Ich Ficke Deine Nasse Muschi Und Ich Komme Rein

0 Aufrufe
0%


Mütter und Töchter:
ABBY & BARBAC
Dies ist eine Geschichte, die Teil einer Serie sein soll, die unter MÜTTER & TÖCHTER gruppiert ist. Jede Geschichte wird unabhängig sein. Die Geschichten werden schließlich eine Reihe von Genres abdecken. Dies werden kürzere Geschichten von einem Kapitel sein, im Gegensatz zu meinen früheren Bemühungen als Autor. Ich hoffe sie gefallen dir.
Diese Geschichte ist eine interrassische Geschichte.
SOLLTEN SIE WISSEN?
Dies ist eine Geschichte über eine Mutter, Abby Ordman, und ihre Tochter Barb. Abby ist 43 und Barb ist 20. Beide Frauen haben kurze Körper und braunes Haar, das wellig ist und leicht über die Schultern geht. Barbs Brüste sind etwas größer als die ihrer Mutter, aber beide sind wohlproportioniert. Die beiden waren sich trotz des Altersunterschieds überraschend ähnlich, eher wie Schwestern. Barb ging aufs College und beendete gerade ihr zweites Jahr. Während das College lokal ist, ist es etwa 30 Meilen auf der anderen Seite der Stadt. Barb kämpfte mit ihren Klassenarbeiten im ersten Semester, teilweise wegen der langen Fahrt in alle Richtungen, Parkschwierigkeiten an einem weitgehend vorstädtischen College und der Neuheit ihrer College-Klassen im Vergleich zur High School. Schließlich akzeptierte er den Vorschlag seiner Mutter, seinem Wohnheimleben eine Chance zu geben, etwas Ablenkung und Anspannung abzubauen. Ein wichtiger Faktor für die Spannungen zwischen Abby und Barb war Barbs Vater, der sich kurz nach Barbs Einzug von seiner Mutter scheiden ließ.
Nachdem sie die Scheidungspapiere erhalten hatte, stellte Abby einen Anwalt ein, der eine Affäre ihres Mannes aufdeckte. Der Anwalt deckte auch mehrere ungeschickt getrennte und versteckte Finanzkonten auf. Es scheint, dass die Affäre ihres Mannes seit mehreren Jahren andauert. Er hatte bereits mehrere große Anschaffungen für und für diese andere Frau getätigt, und sie planten zu heiraten, sobald die Scheidung abgeschlossen war. Diese Entdeckungen würden seinen Plänen einen großen Strich durch die Rechnung machen.
Abbys Anwalt war nicht nur erfolgreich darin, mehrere Finanzkonten zu finden und die illegale Affäre detailliert darzustellen, sie fand auch die Krankenakten der Frau von ihrem Ehemann, die zeigten, dass sie schwanger war. Die Scheidung dauerte über ein Jahr, obwohl ihr Mann davon ausging, dass Abby nichts wissen und einen großen Teil ihres Vermögens nehmen und gehen würde. Das drehte sich schnell. Abby hat nicht nur das Haus aus der Hypothek befreit, sie hat auch ihre beiden wertvollsten Fahrzeuge gekauft, einen Geländewagen und eine Limousine. Das Haus befindet sich auf einem 1 Hektar großen Privatgrundstück? schön? Teil der Vororte der Stadt. Das Haus war 3000 Quadratmeter groß, zu groß für ihn allein, mit einem Pool und einer Garage für drei Autos. Auch er entkam mit 75% seines Vermögens, wie er dachte. Sie stellte einen Vermögensverwalter ein und musste sich nie wieder Gedanken um die Arbeit oder Barbs Schule machen.
Nach Abbys Scheidung fühlte sie sich betrogen, verlassen und allein. Er wurde oft von Verrat deprimiert und verlor sich bei dem Versuch, über die Zukunft nachzudenken.
MÜTTER & Töchter: ABBY & BARBIE
?Mama??? Barb stürmte schreiend ins Haus, als sie und ihr Freund Ty mit ihren Armen voller Kartons durch die Haustür gingen. Ich weiß, dass er hier ist, weil ich ihm gesagt habe, dass ich heute komme, und die Tür unverschlossen war.
Ich kann die Größe dieses Hauses nicht glauben, Barb. Barb und Ty hatten sich zu Beginn von Barbs zweitem Jahr kennengelernt, und dies war das erste Mal, dass sie Barb in das Haus ihrer Mutter brachte. Ich schwöre, ich glaube, dieser Ort passt fast zu zweit von mir? Häuser.?
Barb ließ ihre Kiste fallen und fragte sich immer noch, wo ihre Mutter war. Ja, mein Vater war ein Dreckskerl, aber er war ein Dreckskerl, der wirklich gut mit Geld umgehen konnte.
Sie hörten von ihren Vorgesetzten: Nun, das war, bevor sie sich entschied, sich von mir scheiden zu lassen. Ist es, weil ich ihm gegenüber keinen Groll hege? Er verschwand fast mit einer sehr sanften Stimme, Ich hoffe, die Schlampe, die er geheiratet hat, verlässt ihn.
Abby war zu ihnen ins Foyer gestoßen. Barb nickte zu Abbys letztem Kommentar. Oh, komm schon Mädchen. Es ist viel besser, das zu sagen, als zu hoffen, dass Sie in der Hölle schmoren.
?Mama? Themawechsel: Erinnerst du dich, Ty?
Natürlich erinnere ich mich an Ty. Er umarmte zuerst sie, dann seine Tochter. Ich sollte zum Campus fahren und euch beide zum Abendessen ausführen, um ihn zu treffen, aber? Hey, ich bin nur eine Mutter. Barb hob ihren Arm, als wollte sie ihn schlagen, und Abby hob zur Selbstverteidigung die Hände. Nur ein Scherz, Schatz. Er sah Ty an und sagte: Wie viel noch? Sie fragte.
Ty verdrehte die Augen. Frauen? Im Ernst, ich habe keine Ahnung, wie so viel aus diesem Schlafsaal herausgekommen ist? Barb sah aus, als würde sie Ty jetzt schlagen. Ty und Abby lachten, aber als sie die Treppe hinaufstieg, griff Barb nach ihrer Kiste und grunzte. Ty zuckte die Achseln und folgte ihr.
Abby beobachtete die beiden und lächelte. Barb war so ein süßes Mädchen und eines der ersten Dinge, die sie aussprach, war, dass sie Scheidungen hasste. Irgendwie musste er darüber hinwegkommen. Ty, kurz für Tyrel, ist ein sehr gut aussehender schwarzer Mann, ein Jahr älter als seine Tochter. Nachdem sie sich weniger als ein Jahr kannte, hatte Abby das Gefühl, dass Ty zu gut für ihre Tochter war. Zumindest sah sie das in den Augen ihrer Tochter, wenn sie bei ihm war.
In diesem Moment versprach er sich, dass er einen Weg finden würde, um besser zu werden. Er würde einen Weg finden, sein Leben so zu verändern, dass es für ihn und seine Tochter großartig wäre. Barb hat so viel mehr verdient als er. Sie würde einen Weg finden, es ihm zu geben, die Unterstützung und Ermutigung zu sein, die er verdiente.
Nach ein paar Wochen zu Hause hatte Barbs Sorge um ihre Mutter nicht nachgelassen. Er fand sie gleichgültig und unkonzentriert. Er erinnerte sich an die Frau, die Mutter, die in seinem Leben sehr aktiv war, entweder anmaßend oder außer Kontrolle. Vor allem wegen der Beziehung, die sie teilten, hatten sie immer Raum, sich zu bewegen und zu erkunden; Seine Mutter vertraute ihm so sehr. Barb vermisste diese Frau. Er wollte diese Frau unbedingt zurück in sein Leben. Aber sie erkannte auch, dass ihre Mutter zu ihrem eigenen Wohl wieder diese Frau sein musste, damit sie weitermachen und das Maß an Glück, Zufriedenheit und Erfüllung finden konnte, das sie verdiente.
Schließlich nahm Barb Abby mit, um einen Abend mit Ty und ihm zu verbringen. Er bot ihr keine Alternative an und bestand darauf, dass er ausgehen und mindestens ein paar Stunden Spaß haben sollte. Ty traf sie in einer ihrer Lieblingsbars, wo sie sich unterhalten oder zur DJ-Musik tanzen konnten, wenn sie wollten. Sie saßen in einer Nische, während Abby auf einer Seite saß. Abbys Eindrücke von Ty wurden stärker, als sie die beiden beobachtete. Das junge Paar verfiel schnell in einen lockeren, lockeren Witz über Freunde, Schule und Sommer. Ty war den Sommer über auf dem Campus gewesen, da er Teilzeitstellen bei der Studentenvereinigung hatte und Wirtschaftswissenschaften unterrichtete.
Die beiden hatten ein paar Mal getanzt, bevor Barb Ty überzeugte, Abby zu fragen. Etwas widerwillig nahm Abby das Angebot an. Es war Jahre, viele Jahre her, seit sie das letzte Mal getanzt hatte, aber Ty versprach, langsamere Lieder für sie auszusuchen. Schüchtern stimmte er zu. Der erste Tanz war ein früher klassischer Rocksong, an den er sich erinnerte, den er aber nicht benennen konnte.
Abby gab zu, dass es unangenehm war, mit dem Freund ihrer Tochter zu tanzen. geantwortet,? Es ist nur so, dass Barb sich Sorgen um dich macht. Denkt er, du solltest etwas Spaß haben?
Abby sah in das Gesicht des jungen Mannes. Er war volle sechs Zoll größer und schlank, aber kräftig gebaut. Er war sehr entspannt und zuversichtlich in seinem Handeln und verstand, warum seine Tochter ihn liebte. Was ist zuerst? mich? Frau? irgendetwas. Wie Sie sich vorstellen können, endete meine Ehe nicht gut und ich möchte keine Erinnerungen. Er entschuldigte sich. ?Gerade ? Nenn mich bei meinem Namen Es fühlt sich komisch an. Ich bin eine ältere Frau und Mutter und befinde mich nicht in einer Krise, in der ich verzweifelt versuche, eine Beziehung zum Freund meiner Tochter aufzubauen. Für ein paar Minuten war es still. Das Lied änderte sich, aber die Musik blieb langsam. ?Vielleicht muss ich etwas in meinem Leben finden, das mir Freude und Vergnügen bereitet? Etwas, das es mir ermöglicht, mit etwas voranzukommen? Er sah ihr in die Augen. Er trank mehr als seit einiger Zeit, da er sich weigerte, alleine zu Hause zu trinken. Hat sie diesen Typen gemocht? hat er sie so sehr geliebt? und er freute sich für seine Tochter. Aber wollte er wirklich eine andere Beziehung mit Fäden, Verpflichtungen und Erwartungen für die Zukunft? Er wunderte sich ernsthaft darüber.
?Abby? Wo bist du gegangen??
Sie nickte und lächelte ihn an. Tut mir leid, hast du darüber nachgedacht? Wie auch immer, du musst zurück zu Barb. Dies ist ein junger Ort und die Leute werden sich fragen, ob Sie mit einer älteren Frau getanzt haben. Er lachte, aber er lachte nicht.
Er hörte ihm zu und sah Barb an, die lächelte und ihn immer noch ermutigte. Die Musik war zu einem alten romantischen Lied geworden und er zog Abby unbewusst fester in seine Arme. Sie reagierte mit einem Schauer, den sie spürte, löste aber ihre ziemlich angemessene Tanzposition nicht. Er legte eine Hand auf ihre Schulter und die andere auf seinen Rücken. Sie spannte sich für einen Moment an, bevor sie beide Arme um ihren Hals schlang, wie sie es getan hatte, als sie jünger war. Sie konnte seinen straffen, starken Körper an ihrem spüren und das ließ sie ihn vermissen? etwas, das nicht mehr in deinem Leben ist.
Ty sprach leise in ihr Ohr: ?Abby? Wenn einer meiner Freunde hier wäre, würde er zuschauen und sich fragen, warum? mit einer alten Frau? Er fragte sich nicht, wo ich tanzte, sondern wo ich diese Frau getroffen hatte. Du bist Barbs Mutter und hast dich vielleicht nicht mehr um dich gekümmert, seit sie eine Frau war, aber du und sie sehen eher aus wie Schwestern als Mutter und Tochter? Er hielt inne, unsicher, auf welcher Grundlage er stand, aber er wusste, wie besorgt Barb um ihre Mutter war, und beschloss, weiterzumachen. Ja, Abby, du bist eine reife Frau, aber du bist eine schöne Frau mit einem attraktiven Körper. Reif oder jung, finden dich Männer attraktiv? Dann hörte er auf. Er wusste wahrscheinlich, dass er zu viel gesagt hatte. Es war alles wahr und wie fühlte es sich an, aber? Es war Barbs Mutter.
Abby stand tot auf der Tanzfläche, was Tys Befürchtungen nur verstärkte. Aber Abby wurde rot. Er beugte sich vor und küsste die Wange des jungen Mannes und nahm seine Hand. Danke, Ty. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das alles glaube, aber ? Vielen Dank.?
Am nächsten Morgen saß Abby am Küchentisch, nahm einen Schluck aus einer Tasse und starrte auf die heiße, dunkle Flüssigkeit, als wartete sie auf Antworten in dem Dampf, der um die Fragen wirbelte, die in ihrem Kopf wirbelten. Er hatte seine Tochter nicht den Raum betreten gehört und war erschrocken, als sich seine Arme plötzlich in einer wunderbaren morgendlichen Umarmung um ihre Schultern legten.
?Guten Morgen Mama. Seit wann schläfst du in T-Shirts?
Abby kicherte und sah ihre Tochter an, als sie zum Schrank ging, um eine Tasse zu holen. ?Habe ich nicht? Jetzt schlafe ich nackt. Überrascht, dass er zugesehen hat? Schock? ? Blick Barb drehte sich zu ihm um. Als du aufgestanden bist, dachte ich, ich sollte etwas anziehen.
Barb saß an der Ecke des Tisches. ?Du veräppelst mich.?
Abby lachte. Teilweise ja. Ich schlafe jetzt nackt. Ich habe angefangen, als dein Vater gegangen ist. Frag mich nicht warum. Aber nein, so laufe ich nicht durchs Haus. Er warf Barb einen Blick zu, die wieder ein altes T-Shirt trug. ?Dieser Ty?s?
Barb sah sich an und schüttelte den Kopf. ?Aber ? Ich denke, wie Mutter, wie Tochter. Er lachte. Abby nickte. Es sah so aus, als hättest du letzte Nacht Spaß gehabt. Abby gab zu, dass sie es tat. Ich meine, Mama? Sie sprachen am Vorabend und Abby gestand die netten Dinge, die Ty zu ihr gesagt hatte. Barb hat es korrigiert. ?Das waren nicht nur ?schöne Sachen? das gesagt. Du hast nicht gemerkt, dass die anderen Jungs dich beobachtet haben. Du bist eine sehr attraktive Frau, Mutter. Sie sollten etwas Spaß haben. Abby lachte. Um ehrlich zu sein, musste er zugeben, dass er nicht wusste, wie er anfangen sollte. Als Barb ihrer Mutter vorliest: Im Ernst, Mama, wann war dir das letzte Mal langweilig?
antwortete Abby schockiert. Zuerst? Fick dich? war nicht in seinem Wörterbuch. Zweitens war dies seine Tochter. Sagte er seiner Mutter, dass er nur etwas Gutes brauchte? gottverdammt? Er wusste nicht, ob er Wut zeigen sollte oder nicht. Was?
Liebling, ich kann mir nicht vorstellen, eine andere Beziehung mit Verpflichtungen einzugehen, die dazu führen könnten? Er. Ich kann damit nicht umgehen, zumindest nicht jetzt, vielleicht nie wieder?
Barb nahm die Hand ihrer Mutter und zog ihre Aufmerksamkeit auf sich. Dann lass es. Hab einfach Spaß damit. Mama ? Sex kann nur Sex sein. Sex kann mehr sein, ja, aber es kann auch einfach nur Spaß machen. Sex macht Spaß. Sex ist aufregend. Sex ist intim. Größer muss es aber nicht sein. Es muss keine große Sache sein, wenn alle möglichen Bedingungen angebracht sind.
Abby war die Mutter, aber so wie die Dinge liefen, war sie die schüchterne, nervöse. Aber er zwang sich. Er sagte sich, dass er etwas ändern wollte, und dabei versuchte ihm seine Tochter zu helfen. Abbys Antwort war vage, unsicher, ob sie diesen Gedankengang fortsetzen sollte. Du? redest du von deinem Sexfreund?
Barb gluckste: Nun, wir nennen sie verdammte Kumpels.
Abby sah ihre Tochter nur an. Sie war sich sicher, dass sie seit der späten High School sexuell aktiv war und wusste, dass sie geschützt war. Er wusste, dass Sex nicht die Antwort auf alles war, was ihn störte, aber er wusste auch, dass es ein großartiger Stressabbau war. ?Warum ?fuck-friend??? Klingt, als wären Sie mit dem Konzept sehr vertraut.
Barb lachte. Ty und ich sind wirklich eng, Mama. Ich meine, er könnte dieser Typ sein, aber wir überstürzen für eine Weile nichts. Und ja, es gibt Zeiten, in denen Sex für uns mehr als nur Sex ist. Aber wir genießen nur Sex. Und ja, manchmal passiert das mit Freunden. Wir haben Spaß auf der Party und das führt manchmal zu Sex mit mehreren Partnern? Abby sah ihre Tochter nur an. Wer war diese Frau, die sich mit Sex und Partnern so entspannt und wohl fühlte? Aber Barb hatte eine unbeantwortete Frage nicht vergessen. Mama, hast du mir nie geantwortet? Wie lange ist es her, seit wir gefickt haben?
Abby seufzte und starrte auf ihre leere Tasse anstatt auf ihre Tochter. ?Lange Zeit. Vier oder fünf Jahre.
Vier oder fünf? ist das länger?
Ja, meine Tochter, wir sind schon lange geschieden. war ich so dumm Ich bin sehr zuversichtlich. Weißt du, ich kann wütender auf mich selbst sein als auf deinen Vater. Wie konnte ich nur so dumm sein? Ich dachte, es wäre alles Arbeit, Müdigkeit und wir würden alt. Passiert verheirateten Menschen, richtig? Brechen sie auseinander und verlieren das Fieber?
Barb stand auf und nahm ihre Mutter wieder in die Arme. Gleichzeitig beschloss er, etwas dagegen zu unternehmen.
* * * *
Barb kehrt zum Campus zurück, um sich mit Ty in der Studentenvereinigung zu treffen. Sie hatte 15 Minuten lang mit Ty über ihr Gespräch mit ihrer Mutter gesprochen. Ty fühlte sich bei dem Streit sichtlich unwohl. Nun, es ist nicht wirklich eine Diskussion, weil es nur Barb war, die sprach. Es gab keinen Dialog, und Ty war sich ziemlich sicher, dass er sich nicht mehr einmischen wollte, als seiner Freundin zuzuhören. Aber seine Befürchtungen bewahrheiteten sich.
Barb fragte ihn ruhig und ehrlich: Was hältst du von meiner Mutter? Verwirrung und Angst hatten ihn übermannt. Sie hatten diese Diskussion bereits geführt und sie sagte ihm das. ?Nummer ? Nein, ich meine? Wie gefällt es Ihnen?? Er mochte diese offenen Fragen nicht, die ihn in heißes Wasser bringen konnten. Also atmete Barb tiefer ein und Ty wollte die Augen schließen, als könnte das alles verschwinden lassen. Stattdessen wusste er, dass Barb nicht aufgeben würde, wenn er von etwas besessen war, also konzentrierte er sich auf sie und wartete. Und drücke weiter: Wirst du meine Mutter ficken? Ich meine, ich will, dass du meine Mom fickst. Ist es das, was er braucht?
Ty konnte fast nicht glauben, was er da hörte. ?Ernsthaft? Du denkst, was deine Mutter braucht, ist ein guter Fick und du willst, dass ich es ihr gebe? Bist du böse??
Barb nickte nur und lächelte ihn an. Nein, ich bin nicht verrückt. Ich habe es gesehen, als wir uns unterhalten haben. Ja, ich bin ernst. Natürlich werde ich da sein, um zu helfen.
Ty sah sie nur an. Natürlich wird es dort sein, als ob wir anbieten würden, einige seiner Möbel zu bewegen. Zwei Dinge trafen ihn gleichzeitig. Erstens kannte er Barb und er meinte es ernst und fragte sie nur, weil Barb ihm vertraute, dass er liebevoll und fürsorglich sein und nicht alles ruinieren würde. In Ordnung, nicht verwechseln. War es der zweite? Er mochte Abby wirklich. Er fühlte sie in seinen Armen tanzen. Nein, es war nicht so, dass er Barb mochte, aber da war etwas an Abby, und etwas daran, gefragt zu werden, erregte sie. Konnte sie Barb nein sagen und wollte sie es wirklich?
* * * *
Eine Zeit lang schien es unmöglich, aber Barb brachte ihre Mutter schließlich dazu, aufzugeben. Am Ende musste Abby zugeben, dass sie nichts zu verlieren hatte, außer Scham, wenn sie Sex mit ihrer Tochter und ihrem Freund hatte. Er konnte sich nur fragen, was aus der Welt geworden war. Aber sie kam alleine nicht weiter, also könnte Barbs Herangehensweise sie vielleicht aus einer Pattsituation herausholen. Und Ty war ein hübscher junger Mann.
Mutter, bitte. Du hast zugestimmt und Ty ist unten. Stellen Sie sich vor, was Sie durchmachen.
Abby seufzte und scherzte halb: Was, ich esse nicht mal zuerst zu Abend?
Barb lachte: Abendessen würde dein Denken nur in die Länge ziehen. Das nächste Mal essen wir zuerst.
?Nächstes Mal??
Die Frauen verließen das Hauptschlafzimmer und gingen zur Treppe. Abby trug eine weiße Button-Down-Bluse und einen knielangen Faltenrock. Barb trug eine weite Hose und einen Pullover und ein Hemd mit offenem Kragen. Wie sich herausstellte, saß Barb, obwohl Abby noch nicht volljährig war, neben Ty, während Abby ihnen alle Getränke kaufte. Abby setzte sich auf einen Stuhl gegenüber einem niedrigen Couchtisch vor ihnen. Alle Gespräche waren unangenehm und Ty und Abby hatten Probleme, Augenkontakt herzustellen.
Abby nahm schließlich einen großen Schluck von ihrem Bourbon und sah Ty direkt an. ?Ty? Bist du genauso nervös wie ich?? Bestätigt. Er vermutete, dass sie kurz vor dem gleichen Nervenzusammenbruch stand wie er. Es war wirklich nicht fair, einen jungen Mann, der sich so sehr um die andere Frau im Raum sorgte, darum zu bitten. In diesem Moment beschloss Abby, erwachsen zu werden. ?Verstanden. Wäre es nicht fair, Sie zu fragen? Oder wurde es unter Druck gesetzt? ? Um dies zu tun.? Er sah auf und lächelte. Zum ersten Mal sah er ein wenig erleichtert aus. ?Vielen Dank. Barb hat dich gefragt, schätze ich, weil sie sich sehr um uns beide kümmert und? Vertraut er dir sehr? Abby stand auf und streckte ihre Arme nach ihm aus, Ich meine, bevor ich totale Angst hatte??
Ty sah Barb an, der lächelte und den Kopf schüttelte. Er ging um den Kaffeetisch herum und nahm Abbys Arme. Sie haben sich umarmt, aber dann geküsst? auf den Lippen. Der erste Kuss war vorübergehend. Es war nicht das zweite. Abby seufzte und schnappte dann nach Luft, als sie ihren Körper an den jungen Mann presste. Sie schnappte nach Luft, als Ty sie an sich presste, den Kuss unterbrach und sie fest umarmte und zitterte.
?oooooo? oh ? Mine ? Gott ?.?
Ty sah Barb an, die die Achseln zuckte. Sie hob Abbys Kinn an und sah ihm in die Augen. Hast du gerade ejakuliert? Abby nickte. Er nahm Tys Hand und führte ihn aus dem Wohnzimmer zur Treppe.
Im Schlafzimmer wurde er wieder komisch. Barb ging an ihnen vorbei, um die Decke vom Kingsize-Bett zu ziehen. Diesmal war es Ty, der den nächsten Schritt machte. Er küsste Abby leidenschaftlich, als er seine Hände über ihren Körper gleiten ließ. Jede Berührung, die während des Tanzens passieren könnte, war zufällig für das Tanzen. Das war anders. Seine Hände streichelten ihren Rücken und sie stellte das Vorhandensein eines BH-Trägers fest. Eine Hand fuhr zu seinem Kreuz, zog ihn zu sich und er spürte, wie sich sein Körper gegen seinen wachsenden Schwanz drückte. Er spürte, wie sie zitterte und bemerkte seine eigene Stimulation, als seine Hand ihren Hintern hinabglitt und sie fest in ihre Leiste zog. Ihr Seufzen und Stöhnen hatte ihm bereits von seiner eigenen Erregung erzählt.
Sie legte ihre Finger auf den obersten Knopf ihrer Bluse und starrte ihm in die Augen. Er nickte nur, fast vage, wenn er nicht nach so etwas suchte. Er öffnete den ersten obersten Knopf, seine Augen immer noch in Kontakt. Sie zuckte leicht zusammen, als sich der dritte Knopf öffnete und der Mann ihre Bluse aufknöpfte und die entblößte Haut ihres BHs küsste. Er stöhnte. Sie beendete die Knöpfe und zog die Bluse von ihrem Rock aus. Er ließ die Bluse offen, nahm sie in seine Arme und drückte diesmal seine Hände auf ihre nackte Haut unter der Bluse. Er hielt den Atem an und steckte seine Zunge in ihren Mund. Sie ließ das Kleid von ihren Schultern gleiten, ohne den Kuss zu unterbrechen. Sie ließ ihn gerade lange genug los, um ihre Bluse abzuwerfen.
Er war verloren in seinem Kuss. Gott, was für ein Kuss. Sie erschrak und schnappte lauter nach Luft, aber nur, weil ihr Mund verstopft war, als sie ihren BH-Träger von hinten abzog. Hat er bereitwillig die Arme gesenkt? eifrig? Als er sich leicht zurückzieht, um sie aus seinen Armen zu ziehen. Ihre Hände fanden ihre Brüste und sie stöhnte. Er trat einen Schritt zurück, hielt immer noch seine Oberarme und funkelte die oben ohne Frau, die vor ihm stand, voller Bewunderung an. Er packte eine Brust, bückte sich und saugte an der Brustwarze. Dann wiederholte er dasselbe für die andere Brust und Brustwarze. Er folgte. Er zitterte. Er betrachtete das schwarze Gesicht und den Mund auf seiner weißen Brust. Jugend? Kontrast? jetzt Vertrauen? mein Gott Er zitterte wieder.
Sie suchte nach dem Haken ihres Rocks und holte voller Vorfreude Luft, die sie, wie sie feststellte, anhielt, bis sie den Reißverschluss öffnete. Er sah ihr in die Augen, küsste sie und schob ihr dann den Rock über die Hüften, bis sie sich vor ihren Füßen trafen. Sie zog ihr Kleid aus und warf es beiseite. Er sah sie wieder an. Sie zitterte unter seinem prüfenden Blick. Als sie lächelte, stellte sie fest, dass sie lächelte.
Er küsste ihre Lippen, Hals, Schultern. Er küsste ihre Brust auf jede Brust und Brustwarze. Er seufzte und atmete ständig. Er küsste ihren Bauch und den Bauch bis zum Rand ihres Höschens. Er öffnete die Augen und sah sie an. Er hob seinen Kopf und küsste dann ihren Bauch über ihr Höschen. Er beobachtete, wie sie ihre Fotze leckte. Wusste er, dass er dort nass wurde? jetzt ist er es auch.
Sie schob ihr Höschen bis zu ihren Füßen hoch. Er trat aus ihnen heraus und ließ seine Füße offen. Er blickte auf und konzentrierte sich dann auf ihre kahle Fotze. Interessant, dachte er, Jahre ohne Sex und sie hält ihre Fotze immer noch nackt, oder hat sie es nur für heute Nacht getan? Er küsste den nackten, nackten Bauch. Seine Zunge ragt heraus und er leckt seine nassen Lippen und starrt auf ihre Klitoris. Er hielt den Atem an und zitterte erneut. Er stand auf, seine kontrastierenden schwarzen Hände strichen über ihren weißen nackten Körper. Er nahm sie in seine Arme und küsste sie, dann bewegte er sich um sie herum. Er führte sie zur Seite und hielt sie vor einem bodenlangen Spiegel an. Sie schnappte nach Luft, als ihre Lippen ihren Hals und ihre Schulter streichelten und ihre Hände ihre Brüste umfassten. Er sah eine Bewegung hinter sich. Barb bewegte sich, um besser sehen zu können. Abby seufzte, als ihr klar wurde, dass nur sie nackt war. Barb und Ty waren noch angezogen.
Sie schloss ihre Augen, als eine ihrer Hände eine Brust streichelte und die andere sie zu ihrer Katze bewegte. Hinter sich flüsterte er, er solle die Augen öffnen, und er öffnete sie. Er beobachtete, wie sich diese schwarzen Hände über seinen nackten weißen Körper bewegten, über die weiße Brust und den Muschihügel. Sie hielt den Atem an und lehnte sich an den jungen Mann, gab sich ihm hin und akzeptierte schließlich vollständig, was ihre Tochter ihr gegeben hatte.
Ein weiteres Paar Lippen. Warten ? War Ty auf seiner Schulter? wer? Hat er seine Augen geöffnet? Barbie? Ihre Tochter küsste, leckte und saugte an ihren Brüsten. Barb lächelte und sagte: Ich liebe deine Brüste und Nippel, Mama. Sind sie nicht wunderschön, Ty?? Großartig, von ihm zu hören. Nun, deine Muschi-Mutter. Abby seufzt erneut. Bis sich die Lippen langsam, aber bewusst ihren Körper hinab bewegen? AH? GOTT ? ihre Tochter ? ihr Widerhaken? leckt ihre triefende Muschi.
Ty zieht ihn vom Spiegel weg. Abby, ich möchte, dass du dir etwas ansiehst. Barb, zieh dich aus. Sie sieht, wie er sich beeilt, sich auch auszuziehen. Ihr kleines Mädchen ist so eine Frau. ?Abby, selbst ?alt?.? Sie fragen mit Worten wie Er nahm Barb schnell mit, aber sein Gesicht war in die andere Richtung gedreht. Dann kehrte Ty mit seiner Tochter zum Spiegel zurück. ?Aussehen ? schau euch beide an. Barb ist mein Favorit, das wisst ihr beide, aber seht mal? Sie können Geschwister sein. Abby, du bist genauso charmant wie deine Tochter.
Abby tut genau das. Er schaut in den Spiegel, vielleicht zum ersten Mal seit sehr langer Zeit. Er sieht nicht nur, wie schön und sexy seine wundervolle Tochter ist, sondern auch die Frau, die neben ihm steht? selbst. Sieht Abby die Unterschiede? Könnten Barbs Brüste etwas größer, ihre Haut straffer und ihre Muskeln straffer sein? aber Ty hat Recht. Er beobachtet, wie sie einander und sich selbst anstarren, während sie Barbs Hand halten. Beide Frauen lächeln. Abby war die erste, die antwortete. Er dreht sich zu seiner Tochter um, umarmt sie fest und genießt das Gefühl von nackter Brust an nackter Brust, nacktem Körper an nacktem Körper? und für einen kurzen Moment vereinen sich weiche, volle Lippen.
Dann zieht Barb ein, ihre Aufmerksamkeit gilt Ty, und Abby erkennt ihre Absichten und schließt sich ihrer Tochter an. Abby bearbeitet ihren Gürtel und Reißverschluss, während Barb ihr Hemd über ihren Körper und über ihren Kopf zieht. Er schiebt seine Hose und Unterwäsche in einer Bewegung herunter und ? atemlos? ?Mine ? Liebling ? Gott ?? Barb kichert, aber Abby ist verwirrt. Er geht langsam auf die Knie, um ihr zu helfen, diese Schuhe und Hosen auszuziehen, aber seine Augen lassen nie das los, was er nicht glaubt. ?Mein Gott? wiederholt wiederholt.
Beide Hände nehmen und halten seinen schwarzen Schwanz. Es ist halbhart und wird immer härter, aber in seinen Augen ist es schon riesig. ?Wenn es vollständig steif ist, ist es ein Bruchteil von über 9 Zoll.? Barb hatte sich irgendwie neben ihn gekniet.
Abby sah ihre Tochter fast geschockt an, dann Barbs Mann. ?Ich bin der Besitzer? noch nie ? Ich meine, ich hatte nur einen Mann in meinem Leben und? war er nicht? irgendetwas ? Dies ? Ach du lieber Gott.? Barb lachte und erinnerte sich an das erste Mal, als sie ihn gesehen hatte. Ty wirkte verlegen.
Barb fügte jetzt ihre fast harte Schwanzhand hinzu und bewegte sich, um seinen Kopf zu küssen. Abby beobachtete ihn voller Bewunderung und wiederholte dann selbst den Kuss. Ihre Tochter fühlte sich mit diesem schwarzen Schaft sehr wohl. Abby wurde klar, wie wenig sexuelle Erfahrung sie wirklich hatte. Er beobachtete und vermehrte sich, bis er einen Schwanz im Mund hatte. Ihr Ex war nie an längerem Sex oder Vorspiel interessiert, schalte einfach das Licht aus, ficke und drehe dich um. Jetzt hatte er einen schwarzen 9-Zoll-Schwanz in seinem Mund.
Wurde Abby von diesen Gedanken durch ihre Tochter abgelenkt? Wieder. ?Warte bis du es in dir spürst?
Abby stand mit Barb auf, jede mit ihren Händen zwischen dem jungen Mann. Abby hielt immer noch diesen Hahn. Er murmelte: Kannst du das wirklich verstehen? Barb lachte wieder. Barb und Ty krabbelten auf das Bett und unterhielten sich leise über etwas. Die gegensätzlichen Körper vor ihm faszinierten ihn.
Dann: ‚Mama, wir denken, Cowgirl beim ersten Mal wird es besser machen.‘ Erstes Mal? ?Mama? Mama, weißt du, was ein Cowgirl ist? Abby nickte. ?Oh Mutter? Sie haben eine Menge zu lernen. Cowgirl, du bist auf den Typen gestiegen und bist auf seinem Schwanz auf und ab gegangen. Dann haben Sie die volle Kontrolle. Du kannst so tief gehen, wie du willst, oder so schnell und hart gehen, wie du willst, oder nicht? Abby nickte nur träge.
Ty lag in der Mitte des Bettes und spannte seinen Schwanz. Barb kniete sich neben ihn und bedeutete ihrer Mutter zu kommen. Abbys Körper bewegte sich von selbst, bewegte sich über das Bett auf sie zu. Er sah seine Tochter an, dann Ty, der lächelte und ihn aufmunterte. Sie schwang ihr Bein nach dem Mann, schwang ihre Fotze über seinen Schwanz und zuckte zusammen. Er schaute zwischen ihre Beine und sah ihre offenen, nassen Schamlippen und diesen Schwanz. Mehr als vier Jahre später würde sie gefickt werden, und zwar von einem großen schwarzen Schwanz. Er zitterte wieder. Barb ermutigte sie sanft, also griff sie zwischen ihre Beine und hob den Schwanz, rieb ihn über ihren Schlitz, bis der Kopf teilweise in ihrem Loch war. Sein Mund öffnete sich, als er sie dort hielt und sich fragte, ob er es wirklich ertragen könnte. Barb bedeutete ihr, sich zurückzulehnen, und sie tat es, ein paar Zentimeter seines Schwanzes sanken ein und sie füllte ihre Fotze wie nie zuvor. Er sah seine Tochter an und zog sie zu sich.
?Liebes Mädchen? Das Einzige in mir, das größer ist als das? Sie.? Er drückte seine Lippen auf die ihrer Tochter und stöhnte laut, als er den Schwanz nach hinten drückte. Sie schrie in den Mund ihrer Tochter, als sich ihre Muschi nach oben zog und nach unten drückte und mehr von diesem wundervollen Schwanz nahm. Er entfernte sich von Barb und sah Ty an, der seinen Teil dazu beitrug, ruhig zu bleiben, damit er kontrollieren konnte, wie viel er zu bekommen versuchte. Sie sah ihn mit einem lüsternen Blick an, der ihre Sicht trübte, aber sie bemerkte den schwülen Blick nicht, der von ihr kam. Ihre Hände waren mit ihren Brüsten und Brustwarzen beschäftigt, was ihr Gesamtgefühl noch verstärkte. Er blickte nach unten und sah den immer noch schwarzen Hahn und seufzte. Es fühlte sich schon sehr vollgestopft an und da war noch mehr.
Er beugte sich vor und nahm ihr Gesicht in seine Hände, um sie mit all der sinnlichen Leidenschaft zu küssen, die er fühlte. Er atmete in seinen Mund, während er kleine, kontrollierte Bewegungen auf seinem Penis machte. Neben sich hörte er den beharrlichen Gesang, der ihn sanft ermutigte: Mach es, Mami? Nimm alles ? Lehnen Sie sich einfach zurück und holen Sie sich wieder und wieder.
Abby stand auf und sah in die Augen ihrer Tochter, die nur den Kopf schüttelte. So etwas noch nie erlebt? Verdammt, er hatte nie davon geträumt, so etwas zu fühlen. Und tut es nur dafür? vor seiner Tochter. Dann schloss er die Augen und holte tief Luft? saß hart. Seine Augen und sein Mund öffneten sich und all diese Luft kam in einem keuchenden Schrei heraus. Aber er hatte alles. Barb umarmte sie und Ty ließ seine Hände an ihre Hüften gleiten. Es stieg vorübergehend über 9 Zoll auf und ab und glitt dann nach unten und unten. Er begann etwas schneller und fiel zurück und begann zu zittern, als ein enormer Orgasmus sein Wesen erschütterte. Als Barb sich zurücklehnte, zog Ty sie an seine Brust und hielt sie fest, beide entspannten sich mit ihren Körpern.
Abby atmete immer noch schwer und ungleichmäßig, als Ty anfing, ihren Schwanz rein und raus zu bewegen, dann rollte sie sie nach unten, so dass sie auf dem Boden waren. Sie ließ sich auf die Knie fallen und legte ihre Hände auf ihn, während ihre Hüften ihren Schwanz zu ihm drückten und zurückzogen. Er beugte sich hinunter, um jede Brustwarze zu küssen, dann ihren Mund. Ich wünschte, du könntest sein Gesicht sehen. Es war nett.
Abby konnte ihn nur ansehen. Er konnte spüren, wie sein Körper diesen ständigen Reiz akzeptierte und ein weiterer Orgasmus ständig in ihm aufstieg. Sie wusste, dass sie darüber sprach, wie sie aussah, wenn sie einen Orgasmus hatte. Obwohl er noch ein junger Mann ist, beginnt er gerade ein Erwachsenenleben, aber er ist so aufmerksam und bewusst für seinen Partner. Barbs Vater war noch nie so aufmerksam und nachdenklich gewesen. Barb hat so viel Glück.
Mitten in einem weiteren Orgasmus kommt auch Ty zum Höhepunkt. Abby konnte das Gefühl auch nicht fassen. Bei allem, was man daran genießen kann, dass dieser junge Mann sie bumst, war der Höhepunkt das angemessene klimatische Ausrufezeichen. Sogar mitten in ihrem eigenen Orgasmus spürte sie ihren. Er war so voller Schwänze, dass er alles spürte, als sein Schwanz in ihm zuckte und er zu schwellen schien. Als ihr erster Spermastoß ihre Muschi füllte, spürte sie, wie es gegen ihre Muschiwände spritzte und die Ritzen des Raums füllte und ihren Gebärmutterhals mit Samen badete. Er hielt sie fest an sich gedrückt und wollte sie nie wieder loslassen, nicht zuletzt den wunderschönen Schwanz, der tief in ihrer Muschi steckte.
Später kamen Abby und Ty wieder zu sich und entspannten sich bei einem wohlverdienten Drink im Familienzimmer. Sie gingen nackt aus, und Abby sah, wie sich ihr Blick immer wieder auf Tys schlaffen Schwanz konzentrierte. Sogar Soft war größer als ihr Ex, sie war hart. Er konnte sich nicht erinnern, sich so gefühlt zu haben, und er musste seiner Tochter dafür danken. Es dauerte jedoch nicht lange, Abby musste mehr fühlen und es fühlte sich ziemlich schlecht an, aber Barb war geduldig, ganz zu schweigen davon, dass sie Ty großzügig mit ihr teilte. Abby wollte nun erleben, wie ihre Tochter ihren Freund liebte.
Die beiden saßen auf einem Sofa, und Abby kniete vor Ty, der sie aufmerksam beobachtete. Abby griff nach ihrem schlaffen Schwanz und sah Barb an, die erkennbar lächelte und vom Sofa glitt, um sich dem Schwanz ihrer Mutter anzuschließen. Mit einem breiten Lächeln legten die beiden Frauen ihre Lippen und Zungen auf beide Seiten des Schafts und begannen, sich daran entlang auf und ab zu bewegen. Abbys Augen waren auf Barb fixiert, nur wenige Zentimeter entfernt, die Distanz des schwarzen Hahns zwischen ihnen. Beide benutzen ihre offenen, feuchten Lippen und Zungen, gleiten auf und ab, ihre Lippen berühren ihren Kopf. Im Gegensatz zu Barb, die auf dem Campus mit Mädchen experimentiert, wusste Abby bisher nicht, was sie mit den Kontakten ihrer Tochter anfangen sollte. Er kämpfte sowohl gegen das Gefühl, eine andere Frau zu berühren, als auch gegen die Tatsache, dass sie seine Tochter war.
Barb hingegen genoss die Berührungen. Sex mit Frauen war oft weicher und sah immer anders aus. Die Tatsache, dass er jetzt mit seiner Mutter auf Erkundungstour geht, hat diese Berührungen irgendwie elektrisierender und aufregender gemacht. Das heißt, es war Absicht in ihren Handlungen, als sich ihre Lippen auf dem Kopf des Hahns trafen. Sie achtete darauf, ihre Lippen von den Enden zu wischen, um ihre Mutter zu küssen. Sie freute sich, als ihre Mutter bald begann, sich von selbst zu revanchieren.
All dies hatte natürlich auch erhebliche Auswirkungen auf Ty. Es war mehr als erotisch, dass seine Freundin wollte, dass er seine Mutter fickt. Jetzt beobachtete sie die beiden in den frühen Stadien der bisexuellen Erfahrung sowie die Erfahrung, die Mutter und Tochter entfesselten. Er wurde bald wütend, dass zwei so schöne und sexy Frauen seinen Schwanz mit ihren Lippen bearbeiteten und ihre Köpfe austauschten, um sie in ihren Mund zu stecken. Er hatte eine sehr ungezogene Idee, aber würden Frauen sie akzeptieren?
Er trug seine Aktivitäten zurück ins Schlafzimmer. Abby blickte auf, um zu sehen, wie ihr großer Schwanz vor ihr hüpfte. Trotzdem musste er sich daran erinnern, dass dies nicht nur ein obszöner Traum war. Es war eine wirklich obszöne Erfahrung.
Ty flüsterte Barb zu, die ihre Mutter ansah und Ty anlächelte. Abby war überrascht, als Barb in der Missionarsstellung im Bett lag, um zu ficken. Er hatte gehofft, etwas Interessanteres miterleben zu können als diese beiden, die eindeutig mehr Variationserfahrung hatten. Barb hob ihre Knie und öffnete sie weit. Ty kniete sich zwischen seine Beine und richtete seinen Schwanz an ihrer Muschi aus und steckte seinen Kopf hinein. Dann, mit zwei harten Schlägen, war sie vollständig in ihm. Abby hielt den Atem an. Wie lange hat er dafür gebraucht? Dann bemerkte er, dass Barb auf ihn zeigte. Er kroch über das Bett zu seiner Tochter und hörte Worte, die er noch nie gehört hatte? ununterbrochen? erwartet zu hören.
Mama, setz dich in meinen Mund. Ben Ty? Willst du Sperma essen? Er sah Barb an, dann Ty und dann beinahe schockiert Barb. Aber wenn man alles andere bedenkt? Er kroch zu Barbs Kopf und schwang sein Bein über ihre Tochter, schnappte nach Luft, als ihre Lippen und Zunge sofort ihre benutzte Fotze entdeckten. Dann zog Ty sie für einen leidenschaftlichen Kuss mit einer Hand an sich und sie liebten sich weiter. Beide Frauen stöhnten und stöhnten. Die Kombination aus Aktionen und Erfahrungen zermalmt sie beide.
* * * *
Ein paar Wochen später fühlte sich Abby schuldig. Ty war ein paar Mal nach Hause gegangen, hatte manchmal die Nacht verbracht, da es kein Geheimnis war, dass er mit Barb geschlafen hatte, und hatte auch ein ganzes Wochenende mit ihnen verbracht. Abby fühlte sich schuldig, weil Abby bei fast all diesen Besuchen auch Tys Schwanz gefallen hatte. Ty kam zum Abendessen (und Abend) und Abby wartete bis zum Ende des Abendessens, um ihre Bedenken zu äußern.
Abby sah die beiden an und wartete nervös genug, um das Thema anzusprechen, auf ihre Aufmerksamkeit. Ich denke, das sollte aufhören.
Barb runzelte die Stirn. Was? Meinst du Sex? Sollte Sex aufhören?
Abby hob ihre Hand, um ihn aufzuhalten und ihn erklären zu lassen. Es ist nicht dein Geschlecht. Sie müssen Zeit miteinander verbringen und einander genießen. Der Sex war großartig, Ty? Hölle ? es war überwältigend. Ich hätte nie gedacht, dass Sex so sein kann. Halt. ?In Ordnung ? Kommen wir zurück zum Thema. Beide kicherten. Ich meine, ich schätze wirklich, WIRKLICH alles, was du für mich tust. Aber jetzt muss ich meinen eigenen Weg finden. Ich wurde das dritte Rad. Du musst hier sein und Sex haben können, ohne zu denken: Was ist mit Mama???
Barb sagte: Nicht wahr, Mutter?
?Ja, ist er. Ich weiß zu schätzen, was Sie zu tun versuchen, aber Sie wissen es genauso gut wie ich. Ich muss meinen Weg finden, der euch beide nicht stört.
Ty beugte sich über Barb und flüsterte ihr etwas zu. Sein ganzes Gesicht leuchtete vor Aufregung.
* * * *
Es bedurfte einiger Diskussionen, aber sie kamen zu einer Einigung. Am darauffolgenden Samstag waren Abby und Barb im Hauptschlafzimmer und begutachteten sich vor Barbs und Tys geplanter Pool-/BBQ-Party im Spiegel. Die Männer sollten in weniger als einer halben Stunde eintreffen.
Abby betrachtete sich und ihre Tochter im Ganzkörperspiegel. Sie trugen zusammenpassende Badeanzüge, die Barb nur für diese Party gekauft hatte. Abby war misstrauisch. Liebling, auf keinen Fall stehe ich so nebenbei vor jungen Männern, die ich noch nie getroffen habe. Die Badeanzüge waren die gleichen weißen Micro-G-String-Böden und Mesh-Tops, die sie auch trocken durchsichtig machten. Es gab so wenig Material, dass ihre Brustwarzen und Spalten kaum bedeckt waren. Und was bedeckt war, war das Netz.
Barb nahm die Hand ihrer Mutter und zog sie aus dem Schlafzimmer, um die letzten Vorbereitungen zu überprüfen. Sie kicherte, als sie ihre Mutter bewegte, Mach dir keine Sorgen um die Anzug-Mutter, ich glaube nicht, dass sie uns sie lange halten lassen.
Sie verbrachten den Nachmittag am Pool, und wenn die Leute hungrig wurden, kochten sie zwanglos Abendessen. War das die Lösung, die Barb und Ty gefunden haben, um Abby dabei zu helfen, ihr eigenes Sexualleben zu finden? Eine Poolparty, bei der Tys drei Freunde auf dem Campus mitmachen.
Die Frauen waren in der Küche, als die Haustür aufging und plötzlich Männerstimmen das Haus erfüllten. Ty betrat die Küche, schlang seine Hände von hinten um Barb und küsste ihren Hals. Sie schrie vor Glück. Dann ging Ty zu Abby und tat dasselbe, aber dieses Mal hob er seine Hände, um ihre Brüste zu umfassen. Abby zappelte in ihren Armen und musste schnell schmale Stoffstreifen über ihren Brustwarzen neu positionieren, als sie drei andere junge Männer bemerkte, die direkt im Raum standen. Sie waren alle schwarz und mindestens so groß und fit wie Ty. Sie wussten bereits von Barb, was an gewöhnlichen Wellen zu erkennen war. Ty brachte Abby zu den Jungs und stellte sie vor: Mark, Tom und Barry. Die Männer bemühten sich nicht, ihr Interesse an Abbys Leiche zu verbergen, und Abby reagierte mit verlegener Erwartung. Sie schickte die Kinder zum Pool und Barb näherte sich ihrer Mutter.
Sie wollten nicht unhöflich sein, Mama. Jeder weiß, was heute passieren wird.
Abby umarmte ihre Tochter und küsste sie dann auf die Lippen. Warum fühle ich mich so wohl dabei, das mit dir zu tun? Aber danke. Und nein, ich fand sie nicht unhöflich. Wir sind fast nackt. Was würden wir von ihnen erwarten?
Sie kamen alle sehr schnell in den Pool und Barb hatte wirklich Recht. Die Männer zogen sofort ihre obszöne Kleidung aus. Und das Spiel hatte viel Klopfen und Überprüfen. Abby verlor Barb aus den Augen. Abby hatte Mark und Barry von vorne und hinten fest gegen ihren Körper gepresst. Irgendwann hatten sie auch ihren Anzug verloren, und als sie ihn drückten und streichelten, spürte Abby, wie sich zwei harte schwarze Schwänze gegen ihren Hintern und ihren Bauch drückten. Er wusste, was sie wollten, und er bekam, was er wollte. Er griff nach beiden Wasserhähnen und nahm in jede Hand einen. Er lachte. Sie waren beide genauso groß wie Ty.
Sie trennte sich von den Männern und ging aus dem Pool und die flachen Stufen hinauf. Die Männer waren hinter ihr, als sie zu den Liegestühlen ging, wo sie ein paar Kissen entfernte und sie auf der Terrasse um den Pool herum ausbreitete. Er legte sich auf die Kissen und hob einladend die Arme zu den Männern. Seine Tochter hatte ihn mit diesem ungezwungenen Sex bekannt gemacht, und er war immer wieder erstaunt darüber, wie sehr er es genoss, sondern auch, wie sehr er es wollte.
Mark bewegte sich zwischen seinen ausgestreckten Beinen. Sie beobachtete voller Erwartung und Verlangen, wie sie ihren Platz einnahm, der bereits steife schwarze Schwanz zeigte auf ihren Schritt, als sie sich bewegte. Gleichzeitig sah er, wie sich Barry über seinen Kopf bewegte. Mark streckte die Hand aus und griff nach dem anderen harten schwarzen Schwanz, während er seinen Schwanzkopf in ihre Muschi und ihr Loch führte. Die Penetration war glatt und einfach, und mit nur wenigen Zügen hatte sie 8 Zoll in ihrer ersten reifen Frau. Nachdem sie beim Eindringen nach Luft schnappte und den jungen Mann zwischen ihren Beinen ermutigte, öffnete Abby ihren Mund und drehte ihren Kopf, um den Schwanz anzunehmen, von dem sie wusste, dass er dort wartete. Die Jungs haben sie hart und mit viel Energie gefickt. Sie wechselten oft, von der Fotze zum Mund und wieder zurück. Dann wechselten sie immer wieder und schlugen ihn hart, während sie ihre eigene erhöhte Erregung mit Schaltern kontrollierten. Abby war eine Quelle von Klängen sexueller Erlösung, als aufeinanderfolgende Orgasmen durch ihren Körper strömten.
Als die beiden Männer das Sperma in ihre Muschi abließen, war sie fast betrunken. Er erholte sich jedoch schnell, als seine Tochter Ty und Tom in der Nähe sah. Barb lutschte an jedem einzelnen von ihnen, und als Mark und Barry sich von Abby entfernten, gingen Ty und Tom stattdessen zu ihr weiter, wobei Tom den ersten Platz einnahm, als Ty sich auf seinen Kopf zubewegte. Diese beiden begannen mit der gleichen Strategie, indem sie ihn hart fickten und regelmäßig tauschten. Er hatte einen weiteren Orgasmus, als er die Lippen seiner Tochter auf ihren Brustwarzen spürte. Abby steckte ihren Mund aus dem Schwanz, während sie weiter gefickt wurde und starrte in die leuchtenden Augen ihrer Tochter.
Barb lächelte ihre Mutter atemlos an: Die Jungs waren so beeindruckt von der Idee, eine weiße MILF zu schlagen, und ich liebe es, dir beim Abspritzen zuzusehen. Ich weiß, dass Jungs mir von nun an meinen Anteil an Schwänzen geben werden.
Abby sah mit Anspannung in ihren Augen, als es schien, als würde ein weiterer Orgasmus in ihrem Körper aufsteigen. ?Artikel ? Gott ? MEINER MEINUNG NACH ? Liebe ? Dies ? zu viel?
Ich weiß, Mutter. Du musstest es neu entdecken. Und es gibt noch viele weitere Männer, die wir Ihnen vorstellen können. Jeder von ihnen wäre ein glücklicher Fickkumpel für dich. Was Abby mit einem weiteren Orgasmus an die Spitze brachte.
ENDE
* * * Eine weitere Mutter-und-Tochter-Geschichte folgt * * * Danke fürs Lesen.

Hinzufügt von:
Datum: September 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert