Fluch

0 Aufrufe
0%


Am nächsten Tag packte ich früh zusammen und schickte meinem neuen Freund eine Nachricht, dass ich auf dem Weg zu ihm war und in 3-4 Stunden dort sein würde. Sie antwortete sofort, indem sie mir sagte, dass sie sehr aufgeregt sei und wollte, dass ich ihr helfe, ihre Vergewaltigungsphantasie auszuleben. Der bloße Gedanke daran zwang mich fast, besonders als mir klar wurde, dass ich mehrere seiner anderen Fantasien auf einmal erfüllen konnte. Es sah so aus, als würde es ein guter Tag für uns beide werden. Er fügte hinzu, dass er eine besondere Überraschung für mich hätte, von der er dachte, dass sie uns beiden gefallen würde. Als ich ihn deswegen unter Druck setzte, sagte er, es sei eine Überraschung und ich müsse warten, bis ich es herausfinde.
Während ich fuhr, arbeitete ich verschiedene Szenarien durch, wie diese ausgehen würden. Da wir keine Details besprachen, beschloss ich, mich nicht wie ein Fremder zu verhalten (was ich wirklich war) und beschloss, einzutauchen und ihn zu holen. Ich dachte, ich würde sehen, wie es fließt, und es versuchen, wenn es sich richtig anfühlt. Ich hatte definitiv vor, seine Handschellen zu benutzen, um ihn zu neutralisieren, und es gab keine Möglichkeit mehr, mich an seiner Kehle zu erfreuen. Es fiel mir schwer, darüber nachzudenken, was passieren würde. Ich checkte ein, als ich zum Mittagessen anhielt, und änderte meinen Flug auf spät am nächsten Tag, also wollte ich das Beste aus der Gelegenheit machen.
Als ich näher kam, knallte ich eine kleine blaue Pille und schickte ihm eine Nachricht, dass ich weniger als eine Stunde entfernt war. Seine erste Reaktion war eine Reihe von Smileys. Dann sagte er, wenn er bereit ist anzufangen, wird er mir eine Wendung geben, die ich mir sicher nicht entgehen lassen werde. Er wollte, dass es fest war, aber es gab keine Blutergüsse, bleibende Narben oder extreme Schmerzen. Wir einigten uns auf ein sicheres Wort, obwohl ich bezweifle, dass ich es hören werde. In meiner letzten Nachricht sagte er ihr, dass er mehr als eine seiner Fantasien ausleben würde und fragte, ob er wirklich bereit dafür sei. Mein Telefon ist?Hölle JA? gefolgt von einer Tonne Lächeln. Zu den Rennen, an denen ich teilgenommen habe
Es fing an zu regnen und ich war mitten in einem heftigen Sturm, als ich vor seinem Haus ankam. Ich dachte darüber nach, wie der Donner zur Atmosphäre des Erlebnisses beitragen könnte. Ich war durchnässt, als ich ein kurzes Stück von seiner Tür entfernt war. Als ich an die Tür klopfte, kam keine Antwort, ich ließ mich im Regen sitzen, ich klopfte lauter, ich klopfte wirklich und es kam endlich zur Tür. Johannes, was machst du hier? Schnell, raus aus dem Regen. Ich dachte, du wärst noch in Alaska. Ich dachte, es sei Teil seines Spiels und würde mit ihm spielen. Das nächste, was ich weiß, ist, als sie ruft: Cindy, komm her und triff meinen Überraschungsbesucher. Ein Mädchen nicht älter als 16 verlässt das Schlafzimmer. Lernen Sie meine Enkelin Cindy kennen. Cindy, das ist mein Freund John. Er drehte sich zu mir und mit dem Rücken zu dem Mädchen schenkte mir ein breites Lächeln und sagte das Wort Überraschung aus seinem Mund. Ich war das Kind, und zwar auf eine sehr nette Art.
Wie ihre Großmutter war Cindy eine hellhäutige, zierliche Rothaarige. Er ist nicht größer als 4-10 und sah aus wie etwa 80 Pfund. Sie trug kurze Shorts und ein Neckholder-Top, das nicht verbarg, dass sie eine fast flache Brust hatte. Es war das einzige, was ich tun konnte, um nicht zu spucken. Nach ein paar Sekunden erlangte ich meine Fassung wieder, stellte mich Cindy vor und schüttelte ihr die Hand. Er sah ein wenig schüchtern aus und als Oma kommentierte: Wie glücklich können wir sein, einen so gutaussehenden Mann zu haben? Cindy unterbrach den Augenkontakt, sah nach unten und nickte. Ich hatte immer noch ihre Hand in meiner, führte sie an meine Lippen, küsste sie und sagte: Ich bin glücklich, mit zwei so schönen Damen zusammen zu sein? Damit wurde das Mädchen mit einem leisen Oh mein Gott knallrot.
Du bist durchnässt, wir müssen dich aus diesen Klamotten holen, damit ich sie in den Trockner werfen kann. Bleib dort, damit der Rest des Teppichs nicht nass wird, ich werde sehen, ob ich etwas für dich ändern kann. Sie betrat ihr Zimmer und kam nur mit einem Badetuch in der Hand zurück. Ich habe keine Männerklamotten und nichts für dich, das muss reichen. Zieh dich aus, wo du bist. Sind Sie sicher, dass ich das hier machen soll? Ja, Cindy und ich gehen ins Schlafzimmer, während du dich umziehst.
Als ich meine nassen Klamotten auszog, konnte ich sehen, dass die Schlafzimmertür offen stand und zwei Augenpaare mich beobachteten. Ich tat so, als würde ich sie nicht bemerken, und wandte mich ihnen zu, als ich völlig nackt war, damit ich einen guten Blick auf meinen Körper und meinen baumelnden Schwanz bekommen konnte. Ich trocknete langsam meinen Penis und meine Hoden und spielte ein bisschen damit. Ich konnte nicht umhin zu denken, dass dies und Cindy mich beobachteten, aber ich begann aufzustehen. Ich streichelte meinen Schwanz und er war nie ganz unauffällig und zeigte direkt auf die Tür und meine Zuschauer dahinter. Ich hörte ein Seufzen und ein Kichern. Cindy und Oma genossen die Show eindeutig. Als ich trocken genug war, wickelte ich das Handtuch um mich und rief den Damen zu, sie wissen zu lassen, dass ich fertig war.
Oma schnappte sich meine nassen Klamotten und ging in die Waschküche. Mein Penis war immer noch halbhart und es gab kein Entkommen aus dem Zelt, das er in dem Handtuch gemacht hatte. Als ich mich zu Cindy umdrehte, bemerkte ich, dass ihr Blick auf die Erhebung in meiner Leistengegend gerichtet war. ?Bist du in Ordnung?? Ich fragte. Sie rollte schnell mit den Augen und nickte mit dem Kopf. Oma erschien und tat so, als wäre sie schockiert. Schau dir das an Gott, kannst du dich nicht beherrschen? Nicht weniger vor Cindy Er ist erst 14 Jahre alt und hat so etwas noch nie gesehen. Ich lachte und sagte: ‚Tut mir leid, er hat nur seinen eigenen Kopf. Und so etwas hatte er schon einmal gesehen. Ich habe gesehen, wie Sie mich beobachtet haben, während ich mich umgezogen habe. Das hat mich begeistert und herausgefordert. Ist es nicht das, was du wolltest??
?Was? Wir perversen, äh, äh?? Ich unterbrach sie, sah Cindy an und fragte sie, ob ihr gefalle, was sie sehe. Meine Großmutter war zu nervös, um zu antworten, bevor sie sagte, ich hätte eine große Vorstellungskraft, weil sie so etwas nicht machten. Ich trat auf meine Großmutter, legte meine Hand auf ihren kleinen Hals und lachte. ?Ich lebe hier nicht in einer Fantasiewelt? Er sah mir tierisch lustvoll in die Augen und nickte mir leicht zu, was eindeutig mein Zeichen war. Ich schob sie auf das Sofa und sagte Cindy, sie solle sich neben sie setzen. Nun sag mal Oma, hat dir gefallen was du gesehen hast? Ohne zu antworten, drehte ich mich zu Cindy um und fragte noch einmal, ob ihr gefiel, was sie sah. ?Ich weiß nicht? Es war das Einzige, was er stottern konnte. ?Würdest du nochmal schauen? Und ich zog das Handtuch und warf es beiseite. Ich drehte mich mit meinem Schwanz im Gesicht zu meiner Oma um und sagte: Na, magst du es? Oder würdest du es mehr mögen, wenn es total hart wäre? Ich?, unterbrach ich und fragte streng: Oder was du Die alte Hure? und folgte ihr mit einem harten Schlag ins Gesicht, was Cindy dazu brachte, einen erschrockenen Seufzer auszustoßen.
Ich werde tun, was ich will, und du kannst nichts dagegen tun, es sei denn natürlich, du oder Cindy wollen, dass du verprügelt wirst Hey Cindy, willst du sehen, wie man den Schwanz eines Mannes groß und hart macht? Er sah mich ängstlich nach meinem Schwanz an und sagte mit zitternder Stimme: Bitte tu uns nichts. Tut mir leid, dass ich dich ausspioniert habe. Ich habe noch nie einen Hahn gesehen und war neugierig. Ich denke? Du wirst mehr über den Schwanz erfahren, als du erwartet hast. Ich stand vor Oma mit meinem Schwanz nur wenige Zentimeter von ihrem Gesicht entfernt und sagte es ihr? Hier ist es an der Zeit, der kleinen Cindy zu zeigen, was man mit einer Schwanz-Oma anstellt,? er packte seinen Hinterkopf und zog sein Gesicht zu meinem Schwanz. Oma Cindy, sieh zu, sie weiß, was zu tun ist. Ich legte die Spitze an seine Lippen, öffnete sie und nahm den ersten Zentimeter in seinen Mund. Ich hörte Cindy erneut seufzen. Als sie sich ihm zuwandte, war sie wie hypnotisiert. Du hast noch gar nichts gesehen, Cindy.
Oma bewegte meinen Schwanz in ihrem Mund auf und ab und nahm ihn jedes Mal tiefer. Komm herein Mmmmm, so wird es gemacht Cindy. Und es fühlt sich sooooooo gut an? Ich schob meinen Penis tiefer in seinen Mund und begann langsam hinein und heraus zu stoßen. Obwohl ich Cindy nicht völlig erschrecken wollte, beschloss ich, dass das wahre Gesicht bis später warten würde. Ich brach in Gelächter aus, als ich bemerkte, dass Cindys Kiefer aufklappte und sie mit großen Augen auf meinen Schwanz starrte, der in den Mund ihrer Großmutter ein- und ausging. Möchtest du Cindy ausprobieren? Er drehte sich zu mir um und ich bemerkte Tränen in seinen Augen. Yoooooo, bitte zwing mich nicht dazu? bat. Oma ließ mit meinem Schwanz im Mund auch etwas zu, was wie ein Flehen aussah.
Ich nahm ihn aus Omas Mund und platzierte schnell meinen Schwanz auf Cindys Lippen. Er versuchte zurückzuweichen, aber ich zwang ihn, an Ort und Stelle zu bleiben. Öffne deinen Mund und schmecke deinen ersten Schwanz, du kleine Schlampe, sonst wird es für dich und deine Oma nur noch schlimmer? Tränen begannen ihr über die Wangen zu laufen und sie begann zu zittern, als sie ihren Mund öffnete und ihre Lippen auf das Ende meines Schwanzes legte. ?Ein gutes Mädchen. Fang jetzt an, es so zu machen, wie es deine Großmutter dir gezeigt hat. Er nahm langsam mehr in seinen Mund und begann sich innerhalb der ersten ein, zwei Zentimeter auf und ab zu bewegen. Ich sagte ihm, er solle es tiefer nehmen und er fing an, seinen Mund mehr zu bearbeiten. Leicht geknebelt bei etwa 4 Zoll. Hör nicht auf, du wirst dich daran gewöhnen. Gehen Sie so tief wie möglich. Sie arbeitete hart daran, noch ein bisschen mehr hineinzukommen, bevor sie wieder anfing zu würgen und zu weinen.
Ich hielt seinen Hinterkopf, übernahm die Kontrolle und fing an, seinen Mund rein und raus zu drücken, jedes Mal etwas tiefer. Ich erhöhte allmählich meine Geschwindigkeit und fing an, ihr süßes kleines Gesicht schneller und härter zu ficken. Ich war überrascht, wie erregend es war, sie zum Weinen zu bringen, während ich ihren Mund benutzte. Schließlich packte ich seinen Kopf fest und schob meinen Schwanz tiefer und tiefer in seinen Mund, bis er in seiner Kehle war. Ich sah meine Großmutter an, sie beobachtete mich aufmerksam und genoss ihre Fantasie. Ich drückte hart nach unten, zwang meinen ganzen Schwanz in Cindys Kehle und hielt ihn dort für eine Weile, bevor ich ihn aus ihrem Mund zog. Ich drehte ihren Kopf zurück, keuchte, sah in die Augen der weinenden Mädchen und fragte sie, ob sie wüsste, was es bedeutet, dass ein Mann ejakuliert. ?Das denke ich auch? Er schaffte es irgendwie, dem Schluchzen auszuweichen. Nun, um sicher zu sein? Wenn ein Typ heiß abspritzt, schießt eine weiße, klebrige Flüssigkeit aus dem Ende seines Schwanzes. Ich werde in deinen Mund spritzen und ich will, dass du alles schluckst, verstanden? Er nickte mit dem Kopf, ja.
Oma rief: Bitte lass sie das nicht tun Ich sage ihr, sie soll die Klappe halten, ihr ins Gesicht schlagen und sie auf die Couch schubsen. Ich drehte mich um und schlug meinen Schwanz wieder in Cindys Mund. Die Geräusche von Schlürfen, Würgen und Weinen erfüllen den Raum, während ich ihr hübsches kleines Gesicht ficke. Das Gefühl in meinen Eiern wird jedes Mal stärker, wenn ich ihr in die Kehle schiebe, bis es Zeit ist, Cindys erste Ejakulation zu bekommen. Ich ziehe es aus seiner Kehle und stecke es in seinen Mund. Mein Schwanz kämpft mit Empfindungen, während ich weiterhin einen Strom nach dem anderen in ihren Mund schieße. ? Saug sie alle? Irgendwie kann er jeden Tropfen pflichtbewusst hinnehmen. Ich stecke meinen Schwanz in seinen Mund, als er anfängt weich zu werden, wenn meine Ladung verteilt wird. Als ich es endlich herausnehme, hört es auf zu zittern und heftig zu schluchzen. Ich sehe meine Großmutter an und frage sie ?O? Kann er Schwänze genauso gut lutschen wie du?
Während ich einen Moment brauchte, um mich von meinem intensiven Orgasmus zu erholen, fragte meine Großmutter Cindy: ‚Okay Baby, ist es fertig?‘ er tröstete. Ich lachte und informierte sie ?Wie zum Teufel? Fertig Ich werde mehr Spaß haben. Als sie hörte, dass Cindy am Boden zerstört war, fing sie wieder an zu weinen. Ich sagte ihnen, sie sollten aufstehen und ins Schlafzimmer gehen. Ich stand Seite an Seite vor dem Bett und stellte mich ihnen gegenüber. ?Zieh Dich aus. Und sei schnell dabei. Bettelt Cindy? Nein? Also packe ich ihn an der Kehle und sage ihm, er solle sich entweder ausziehen oder sich zentimeterweise totschlagen lassen. Werde ich Ihnen beim Einstieg helfen? Ich ergreife die Seiten ihrer Langhantel und zupfe sie über ihren Kopf, wodurch die hübschesten kleinen Brüste zum Vorschein kommen, die ich je gesehen habe. Kleine Hügel, die kaum auf winzigen Brustwarzen in der Mitte von fünf Cent großen Warzenhöfen auftauchen. Sie zittert, als ich die Hand ausstrecke und eine ihrer Brüste berühre. Würdest du dir diese Großmutter ansehen? Jetzt macht ihr euch beide mit den restlichen Outfits auf den Weg.
Oma steht vor mir, schnell nackt. Der feuerrote Busch hebt sich von ihrer blassen Haut ab. Cindy hat ihre Shorts ausgezogen und zögert, ihr Höschen auszuziehen. Ich schlage ihm hart ins Gesicht und lasse ihn weinen und sagen: Du willst mehr? Wenn nicht, hast du 10 Sekunden, um nackt zu sein? Sie zieht ihr Höschen aus und versucht, ihren Schritt mit ihren Händen zu bedecken. Ihr habt beide die Hände hinter dem Kopf. Ihre Arme in dieser Position zu halten, drückte ihre Brüste nach oben und außen. Es ist eine schöne Seite. Ich ließ sie ihre Beine spreizen, um besser sehen zu können und Zugang zu ihren rothaarigen Fotzen zu bekommen. Cindy hat zwischen ihren Beinen einen kleinen Bereich mit feuerroten Haaren, den ich schon darauf freue, näher zu bewundern.
Ich stehe vor meiner Großmutter und fange an, ihre beiden Brustwarzen zu reiben, bevor ich mich herunterbeuge, um eine ihrer Brustwarzen zu küssen. Dann drehe ich den Nippel mit meiner Zunge und er verhärtet sich fast sofort auf meiner Zunge. Ich sauge weiter an ihrem kleinen Nippel, bevor ich zum anderen übergehe, und wechsle dann zwischen den beiden. Ich bewegte meine Hand langsam von direkt unter ihrer Brust zu ihrem Bauch und ihrer Leistengegend. Ich lege meine Fingerspitzen auf ihren Arsch und reibe über ihre Fotze an ihrer Klitoris, wobei ich entdecke, dass sie durchnässt ist. Er genießt eindeutig seine Fantasie. Ihr Atem wird schwer, als ich sowohl ihre Klitoris reibe als auch an ihren Nippeln sauge. Ich ziehe mich zurück, hebe meine nassen Finger und kommentiere sieht aus wie du, jetzt genießt du es richtig? Du bist so nass, deine Fotze bettelt um Ficken?
Ich halte Cindy meinen nassen Finger hin und frage sie, ob sie weiß, warum die Fotze einer Frau nass wird. Er schüttelt den Kopf nein. Hast du schon mal gemerkt, dass deine Fotze nass ist? Er schüttelt immer noch negativ den Kopf. Hast du schon mal mit deiner Fotze gespielt? Er antwortet kleinlaut: Nein. Ich brachte meinen nassen Finger an seine Lippen und sagte ihm, er solle saugen. ? Schmecken Sie Omas Katze. Lecker?? Nur eine Art ?Ich weiß nicht? zucken. Ich bücke mich und flüstere dir ins Ohr ?Bald Kleiner, wirst du mehr von Omas Fotze schmecken.? Ihre Augen weiten sich und Tränen laufen ihr über die Wangen, während sie darüber nachdenkt, was sie erwartet.
Ich erinnere mich an die Handschellen und greife nach dem Nachttisch, um sie zu holen. Zuerst fessele ich Cindys Hände fest hinter ihrem Rücken, dann gehe ich zu der alten Frau und mache dasselbe. Ich schubse Cindy aufs Bett und positioniere sie auf dem Rücken mit der Katze auf der Bettkante, drehe mich um, um Oma anzusehen und knie alte Dame? Er zögerte, also packte ich ihn an den Schultern und drückte ihn nach unten. Kriech hierher und sieh dir diese niedliche kleine Katze genau an. Sie kämpft, bis sie sich zwischen Cindys Beine setzt, mit ihrem Gesicht etwa einen Meter von ihrer Katze entfernt. Ich greife nach unten und drücke die Beine der Kleinen nach oben und hinten, um ihr wunderschönes kleines rosa Kätzchen vollständig freizulegen. Ist das nicht eine wunderschöne jungfräuliche Fotze? Da ich sie früh genug ficken werde, denke ich, dass du ihre Jungfräulichkeit küssen solltest. Was meint ihr Oma?? Sie starrt mit einem ehrfürchtigen Gesichtsausdruck auf den rosa Schlitz vor sich. ?Zeit, eine weitere Fantasie zu erfüllen Küss sie? Er beugt sich vor und küsst sanft ihre kleine rosafarbene Klitoris. ?Jetzt leck Schlampe?
Ohne zu zögern beginnt sie ihre erste Fotze zu lecken. Schnell findet ihre Zunge Cindys Klitoris und saugt daran zwischen ihren Lippen, während sie ihre Zunge herumwirbelt. Kurz darauf fängt sie an, etwas härter daran zu lecken und zu saugen, und bevor Sie es wissen, flippt sie fast aus und lässt ihre Fantasie Wirklichkeit werden. Ich flüstere dir ins Ohr: Ist es so gut, wie du gehofft hast? Er antwortet, indem er mit dem Kopf auf und ab nickt, keinen einzigen Schlag verpasst, und mit dem ganzen Kopf auf und ab bewegt, nicht nur mit der Zunge. Leck ihre Spalte und stecke deine Zunge in sie hinein. Die alte Frau beginnt, die Hälse der Mädchen mit ihrer Zunge zu lecken, bevor die süße kleine Jungfrau tiefer in den Kanal sinkt. Ich greife nach unten und lege meine Hand zwischen die Beine meiner Großmutter und sie findet ihre warme, durchnässte, nasse Muschi. Als ich ihren Kitzler berühre, stöhnt sie vor Freude, vergräbt ihren Kopf in ihrem Schoß und fängt an, sie wild zu lecken.
Ein Blick auf Cindy macht deutlich, dass sie langsam Spaß hat. Mit einem lüsternen Blick in seinen Augen ist er zwischen den Beinen der alten Frau völlig konzentriert. Ich beuge mich vor und flüstere dir ins Ohr: Es fühlt sich gut an, oder? Unwillig, es zuzugeben, schloss er die Augen und drehte den Kopf. Ich küsse ihren Hals, während er sich langsam zu ihren kleinen Brüsten hinabbewegt. Die erste Berührung meiner Zunge an ihrer Brustwarze lässt sie sofort stöhnen, ihren Rücken durchbiegen und ihre kleine Fotze an Omas Gesicht reiben. Während sie weiter an ihren Brustwarzen saugt, wird ihr Atem schwerer und tiefer. Schon bald verdreht die Bewegung des Mundes der alten Frau ihre Hüften im Rhythmus, und beide stöhnen vor Lust.
Ich gehe an meiner Großmutter vorbei, strecke die Hand aus und finde ihre Klitoris. Es verwandelt sich fast sofort in einen Orgasmusrausch. Als er seinen Kopf von ihrem Schritt hebt, um Luft zu schnappen, ziehe ich sie aus dem Weg und nehme ihren Platz ein. Meine Lippen finden schnell den süßen kleinen Kitzler, was Cindy dazu bringt, ihre Muschi hart an meinem Mund zu reiben. Lass mich in die Nässe und das süße Aroma der wunderschönen jungfräulichen Muschi eintauchen, um ihren ersten Orgasmus zu erleben. Ich fange an, sie zu ficken, während ich meinen Finger in ihre Muschi schiebe, meine Zunge lecke und an ihrer Klitoris sauge. Als ich meinen Finger tiefer in ihr Loch schiebe, steigt sie die Klippe hinunter und fällt hart in ihren ersten großen Orgasmus. Ihr kleiner Körper stöhnt und beugt ihre Hüften, ihr kleiner Körper zittert immer und immer wieder, während sie vollständig in Welle um Welle orgastischer Erlösung getaucht wird.
Als ich es nicht mehr aushalte, ziehe ich mich zurück, setze mich auf ihn und küsse ihn tief auf die Lippen. ?Schmecke deine wunderbare kleine Fotze, du kleine Schlampe? Ich ließ ihn das Wasser von meinem Gesicht lecken, bevor ich ihm tief in die Augen sah. Du kannst nicht leugnen, dass du liebst, oder? Du bist eine kleine lesbische Schlampe, nicht wahr? Ich wurde mit Schweigen empfangen, packte ihn an der Kehle, drückte meinen harten harten Schwanz wütend gegen ihn und sagte es ihm? Gib mir eine Antwort? Ich traf ein sanftmütiges Ja. ?Ja, was? Sag mir, du bist eine kleine lesbische Hurenschlampe? Sie hält immer noch den Atem an wie eine brave kleine Hure. Ich bin? Ich bin eine lesbische Hure. Gut, denn bald geht deine lesbische Erziehung weiter, wenn du die Fotze deiner Oma leckst. Aber jetzt gehörst du mir? Damit lege ich meinen Penis auf ihre Schamlippen und schiebe ihn ihr entgegen. Mit etwa einem Zoll in ihr gibt die enge kleine Muschi einen Schrei von sich, als sie von ihrem ersten Schwanz überfallen wird. Ich zog mich zurück und drückte hart auf ihn zu. Mit einem brutalen Schlag stecke ich meinen Schwanz ganz in sie hinein, reiße ihr die Jungfräulichkeit aus und bringe sie dazu, vor Schmerz zu weinen.
Während ihr Tränen über die Wangen strömen, ziehe ich sie langsam heraus und lasse nur die Spitze meines Schwanzes los, bevor ich sie wieder hart und tief in ihre enge Muschi schiebe. Er kämpft unter mir, als ich anfange, ihn hart, tief und schnell zu ficken, wobei seine Eier bei jedem Schlag den Boden erreichen. Sein enges, nasses Loch beginnt dem Angriff von der vollen Länge meines Schwanzes nachzugeben. Wie ein wütender Stier schlage ich seine Fotze hart mit meinem geilen Schwanz. Ich bemerkte bald, dass ihr Weinen nachgelassen hatte und ihre Nässe zugenommen hatte. Die kleine Schlampe kann nicht anders, als ihren ersten Fick zu genießen, egal wie hart und brutal. Ich drückte ihre Beine hoch und zurück mit ihren Knien gegen ihre Brust, und nichts hinderte mich daran, meine Eier mit jedem Abwärtsstoß in ihrem Arsch zu vergraben. Als sich ihr Schmerz in Vergnügen verwandelte, begann sie, ihre Hüften zu bewegen, um meinen Bewegungen zu entsprechen. In kürzester Zeit stöhnt sie vor dieser kleinen Schlampe vor Vergnügen.
Ich kann sagen, dass ich schon lange in diesem Geschäft bin, schon einmal gekommen bin und mein Schwanz härter ist, als ich mich jemals erinnern kann. Ich schlug ihre enge kleine Fotze tief und hart, ohne sie loszulassen. Er schüttelt den Kopf und beginnt zu schreien: Oh mein Gott, mein Gott? und explodiert mit dem zweiten Orgasmus ihres Teenagerlebens. Ich hielt meinen Penis tief in ihr und war für einen Moment erleichtert, wie schnell die kleine Schlampe von totalem Schmerz zu voller Lust überging. Ich beschloss, dass es an der Zeit war, ein wenig mehr zu leiden. Ich schiebe meinen Schwanz langsam aus ihr heraus und richte sie auf ihren engen kleinen Arsch aus. Er schreit, als ich nach vorne drücke? NEEEEEE? Ich muss ihn nur mit Muschinässe hart gegen ihn drücken. Am Ende gibt er ein bisschen von seinem engen Arsch her und die Spitze meines Schwanzes verschafft sich Zutritt. Er springt und zittert vor Schmerzen. Ich greife nach unten, befeuchte meine Hand mit seiner Fotze, reibe meinen Schwanz und schiebe ihn ein wenig mehr hinein. Ich fange an, mit kurzen Bewegungen ein oder zwei Zentimeter meines Schwanzes in ihren Arsch hinein und wieder heraus zu schieben. Mit jedem Schlag fange ich an, tiefer zu graben und langsam beginnt sich sein enges kleines Loch für mich zu öffnen. Ich fing an, sie schneller und tiefer zu ficken, als sie vor Schmerzen aufschrie. Bald sammelt sich mein geiler harter Schwanz tief in ihrem Arsch. Die kleine Schlampe, die unter Angriff zittert, weint und stöhnt. Andererseits genieße ich das Vergnügen, wenn seine Festigkeit meine Schwänze schluckt.
Wie bei ihrer Muschi fing ich an, ihren Arsch mit schnellen, tiefen Stößen zu sprengen, die bei jeder Bewegung Eier tief in sie drückten. Sein Stöhnen macht mich noch mehr an, als ich ihn brutal in den Arsch ficke. ?Bitte Oh mein Gott, bringst du mich um? beginnt zu betteln. Als ich ihn wie das Tier schlage, das ich bin, spüre ich, wie die Intensität in meinen Eiern zunimmt. Es wird mit jedem Stoß stärker und stärker, bis ich explodiere und Strom für Strom meines Spermas tief in deinen Arsch ziehe. Verbracht lasse ich meinen Schwanz komplett darin, bis er anfängt weich zu werden. Die Enge seines Lochs drückt es schließlich heraus. Ich drücke mich hoch und starre auf die weinende kleine Schlampe, die vor mir zittert.
Ich stehe vor meiner Großmutter und befehle ihr, meinen weichen, zufriedenen Schwanz zu reinigen. Wie eine gute Schlampe folgte sie jeder Spur ihres Enkelin-Mixes? Muschisaft, Arsch und jungfräuliches Blut von meinem Schwanz. Ich half ihr aufzustehen und entfernte die Manschette von einem ihrer Handgelenke, legte ihre Hände vor sie und befestigte die Manschette wieder, sodass sie immer noch leicht zu kontrollieren war und einen größeren Bewegungsbereich hatte. Ich rollte Cindy auf den Rücken, packte ihre Knöchel mit gespreizten Beinen und drückte ihre Knie hoch, um ihre nasse, blutende Fotze und ihren spermatropfenden Arsch vollständig freizulegen. Sieht so aus, als hätten wir noch etwas, das gründlich gereinigt werden muss, Oma
Es dauerte nicht lange, die alte Frau auf das Bett zu schieben. Jetzt, da seine Hände in einer kriechenden Position waren, stellte er sich ohne weitere Anweisung zwischen ihre Beine, senkte seinen Kopf und begann pflichtbewusst, die Überreste meines wilden Fluchs zu lecken. Cindy zappelte, als die Zunge der alten Frau ihre Ritzen auf und ab fuhr. Seine Zunge reinigte beide Seiten ihrer Schamlippen und die Innenseite ihrer Beine, bevor er zu ihrer Klitoris ging. Cindy zappelte wieder, als Grandma sanft ihre Klitoris leckte. Je mehr sie leckte, desto mehr konnte Cindy nicht anders, als zu reagieren, und bald rieb das Mädchen ihre Hüften langsam gegen das Gesicht der alten Frau. Ich ergriff die Knie des Mädchens, drückte sie gegen ihre Brust und ihr Hintern rollte nach vorne, um ihren Arsch vollständig freizulegen. Meine riesige Ladung sickerte aus ihrem Arsch und bedeckte ihre Spalte mit einer dicken Spermaspur. Diese Seite ließ meinen Schwanz langsam wieder zum Leben erwachen.
Sieht so aus, als hättest du noch ein letztes Durcheinander, um deine Oma aufzuräumen. Er zog seinen Kopf aus ihrer Fotze und betrat die Seite, bevor er so zufrieden oder besorgt aussah, wie er es tat, als er seine erste Muschi leckte. Ich sagte ihm, er solle keinen Tropfen auslassen, drückte seinen Kopf gegen den klebrigen Schaum. Vorübergehend fing er an, Sperma aus ihrer Spalte zu lecken. ?Schluck es? Ich bat darum und es verschwand in seinem Mund und Rachen. Bald waren alle Anzeichen von Ausfluss aus den aufgesprungenen Arschbacken des Mädchens verschwunden, und nur eine kleine Menge blieb am Eingang des engen Arschlochs zurück. Ich befahl ihm, jedes Stück davon zu lecken Zunge in den Arsch stecken und alles rausholen? Die alte Frau würgte ein wenig, als sie ihre Zunge in das Mädchen stieß. Cindy stieß ein lustvolles Stöhnen aus, ihr Körper genoss die Invasion eindeutig. Schneller, wie du es liebst, du alte Hure Und damit begann die Raserei des Leckens, Stöhnens und Cindys Arsch, der gegen die Zunge der alten Frau wedelte.
Cindys Lust stieg, ihr Körper schaukelte schneller und härter, und sie stöhnte und ?Oh mein Gott? Tierisches Grunzen und Stöhnen erfüllte den Raum, als das Mädchen einen gewaltigen Orgasmus in das Gesicht der alten Frau jagte. Das Genießen der Seite brachte meinen Schwanz wieder in einen rasenden harten Zustand. Ich zog Omas Kopf aus ihrem Arsch, drehte ihn zu mir und stieß meinen Schwanz heftig in ihren Mund. Er kämpfte mit dem Atmen, als ich anfing, meinen Schwanz vollständig in seinen Hals zu versenken und ihn dort bei jedem aufdringlichen Stoß für ein paar Sekunden festhielt. Bereit für die nächste Szene der Show, gab ich ihr die Chance, zu Atem zu kommen.
Ich beugte mich zu Cindy und flüsterte: Jetzt? Zeit für eine Fotze für dich? Seine Augen weiteten sich vor Angst und er begann zu betteln: Bitte nein. Zwing mich nicht dazu? Ich lachte nur, als ich die Tränen aus ihren Augen fließen sah. Ich positionierte die alte Frau auf Position 69 über Cindy. Nun lass dich in seinen Mund sinken. Cindy stieß einen Schrei aus, als sie es tat, und ihr Körper zitterte, als sie mit der flauschigen, nassen Muschi kämpfte, die an ihr Gesicht gedrückt wurde. Ich sagte, leck es, du kleine Schlampe? Ich packte eine ihrer kleinen Brustwarzen und drückte sie fest. Er stieß ein Quietschen aus, dann ein Würgen, als er anfing, auf die Fotze der alten Frau zuzurennen. Ich sagte Oma, sie solle sicherstellen, dass sie ihre Klitoris auf ihre Zunge legt, und ich sagte Cindy, sie solle ihre Klitoris lecken und saugen, wie es Oma mit ihr getan hat.
Ich konnte sehen, wie die Zungen der Mädchen ins Haus schlugen, als die alte Frau anfing zu stöhnen. Cindy kämpfte nicht länger und beschäftigte sich vollständig mit der Klitoris der alten Frau, was sie dazu veranlasste, sie zu schütteln und ihre Fotze in den Mund des Mädchens zu schieben. Ich stellte mich hinter meine Großmutter und hob ihren Oberkörper an, sodass sie in einer sitzenden Position auf ihr saß. Ich griff herum, begann ihre Brüste zu reiben und ihre Brustwarzen zu kneifen, was dazu führte, dass ihre Atmung schneller und tiefer wurde, als sie das junge Mädchen mit ihrem Schritt fütterte. Macht sie ihren Job gut, Oma? ?Verdammt ja? Ich griff nach unten und rieb ihre triefend nasse Fotze. Ich fing an, den Eingang seines Arsches mit meinem eingeölten Finger zu reiben. Oma zuckte vor Aufregung zusammen und rief laut Oh mein Gott Ich fing an, meinen Finger in ihren Arsch zu schieben und zwang sie, ihr enges Loch zu öffnen. Er spannte sich an, als ich ihn tiefer drückte. Als ich anfing, ihn rein und raus zu bewegen, fing er an, sich zu öffnen und den Fluch mit seinem engen Arschfinger zu akzeptieren. Ich schlug es hart zu und fragte: ‚Magst du es? ?Uhnmpp, es tut weh? Er bekam ein schlechtes Lachen von mir.
Ich nahm es heraus und sagte ihr, sie solle ihr Arschloch auf Cindys Lippen legen. Sie wand sich, als sie sich positionierte, ein flehendes ?NEIN? ?Leck deinen Arsch du kleine Schlampe oder ich? Als er seine Zunge in den Arsch der alten Frau steckte, holte er einen weiteren Knebel heraus und begann ihn zu lecken. Das Stöhnen meiner Großmutter verwandelte sich in Freude, als ich zusah, wie sie anfing zu schwanken und das Gefühl genoss. Ich holte etwas Öl heraus, das die alte Dame auf ihrem Nachttisch hatte, und gab meinem geilen harten Schwanz eine große Dosis. Ich streichelte meinen Schwanz und sagte ihr, sie solle ihr Loch mit ihrer Zunge ficken. ?Steck es in dein Loch? Sie weinte und würgte, als sie ihre Zunge in Omas Arsch steckte. Andererseits rief die Großmutter laut ?Oh mein Gott? Er fing an zu zittern und seinen Arsch gegen ihre Zunge zu schlagen.
Ich schob die alte Frau über das Mädchen in die Position 69 und sagte Cindy, sie solle weitermachen, um die Fotze zu lecken, die jetzt wieder in ihrem Mund steckt. Ich bewegte mich hinter Oma, glitt mit meinem Schwanz in ihren Arschritzen auf und ab, beugte mich vor und flüsterte ihr ins Ohr: Bist du bereit, zuerst deinen Arsch zu ficken? Alles, was er tun kann, ist? Oh mein Gott? Ich führte die Spitze meines Penis in den Eingang zu seinem engen Arsch ein und drückte ihn nach vorne. Es brauchte einige Anstrengung, aber schließlich öffnete sich sein Arsch und er ließ die Spitze in sich eindringen. Als ich mich ein paar Sekunden lang ausruhte, um seinen Arsch zu entspannen, stieß er ein Stöhnen aus, das eindeutig von Schmerz und nicht von Vergnügen zeugte. Als ich mich vorwärts bewegte, schnappte er nach Luft, als ich die Hälfte meines Schwanzes in seinen Arsch schob. Als ich anfing, meinen Schwanz rein und raus zu schieben, schien es offensichtlich, dass er es nicht genießen würde. Schließlich wollte die alte Schlampe es. Nach ein paar langsamen Stößen drückte ich hart, grub meinen ganzen Schwanz vollständig in ihren Arsch und hielt ihn dort. Magst du es, du alte Schlampe? ?Oh mein Gott, NEIN? Bitte hör auf?
?Halt? sagte ich lachend. ?Ich höre auf, wenn ich fertig bin? Damit fing ich an, ihren Arsch schnell und hart zu ficken und vergrub bei jedem Stoß die gesamte Länge meines geilen Schwanzes vollständig in ihr. Ihr Stöhnen schreit kaum, als ich ihren Arsch attackiere. Ich greife nach vorne und greife nach ihren Haaren, ziehe ihren Kopf zurück und sage ihr ins Ohr: Ich… Ich liebe deinen jungfräulichen Arsch ?Ich bitte dich, deinen Arsch hart zu ficken? ?Bitte nicht? Ich befehle, Sag es mir Bitte fick meinen Arsch Bitte fick meinen Hurenarsch? Er fing an zu jammern, als ich ihn weiter schlug und tat, was ich sagte. Er fleht mich an, seinen engen kleinen Arsch zu ficken. Ich mache so hart und so tief wie ich kann weiter und genieße das unglaubliche Gefühl, wie sein enges Loch meinen Schwanz greift. Ich komme mit einer kurzen Pause heraus und platziere meinen Schwanz auf Cindys Lippen, zwänge ihn in ihren Mund und stecke ihn dann wieder in den Arsch der alten Frau. Ich kann eine bevorstehende Explosion in meinen Eiern spüren, als ihre Eier bei jedem Schlag tief hineinschlagen. Als ich es nicht mehr aushielt, drückte ich es ganz hinein, zog es fest an mich und blies eine riesige Ladung hinein. Er stöhnt laut meinen pochenden Schwanz und sein Sperma füllt sich.
Ich bin total drin, bis mein Schwanz anfängt weich zu werden und er aus seinem Arsch kommt. Ich schiebe die alte Frau aufs Bett und sie sackt über die kleine Cindy. Als ich einen Schritt zurücktrete, sehe ich, wie Sperma nur wenige Zentimeter von Cindys Gesicht entfernt aus ihrem Arsch quillt. Hey Cindy, sieht es so aus, als wärst du an der Reihe aufzuräumen?

Hinzufügt von:
Datum: November 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert