Honigschnur

0 Aufrufe
0%


Eine große böse Familie
Episode 1
Fira lag im Schlafzimmer. Es war Mitternacht. Kleines, unbequemes Einzelbett. Ein Bett, in das man niemanden einladen kann, weil der Platz nicht ausreicht. Es ist gut, dass er dünn ist, oder besser gesagt in guter Verfassung, nicht wie seine Freundin Cloe. Da passt dein Freund auf keinen Fall rein. Cloe würde definitiv ein Doppelbett brauchen, vielleicht sogar ein Kingsize-Bett, um zu ihrem großen Hintern zu passen.
Fira erinnerte sich an ihre fette Freundin und lächelte schwach. Er las etwas im Internet. Einige wirklich schlimme Dinge. Über die Dinge, die er mag. Wie Frauen andere Frauen dominieren. Lesben und so. Die Leute haben ihre Geschichten gepostet. Einige waren real, andere waren nur Träume. Man weiß nie.
Fira hat viele Fantasien. Er wollte immer dominant sein und seine eigenen Diener haben.
Er fühlte sich heute Nacht geil. Pussy war nass von all den Geschichten, die sie an diesem Abend gelesen hatte. Und Erinnerungen … Erinnerungen …
Es war letztes Semester. Klassenkameradin Tanya war ein gehorsames kleines Mädchen und natürlich kümmerte sich Fira um Tanya mit Hilfe ihrer großen Freundin Cloe, die immer nach Möglichkeiten suchte, andere Menschen zu schikanieren. Es war etwas, was Fira liebte… andere Menschen zu dominieren. Es war so süß. Tanya weinte und sagte wiederholt nein. Cloe umfasste Tanyas Hände fest hinter ihrem Rücken.
Es war direkt vor der Schule. Im Park. Viele Leute kamen vorbei, was die Situation noch interessanter machte.
Öffne deinen Mund und deine Muschi. Öffne deinen dreckigen Mund und iss die Scheiße?, befahl Fira.
?Ja Du hast gehört, was Fira gesagt hat. Öffne deinen Mund Schlampe? rief Cloe, hielt Tanya fest hinter sich und drückte sie mit aller Kraft wie einen Ballon zusammen.
Tanja rief nur:
?Uff…?, das ist alles.
Fira schob die Scheiße schnell direkt in ihren offenen Mund. Tanya versuchte zu spucken, aber Fira hielt ihren Mund fest mit ihrer schmutzigen Handfläche.
Denken Sie nicht einmal ans Spucken. Denk nicht einmal an dieses Mädchen. Schluck es. Schluck?, befahl Fira.
Du hast gehört, was Fira dir erzählt hat, nicht wahr? Schluck diese Schlampe Weit verbreitet. Schluck es?, wiederholte sich der Befehl ihrer Freundin an Cloe.
Und er starb. Fira hielt seine schmutzige, beschissene Hand so fest über Tanyas Mund, dass sie nicht atmen konnte. Und um sein Leben kämpfend, schluckte er diesen stinkenden Frieden.
Firas Gesicht strahlte vor Lust und schwacher Lust. Er hat. Er hat. Er fühlte sich höllisch geil, aber er war mehr. Es war wie im Himmel, oder besser gesagt in der Hölle, und verdammt, er liebte es.
Verdammte Cloe… Oh verdammt. Er hat. Er hat. Hat er geschluckt? sagte Fira, unfähig, seinen eigenen Worten zu glauben.
Tanja ist ein gutes Mädchen. Aber denken Sie nicht ans Erbrechen. Nicht einmal daran denken?, sagte Cloe mit rauer Stimme und ließ Tanya los.
Tanja fiel zu Boden. Er sah völlig krank aus, sein Gesicht war weiß und er schien zu versuchen, das zu erbrechen, wozu Fira ihn gezwungen hatte zu essen.
?Nein nein Nein. Denken Sie nicht einmal darüber nach. Aufstehen Genau so. Du gehst jetzt nach Hause. Dein Magen muss es verdauen. Alles was du heute gegessen hast. Sie wollen nicht, dass wir enttäuscht werden, oder? Komm schon, Mädchen, sei ein guter Scheißfresser. Geh nach Hause und denk nicht einmal daran, das Durcheinander zu erbrechen, mit dem ich dich gefüttert habe. Du bist ein Scheißfresser. Merk dir das. Wo immer ich es dir sage, wirst du von jetzt an Scheiße essen. Hast du eine verdammte Massage??, sagte Fira mit einer starken, gebieterischen Stimme.
Tanja sagte nichts. Er sah völlig am Boden zerstört aus. Tränen flossen aus seinen Augen.
?Mir ist schlecht. Ich habe Bauchschmerzen?, sagte Tanya nach einer Weile und deutete auf ihren Unterbauch.
?Anzahl. Das ist kein Schmerz. Ich fühle mich einfach geile Schlampe. Du mochtest es. Erzähl uns. Gefällt es dir?, sagte Fira und lachte.
?Ich hasse es. Ich hasse dich. Mir ist schlecht. Ich muss zum Arzt.
Du wirst nie zum Arzt gehen. Sie werden keine Medikamente einnehmen. Du wirst es einfach verdauen. Verstehst du, Schlampe?, sagte Fira.
Tanya explodierte fast nach Firas Worten. In letzter Sekunde sammelte er sich mit beiden Handflächen.
Was habe ich dir gerade gesagt? Wenn du explodierst, füttere ich dich mit mehr von diesen Dingern. Versuchen Sie es nicht einmal. Schau mich an. Aussehen. Schau mir in die Augen. Versuchen Sie nicht einmal zu erbrechen. Lies meine Lippen Hündin. Du bist ein scheißfressender Bastard. Du wirst tun, was ich sage, verstehst du??, sagte Fira und beherrschte die Sache.
Es war überraschend, dass Tanya gerade geantwortet hatte:
?Ja. Kann ich jetzt gehen? Ich muss jetzt wirklich gehen. Ich fühle mich schlecht.?
Sie haben vergessen, Miss Fira zu sagen, Sie haben vergessen, PLLEEAAASEEE zu sagen, sagte Fira zu ihr.
Bitte, Miss Fira, ich muss jetzt gehen. Bitte, bitte, bitte…?, rief Tanya.
?OK. Und jetzt geh verdammt noch mal aus meinen Augen. Gott, du riechst schlecht. Raus hier. Und denken Sie daran, Sie müssen es verdauen. Muss dieses Stück Scheiße, das du isst, jetzt ein Teil von dir sein?, fragte Fira.
Verdammt?, sagte Fira leise und kehrte aus seinen Erinnerungen ins Schlafzimmer zurück. Da war ich durchnässt. Ihr Nachthemd, ihr weißer Schlafanzug waren völlig durchnässt. Er sah auch nach seiner Schwester, die im selben Schlafzimmer war. Spät in der Nacht schlief wie üblich der Spielzeugelefant, den sein Großvater ihm geschenkt hatte, in seiner Hand.
Fira stellte ihren Laptop vorsichtig auf die kleine Schublade neben dem Bett, befreite sich von der Tagesdecke und spreizte ihre Beine. Er brauchte etwas Entspannung. Jetzt besteht mehr denn je Bedarf.
Mit einer Hand schlüpfte sie im Intimbereich unter ihren Schlafanzug. Es war noch niemand da. Ja, sie war noch Jungfrau.
Verdammt, sagte sie und fühlte sich unwohl mit dem nassen Höschen.
Er überprüfte seine Schwester noch einmal. Alines Gesicht war auf seiner Seite. Die Augen sind geschlossen. Das Gesicht ist friedlich. Fira war sich sicher, Aline schläft.
Fuck you, sagte Fira und entledigte sich der Pyjamahose und der Glasur.
Jetzt lag sie und entblößte ihre Vorderseite. Jemand hätte hineinkommen können, aber es war eine kleine Chance, dass das passierte. Meine Mutter macht das nachts nicht und ihr Bruder ist wahrscheinlich wie immer mit seinem Computer beschäftigt. Wahrscheinlich spielt er seine dummen Spielchen. Vater? Fira machte sich jetzt am wenigsten Sorgen um ihren geliebten Vater. Er nahm den Laptop vorsichtig auf die Knie. Er überprüfte seine Schwester noch einmal. Alles war gut. Fira fand eine weitere Geschichte auf dem Laptop. Das war etwas Besonderes. Etwa zwei Schwestern. Einer dominierte den anderen. Die Geschichte begann damit, dass eine Schwester der anderen nicht erlaubte, Höschen zu tragen. Später trug sie einen verschlossenen Keuschheitsgürtel. Das Interessante ist, dass die versklavte Schwester mit diesem Gerät nicht pinkeln oder kacken kann und ihre Toilettenarbeit nur erledigen kann, wenn die dominante Schwester dieses Gerät entfernt. Beide Schwestern gingen zur Schule. gleiche Schule WOW
Fira stöhnte laut auf, als sie den höchsten Punkt erreichte. Sein Orgasmus. Er versuchte ruhig zu bleiben, aber als er das endgültige Ziel der Lust erreichte, war das nicht mehr möglich.
Er lag ein paar Sekunden schweigend da. Nachdem sie zurückgekehrt ist, um nach ihrer Schwester zu sehen. Es gefrierte. Ihre Schwester schaute jetzt weg.
?Habe ich dich geweckt?? Fira dachte bei sich.
Laptop ausgeschaltet. Legen Sie es beiseite und überprüfen Sie die Pyjamahose auf dem Boden neben dem Bett. Ich bin immer noch durchnässt.
Scheiße? sagte Fira zu sich. Wenn sein Schlafanzug nass wird, schläft er nackt. Er schaute auf seine Uhr. Es war kurz nach Mitternacht. Schlafenszeit. Heute geht er nach den Sommerferien wieder in die Schule, genau wie seine älteren Geschwister. Er wird heute seine beste Freundin Cloe sehen. Und heute… heute wird er seinen Lieblingsscheißfresser Tanya sehen. Mit diesen Gedanken schlief Fira ein.
Wenn Sie mehr wollen, hinterlassen Sie bitte Ihren Kommentar und klicken Sie auf Gefällt mir. Ich freue mich, wenn du Teil 2 schreibst

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert