Gute Zeiten

0 Aufrufe
0%


Kevin wusste, dass es vielleicht das Beste war, was ihm je passieren konnte, bevor er überhaupt nach rechts wischte. Sie unterhielten sich mehrere Stunden, bevor sie beschlossen, sich am nächsten Tag zu treffen. Sie konnte nicht anders, als an ihr langes Haar zu denken, wie schön sie aussehen würde, wenn sie um ihre Faust gewickelt wäre?
Er war sich selbst voraus. Er wusste, dass er geduldig sein musste. Sie wusste, dass sie sie nur locken musste, und bald würde sie ihr Höschen nach ihm werfen.
Sie sah in den Spiegel, ihr langes braunes Haar zu einem straffen Pferdeschwanz gebunden. Ihre Lippen glänzten von dem Gloss, den sie gerade aufgetragen hatte. Sophis Hände fuhren von ihren C-förmigen Brüsten bis zum oberen Rand des schwarzen Kleides und von ihren Rippen bis zur Rundung ihrer Hüften. Sie warf ihrem Spiegelbild einen Kuss zu und lächelte, als ihre Absätze bei jedem Schritt, den sie beim Weggehen machte, auf dem Fliesenboden klickten.
Seine Augen wanderten nur von dem bezaubernden Bild seines Körpers weg, als er sich umsah, um zu sehen, wer sie sehen konnte, während er durch die Skulpturengärten ging. Er nutzte es gerne als Treffpunkt, weil er die Gegend gut kannte. Er lebte in einer Wohnung mit Blick auf das große Gelände und verbrachte fünf Jahre damit, es aufzuräumen. Was sie nicht wusste, war, dass Sophi die letzten Jahre damit verbracht hatte, diesen Garten zu gestalten. Sein Lebenswerk war es, diesen Ort in die Schönheit zu verwandeln, die die Stadt brauchte.
Kevin hatte die einfachen Mädchen satt, die er in die Gärten brachte. Aber er wusste, dass Sophi anders war. Es wäre genau das, was sie brauchte, um ihr Verlangen nach guter Skurrilität wiederzubeleben. Es ist ein paar Monate her, seit ich hier bin. Er hatte die letzten paar Monate damit verbracht, nachts in diesen Gärten die Silhouette einer Frau zu beobachten. Früher fädelte er Seile durch Haken, die er an langweiligen Felsskulpturen anbrachte. Kevin würde sich bis zur Vollendung streicheln, während er sein Spiel mit Haken beobachtete, von dem er wusste, dass es der Grund für viele Squirt-Sessions war. Er benutzte diese Haken, um heiße Mädchen zu fesseln.
Er würde sie der Nachtluft ausgesetzt lassen. Er landete in dem Wissen, dass es mindestens zehn andere Fenster gab, die das sehen konnten. Die Beleuchtung in den Gärten blieb die ganze Nacht an, sodass die Menschen die Skulpturen sehen konnten, die jemand für schön hielt. Aber es erlaubte auch, sexy angespannte Körper zur Schau zu stellen, wenn die Lichter sie mit Vibratoren, Peitschen und Zangen folterten.
Er hatte damit begonnen, die Videos in einem lokalen NSFW-Blog zu veröffentlichen. Die Vorstellung, dass andere das nützliche Fadenwerk sehen, trieb ihn hart an. Sehen Sie den tropfenden Abschaum eines Mädchens, nachdem sie damit fertig ist. Er hat diese Mädchen selten gefickt. Er hatte kein Interesse. Er würde ihren Schwanz streicheln, wenn er nach Hause kam. Sehr schnelles, schamloses Abspritzen, so viel abspritzen, wie er will.
Und hier war er kurz vor Sonnenuntergang und ging mit dieser wunderschönen Frau spazieren, die wegen dieser albernen Statuen nicht die Klappe halten konnte. Er musste nur das Thema wechseln.
Letzten April bemerkte Sophi einen Haken, der in eine ihrer Lieblingsskulpturen gestochen war, hatte ihn aber entfernt. Von diesem Zeitpunkt an verfolgte er aufmerksam alle Stücke, die speziell für diesen Garten geschaffen und gespendet wurden. Vor allem der wertvollste Teil. Er nannte es die Falle. Es war eine wunderschöne Steinstatue, die er jahrelang geschnitzt hatte, ohne zu wissen, was daraus werden würde. Bis er auf ein Video stieß, das von einem anonymen Mann aus der Gegend online gepostet wurde. Es gab Videos von Frauen, die an großen Steinmetzarbeiten befestigt waren. Die Skulpturen erregten Sophis Aufmerksamkeit, weil es das neueste Stück war, neben dem sie gerne in ihren Pausen saß.
Aber bedeutete das, dass es dieser Mann war, der die Haken versteckte? durchbohrt sie in ihre kostbaren Statuen. Jemand anderes hat sich das Video mehrmals angesehen, bevor es gepostet wurde. Er bemerkte sogar, dass er mehr auf die Platzierung der Haken und dann auf die Platzierung der Mädchen achtete. Langsam beobachtete er, wie er sich über sie lustig machen würde. Die Mädchen haben es immer genossen, auf Sophis schöne Kunstwerke zu klettern und ihre nackten Körper auf den kalten Stein zu legen. Früher benutzte er seltsame Geräte, jetzt kennt er andere Peitschen.
Der Mann machte die Mädchen wütend. Es läuft sanft über ihre Schenkel, Bäuche und Po. Ihre Körper waren mit Schnüren gefesselt und in komplizierten Mustern auf ihrer Haut verdreht. Sophis Interesse wuchs noch mehr und sie fing an, sich die annotierten Tags zusammen mit den Videos anzusehen. Er suchte nach Wörtern wie Fesseln, Auspeitschen und Kantenschneiden. Es dauerte nicht lange, bis Sophi merkte, dass sie sich für all das sehr interessierte. Zusammen mit Clippen, Stecken und Aussortieren. Seine Gedanken rasten mit den wunderbaren Bildern all dieser Mädchen. Seine Maus klickte fast so schnell, wie sie blinzeln konnte, und er entdeckte jeden Tag neue Dinge.
Sophi entdeckte schnell, dass Freude und Schmerz Hand in Hand gehen können. So wie sich die Hand der Kontrolle leicht ändern kann. Begann sich über andere markierte Begriffe zu wundern; Pegging, CBT und Weichei. Sein Verstand ist zurück. Er spürte, wie sein Blut kochte, als die Feuchtigkeit in seinem Höschen zunahm. Er erforschte gerne neue Macken und Fetische; Sie gaben ihm immer etwas Neues zum Nachdenken, wenn er masturbieren wollte. Er liebte die Idee, all diese Dinge mit ihm machen zu lassen. Aber die neuen Worte waren nichts für ihn. Warum mochte er sie also mehr?
Sophi erkannte, dass sie keine Zeit verschwendete, alles über diese neuen Spielstile zu lernen und wie man sie am besten umsetzt. Das Seilspiel mit dem Ziehen und Verweigern hatte er sich bereits angeschaut. Es war an der Zeit zu sehen, wie diese Dinger bei Männern eingesetzt werden konnten. Ich frage mich, wie einfach es wäre, diese machthungrigen, arroganten Männer in quengelnde kleine Huren zu verwandeln. Sich Videos anzusehen, in denen Frauen Männer dominieren, ist Sophis Lieblingsbeschäftigung geworden. Nun, wie sie diesen hilflosen Männern die ganze Macht gestohlen haben. Er wusste, dass er es versuchen wollte, er musste
Er verbrachte Zeit damit, neue Werkzeuge und Materialien für sein neues Hobby und seine Eigenart zu sammeln. Er erwartete mehr Videos von dem maskierten Mann in ihrem Garten. Aber Monate vergingen und es gibt keine Spur von ihm. Er dachte, er sei gelangweilt und ging weiter. Jetzt, da er sicher war, dass die Gärten nachts leer sein würden, nutzte er die Gelegenheit, um seine eigene Methode des Aufrüstens auszuprobieren. Mit speziell platzierten Haken hatte Sophi gelernt, wie man jemanden am besten greift, um Zugang zu seinem benötigten Körper zu erhalten.
Sophi hatte Spaß daran, mit Kevin durch den Garten zu gehen, aber sie wurde schnell wütend, als sie bemerkte, dass sie nicht auf alles achtete, was er sagte. Er lächelte und nahm ihre Hand und zog sie zu dem Stück, das er zeigen wollte. Er wollte ihre Reaktion sehen, bevor er ihr sagte, dass es ihre war.
Kevin hielt es für einen Witz. Dieses Stück sah aus wie eine Steinversion einer Struktur, die er in einem Sexclub gesehen hatte. Es hatte mehrere Verlängerungen und Haken, die in schönen Stein gehauen waren. Es gab kunstvoll detaillierte Schnitzereien, die in die Struktur geschnitzt waren, aber es war ihr Aussehen, das seine Aufmerksamkeit erregte. Sie wusste, dass es der perfekte Zeitpunkt war, ihr zu erklären, dass sie nicht wusste, wie sehr sie eine Schlampe war.
Er bewegte sich schnell, umarmte sie, küsste sie innig. Seine Zunge wirbelte um ihre herum, als er sie so nah an sich zog, wie er konnte. Währenddessen schob er sie zu dieser riesigen Statue. Sie stöhnte in ihren Mund, als sie auf den Kuss antwortete. Er mochte es, dass sie versuchte, ihm zu zeigen, wie sehr er sie brauchte. Kevin wusste, dass es sehr einfach sein würde, ihn nackt und gefesselt zu bekommen. Und das? diese Statue wäre der perfekte Ort. Es war mitten im ganzen Garten, umgeben von hohen Büschen, damit es niemand sehen konnte, der den Garten besuchte. Aber er wusste, dass seine Wohnung den perfekten Blick auf diese Anlage hatte.
Er griff um ihren Hals und griff nach seinem Hemd. Er flüsterte ihr ins Ohr und biss sich auf die Lippe. Dann, innerhalb von Sekunden, verfing sich der Kragen seines Hemdes an der Steinstatue. Seine Hände streichelten ihre Wangen und ihr Gesicht, nahmen ihre Unterlippe zwischen ihre Zähne. Er grunzte erneut und ihre Hände bewegten sich, verschränkten seine Finger mit ihren. Sie lehnte ihren Körper an seinen, ihre Brüste prallten gegen seine Brust, als sie ihre Hände über seinen Kopf legte und ihre Arme an die anderen Haken im Stein heftete.
Ungefähr zu dieser Zeit ging er zum Rückzug und erkannte, dass er feststeckte. Als sie ihn anlächelte und wegging, unterbrach sie den Kuss, um ihn wissen zu lassen, dass ihre Arme in etwas eingeklemmt waren.
Kevins Herz begann schneller zu schlagen und er dachte, er würde versuchen, seine Brieftasche zu stehlen. Gerade als sie ihr Kleid hochhob, fing sie an zu reden und fing an, ihr Höschen herunterzuziehen.
?Was machst du?? Er kicherte, während er sprach, und versuchte unbeschwert zu klingen. Mein Hemd wird ruiniert. ha ha Wirst du meine Brieftasche stehlen oder??
Kevins Worte entschlüpften ihm, als er sah, wie der grüne Spitzenstoff über seine cremefarbenen Hüften glitt. Er bückte sich und zog sie an ihren Handgelenken. Er runzelte die Stirn und öffnete seinen Mund, um zu sprechen.
Was für bedürftige Hündinnen? hm? Sie stopfte ihr Höschen in ihren Mund und ging so weit nach hinten, dass sie zuerst tatsächlich würgte.
Sophi sah ihn an und grinste: Du wirst deine Worte nicht mehr brauchen. Ich kannte deinen Typ in dem Moment, als du mir diese Nachricht geschickt hast. Du willst mich benutzen. Um zu sehen, was mein Körper tun kann, um DIR zu gefallen. Du denkst Ich bin nur zum Spaß hier. Bist du die einzige Schlampe hier? ?
Sein Gesicht errötete ein paar Schattierungen von Rot, als Kevin versuchte zu verstehen, was vor sich ging. In der Zwischenzeit versuchte Sophi, es mit einem Seil zu sichern, das sie in einer Kiste hinter einer antiken Statue versteckt fand. Er fand auch eine Reihe anderer kleiner Geräte, von denen er erfuhr. Seine Füße bemühten sich, ihn höher zu treiben, in der Hoffnung, sich von den Haken seines Hemdes zu befreien. Sophi nahm dies zunächst als Frage, um ihre Fußgelenke zu stabilisieren. Er bewegt seine Beine nach außen und bindet ihn an den länglichen unteren Teil der Statue.
Er schob seine Hand noch einmal unter ihr Kleid und sah das Futter ihrer schenkelhohen Strümpfe und einen Strumpfgürtel direkt über ihr. Seine Hand strich über das milchige Leder und ruhte auf einem kleinen Beutel, der an seinem Strumpfband befestigt war. Blitzschnell öffnete er den Beutel und zog ein kleines Schmetterlingsmesser heraus. Kevins Augen weiteten sich, als er versuchte, zu entkommen. Sie versuchte, um ihr Höschen zu betteln und zog es schließlich ganz heraus, während sie ihre Hand ihre Hüften hinauf gleiten ließ.
Hör zu Schlampe, ich weiß nicht was zum Teufel?
Sie verstummte, als sie die Tasche öffnete und sie unter den Saum ihrer Hose schob. Der kalte Stahl berührte seine Haut, als er nach oben zog. Seine Hose wurde leicht von dem scharfen Messer zerrissen, und er kicherte sehr subtil, während er erbärmlich wimmerte.
?Hör auf zu reden. Du verschwendest deinen Atem. Du wirst dir wünschen, du könntest diese Luft nutzen, um etwas Nützlicheres zu tun, wie mich anzubeten?
Als Sophi nach dem Höschen griff und es wieder in den Mund steckte, stand sie auf und ließ ihren verwirrten Blick keinen Moment lang los. Er küsste den grünen Stoff, der aus seinen Lippen kam. Sie stöhnte, als sie mit ihrer Hand über ihre Brust zu ihrem Hals fuhr. Sein dünner Finger legte sich um ihren Hals und drückte leicht zu.
Sei ein guter Junge und lass das los, oder ich muss etwas Gewalt anwenden. Seine Finger schlossen sich noch fester und er schluckte schwer unter ihrem Griff.
Er ging wieder in die Hocke und ließ ihn erleichtert aufatmen, als er mit dem Messer über das andere Bein seiner Hose fuhr. Sophi zog das Messer bis zum Bund ihrer Hose und ließ die Hose auf das Gras fallen, um den Schnitt zu vervollständigen. Seine Boxershorts schienen sich an ihn zu klammern, als ob er wollte, dass sie ihm zuhörten. Er strich mit der Hand über den grau-schwarzen Flanell und grinste, als sein Penis weiter in den weichen Stoff eindrang. Die Wölbung seiner Shorts schien sich zu dehnen und zuckte gelegentlich, wenn er an seinen Fingern zog.
Sophie hielt das Messer zwischen den Zähnen. Der rote Lippenstift kontrastierte scharf mit der glänzenden silbernen Klinge. Eine falsche Bewegung und diese scharfe Kante könnte Ihre Zunge schneiden. Aber er kannte sich mit Messern aus. Es war manchmal einfacher, alle möglichen Werkzeuge im Mund zu halten, als sie loszulassen. Seine Brauen zogen sich vor Konzentration zusammen, als er begann, die Handgelenke, Ellbogen und Schultern des Mannes an die Struktur zu binden. Er hatte gekämpft, so gut er konnte. Aber das verdammte Hemd, das er trug, machte es ihm unmöglich, sich zu bewegen. Warum trug er dieses ekelhafte Mesh-Shirt über dem anderen? Dies wäre kein Problem gewesen, wenn er mit dem langweiligen Polo gegangen wäre, das er fast gewählt hätte.
Er zieht die Klinge aus seinem Mund und lässt die scharfe Klinge auf seine Zähne treffen. Diese Stimme brachte ihn immer zum Lächeln. Saftige rote Lippen kräuseln sich, als ihre weißen Zähne die Klinge gleiten lassen. Er fuhr mit der Spitze des kalten Messers über sein Handgelenk. Zuzusehen, wie er diesen Arm stabilisiert, ist das, was eine falsche Bewegung bewirken kann. Das Metall zerriss langsam die Fäden des Netzstoffs und des darunter liegenden Hemdes. Wie sich herausstellte, drückte er seine Lippen auf ihre Haut; Handgelenk, Arm, Ellbogen, Schlüsselbein. Ein Arm und dann der nächste. Fasziniert beobachtete er, wie der Stoff von seinem Körper fiel, bis nur noch Stofffetzen zu seinen Füßen zurückblieben.
Kevin kämpfte jetzt weniger; aber als er merkte, dass er nicht mehr so ​​viel kämpfte wie zuvor, machte er dort weiter, wo er aufgehört hatte, mit einem größeren Wunsch, frei zu sein. Sophi lächelte, als sie zusah, wie er vorgab, für die Freiheit zu kämpfen. Währenddessen wanderten seine Augen durch den Garten und die umliegende Stadt. Sein Verstand arbeitete daran, was er als nächstes tun wollte. Alle Geschichten, die er las, begannen mit dem Auspeitschen oder Schneiden. Er liebte es, wie nass es sich anfühlte, ihr Wimmern zu hören. Schließlich müssen Sie sie brechen, bevor Sie sie zu Ihren eigenen machen können.
Sophi nahm eine Peitsche vom Rücken der Statue, ihre Klinge immer noch in der anderen Hand. Ihre Augen weiteten sich vor Angst, weil sie wusste, wie ungeschickte Hände weh tun konnten. Sogar mehr als die geschicktesten Hände. Aber sein Instrument zuckte wieder. Er hatte zu lange selbst zugefügte Schmerzen gehabt. Diesen Schmerz und dieses Leiden zu wollen. Brennen der Haut. Aber wie gerne hätte er Vorfreude. Nicht wissen wann. Er konnte dieses Gefühl nicht über sich bringen.
Hier saß er nachts mit dieser Statue fest. Schöne Frau, die vor ihm steht, Ernte in der Hand. Und er hatte große Angst. Bevor sie darüber nachdenken konnte, wie sie sich vorbereiten sollte, hatte die Frau mit ihrem Handgelenk herumgeschnippt und ihr auf die Haut an der Hüfte geschlagen. Sie zuckte über ihrer Unterwäsche zusammen und zischte. Sophi machte keine Mimik, während sie sich in diesem Bereich aufhielt. Seine Augen waren fokussiert und seine Gedanken waren klar. Er wollte sie an der Grenze, ohne ihm irgendein Vergnügen zu bereiten, und er wusste, dass es nicht lange dauern würde.
Kevin bemerkte nicht einmal, dass er nicht mehr gegen seine Fesseln ankämpfte. Er war außer Atem und sein Körper war angespannt. Seine Augen waren geschlossen, als seine Hände sich zu Fäusten formten und wieder frei waren. Sein Penis sehnte sich danach, frei zu sein. Damit wurde sein Traum wahr. Diese Frau würde ihren Körper besitzen und ihr wurde klar, dass sie es einfach geschehen lassen wollte.
In Teilen des Gartens war ein lautes Knistern zu hören, als die Haut mit dem Fleisch verschmolz. Vor den ersten Schlägen atmete er tief durch. Seine Hände planten regelmäßig, wo er die Ernte treffen und wo er sich darüber lustig machen sollte. Der Lederriemen glitt über seine Haut. Sie verläuft von ihrem Handgelenk über die Kniekehle bis zu ihrem anderen Oberschenkel. Sich über ihn lustig machen.
Dann SCHNAPP Ekin biss sich wie eine Klapperschlange in die Haut. Das Gefühl der Kühle, das durch sein Bein läuft, ist nie sicher, wann er wieder zubeißen wird. Er würde sich entspannen und das Gefühl seiner neuen Herrin genießen und auch sie fing an, etwas über ihren Körper zu lernen. Sie wusste, dass sie aufgeben würde und entschied, dass sie damit einverstanden sein könnte. Die Haut zuckte erneut, diesmal auf ihrem Oberschenkel und ihrem Gesäß. Der Schlag hallte in Kevins Lenden wider. Sein Penis zuckte.
Sophie liebte dieses Gefühl der Kontrolle. Das Wissen um seine Hand führte dazu, dass dieser Mann gefoltert wurde. Sein Körper war voller Aufregung und er schloss die Augen. Er erlaubte sich, alles nur an der Spitze der Gerte zu fühlen. Er ließ sie die Kontrolle in einer Hand spüren. Ihr Herzschlag beschleunigte sich und sie konnte fühlen, wie ihre Muschi pochte bei dem Gedanken daran, mit ihm zu tun, was immer sie wollte.
Ehe er sich versah, hatte er das Messer auf den Stoffhaufen gelegt, der mit der Gerte zu Boden gefallen war. Seine Hände begannen von seinen Waden zu seinen Hüften zu wandern. Sophie konnte sich nicht vorstellen, wie gut sich das anfühlte. Je mehr Macht, desto verzweifelter suchte er nach Kontrolle.
Da wurde ihm klar, dass dies für heute Nacht vorbei sein könnte, aber er würde für so viel mehr zurückkommen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert