinst du nicht?
Bist du sicher, dass es trocken ist? Hmm … Ich denke, ich muss es selbst sehen. Tu so, als würdest du deinen Löffel fallen lassen, Liebes, und krieche dann unter den Tisch zu mir.
Ah, hier bist du … kannst du mich hören, wenn ich so flüstere? Ich weiß, dass Sie nicht wollen, dass ich da Aufmerksamkeit errege. Jetzt dreh dich um und zieh deinen Rock für mich über deine Hüften.
Gut. Kannst du mich noch hören? Jetzt breitbeinig und kopfüber. WAHR. Verwenden Sie jetzt Ihre Hände, um Ihre Wangen zu teilen? Ich will alles sehen. Freust du dich nicht, dass wir hier so schöne lange Tischdecken haben?
Aha, Schatz? Du gibst ein sehr gutes Mädchen ab, Violet. Aber was ist das? Ich dachte, du sagtest, es sei trocken. Hier scheint viel Feuchtigkeit zu sein. Es ist alles … überall … eigentlich hier. Oh mein Gott, ja, es ist immer hier. Du unartige Schlampe – ich wette, ich könnte drei Finger hineinstecken, ohne es überhaupt zu versuchen … da, ich wusste es. Und spüre, wie leicht sie ein- und ausgehen – Pssst, du willst nicht, dass andere Gäste dich so jammern hören, oder?
Wirklich, Violet, du musst lernen, dich zu beherrschen, diese Geräusche, die du machst, sind so nervig. Ich fürchte, wir müssen aufhören. Hier, nimm meine Serviette und trockne dich wieder ab. Dort.
Was? Warum, ja, fragen Sie vielleicht, weil Sie es so höflich wollen. Kehren Sie um. Hier, lassen Sie mich meinen Stuhl etwas näher an den Tisch stellen, damit Sie niemand sehen kann. Jetzt werde ich meinen Gürtel und meine Hose für dich öffnen, aber ich möchte, dass du mich mit deinen Zähnen losbindest und es nicht wagst, meine Hose zu schminken. Ja, du kannst anfangen.
Seien Sie vorsichtig, schlagen Sie nicht mit dem Kopf auf den Tisch. Das ist es, fass es … jetzt langsam … stetig, stetig … es ist wahr. Gut gemacht, Mädchen, sehr gut.
Ja, du kannst mich munden lassen. Aber ich warte darauf, dass du einen Happen isst, bevor unser Abendessen kommt, oder du wirst deins dort essen, okay? In Ordnung, mach weiter.
Mmmm… du machst das sehr gut. Ja, du kannst meine Eier streicheln, während du weitermachst … Oh, das ist schön, ich bin so stolz auf dich, Liebes.
Es fühlt sich großartig an… aber du arbeitest hart, meine Liebe. Ich möchte nicht, dass du schwitzt und müde wirst, noch bevor du zu Abend gegessen hast. Warum entspannst du dich nicht und lässt mich deinen Mund ficken?
Nun, wenn Sie bitte sagen…
Nein, nein, sagen Sie alles, ‚Bitte ficken Sie meinen Mund, Sir.‘
Viel besser. In Ordnung, lassen Sie mich ein bisschen in meinem Stuhl nach unten rutschen. Jetzt nimm deinen Kopf in meine Hände und entspanne deinen Nacken, erinnerst du dich? Natürlich tust du das, das ist richtig. Los geht’s, dann…
Mmmm … Ahhh … Ahhh … Moment mal. Schau mich an Soll ich es dir in den Mund stecken?
Nein, nick nicht nur, sag es.
Ich kann dich nicht hören…
In Ordnung, du kannst kommen, aber du kannst es nicht schlucken, bis ich dich lasse, verstanden?
Okay, machen wir weiter. Lockern Sie Ihren Hals … schön.
Ahhh… Ah…mm Hmm AA AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH…
Oh, das war großartig, Schatz. Sie sind ein Engel. Ayy, gutes Timing auch? Hier kommt unser Abendessen, schätze ich. Reiß dich besser zusammen und geh zurück zu deinem Platz. Hier ist meine Serviette. Ich schaue auf meine Hose. Jetzt schnell…
————————————————– ————– —
Alles sieht toll aus, Bradley. Was? Oh, ich denke, ich werde das Roquefort-Dressing auf meinen Salat tun. Violett?
Ach, vergessen? kann gerade nicht sprechen. Zeig ihm, warum, Liebling … das ist richtig, öffne deinen Mund … Siehst du?
Nun, gibt es normalerweise eine Essig-Öl-Sauce? willst du es so Schatz? Nicken Sie einfach, wenn ich recht habe. Öl und Essig, dann…
Danke Bradley. Eine Sache noch. Violets Höschen, hier… sie sind hübsch, findest du nicht? Ich würde es hassen zu sehen, wie sie irgendwelche Lebensmittelflecken aufheben. Wirst du sie halten, bis wir unser Essen beendet haben? Vielen Dank… ja, ich rufe Sie an, wenn wir noch etwas brauchen.
Du bist sehr geduldig, meine Liebe. Willst du schlucken, was ich jetzt komme? Na mach weiter…
Alle weg? Zeig es mir. Fantastisch. Lassen Sie uns jetzt unser Essen genießen. Guten Appetit Liebe…
————————————————– ————– —
Es war großartig, nicht wahr? Willst du Nachtisch? Nein, ich auch? Ich konnte keinen Bissen mehr essen.
Ja, natürlich können Sie die Damen besuchen? Zimmer. Aber bevor Sie das tun, sollten Sie Bradley finden und ihn bitten, mir den Scheck zu bringen. Stellen Sie sicher, dass Sie nett fragen. Bitte Sir, kann ich mein Höschen zurück haben? Kannst du es für Damen tragen? Zimmer. Los, jetzt…
————————————————– ————– —
Ah, hier bist du, Liebes. Bradley und ich haben gerade über dich gesprochen. Ich habe nur gesagt, dass er heute Abend so hilfreich war, dass er mehr verdient als ein Trinkgeld, besonders für Sie, finden Sie nicht? Ja, ich wusste, dass du es tun würdest.
Sag mir, Bradley, gibt es einen privateren Ort, an dem wir dir unsere Dankbarkeit zeigen können? Ja, ich denke, ein Weinkeller wäre in Ordnung. Lead – komm Liebling …
————————————————– ——–
Perfekt … ist die Tür verschlossen, damit wir nicht gestört werden? Gut.
Nun, Violet, ich möchte, dass du Bradley gegenübertrittst.
Zieh bitte Bluse und Rock aus und nimm die Ausgangsposition ein – das ist richtig, Füße auseinander, Hände hinter dem Kopf.
Dort. Ist es nicht herrlich, Brad? Eine schöne Blondine in roter Unterwäsche hat etwas an sich … Ja, dunkle Strümpfe sind eine nette Geste, oder?
Auch von hinten sieht es toll aus. Umdrehen und bücken, Violet? Ja, Füße zusammen, Fußgelenke fassen, das ist richtig. Stolz auf deinen Arsch, oder, Vi?
Jemand hat ihm einmal gesagt, dass er einen Arsch hat, wie man da draußen sagt, zum Sterben. Bradley. Ich stimme zu, oder? Fühlen Sie sich frei, ihn zu streicheln? Im Ernst, mach weiter. Violet hat gerne ihren Arsch? Ich weiß es zu schätzen, nicht wahr, Violet?
Ist es nicht schön? Ok Schatz, zurück zur ersten Position. Gut. Ja, sie sieht aus wie ein Engel, nicht wahr? Natürlich ist sie eine wirklich lausige Schlampe, nicht wahr, Liebes? Sag ihr, Violet, schau ihr in die Augen und sag ihr, was für eine ekelhafte Schlampe du bist und all die schmutzigen Dinge, die du dir gerne antust.
————————————————– ————– —-
Oh, jetzt sieh mal, nach all der Mühe, die Bradley und ich gemacht haben, um dein Höschen sauber zu halten, hast du es mit deinem Muschisaft nass und befleckt werden lassen. Nimm sie sofort raus.
Leck sie jetzt. Zeigen Sie Brad, wie leid es Ihnen tut – sehen Sie ihn an, während er sie leckt
Das ist ein bisschen besser, aber ich denke immer noch, dass du bestraft werden solltest. Gib Bradley dein Höschen zurück und frage, ob er dir einen ordentlichen Klaps verpassen kann, wenn es nicht zu viel Mühe macht.
Es macht dir nichts aus, oder, Bradley? Fantastisch. Danke.
In Ordnung, ich schleppe diese Weinkiste hierher, um mich darauf zu setzen. Nun, Violet, ich möchte, dass du vor mir stehst. Beuge dich und leg deine Hände auf meine Schultern. Ich möchte, dass Sie mir direkt in die Augen sehen, während Bradley Ihren Satz abgibt.
Wann immer du bereit bist, Bradley…
Gut gemacht, Brad.
Beruhige dich, Violet. Zähle die Beats laut für mich.
Das ist besser. Jetzt, zwischen den Beats, möchte ich, dass du mich küsst – mit voller Aufmerksamkeit, aber zähle jeden Beat laut, wenn du landest, verstanden?
Gut. Mach weiter, Bradley…
….Violett, sei vorsichtig … du hättest mir beim letzten Schlag fast auf die Zunge gebissen. Konzentriere dich, Violett
Bevor Sie fortfahren, nehmen Sie meinen Gürtel aus den Schlaufen und bieten Sie ihn Bradley an, damit er ihn an Ihnen anwendet. Mach weiter….
…und zieh deinen BH aus, ich will mit deinen Nippeln spielen. Und wenn ich das Gefühl habe, dass du mir nicht deine volle Aufmerksamkeit schenkst, werde ich sie wirklich hart kneifen, weißt du?
In Ordnung, Bradley… mach weiter.
Mmm… das ist viel besser. Du küsst sehr leidenschaftlich, meine Liebe. Oh nein, das Stöhnen ist mir egal, solange du nicht herumspringst.
Was zählt jetzt? fünfzehn? Ich denke, fünf weitere sollten ausreichen, oder Bradley? Zurück zur Position, Liebes. Das ist richtig, schau mich an … konzentriere dich jetzt …
————————————————– ————– —-
…und einer, an dem man wachsen kann. Dort
Großartige Arbeit, Bradley … Ich fühlte mich fast wie der letzte.
Oh, arme Violet, schau dir das an, deine Beine zittern … Ja, es ist schwer, so lange in High Heels zu stehen. Repariere es trotzdem. Erster Platz. Du bist ein sehr mutiges Mädchen. Ist es nicht Bradley?
Dreh dich um und lass mich sehen, ob Brad bei dir gute Arbeit geleistet hat. Ach ja, das würde ich sagen. Deine Wangen sind ziemlich rot… und ohhh, deine Haut fühlt sich an, als würde sie brennen
Bradley, kannst du mir ein kleines Stück Eis aus der Kühlbox da drüben holen? Ja, das wäre toll, danke. Hier, Violet, lass mich deine Haut damit beruhigen… jetzt halt still…
Mmm, gefällt es dir, oder? Ah ja, ich kann sehen, dass du Gänsehaut bekommst.
Sind Ihre Brustwarzen wund? Entschuldigung, ich musste sie ein- oder zweimal kneifen, oder? Soll Bradley das Eis auf sie anwenden? Al, Bradley, stört es Sie?
————————————————– ————– —-
Bradley war heute Abend sehr nett zu dir, nicht wahr? Ich denke, du solltest dich hinknien und ihm dafür danken, dass er dich diszipliniert hat … oh, und ihn fragen, ob er möchte, dass du ihm als Belohnung einen bläst.
Gut gesagt, Liebes, wenn du nicht zu müde bist, möchte ich, dass du wieder mit gebeugter Hüfte dastehst, aber mit gespreizten Beinen. Du bittest Brad.
In Ordnung, Schatz, du kannst anfangen.
Das ist eine andere Sache, die ich an deinen roten hochhackigen Schuhen liebe, Liebling, sie bringen dich genau auf die richtige Höhe, damit ich … reinkommen kann … den ganzen Weg …? dies – ohne auch nur meine Knie zu beugen. Ahhhh… das fühlt sich gut an.
Behandelt er dich gut, Bradley? Ja, ist es nicht toll? Nun, stört mich nicht? Ich werde mich hier amüsieren. Spreize deine Beine ein bisschen mehr Liebling…
————————————————– ——–
Hmm Hmm AHHHHH…
Oh, Violet, ich bin so stolz auf dich Und ich kann sagen, dass Bradley auch sehr zufrieden mit dir ist, nicht wahr, Bradley?
Hier, hast du gehört, Liebling? Der beste Blowjob, den sie je hatte Ja, natürlich danke ihm. Du bist kein schrumpfendes Veilchen mehr, oder? Und Bradley verdient definitiv eine große Anerkennung.
Oh, Violet, du wirst nicht wieder vor uns zurückschrecken, oder? Nun, flüster mir ins Ohr…
Ich verstehe … Bradley sagt, dass Violets Hintern immer noch so weh tut, dass sie ihr Höschen nicht wieder tragen will und fragt, ob sie es für das nächste Mal behalten wird …
….Was? Warum unbedingt, wenn Sie möchten… Er möchte auch wissen, ob wir nächste Woche zur gleichen Zeit buchen können. Ich glaube, er mag dich, Bradley
Beeil dich und zieh dich an, meine Liebe, es ist Zeit zu gehen. Oh, du hast immer noch etwas Bradley im Mund. Hier, lass mich … da, du kannst so tun, als wäre es Lipgloss.
Alles klar, dann nächste Woche um die gleiche Zeit. Nochmals vielen Dank Bradley, du warst sehr hilfreich.
Komm Schatz, wir bringen dich nach Hause in deinen Kerker, ich weiß, wie sehr du ihn vermisst.
————————————————– ————– ———————————— ———- —————————————- ——————
SEX UND VIOLETT, Pt. 2 – BRADLEYS GESCHICHTE
von laignonne
Drei Wochen waren vergangen, aber Bradley tat immer noch so, als wäre er verlassen worden. Er blieb nicht im Schlafanzug zu Hause oder betrank sich schrecklich, aber er war ungepflegt, asozial und sauer, wenn jemand versuchte, Mitgefühl zu zeigen. Es machte auch keinen Sinn, denn wenn er an Shelley dachte, erinnerte er sich nur an ihre üblen Angewohnheiten und seine lähmende Kälte und nahm meistens an, er hätte Glück gehabt, sie loszuwerden.
Sein Selbstvertrauen war erschüttert, das ist alles. Tatsächlich aß er jetzt seit mehreren Monaten regelmäßig, so wie er so schnell gebaut hatte, als sie sich das erste Mal trafen. Er war nicht die Art von Person, zu der er sich normalerweise hingezogen fühlen würde, aber er war ihr unerbittlich gefolgt, und dann, als sie das erste Mal gefickt hatten, hatte sie sich gewunden und geschrien und ihre Männlichkeit so sehr gelobt, dass er sich fast unbehaglich fühlte. als ob er da wäre. die Schlafzimmerszene eines anderen. Das war schon eine Weile so und Bradley musste zugeben, dass er genau wusste, wie er sie abhärten und dazu bringen konnte, vor ihm zu kommen.
Aber Shelley hatte eine Reihe seltsamer Obsessionen und Obsessionen, und Bradley begegnete ihnen immer häufiger, als er sie kennenlernte. Er konnte anscheinend nicht genug von ihrem Schwanz bekommen, wenn er geil war, und er applaudierte seiner Fähigkeit so großzügig, dass er sich unzulänglich fühlte, weil er wusste, dass vieles von dem, was er sagte, nicht wahr war. Aber in der anderen Hälfte war sie kalt oder plötzlich in etwas so Triviales versunken, dass Bradley dumm und ungläubig dastand, während Bradley erzählte, wie Männer immer Frauen ausgenutzt und versucht hatten, sie zu benutzen. seine Liebe zu ihr, und wenn er sie liebte, würde er nicht immer versuchen, sie zu bändigen.
Zum Beispiel gab es etwas, für das er sich geweigert hatte, ein Sandwich zu machen? Sie teilte ihm dies freiwillig mit, bevor sie mehr als ein paar Mahlzeiten mit ihm teilte. Ich will keine netten Dinge für dich tun, richtig? Weil es so ist, aber jede Frau muss die Grenze ziehen und sie sagte: ‚Nun, ich habe starke Gefühle deswegen, also argumentiere nicht. Bradley hatte angeblich keine Ahnung, was er zu besprechen versuchte oder warum sie über Sandwiches sprachen. Und in den folgenden Monaten ging es ihm oft nur darum, Ruhe zu finden. Streiten war nicht Teil der Strategie.
Es kam zu dem Punkt, an dem er nie wusste, wann er plötzlichen, heftigen Groll gegen etwas empfinden sollte, das er getan hatte. Eine kurze Liebkosung am Telefon, ein Kompliment über ihre neuen Heels, ihr zögernder Vorschlag, es mit Analsex zu versuchen – alles waren große Fehler, die eine hitzige Tirade oder einen Tränensturm auslösten. Und doch, je mehr er auf Zehenspitzen um sie herumschleicht und versucht, seinen seltsamen Regeln zu folgen, desto mürrischer wird er. Bradley fragte sich, was sie wirklich von ihm wollte. Er hatte das alles satt, aber er nahm sie trotzdem ein paar Mal pro Woche für einen kräftigen Fick mit ins Schlafzimmer und es hielt ihn am Laufen.
Dann ist er eines Tages weg. Bradley dachte, er sollte sich besser dafür entschuldigen, dass er eine verrückte Schlampe war, aber alles, was er sagte, war: Erfüllen wir nicht die Bedürfnisse des anderen? es passierte. mit diesem extravaganten Pop-Psychologen-Stil, und jetzt war Bradley ein wenig deprimiert.
Aber sie ließ sich davon bei der Arbeit nicht beeinflussen. Bradley war Kellner in einem französischen Fünf-Sterne-Restaurant in der Stadt – die Art von Lokal, das einen eigenen Sommelier beschäftigt und nicht mehr als zwei Tische gleichzeitig hat. Bradleys eigener Hintergrund war eindeutig Mittelschicht, aber er hatte einen Instinkt für wohlhabende Leute. Es dauerte nicht lange, bis das Management ihn zu den besten Schreibtischen und den reichsten und einflussreichsten Chefs ernannte, und ihnen wurde die volle Autorität übertragen, um sie bei Laune zu halten. Bradley machte sie glücklich, weil er respektvoll, aber unnachgiebig, pünktlich, hilfsbereit, aber unauffällig und gutaussehend, wenn auch nicht auffallend war, und an einem Wochenendabend oft ein paar hundert Dollar Trinkgeld mit nach Hause nahm. Er war bei der Arbeit diplomatisch, als er versuchte, mit seiner Freundin zusammen zu sein; Bradley Banks, du weißt, wie man zufriedenstellt, hatte sein Manager kürzlich gesagt. und Bradley dachte immer, dass eine Beförderung kommen würde, aber bisher ist nichts daraus geworden.
An einem Sonntagabend, drei Wochen nachdem seine Freundin sich getrennt hatte, fühlte sich Bradley besonders niedergeschlagen und gelangweilt. Seine ersten beiden Tische hatten ihm ein schweres Trinkgeld gegeben, und er begann sich zu wünschen, er könnte früher nach Hause kommen. Dann, gegen 9 Uhr, eskortierte Kellner Alain ein Paar zum Ecktisch in seiner Abteilung. Bradley beobachtete sie vorsichtig, als sie sich niederließen – konnte anhand ihres Verhaltens bei der Ankunft viel über ein Paar sagen, und zum Beispiel, ob der Mann der Frau den Stuhl weggezogen oder ihr den Mantel abgenommen hatte oder ob die beiden sich gleich anlächelten als sie sich hinsetzten? Bradley lag auf dem Boden, als dieser Frau der Mantel ausgezogen wurde. Er war ideal. Sie war ein kleiner, schlanker Körper, aber soweit sie sehen konnte, waren ihre Kurven sehr hübsch und sie hatte goldblondes Haar, das ihr bis auf die Schultern reichte. Hat das Outfit nicht auch wehgetan? Rote Satinbluse, die sich an ihre Brüste und schmale Taille schmiegt, kurzer, koketter schwarzer Rock, rote Kitty-Heels. Soweit er das beurteilen konnte, trug er keine Juwelen bei sich. Als die beiden sich hinsetzten, warf sie dem Mann einen kurzen Blick zu und lächelte, bevor sie den Blick senkte.
Als Bradley auf sie zukam, ging er auf sie zu, und als die Frau sich wieder von ihrem Stuhl erhob, blieb er abrupt stehen. Er faltete die Hände hinter dem Kopf und spreizte dann überraschenderweise die Beine schulterbreit auseinander und blieb stehen, dem Mann gegenüber. Bradley hatte einen großartigen Blick auf ihren süßen, wohlgeformten kleinen Arsch in ihrem kurzen Rock … aber sie fand, dass die Vorderansicht noch besser war, und sie wünschte sich zu sehen, wie sich ihre Brüste hoben, wenn sie ihre Arme so hob. Er hatte eine ziemlich gute Vorstellung davon, was hier vor sich ging und beschloss, dem Paar noch eine Minute Zeit für sich selbst zu geben.
Genau in diesem Moment kam Alain und sagte ihm, dass für diesen Tisch eine Flasche Champagner reserviert sei, also ging er los, um sie zu holen. Als er an ihrem Tisch ankam, öffnete er den Mund, um sich vorzustellen und ihnen einen guten Abend zu wünschen, aber zum ersten Mal in seiner Militärkarriere war er fassungslos. Auf der schneeweißen Tischdecke lag ein kleiner roter Satinhöschen. Er sah sie an. Der Mann sagte: Ich hatte die Kühnheit, Champagner zu bestellen. Plötzlich erinnerte sich Bradley, wo er war, und konnte mit seiner Begrüßungsrede beginnen. Er hielt kurz inne, als sich sein Blick auf die Frau richtete – Gott, sie war so schön? und der Mann schien Mitleid mit ihm zu haben. Bradley, richtig? sagte. Ich dachte, ich erinnere mich an dich. Gehen Sie voran und gießen Sie, ? und Bradley war dankbar für eine Mission, die ihm helfen sollte, nicht zu starren. Das ist meine Freundin Violet aus England. Ist sie nicht schön?
Bradley blickte auf und traf den Blick des Mannes. Er lächelte sanft und Bradley lächelte zuversichtlicher. Ist das so, Sir? sagte.
?Und auch sexy? Der Mann fuhr fort, hielt aber immer noch Augenkontakt. Das ist das Höschen auf dem Tisch, also kannst du dir vorstellen…? Bradleys Blick fiel auf Violet. Sie wurde rot und starrte auf die Tischdecke. Es war ihm offensichtlich peinlich, aber ?sein Freund? Hat er nichts dagegen unternommen? Scheue dich nicht, sie zu demütigen, Violet. Nachschlagen. Hallo zu Bradley sagen?
Sie richtete ihre großen, süßen blauen Augen auf Bradleys Gesicht und lächelte ihn schüchtern an. Hallo, Bradley?
Bradley dachte, er könnte sich verlieben. Auch er konnte sein Glück kaum fassen. Es sieht so aus, als würde dieser Mann sie in den Abend des Paares einbeziehen und mehr als glücklich sein, an ihrem kleinen Spiel teilzunehmen. Sie wusste nicht viel über perverse Sklaverei oder so etwas, aber Violet war eindeutig zur Stelle, und Bradley fragte sich, was er als nächstes mit ihr machen würde.
Ihre Hoffnungen wurden bestätigt, als Adam Violet die Champagnerflasche blasen ließ, die Bradley in ihrer Hand hielt. Er spürte, wie sich sein Schwanz hob, als er beobachtete, wie seine kleine rosa Zunge um den Hals der Flasche wirbelte und sie dann hinten in seiner Kehle hochschob.
Ist es nicht großartig, Bradley?
Sie sind ein glücklicher Mann, Sir, sagte Bradley, der sich jetzt seiner Rolle sicher ist und sich bereits amüsiert.
Bradley erwartete, dass der Mann für Violet bestellen würde, aber er tat es nicht, und Bradley mochte ihre sanfte Stimme und die Art, wie sie bitte sagte. In der Hoffnung, dass dies ihrem Hahn Zeit geben würde, sich zu beruhigen, ging sie, um ihre Bestellungen aufzugeben, aber es dauerte nicht lange, bis sie sah, dass der Mann sie anstarrte.
Tut mir leid, dich zu stören, Bradley, aber Violet hat es so sehr genossen, dir ihre Fähigkeiten zu zeigen, dass sie richtig nass wurde, nicht wahr, Liebes? Ja, Sir, wartete sie darauf, dass er sagte. und Bradley wartete gespannt darauf, dass sie fortfuhr. Und da er sein Höschen nicht anhat, fürchte ich, ist sein Sitz auch etwas nass. Dürfen wir Sie stören…???
Ohne nachzudenken, schnappte sich Bradley eine Serviette vom nächsten Tisch. Er war sich nicht sicher, was er als nächstes tun sollte, aber dann ermutigte ihn der andere Typ, sich unter den Tisch zu lehnen? Jawohl
Bradley hörte, wie der Mann Violet aufforderte, ihre Beine zu spreizen. Ihr Rock reichte dabei bis zu ihren Hüften, und der Mann stand Auge in Auge mit der schönsten kleinen Fotze, die er je gesehen hatte. Automatisch leckte er sich über die Lippen. Er war definitiv erregt. Es roch nach Seife und Sex, und der Sitz zwischen ihren Beinen war definitiv rutschig und duftete. Sie wischte die nasse Stelle mit einer Serviette ab, versuchte aber, Violets Haut nicht zu berühren, unsicher, wie der andere Mann darüber denken würde. Aber dann hörte sie, wie der Mann ihr sagte, sie solle Violet auch trocknen. und er erkannte, dass er tun durfte, was er wollte. Bradley war kein Unbekannter darin, einer Frau zu gefallen, und es gab nichts, was er mehr liebte. Sie bedeckte ihre Hand mit der weichen Serviette und strich dann mit ihrem langen Finger sanft über Violets Spalte. Wieder fester drückend, ließ er seine Fingerspitze zwischen ihre inneren Lippen gleiten. Es sammelte sich immer mehr Feuchtigkeit um ihre Öffnung herum und sie konnte nicht anders, als das Gleiche mit ihrer Klitoris zu tun. Sie mochte es, dass ihre Hüften unwillkürlich hervorstanden. Über sich hörte sie ihre ruhige Stimme und fand es teuflisch, dass er ruhig mit ihr über ihren Tag sprach, während er gehänselt wurde. Als er herauskam, grinste Bradley von einem Ohr zum anderen.
Violet musste ihr für ihre Hilfe danken, und Bradley antwortete aufrichtig: Es war mir ein Vergnügen, Ma’am.
Seine nächste Gelegenheit, mit ihnen zu interagieren, war, als er ihnen ihre Vorspeisen brachte, aber Bradleys Aufmerksamkeit war auf ihren Tisch gerichtet, selbst wenn er woanders war. Er bemerkte, dass Violet für eine Weile verschwunden war und dachte: Glücklicher Bastard. Als er mit seinen Tellern zurückkam, kam natürlich immer wieder ein Schluck. Bis jetzt hatte Bradley eine ständige Erektion, die er sein Bestes tat, um sie in seiner Hose zu verstecken. Sie hätte schwören können, dass es sich in Stahl verwandelt hatte, als sie ihm das rote Höschen reichte, um es aufzubewahren, bis wir fertig sind. der Mann sagte. Bradley konnte nicht widerstehen, daran zu schnüffeln, sobald sie außer Sichtweite waren, und steckte sie dann wieder in seine Tasche.
Als er spürte, dass sich jemand näherte, druckte er mit dem Rücken zum Esszimmer die Rechnung des Paares. Sie drehte sich um und vor ihr stand die süße kleine Violet mit gesenkten Augen. Er verschränkte seine Hände hinter seinem Rücken und verlagerte ein wenig sein Gewicht, als wäre er nervös. Sein Herz hämmerte, aber Bradley gab ihm instinktiv ein Zeichen. Kann ich dir helfen, Violet? Er war sich vage bewusst, dass er sie nicht Ma’am nannte. diesmal.
?Bitte, der Herr,? flüsterte sie, kann ich es für mich haben? kann ich mein Höschen zurück haben? Am Ende ihrer Bitte wurde ihre Stimme noch leiser, so sehr, dass Bradley sie kaum hören konnte. Er fühlte sich plötzlich stark und hatte das Gefühl, dass er wusste, was zu tun war. Er wartete darauf, dass sie ihn ansah und sagte erst dann: Natürlich. und reichte ihr die leicht zerknitterte Unterwäsche. Sie versuchte nicht zu verbergen, was sie in der Hand hielt, aber Violet nahm es in ihre Hände und eilte ins Badezimmer.
Bradley hat dem Mann die Rechnung besorgt, während Violet weg war. Sie neigte bereits dazu, diesen Mann zu mögen, war aber bereit, das Essen selbst zu bezahlen, als der Mann andeutete, dass sie beide Violet in ein privates Zimmer bringen würden. Bradley dachte schnell nach. Es ging auf 10 Uhr zu und sie würden heute Abend keine Kunden mehr haben. Vielleicht ist Sommelier Brian inzwischen sogar schon gegangen. Das Restaurant hatte einen eigenen Weinkeller (eigentlich war es nur ein klimatisiertes Hinterzimmer) und dachte, niemand müsste ihn bis morgen wieder betreten. Er schlug dies vor, und als Violet zurückkam, erzählte der Mann ihr von seinen Plänen. Bradley bemerkte, dass er ein wenig überrascht aussah – er dachte wahrscheinlich, sie würden gleich nach dem Abendessen nach Hause gehen – aber dann wurde er rot und sah aus, als würde er sich auf seinem Sitz winden, und Bradley sagte: Aufgeregt er dachte.
Der Mann unterschrieb die Quittung und sagte: ?Zeigen Sie den Weg?
Bradley wusste, dass niemand sie stören würde, als sie zum hinteren Teil des Restaurants fuhren. Als der Manager sah, dass der Mann am Ecktisch zu seinen Stammgästen gehörte, hatte er das Personal bereits darüber informiert, dass er besonders gut behandelt werden sollte. Die drei betraten den dunklen Raum voller Regale und Weinflaschen, und Bradley schaltete das gedämpfte Licht über ihnen ein und schloss vorsichtig die Tür. Es war nicht von innen verschlossen, aber er war sich sicher, dass es nicht aufgeschnitten werden würde, und das sagte er dem Mann.
Bradley dachte, die folgende Szene machte alles wett, was er von Shelley bekommen hatte. Zuerst zog sich Violet aus und stellte sich vor ihn, wie sie es gleich nach ihrer Ankunft im Restaurant tat. Bradley war daran interessiert zu hören, wie der Mann sagte, dies sei die erste Position. Er wollte unbedingt herausfinden, was die anderen Positionen waren. sie ließ sich von ihrer Neugier nicht davon ablenken, Violets wunderschönen Körper zu sehen. Seine Beine sahen lang aus, obwohl er nicht mehr als ein paar Zentimeter über fünf Fuß groß war. Er fragte sich, ob es vor Feuchtigkeit so glitschig war wie zuvor.
Der Mann befahl Violet, sich umzudrehen und sich zu verbeugen, und Violet präsentierte Bradley gebührend ihren Hintern. Der Mann sagte, er sei stolz auf ihren Hintern und genoss es, bewundert zu werden, und Bradley freute sich auch darüber, fragte sich aber, ob Violet diese ganze Ordnung im Moment wirklich mochte. Sie war völlig still und errötete weiterhin. Dann ließ ihr Misstrauen nach – als Violet wie befohlen zu ihrer ursprünglichen Position zurückkehrte, sah sie ihm ins Gesicht und es war klar, dass sie erregt war. Er atmete schwer durch den Mund, und seine Augen sahen feurig und glasig aus. Als der Mann ihm außerdem befahl, Bradley zu sagen, was für eine Schlampe er sei, zögerte Bradley nicht, sondern sah ihm in die Augen und sagte: Oh, ja, Bradley, Sir … ich bin nur ein dreckiger kleiner Schwanz. – Hündin, Herr. Ich liebte es? Seine Augen blinzelten? Ich möchte, dass Sie mich dazu bringen, schmutzige Dinge zu tun, Sir. Ich will benutzt werden…? Zu Bradleys Erstaunen begannen ihre Hüften zu wackeln, während sie sprach, und wenn es nach ihr ginge, hätte Bradley nicht länger damit gewartet, sie zu ficken.
Offensichtlich war seine Freundin noch nicht fertig mit ihm. ?Oh schau,? Nach all der Mühe, die Bradley und ich uns gemacht haben, um deine Unterwäsche sauber zu halten, hast du sie nass und mit Pudding befleckt werden lassen. Nehmen Sie sie sofort heraus. Ihre Stimme wurde plötzlich lauter und strenger, als sie diesen letzten Befehl gab, und Bradley sah, dass Violet Schwierigkeiten hatte zuzuhören, bis es sie erschreckte. Sie zog ihr Höschen schnell über ihre Beine und als sie es auszog, sagte der Mann immer noch mit seiner strengen Stimme: Jetzt leck sie aus. Zeig Brad, wie leid es dir tut? schau ihn dir an, wie er sie leckt?
Bradley dachte Brad. Violet konnte sehen, dass es ihr schwer fiel, ihre Augen auf sich zu halten, als sie ihr Höschen an ihren Mund führte und anfing, ihren Schritt mit der Zunge zu berühren. Sie hielt ihre andere Hand hinter ihren Kopf und spreizte ihre Beine wieder, nachdem sie ihr Höschen ausgezogen hatte, und Bradley wollte sie anlächeln, damit sie sich besser fühlte, war aber fasziniert von ihrer nackten Fotze. Sie war vollkommen glatt, wie sie sich erinnerte, und als ihre Beine auf diese Weise weit gespreizt waren, sah sie, dass ihre äußeren Lippen leicht geöffnet waren.
Nach ungefähr einer Minute hielt ihn der Mann an. Nun, das ist ein bisschen besser, aber ich denke trotzdem, dass er bestraft werden sollte. Gib Bradley dein Höschen zurück und frage, ob er dir einen ordentlichen Klaps verpassen kann, wenn es nicht zu viel Mühe macht.
Bradley sah, wie Violet zitterte, als ihre großen Augen sich wieder ihm zuwandten, und reichte ihm die feuchte Unterhose. Er flüsterte: Würden Sie mich bitte verprügeln, Sir, wenn es nicht zu viel Mühe macht?
Bradley zögerte. Er war sich nicht sicher, ob er wusste, wie man das macht. Sie hatte Angst, dass sie ihn zu hart schlagen oder etwas falsch machen würde, wenn er versuchte, sie zu verprügeln. Er wollte sie nicht verletzen und sie sah sehr sensibel aus. Aber dann, ganz plötzlich, schien sie ihm heimlich ein kleines Lächeln zu schenken. Hat er geträumt? Nein? Violets Augen leuchteten und ihre Botschaft war: Es ist okay, mach weiter.
Es macht dir nichts aus, oder, Bradley?
Und Bradley wurde klar, dass er diesen perfekten kleinen Arsch unbedingt versohlen wollte. Ihr Schwanz war noch nie in ihrem Leben so hart gewesen und sie gab sich keine Mühe mehr, ihre Erektion zu verbergen. Selbst im kühlen Weinkeller war es heiß; sie wusste, dass sie schwitzte; sein Mund war trocken, aber er schaffte es zu krächzen: Überhaupt nicht.
Dann setzte sich der andere Mann in eine leere Truhe in der Nähe und ließ Violet sich vorbeugen und ihre Hände auf ihre Schultern legen. Bradley stellte sich hinter ihn. Nun, das Bild von Violets nacktem Geschlecht, das zwischen ihren Beinen sichtbar war, war wunderschön.
Wann immer du bereit bist, Bradley.?
Bradley holte tief Luft und zog seine Hand zurück. Sie schlug sich auf die Mitte ihrer rechten Wange und beobachtete fasziniert, wie ihre Beine leicht zitterten und die Stelle langsam rosa wurde. Sie blickte den Mann über Violets Körper hinweg an und traf auf einen Blick, der eindeutig sagte: Du kannst härter zuschlagen. Deshalb war ihr nächster Schlag stärker auf ihrer gegenüberliegenden Wange, und ihr nächster Schlag war sogar noch stärker, als sie ihn auf die untere Falte ihres Hinterns richtete. Violet bückte sich und versuchte, aus dem Weg zu gehen, und wieder zögerte Bradley.
Beruhige dich, Violet. Zähle die Beats laut für mich.
Wieder dachte Bradley, der Mann wüsste, was er tat. Er gab Violet eine Ablenkungsaufgabe, damit sie den Schlag leichter entfernen konnte. Und dann, nach den nächsten zwei Schlägen, sagte Violet gehorsam: Vier, Sir? und? Fünf, Sir,? Er befahl Violet, ihn zwischen den Schlägen zu küssen. Eine weitere Ablenkung. Fünf weitere, schneller, und musste Violet schimpfen, weil sie sie fast gebissen hatte, und ihr sagen, sie solle sich konzentrieren. Aber Bradley hatte keine Probleme, sich zu konzentrieren – all seine Sinne waren geschärft, belebt, und als Violet den Gürtel des Mannes benutzen durfte, tat sie es Schritt für Schritt. Er hat es sogar zuerst verdoppelt, damit er weiß, wie man es hält. Dann wurde ihr befohlen, ihren BH auszuziehen. Jetzt würde der Typ ihre Brustwarzen kneifen, wenn sie ihn beim Spanking nicht gut küsste.
Der Mann kehrte zu seinem Platz zurück und sagte: Nun, Bradley?
Er schwang den Gürtel und Violet stieß einen Schrei aus. Aber sie behielt ihren Mund im Mund des Mannes und der Mann lobte sie. Er stöhnte und wimmerte ununterbrochen für die nächsten paar Schläge, aber er versuchte nicht, sich wieder zu bewegen. Bradley konnte sehen, wie sich die Muskeln in seinen Beinen zusammenzogen, als er gegen den Drang ankämpfte. Fünfzehn Innings später schlug der Mann Bradley vor, weitere fünf Schläge zu nehmen, und Bradley, der völlig in den Moment vertieft war, schwang härter als je zuvor. Nach fünfzehn nahm er wieder Blickkontakt mit dem Mann auf, sah, wie er den Kopf schüttelte, und machte die Nummer sechzehn zu einer Häuptlingsrunde.
Danach begann die Szene für Bradley zu verschwimmen, der zunehmend mit seinem pochenden Schwanz und seinen Eiern beschäftigt war. Aber er hatte immer noch große Freude daran, Violets zerschmetterten Körper zu untersuchen, ihre roten Wangen zu streicheln und zu kneifen, sie und ihre wunden Brustwarzen mit Eis zu reiben und all dies in seiner Richtung zu tun. Violet zitterte, aber sie tropfte buchstäblich aus ihrer Fotze, Feuchtigkeit sickerte aus dem Inneren ihrer Waden. Dann hörte ihn Bradley wofür beten? Bradley war heute Abend sehr nett zu dir, nicht wahr? Ich denke, du solltest auf die Knie gehen und ihm dafür danken, dass er dich so sehr diszipliniert hat. Oh, und frag ihn, ob er möchte, dass du ihm als Belohnung einen lutschst. Danke Gott.
Der Typ brachte Violet dazu, sich nach vorne zu beugen, um Bradleys Schritt zu erreichen, und fickte sie von hinten, während Violet daran saugte. Sie sagte, ihre Absätze machten sie zugänglicher? Er sagte das zu Bradleys eigenem Vorteil, dessen war sich Bradley sicher. Als Ergebnis dachte sie, dass sie diesem Mann VIELES danken musste, bevor ihr Verstand leer wurde, und alles, was sie wusste, war der heiße, talentierte kleine Mund auf Violets Schwanz. Sie hatte Angst, dass sie herüberkommen und sich blamieren würde, wie sie es ein paar Mal mit Shelley getan hatte, aber Shelley neckte ihn zuerst sanft, fuhr mit seiner Zunge an ihrem Schaft auf und ab und leckte die Spitze seines Schwanzes, als wäre es ein Eis am Stiel. . Als sich ihre Schenkel zusammenzuziehen begannen, ließ sie mit einer Hand ihre Hüften los und drückte sanft ihre Hoden und massierte ihren Damm – dann verlor Bradley die Kontrolle und explodierte in seinen Mund, als er geschickt jeden Tropfen schluckte.
Sobald Bradley klar denken konnte und es seltsam fand, seinen Schwanz mit einem anderen Mann herauszuholen, schob er ihn wieder in seine Hose. Aber der Blick, den sie von dem anderen Mann bekam, war so aufschlussreich und schelmisch verschwörerisch, dass sie nicht anders konnte, als zu antworten, schüchtern zu lächeln und zu sagen: Nun, das war der beste Blowjob, den ich je hatte. Violet beobachtete fasziniert, wie sie auf ihr und das Lob des Mannes reagierte. Es glühte ganz vor Freude. Er warf Bradley einen raschen Blick zu und sagte dann: Sir, können wir das machen? begann er zu sagen. aber zurückgelassen.
Oh, Violet, du wirst keine Angst mehr vor uns haben, oder? Nun, flüstere mir ins Ohr?
Bradley wusste nicht, ob er sie wirklich mochte oder ob er nur versuchte, nett zu sein, aber er sagte, er wolle, dass Violet ihr Höschen behalte, und wolle zurück ins Restaurant Die Komplimente, die sie ihn beide überschütteten, ließen ihn schwirren. Nachdem sie sich angezogen hatten, eskortierte Violet sie mit zufriedener Überraschung in den jetzt leeren Speisesaal. Er bemerkte, dass alle drei breit lächelten. Die Hand des Mannes ruhte registriert auf Violets kleinem Rücken, während er zusah, wie sie aus der Tür gingen, und als er sich umdrehte, um die Schließarbeiten zu erledigen, wandten sich seine Gedanken plötzlich zu Shelley. Vielleicht würde er sie kontaktieren? Er hatte eine Idee.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert