Eva Engel: Perverser Typ Fickt Mich Und Ich Pisse Auf Seinen Schwanz

0 Aufrufe
0%


Bimbo-Formel
Kapitel 8: Bimbos Arsch ficken
von mypenname3000
Urheberrecht 2016
Franc
Donna Wilsons Gesicht wurde rot vor Wut, als ich sie angrinste. Dann kicherte er. Ich habe versprochen, ihren Arsch zu ficken, nachdem ich ihr Hurenserum injiziert habe. Sie war die zehnte Frau, die im Wohnzimmer behandelt wurde. Die anderen neun, die alle verheiratet waren, hatten bereits begonnen, sich zu verändern, ihre bescheidenen Körper wurden rundlich und schön.
?Wirst du es nicht tun…? Ein weiteres Kichern entkam Donnas Lippen. Er schüttelte den Kopf. ?Was ist los??
Heute war die Hurenparty. Meine Frau Alice und ich rekrutierten zehn Frauen, die jeweils 1.000 Dollar zahlten, um das Serum zu spenden. Wir brauchten das Geld, um unseren Betrieb zu erweitern. Alice und meine drei anderen Prostituierten-Frauen waren bei uns zu Hause als Ehemänner zu Gast, alles, was ich im Wohnzimmer hinterlassen hatte, wurde von GoPro-Kameras aufgenommen.
Ich bat um einen aufgezeichneten Beweis dafür, wie unartig meine Frau war. Ich würde jeden einzelnen von ihnen verprügeln, während ich mir ihre Auftritte ansehe.
Ich brachte zehn Frauen zu einem Haus die Straße hinauf, das Ryan gehörte, einem ehemaligen Alpha-Mann, der mit Alices Chemikalie sterilisiert worden war. Er stand jetzt in der Ecke und starrte auf den Boden, während die Frauen begannen, sich umzuziehen. Weitere Kameras wurden im Wohnzimmer aufgestellt, um ihre Verwandlungen und die darauffolgende Orgie aufzuzeichnen.
Bimbo-Frauen waren sehr geil.
Ich hatte nicht erwartet, dass Donna Wilson eine der zehn sein würde. Er war der Vorgesetzte meiner Frau, als wir beide bei BT Chemical gearbeitet haben. Aber Mrs. Beigh, die Besitzerin der Firma, hat uns beide gefeuert. Ich hatte jetzt Donna. Es war kein Zufall, dass er hier war. Miss Beigh erfuhr von meiner Chemikalie und bestellte sie für sich.
Ein Plan formte sich in meinem Kopf.
?Wow,? Kimberly Carter, eine fleckige Blondine, kicherte. Hier wird es sehr heiß. Oh.?
Du vergrößerst die Brüste? Er lachte, als Natalie D’Angelo, eine mürrische Hausfrau mit sehr engen Hosen, ihren dicken Bauch wie einen Doughnut schuppen ließ. Jetzt verschwand dieser Bauch schnell und sexy Hüften bildeten sich. Er ist in diesen engen Hosen aufgewachsen.
?Sind Sie? Kimberly nickte. Sie streckte die Hand aus und ergriff Natalies pralle Brüste von ihrem schmalen Oberteil. Wow, sie wachsen an meinen Händen.
Donna Wilson schüttelte den Kopf, als ihr kurzes, schwarzes Haar in langen, extravaganten Wellen auf ihrem Gesicht spross und einer wütenden Bulldogge ähnelte, sich aber nicht in eine weibliche Schönheit verwandelte. Er war klein, aber das Prostituierten-Serum löste dieses Problem, seine Beine wurden in seiner Jogginghose länger. Sie fielen von ihren Hüften, als sie eine weiblichere Form annahm, und enthüllten, wie wunderschön ihre Beine jetzt sind.
Mmm, dir wird heiß, Donna.
?ICH,? er grinste und kicherte. Nein, warte, ich bin nicht glücklich mit dir. Du kannst meinen Arsch nicht ficken
Aber ich bin dein Arzt? Ich sagte ihm. Und du musst tun, was dein Arzt sagt, richtig?
Donnas jetzt wunderschönes Gesicht zerknitterte, als sie versuchte nachzudenken. Ein weiteres Kichern entkam seinen Lippen. Viel Gelächter hallte durch den Raum. Während die Frauen alle ihre neuen Körper bewunderten, ihre Outfits, die von ihren großen, runden Brüsten gestreckt wurden, hatten ihre Hosen Mühe, mitzuhalten, da ihre Hüften schmaler wurden. Sie waren dünn und sexy, ein Garten heißer Frauen mit großen Brüsten.
Ich glaube, Sie haben recht, Doktor Frank? er gluckste. Aber du bist ein…wer…Chemie…Chemiedoktor.
?Chemisch,? Ich habe es repariert. Aber ich bin jetzt dein Arzt?
?Artikel,? Er nickte mit weit aufgerissenen braunen Augen. Er leckte sich über die Lippen. ?Es ist sehr heiß hier.?
?Dies,? sagte Kimberly, ihr Gesicht nicht mehr befleckt, ihre Lippen voll und küssbar. Meine großen Brüste müssen atmen.
?Tun sie,? Natalies Augen öffneten sich weit. Ich wusste nicht, dass Brüste atmen können. Sie betrachtete die neuen dehnbaren Brüste ihres Pullovers. Kimberlys Hände waren immer noch darauf und sie drückte die Brüste der vollbusigen MILF Natalie.
?Ja, das tun sie? Kimberly kicherte. Und sie können durch diesen Pullover nicht atmen. Franc?
?Richtige Damen? Ich lächelte. Eigentlich ziehen wir uns alle aus und sehen uns das Ergebnis an.
Sie gehorchten. Mein Schwanz pochte in meiner Hose, als zehn Schlampen, darunter Donna Wilson, vor mir nackt ausgezogen wurden. Ich wusste, Alice und ich würden es genießen, uns an dieser Schlampe zu rächen, und Donna würde jede Minute davon genießen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
alice
Neun Männer in meinem Wohnzimmer jubelten, als Janet mein Höschen herunterzog. Ich war sehr nass. Es war aufregend in meiner sexy Unterwäsche für Männer zu tanzen. Ich habe Janet vertraut und das hat all die armen Schwänze da draußen so hart gemacht. Es war sehr schlimm für uns, sie schwierig zu machen.
Weil mein Mann ihre Frauen verwandelte, mussten wir unsere Körper benutzen, um sie zu befriedigen. Ich wette, Frank war jetzt auch hart und diese zehn Frauen würden hart arbeiten müssen, um seinen schmerzenden Schwanz wieder zu erleben. Ich hatte sein Werkzeug mit meinen superintelligenten wissenschaftlichen Kräften entwickelt.
?Mmm? murmelte Janet, als sie mich ansah. Meine beste Freundin-Frau drückte mein Höschen an ihr Gesicht und saugte an meinem durchnässten Schritt.
Ich war sehr nass und heiß. All diese Männer folgten uns. Und einer war Schwarz. Ich liebe schwarze Männer. Seine Schwänze waren riesig und dick. Die größten Schwänze sind noch größer als Franks. Ich liebte meinen Mann und seinen Schwanz, schließlich war ich seine beste Ehefrau Nummer eins, aber es war ein wunderbarer Unfug, wenn der schwarze Schwanz eines Schwarzen in meine weiße Muschi kam.
Hat mich zu einer sehr ungezogenen Ehefrau gemacht.
Wer will dein Höschen? Janet kicherte, als sie aufstand. Sie war völlig nackt, ihre großen Brüste schwankten. Sie waren größer als meine beeindruckenden Brüste. Er drückte seine Nippel an meine Brüste, nur um durch den dünnen Stoff meines Nachthemdes getrennt zu werden.
Alle Männer wollten mein Höschen.
Oh nein, wem soll ich sie geben? Janet hielt den Atem an und biss sich auf die Lippe. ?Du kannst nicht alles haben?
?Ich habe eine Idee,? Unsere dritte Frau, Becca, kicherte. Die blonde, vollbusige Hure hatte Nicoles roten Slip angezogen und trug ihn wie einen Hut. Unsere Polizeifrau Nicole trug Beccas himmelblauen Slip. Sie waren beide nackt und rieben sich an den Beinen.
?Was?? Ich kicherte.
Warum gibst du es nicht dem Typen mit dem größten Schwanz?
Meine Augen weiteten sich. Wow, das ist die beste Idee, Becca. Sie sind sehr schlau.?
Becca lächelte, als sie sich zur Musik über Nicole beugte, ihr blondes Haar hüpfte um ihr jugendliches Gesicht. Sie war die jüngste von Franks vier Frauen. Er durfte mehr haben, da Ärzte polemisieren konnten.
Polgummy war so wunderbar, süß und lecker und hat mich immer hungrig nach Gummibärchen gemacht.
Meine Herren, kommen Sie? kicherte Janet. Lass uns diese harten Schwänze sehen. Zeigen Sie uns, wie sehr wir uns für Sie freuen?
Ich kann nicht glauben, dass das passiert ist? Ein Mann stöhnte, als er seine Hose öffnete.
?Was ist mit unseren Ehepartnern? fragte ein anderer Mann.
Fick sie? der dritte stöhnte und zog einen dicken, pochenden Penis heraus. Sie machen Schönheitsbehandlungen. Sie werden es nie erfahren.
?STIMMT,? Ich kicherte. Komm schon, zeig uns deinen Schwanz. Wir lieben Hähne. Sind es nicht Mädchen?
?Zu viel,? stöhnte Nicole. Das macht uns zu so ungezogenen Ehefrauen. Müssen wir die ganze Zeit schlagen?
?Stets,? kicherte Becca. Schau, wie rot mein Arsch ist. Ich war sehr ungezogen zum Lieferboten.
Weitere Hähne kamen heraus. Die Männer saßen alle auf Sofas und Stühlen im Wohnzimmer. Seine Schwänze schwangen vor ihnen und er winkte. Die meisten waren ungefähr gleich groß, aber zwei stachen heraus, und der größte gehörte einem einzelnen Schwarzen.
Er drückte meine Fotze, während er auf die dicke, pochende Platte des Ebenholzschwanzes starrte.
Ich habe mein Höschen von Janet. ?Ich denke, wir haben einen klaren Gewinner.?
Natürlich schwarzer Mann? Ein Weißer stöhnte.
Ich ging zu dem Schwarzen und seinem großen Schwanz hinüber. Seine Augen sind auf meine großen, hüpfenden Brüste fixiert. Ich schob mein rotes Haar von meinen Schultern, um sicherzustellen, dass ich eine ungehinderte Sicht hatte. Sein Penis war sehr dick und hart. Sie hatte so große Schmerzen. Er musste sich entspannen.
Und meine Muschi auch.
Ich saß auf ihren Knien und drückte fast meine Brüste in ihr Gesicht, als sie das Höschen über ihren Kopf zog. Ich kicherte über mein Höschen, das in ihr kurzes Haar gesteckt war und das elastische Band ihre Stirn umklammerte. Seine Hände umfassten meine Hüften.
Verdammt, du bist eine sexy Frau? er stöhnte. Und wenn die Behandlung vorbei ist, wird meine Frau genauso heiß sein wie du?
?Oh ja,? Ich lächelte. ?Du wirst sexy und geil sein und sehr begierig auf diesen Schwanz sein.?
Magst du meinen Schwanz? grinste.
?Ja,? Ich stöhnte. ?Ich liebe schwarze Schwänze. Sie sind sehr dick und dunkel. Sie geben mir das Gefühl, eine sehr ungezogene Ehefrau zu sein. Ich kicherte wieder. Ich mag es, ungezogen zu sein. Dann soll Frank mich verprügeln und mich disziplinieren. Ich wand mich, meine Muschi wurde noch aufgeregter.
?Haben Sie schon einmal einen Lapdance gemacht?
Ich nickte. ?Was ist das??
Etwas Heißes, das jedes Mädchen wissen sollte? Er grinste, seine Zähne so weiß zwischen seinen dunklen Lippen.
?Lass mich das machen? Ich bin außer Atem. ?Ach nein. Du solltest mich unterrichten. Wenn es etwas ist, das ich wissen sollte. Eine Welle der Panik durchfuhr mich. Warum hat Frank mir nicht gesagt, dass ich wissen muss, wie man Lapdance macht? ?Was muss ich tun??
Zuerst musst du dich umdrehen und deinen schönen, weißen Arsch in meinen Schwanz stecken.
?In Ordnung,? Ich stöhnte, drehte mich um, sein Schwanz rieb meinen Arsch durch mein Nachthemd. Es war so dick und ich liebte die Art und Weise, wie sich der Satin gegen meine Haut drückte, als ich auf meinem Sitz herumrutschte. ?So was??
?Du brauchst es nicht? Er nahm seine Hände von meinem Nachthemd und ließ den glatten Stoff über meinen Körper gleiten. Meine Brustwarzen kribbelten, als ich gestreichelt wurde. Die ganze Aufregung und Gefühle stürzten auf meine nasse Katze. Ich stöhnte und zappelte, als sein Werkzeug zwischen die Wangen meines nackten Arsches drückte. Seine Hände streiften meine Brüste, kurz bevor er heraussprang, groß und hüpfend. Dann warf er mein Nachthemd auf den Boden.
?Ich bin jetzt bereit?? Ich fragte.
Seine Hände rieben meine Hüften auf und ab. Sie waren sehr stark und ich liebte es, wie dunkel sie auf meiner blassen Haut waren. Jetzt tanzt und reibt ihr euren wunderschönen Arsch zur Musik, während ihr mich fickt. Ist das ein Lapdance?
?OK,? Ich lächelte.
Becca, Janet und Nicole lehnten sich aneinander, Becca steckte in der Mitte. Janet lehnte sich gegen Beccas Arsch. Die Frau meiner besten Freundin rieb ihre großen Brüste an Beccas Rücken, während die Männer jubelten. Meine drei Frauen sahen so heiß aus, als sie tanzten.
Du solltest anfangen zu tanzen? Der Schwarze stöhnte.
Richtig, Entschuldigung, Ich kicherte. ?Ich war abgelenkt.?
Du bist ein Idiot, nicht wahr?
?Eine Schlampe? Ich stöhnte, als ich mich von der dröhnenden Musik im Raum leiten ließ. Ich wackelte mit meinen Hüften und ging zurück zu seinem dicken Schwanz. Er drückte meinen Hintern zwischen seine Wangen und ich stieg auf ihm auf und ab, meine großen Titten hüpften auf und ab. Oh, das gefällt mir. Mochtest du??
Verdammt, ja? er stöhnte. Deine Arschbacken sind so weich um meinen Schwanz.
Ich drückte meinen Hintern und drückte meine Wangen gegen seinen Schwanz, während er meinen Hintern auf und ab bewegte. Meine Fotze kribbelte, als ich an seinem Schwanz rieb. Der Vorsaft, der aus seinem Schwanz sickerte, tränkte meinen Arsch und schmierte den Weg für meinen Arsch, um zwischen seinen Wangen auf und ab zu gleiten.
Seine Hände strichen über meinen Körper. Ich stöhne bei seiner Berührung, meine Muschi zieht sich zusammen und prickelt, als seine großen, starken Hände mich streicheln. Er rieb meine Schenkel, massierte meinen Bauch in Kreisen und drückte meine großen Titten.
Oh ja, ich liebe Lapdance? Ich schnappte nach Luft, als seine dunklen Finger über meine fetten, rosa Brustwarzen fuhren. Vergnügen schoss meine Muschi hinunter. Ich zitterte und drückte meine Pobacken in seinen dicken Schwanz, ich fickte ihn immer schneller. ?Sehr gut.?
Verdammt, du bist eine Schlampe? er stöhnte. Du bist einfach geil. Ich wette, du bist durchnässt zwischen deinen Hüften?
Ich bin so durchnässt? Ich stöhnte, als er seine Hand nach unten gleiten ließ und sie zwischen meine Beine drückte. ?Oh ja. Fahr mich dorthin. Ich liebe es, mit meiner kleinen Klitoris gespielt zu werden.
Seine Finger rieben meinen Kitzler. Ich schnappte nach Luft, als mich die Lust überflutete. Meine Hüften zogen sich wild zusammen, als ich tanzte. Meine großen Titten hoben sich und hüpften und schlugen laut gegen meine Brust, als ich zuckte.
Und er landete direkt auf seinem Gerät.
?Oh ja,? Ich schnappte nach Luft, als meine Muschi seinen dicken, schwarzen Schwanz aufspießte.
?Verdammt,? grummelte er.
Sein großer, dicker, pochender Ebenholzschaft verlängerte meine Fotze. Mein Kopf war zurückgeworfen, mein rotes Haar flog, als Lust durch mich strömte. Meine Katze schmerzte fast vor Schmerz, als sein Werkzeug mich ausstreckte. Es war sehr breit. Ich stöhnte und knirschte mit den Zähnen, als sein Werkzeug tief in mich eindrang.
Ich bin so voll von deinem großen, schwarzen Schwanz? Ich schrie.
Seine Finger, die meinen Kitzler massierten, schickten Funken, die auf meine gefüllte Muschi feuerten. Ich stöhnte und stöhnte und tanzte weiter, während mein Rücken an seiner muskulösen Brust rieb. Meine Muschi zog sich zusammen und zog sich zusammen, als der Orgasmus durch mich brach.
Ja, ja, ich wichse auf seinen schwarzen Schwanz. Oh ja. Das ist sehr gut. Scheiß drauf, scheiß drauf, scheiß drauf.
Ich machte einen Lapdance und verkrampfte mich in seinem dicken Schwanz. Meine Muschi wand sich um den Schaft. Freude durchströmte mich. Meine großen Brüste hoben sich, als das Vergnügen weiter anschwoll und anschwoll. Seine Finger rieben hart an meiner Klitoris, verlängerten mein Glück und ließen mich ejakulieren.
Meine Augen waren fest geschlossen, als die Lust mich erstickte. Ich liebe jeden Moment, in dem er nach Luft schnappt und bockt, sein dicker Schwanz in meiner Muschi vergraben. Meine weiße Muschi, sein schwarzer Schwanz. Seine schwarzen Hände drückten meine Brust und rieben meinen Kitzler.
Ich war im Himmel
?Ja Ja Ja,? Ich bin außer Atem. ?Sehr gut.?
Meine Augen wurden geöffnet.
Janet quietschte. Einer der Typen war auf sie zugekommen und schob seinen Schwanz von hinten hinein, als sie sich gegen Becca lehnte. Meine beste Freundin und Ehefrau stöhnte und stöhnte eindeutig in einer Welt der Glückseligkeit, als sie sich zwischen dem Mann und Becca wand.
?Fick mich,? Janet schnappte nach Luft. ?Oh ja. Benutze meinen Körper, um deinen schmerzenden Schwanz zu befriedigen. Keine Angst, ich bin hier, um zu helfen. Ich bin eine sehr gute Frau.
Ein hektisches Stöhnen ertönte von den anderen Männern. Es war, als hätten sie sich in hungrige Haie verwandelt und wir wären ihre fleischige Beute. Sie trennten Nicole und Becca und brachten sie auf die Knie. Meine Frau schnappte vor Freude nach Luft, als sie fickte. Becca fiel auf die Knie, ihre großen Brüste schwankten unter ihr, als sie in den Rücken geschlagen wurde.
Tanz weiter Schlampe Der Schwarze stöhnte in mein Ohr. Zeit, mich zum Abspritzen zu bringen.
?Ja ja,? Ich stöhnte. Ich beugte mich vor und bewegte meine Hüften, glitt mit meiner Fotze an seinem Schwanz auf und ab.
Der nachlassende Orgasmus ließ meine Muschi um seinen Schwanz kribbeln. Ich schauderte und liebte es, wie groß ich mich fühlte, als ich an seinem Arm auf und ab glitt. Ich war sehr innerlich gefangen. Als ich seinen Schwanz auf und ab hüpfte, klammerte sich meine Katze an ihn und entspannte sich.
Ich brauche auch ein Stück Schlampe? stöhnte ein anderer Mann.
Er packte meine roten Haare und zog meinen Kopf nach unten. Ich stöhnte, als sein Penis meinen Mund traf. Er fickte mein Gesicht mit seinem Schwanz auf und ab und tat mir fast weh, als er an meinen Haaren zog. Ich war so hilflos, dass ich in seinen Händen gefangen war.
Machte meine Muschi sehr heiß.
Ich lutschte den Schwanz des Typen, als hätte er meinen Mund gefickt. Sein Penis ging meine Kehle hinunter. Ich schluckte es Deepthroat, ich war eine Schlampe Schwanzlutscher und ich versuchte, meine Muschi auf dem Schwanz des Schwarzen auf und ab zu fahren.
Aber als ich mich bückte, war es sehr schwierig.
?Fluchen,? stöhnte der Schwarze. Fick den Mund deiner Schlampe. Sie liebt ihn. Seine Muschi drückt immer wieder meinen Schwanz.?
Sie ist eine verdammte Hure? grummelte der verdammte Mann in meinem Mund. Glaubst du, unsere Frauen werden wie er sein?
?Wahrscheinlich.? Der Schwarze fickte seine Hüften, ließ mich auf seinen Schoß springen, als hätte er mich gefickt. Er stöhnte unter dem Stuhl, als er in meine wundervolle, hart gespannte Muschi glitt. Ich stöhnte und zitterte, jede Minute, in der sein Schwanz in meine Muschi bohrte.
Ich drückte meine reibende Muschi an seinen Schwanz. Ein weiterer Orgasmus explodierte in mir, als die beiden Männer meinen Körper benutzten, um ihre harten Schwänze zu füttern. Ich war frech genug, diese beiden Typen zu ficken. Ich saugte hart, als der Schwanz in meine Kehle glitt und die schweren Eier gegen meine Lippen schlugen.
Was für eine Schlampe? Verdammter Mann stöhnte in meinem Mund. Der salzige Eigensinn kam auf meine Zunge, als er mich traf. Verdammt, er kann den Schwanz nehmen.
?Ja, er kann.?
Schwarzer Mann hat mir den Arsch versohlt. Der scharfe, stechende Schmerz durchflutete meinen Arsch. Ich hielt die Luft an und kam zurück. Meine Muschi hat seinen Schwanz verwüstet. Ich stöhnte, als der Schwanz in meine Kehle fuhr, als ich zwischen den beiden Männern hin und her schwang.
Ich saugte so hart, als ich ankam. Ich mochte es. Ihre beiden Schwänze sandten große Wellen durch meinen Körper. Ich genoss es, wie unartig ich war, während meine Muschi den dicken Schwanz des Schwarzen massierte. Freude umhüllte meinen Körper, traf mein Gehirn.
?Verdammt,? Der Schwarze stöhnte und fügte sein Stöhnen dem Chor der keuchenden Huren und murrenden Männer hinzu.
Das Zimmer roch nach Sex. heiße Katze. Schweiß. Salziges Sperma.
Becca hatte bereits bis zu ihren riesigen Brüsten, die ihre Seiten heruntertropften und darunter baumelten. Janet schauderte, als der Mann, der sie gefickt hatte, herauskam. Salziges Sperma sickerte über ihre Schenkel. Der erste wurde durch einen anderen Mann ersetzt und stürzte in seine schroffen Tiefen.
Der Orgasmus erreichte seinen Höhepunkt. Ich mochte es. Die Fotze zog sich zum letzten Mal zusammen, bevor meine Lust nachließ und mich fast zwischen den beiden Männern schweben ließ, über einer wunderbaren, schelmischen Wolke des Glücks schwebte.
Was für eine Schlampe? stöhnte der Schwarze. Was für eine Schlampe, gottverdammte Schlampe?
?Ja,? grummelte der andere Mann. Seine Eier schlugen gegen mein Kinn. Sie waren sehr schwer mit seinem Sperma. Ich wollte ihre Brust. Ich saugte hart. Verdammt, sie ist eine schwanzhungrige Schlampe. Scheisse.?
Heißes, salziges Sperma überflutete meinen Mund. Ein kleiner Orgasmus kräuselte sich durch meine Fotze, als Sperma meine Zunge und meinen Mund bedeckte. Ich ließ es in meinem Mund zusammenlaufen und genoss, wie unmoralisch und unanständig es war, den Samen eines anderen Mannes zu trinken. Ich habe geheiratet.
Meine Fotze klemmte am Triebwerk des Schwarzen.
?Scheisse? Er grunzte und füllte meine Muschi mit Samen.
Ich schluckte Sperma und genoss es, meine Muschi mit Sperma zu füllen. Er zog mich an seinem Schaft herunter und grunzte bei jedem Stoß. So viel warmer Mut erfüllte mich. In meiner Fotze wirbelte herum. Er ließ mich los und ich rutschte von seinem Schoß, meine beiden Schwänze sprangen aus mir heraus.
Oh, das hat Spaß gemacht? Ich war außer Atem. Danke, dass du mir das Lapdance beigebracht hast. Was für eine lustige Art zu ficken.
Der Schwarze lachte schroff.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Franc
Vielleicht habe ich die Aggression der zehn Prostituierten übertrieben, indem ich ihnen sagte: Jede von euch braucht eine Dosis meiner Ejakulation, oder ihr werdet eure Verwandlung beenden und wieder hässlich sein.
?Ich will nicht umkehren? Kimberly stöhnte. Ich bin so heiß und jetzt … bin ich heiß.
Schau dir meine Brüste an, Margaret stöhnte und zeigte ihre großen, festen Brüste, die jetzt ihren warmen, kurvigen Körper schmückten. ?Ich kann sie nicht verlieren?
Sexy, nackte Frauen umringten mich. Seine Hände nahmen meinen Laborkittel ab. Ich stöhnte fast, als sie meine Kleider zerrissen. Seine Hände rieben meinen Körper und streichelten meinen Schwanz. Sie umringten mich und pressten ihre riesigen Brüste gegen mich, während sie meinen Körper rieben.
Mein Schwanz war im Himmel.
Drei verschiedene verheiratete Frauen packten meinen Schwanz und tätschelten mich. Mein Penis pochte in seinen Händen. Es war sehr heiß. Ich legte mich hin und streichelte Brüste, Fotzen und Ärsche. Die Frauen kicherten und zwitscherten, als sie sich gegeneinander wanden.
Kimberly war die erste, die meinen Schwanz in ihren Mund steckte. Sein heißes, nasses Loch lutschte meinen Schwanz. Er drehte seine Zunge und saugte hart, begierig darauf, mein Sperma zu bekommen. Natalie kniete sich neben ihn und küsste Kimberlys Wange, als sie versuchte, nach meinem Schwanz zu greifen.
Beruhigen Sie sich meine Damen, Ich stöhnte. ?Es gibt so viel zu tun? Ich wurde mit Alices Serum ermächtigt. Ich kann die ganze Nacht Liebe machen.
Natalies Lippen fanden durch Saugen und Nagen ihren Weg in meine Eier. Andere Frauen zwitscherten und schnurrten, ihre geilen Körper rieben sich aneinander. Ihre Hände erforschten sich und streichelten einander. Donna ertappte sich dabei, wie sie an Margaretes großen, dunklen Brustwarzen saugte.
Hier sind diese Damen? Ich stöhnte. Entdecken Sie einander. Eure Körper wurden zum Vergnügen erschaffen. Sei nicht schüchtern. Gute Huren lieben Frauen fast genauso sehr wie Männer.
?Wow,? Margarete schnappte nach Luft. ?Ich wusste nie, dass ich Frauen lieben muss?
?Ja,? Ich grinste. Ihr seid jetzt alle bisexuell. Entdecken, genießen.
Mein Schwanz pochte in Kimberlys Saugmund, als die Frauen in eine lesbische Orgie eintraten. Natalie hat meine Eier verlassen, um Kimberlys Körper zu lecken. Der Mund der verheirateten Frau stöhnte um meinen Schwanz, als Natalie sich zwischen Kimberlys Schenkel drückte und ihre Fotze leckte.
Oh, wow, Dr. Frank, es schmeckt köstlich, oder? stöhnte Natalie. Ich wusste nicht. Die Katze ist so süß. Mmm, sehr saftig und lecker.?
?Lassen Sie mich schmecken,? Donna schmollte. Er zog Natalies Kopf und küsste Natalies katzenfleckige Lippen.
Die beiden Frauen fielen sich windend und stöhnend zu Boden, ihre großen Brüste aneinandergepresst. Donna war oben, drückte ihren Arsch und wand sich, als sie ihre Fotze fest auf Natalies drückte, während sie sich wie verrückt küssten.
Ich sah auf und beobachtete, wie ihre haarlosen Fotzen aneinander rieben. Ihre Vulvas waren rot vor Erregung, ihre Schamlippen öffneten sich, um ihre feuchten, rosafarbenen Tiefen zu enthüllen. Saft aus Donnas Fotze ergoss sich in Natalies Fotze, als sie sich wanden und aneinander rieben.
Verdammt, es ist heiß, Ich stöhnte, als ich meinen Schwanz tief in Kimberlys Mund fickte.
Margarete bildete mit den anderen beiden Frauen eine Gänseblümchenkette, das Trio leckte sich fröhlich die Fotzen. Die restlichen vier Frauen wurden in Paare und neunundsechzig Frauen aufgeteilt. Eine schwarze Frau leckte die Fotze ihres weißen Partners, ihre Zunge fuhr durch alle ihre Falten.
Ich war im Himmel, ich hatte gehofft, dass die Kameras tatsächlich alle Bewegungen der heißen Frau aufzeichneten.
Das ist die Schlampe, leck meinen Schwanz? Ich grunzte, als ich Kimberlys Mund fickte. Ich griff nach ihrem blonden Haar, als sie ihr perfektes Gesicht streichelte.
Mein Schwanz drückte gegen seine Kehle. Ich wollte meinen Schwanz vergraben und spüren, wie sich seine angespannte Kehle deswegen zusammenzog. Aber er hat sich mir widersetzt. Ich versuchte es erneut. Seine Augen weiteten sich, Angst blitzte tief in ihm auf, als er würgte und hustete.
?Kein Problem,? Ich sagte ihm. Das ist alles Teil des Verfahrens. Bleib ruhig und schluck meinen Schwanz. Gute Hündinnen tun das. Entspannen.?
Kimberly tat es, ihre Augen wurden weicher, als ich sie gegen ihre Kehle drückte. Er schluckte und mein Schwanz glitt hinein. Er stöhnte über meinen Schaft, während meine Kehle so eng und heiß war. Stürmische Liebkosungen schleuderten meinen Schwanz bis zu meinen Eiern gegen seine Lippen.
?So viel,? Ich grummelte. Du machst das großartig, Schlampe. Du bist eine gute Hurenfrau. Folgen Sie den Anweisungen Ihres Arztes?
Er stöhnte und schien zu versuchen, Ja, Doktor zu sagen. aber ich war mir nicht sicher.
Ich fickte ihr Gesicht und hielt ihr blondes Haar, während ich die lesbische Schlampenorgie um mich herum beobachtete. Donna hat Natalie schneller reingelegt und Natalie, der Ex-Chefin meiner Frau, Angst gemacht. Er fickte Donnas wunderschönen Arsch und fickte sie.
Früher habe ich es genossen, diesen Arsch zu ficken. Donna schuldete meiner Frau und mir all den Scheiß, den sie während ihrer Arbeit für BT Chemical gemacht hat.
Ich habe Kimberlys Mund schneller gefickt. Meine Eier trafen sein Kinn. Ich liebte deine fleischige Stimme. Kimberly saugte und stöhnte. Mein Schwanz schmerzte, der Orgasmus rückte näher. Eifrig zu explodieren, fickte ich ihren Mund schneller.
Ich komme in deinen Mund, Schlampe, aber du kannst nicht schlucken? Ich sagte ihm. ?In Ordnung??
Er stöhnte zustimmend.
Dann wirst du mein Sperma in Donnas Arsch schieben. Stecken Sie Ihre Zunge tief hinein und bereiten Sie ihn auf seinen Eingriff vor. Du wirst meine Krankenschwester sein. In Ordnung??
Seine Augen leuchteten.
Mein Schwanz pochte noch mehr. Mein Körper war angespannt. Ich zog meinen Schaft zurück, bis nur noch die Spitze in seinem Mund blieb. Er saugte hart, seine Wangen hinein. Er zog mein Druckwerkzeug. Ich kicherte und legte meine Hände auf seinen Mund.
Mein Schwanz explodierte.
Sperma kochte von meinem Schwanz in seinen hungrigen Mund. Die aufeinanderfolgenden Spritzer überschwemmten ihn. Er zitterte, als er das Sperma trank. Ihre Wangen schwollen an, als sie versuchte, alles unter Kontrolle zu halten, aber es lief aus ihrem Mund und tropfte ihr Kinn hinunter. Es war ein sehr heißer Anblick.
?Verdammt,? Als der Orgasmus seinen Höhepunkt erreichte, war ich außer Atem. Okay, Schwester Kimberly, führen Sie die Prozedur durch.
Kimberly warf mir einen leeren Blick zu. Habe ich zu viele große Worte verwendet?
Steck mein Sperma mit deiner Zunge in Donnas Arschloch, Schlampe?
Verständnis erschien in Kimberlys Augen. Mein Schwanz flog aus ihrem Mund, als sie sich umdrehte und Donnas Pobacken öffnete. Kimberly vergrub ihr Gesicht zwischen den beiden und hatte keine Angst davor, einer anderen Frau auf den Arsch zu spucken.
?Wow,? Donna schnappte nach Luft. DR. Frank, was macht er mit meinem Arschloch? Seine Zunge dringt in mich ein.
Sie ölt deinen Arsch ein, damit du ihn ficken kannst? Ich grinse und streichle meinen immer noch harten Schwanz. Ich habe versprochen, deinen Arsch zu ficken, oder?
?Du machtest,? er gluckste. ?Du bist sehr frech. Franc?
Das tun Natalie und Kimberly auch und das hält sie nicht auf.
Donna schüttelte lächelnd den Kopf. Dann zitterte es wieder. Frank, Zunge. Wow. Es treibt ihn tief in mich hinein. Wow. Und irgendetwas treibt mich an.
Mein Sperma.
Mein Schwanz schmerzte, als ich Kimberly beim Lernen zusah. Die Hüften der Blondine zitterten, als sie mein Sperma in Donnas Arsch probierte. Das Wasser lief ihr über die Hüften. Ich konnte nicht anders, als meine Hand auszustrecken und ein paar meiner Finger in ihre Muschi zu stecken.
Er drückte meine Finger. Sehr nass und saftig.
Ich brachte sie an meine Lippen und saugte sie in meinen Mund. Ich stöhnte, als ich den sauren Geschmack genoss. Ich streichelte meinen Schwanz mit meiner anderen Hand, begierig darauf, Donnas Arsch zu ficken. Um mich herum hielten andere Hurenfrauen den Atem an und stöhnten, einige ejakulierten bereits in den Mund ihrer Liebhaber.
Das ganze Sperma ist drin, Dr. Franc,? Kimberly lächelte und hielt Donnas Wangen immer noch auseinander. Mein weißer Samen befleckte Donnas geschrumpften Schließmuskel. Ich kicherte, als ich es sah.
»Also gut«, sagte ich zu ihm. ?Geh und hab Spaß mit anderen Frauen?
Ja, Doktor? leckte sich die Lippen und strahlte. Ooh, ich will einen anderen Arsch zum Lecken finden Das war köstlich.
Kimberly suchte nach diesem Arsch zum Lecken. Ich landete auf Donnas Rücken, mein Schwanz pochte absolut vor Verlangen, sie in Donnas Arsch zu schieben. Jetzt ist es sehr lecker und knusprig. Ich packte seine Wangen und rieb meinen Schwanz an seinem Schließmuskel.
Bist du bereit Schlampe?? Ich stöhnte.
?ICH…? Er blickte über seine Schulter, sein Gesicht war rot vor Aufregung. ?Wird es wehtun??
?Nummer,? Ich sagte es ihm und drückte.
Seine Augen weiteten sich. Sie zitterte unter mir, als sich ihr Körper über Natalie wand. Die heiße Frau unter ihm keuchte und stöhnte und ejakulierte eindeutig auf Donnas Fotze. Donna selbst stöhnte leise, kehlig, als mein von Kimberlys Speichel durchnässter Schwanz immer tiefer in ihre Eingeweide glitt, rutschig von meinem Sperma.
Oh, wow, Dr. Franc,? Donna stöhnte. Oh, wow, das fühlt sich so … komisch an.
Aber ich wette, du liebst es? Ich grunzte, wich zurück und schlug meinen Schwanz tief in seinen Bauch. Du magst es, in den Arsch gefickt zu werden. Du verdienst es, in den Arsch gefickt zu werden, für all die Male, in denen du versucht hast, meine Frau zu ficken?
Oh nein, habe ich? Donna schnappte nach Luft, ihr Körper zitterte von unten. Oh, wow, ich war so gemein zu ihm. Ich habe ihn gefeuert.
Du hast es geschafft, Fotze? Ich stöhnte, als seine Eingeweide meinen Schwanz locker drückten, aber jetzt machst du es wieder gut, richtig?
?ICH,? schauderte. ?Oh ja. Franc. Ich war so gemein zu ihm. Oh ja. Sehr hässlich. Mmm, knall mir weiter in den Arsch. Tut mir leid damit.
?Ja ja,? Ich stöhnte. Zeig mir, wie leid es dir tut?
?Ich bin wirklich traurig,? stöhnte sie mit kehliger Stimme. Oh ja, es tut mir so leid. Mit Zucker und allem. Oh ja. Franc. Wow. Ich entschuldige mich gerne. Soll ich mich so bei allen entschuldigen?
?Gut,? Ich stöhnte, mein Arschloch wedelte um meinen Schwanz. Er schauderte. Kommst du, Schlampe?
?Ja Ja Ja,? Er hielt den Atem an und ging zwischen Natalie und mir hin und her. Oh ja, dein Schwanz fühlt sich großartig in meinem Arsch an. Akzeptierst du meine Entschuldigung? Franc?
?Ja, ich akzeptiere Entschuldigung,? Ich stöhnte. Mach weiter, dass sich mein Schwanz großartig anfühlt. Massiere deinen versauten Arsch.
Ja, ja, ich bin eine Schlampe? Donna schnappte nach Luft.
?Und ein Idiot?
?Das ist es. Heiß, nass, dreckig. Und er reibt Natalies Muschi. Es ist sehr heiß und nass.? Donna nickte erneut. Er massierte weiter meinen Schwanz, während seine Fotze seinen Orgasmuskörper verbrannte. ?Oh ja. Ich bin eine totale Schlampenmuschi. Oh ja. Oh ja. Bin ich eine Hurenfotze, die sich mit ihrem Arsch entschuldigt?
?Verdammt,? Ich stöhnte und schlug meinen Schwanz in sein Arschloch.
Ihre Wangen zuckten, als sie sich auf den Hintern schlug. Sein samtiger Griff streichelte meinen Schwanz. Ich stöhnte und schlug ihn so fest ich konnte. Er hat meine Frau sehr schlecht behandelt. Alices Arbeit hatte ihr das Leben zur Hölle gemacht und jetzt entschuldigte sie sich mit ihrem süßen, nervösen, sexy Hintern.
Wirst du dich heute Abend bei Alice entschuldigen? Ich grummelte.
?Wie?? er war außer Atem. Hast du keinen Schwanz, um meinen Arsch zu ficken? Wie kann ich es tun?
Wie eine Hure mit deinem verlogenen Mund? Ich grummelte. Du hast ihn beleidigt und ihn gefeuert, also wirst du deine Fotze lecken, bis dein Mund leer ist?
?Oh ja,? Donna keuchte, die Nutte hüpfte wieder unter mir, als ein weiterer Orgasmus aus ihrem Körper strömte. ?Ich werde es tun. Ich werde mich mit meiner Zunge und meinem Arsch entschuldigen. Ich werde sehr traurig sein, ich war sehr schlecht. Ich muss dafür sorgen, dass er sich großartig fühlt, weil er so gemein und kacke zu ihm ist?
?Ja,? grummelte ich, meine Eier stellten sich die Hure zwischen Alices Hüften vor, meine Frau drückte ihr Gesicht gegen Donnas hungrigen Mund. Es würde meine Frau sehr glücklich machen. Trotz all der Trauer, die Donna meiner Frau bereitet hat, hat Alice es verdient. Ihre Fotze wird sich bei meiner Frau entschuldigen und es ihr sehr schwer machen, zu ejakulieren.
?Ja? Donna schrie auf, als ihr Orgasmus ihren ganzen Körper erschütterte.
Er drückte mein Arschloch sehr hart. Es war der Himmel. Ich hielt es nicht mehr aus. Ich versank in seinen Tiefen und explodierte. Nach meiner Spermaexplosion schieße ich meinen Schwanz, seine Fotze ergießt sich in einen warmen, samtigen Griff, mein Sperma heftet ihn an.
Oh, ja, ich habe mich mit meinem Hintern entschuldigt? sie zwitscherte, ihr Gesicht gerötet und glücklich. Und es war so toll?
Ja, das war es Schlampe? Ich grinste, als ich meinen Schwanz aus seinem Mund zog. Dann packte ich sie an den Haaren und zog sie zu mir. Ich stecke meinen dreckigen Schwanz in seinen Mund. Das ist es, Schlampe. Das ist dein Arsch. Schmecke es. Ich liebte.?
Donna stöhnte vor Vergnügen um meinen Schwanz herum, als ich nach der nächsten Nutte suchte, mit der ich Spaß haben konnte. Ich konnte es kaum erwarten, Aufnahmen dieser Orgie an Pornoseiten zu verkaufen. Es wäre das geilste heiße Ehefrau-Video aller Zeiten.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
alice
Ich schnappte nach Luft, als die Nadel in meinen Arsch fuhr, und kicherte, als die kalte Lösung meine Pobacke herunterlief. Ich zitterte, und dann schmolz das Toffee, klebrige Glück in meinen Gedanken dahin und das Huren-Ich verflüchtigte sich.
?Gut gut gut,? Ich lächelte und sah Donna Wilson an, die vor mir auf dem Boden unseres Wohnzimmers kniete. Sperma tropfte aus meinem Mund. Ich wurde dreimal auf der Party der Jungs gefickt und Frank genoss all seine Hurenfrauen. Ich glaube, sie hatte mehr Spaß als ich, aber ich wurde letzte Woche von einer Gruppe vergewaltigt.
Es war also fair, Spaß zu haben.
Ich bin bereit, mich dafür zu entschuldigen, dass ich dir gegenüber so eine Schlampe bin? stöhnte Donna, ihre Hände glitten meine Hüften auf und ab. Ihre Lippen waren mit Katzensaft beschmiert. Alle Ehefrauen waren in Unordnung, als sie sich ihren Ehemännern anschlossen.
Ihre Ehemänner hatten nichts dagegen. Ihre Frauen waren jetzt Knockout-Peanuts. Wir hatten 10.000 Dollar und das Startkapital, um unser Unternehmen zu gründen, aber ich konnte am Funkeln in seinen Augen erkennen, dass Frank andere Ideen hatte. Ich sah Donna an.
?Er ist ein Spion?? Ich fragte.
?Ja,? stöhnte Donna. Miss Beigh, diese vertrocknete Stange, hat mich geschickt, um Sie auszuspionieren und Ihre Formel zu nehmen und Sie auszutricksen. Ist ihm das nicht zu unhöflich?
Frank nickte, dann bückte er sich und spritzte sein smartes Serum auf Donnas Hintern. Die Frau hielt den Atem an. Die Unschärfe in seinen Augen verschwand. Er schrie vor Wut auf und sprang auf.
Du hast meinen Arsch gefickt? Er gab Frank die Schuld.
Und du hast jede Sekunde davon geliebt? Frank grinste.
Was hatte mein Mann vor? Jetzt, wo ich klar denken kann, hatte ich Mühe, auf irgendwelche Ideen zu kommen, aber ich habe eine Lücke gezogen. Ich war gut in Chemie, aber Frank hatte anscheinend etwas Finstereres im Sinn.
?Die Injektion, die wir Ihnen geben, ist der erste Schritt, um den Schönheitsprozess zu beenden? sagte Frank. ?Wenn ich nicht innerhalb einer Stunde ein weiteres Serum auftrage, bist du wieder fett, mürrisch und hässlich.?
Donna erstarrte.
?STIMMT,? Ich schnurrte. Oder Sie kooperieren und wir sorgen dafür, dass Sie für den Rest Ihres Lebens glücklich und schön sind. Ich hatte keine Ahnung, was Frank tat, aber ich hätte ihn begleitet. Donna wusste nicht, dass das Geheimdienstserum in einer Stunde nachlassen würde und sie wieder in die Prostitution gehen würde, ohne dass wir irgendetwas tun würden.
Tatsächlich hatten Frank und ich keine Ahnung, wie wir diesen Prozess umkehren könnten.
Donna schluckte. Er betrachtete ihre Brüste. Ihre Brustwarzen waren hart und ich konnte sehen, wie das Wasser über ihre Schenkel lief. Er war immer noch wütend. So war ich. Bitches waren immer geil, auch wenn wir normale Fähigkeiten hatten.
? willst du fett sein? Ich fragte. Ich weiß, dass ich es nicht getan habe. Mit deinem Körper, Donna, könntest du ein milliardenschwerer Ehemann sein. Du kannst den hübschesten Typen mit dem größten Schwanz haben, der dich fickt. Arbeiten Sie mit uns zusammen, wir machen Platz für Sie.
Donna schluckte, ein Schauder lief durch ihren Körper. ?Was soll ich machen??
Wie würden Sie sich gerne an Mrs. Beigh rächen? «, fragte Frank und hielt ihr Donnas Handy hin.
Donnas Augen weiteten sich. Er drückte erneut seine Hüften. Muss ich noch eine Schlampe sein?
?Der Preis der Schönheit? Frank zuckte mit den Schultern. Ist es nicht Alice?
?Lohnt es sich,? murmelte ich, drückte ihre große Brust und rieb meinen Daumen an ihrer harten Brustwarze. Hat dir der Schnaps nicht gefallen?
Donna schluckte.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Frau. Gentleman
Während ich an meinem Schreibtisch saß, klingelte mein privates Telefon. Mein Versuch, Carmanjello zu verführen, war wieder einmal gescheitert. Meine neue gutaussehende schwarze Assistentin der Geschäftsführung wollte nur den Schwer zu bekommenden spielen. Ich trug mein heißestes Outfit, aber als du so dünn wie ich warst, fast komplett ohne Knochen und fleischlos, sah nichts gut an dir aus.
Aber es bestand die Möglichkeit, dass Frank eine Chemikalie war. Ich hatte große Angst vor der OP. Meine Mutter hatte eine Routineoperation und starb auf dem Operationstisch. Es war ein ambulanter Eingriff und der Arzt hat alles vermasselt und ihn getötet. Ich würde mein Leben nicht für ein bisschen Schönheit riskieren.
Aber es ist nur eine Spritze, die mich in ein Supermodel verwandeln kann. Es war zu schön, um wahr zu sein.
Ich schnappte mir mein Handy. Donnas Nummer blinkte auf. Die fette Schlampe meldete sich.
Ich habe mein Handy geklaut, ?Ja?
?Frau. Gentleman,? Die Frau am anderen Ende antwortete. Seine Stimme war heiser und laut.
?Donna?? Ich runzelte die Stirn.
Ja, Frau Beigh. Es funktionierte. Ich habe Ihnen ein Bild geschickt. Überprüfen Sie Ihre E-Mail.?
Ich nahm meine Maus und rollte sie über das Pad, um meinen Computer aufzuwecken. Ich ging in die Firmen-E-Mail, ich hätte dieser fetten Schlampe niemals meine persönliche Adresse gegeben, und ich fand Ihre Nachricht. Ich öffnete es und zwinkerte dem Bild der buschigen, nackten Frau zu. Meine Augen weiteten sich. Ich konnte die Narben von Donna im Gesicht der Frau sehen. Um zu beweisen, dass sie Donna ist, hielt sie ihren Führerschein in der einen und die Kamera in der anderen Hand vor den Badezimmerspiegel.
?Wow,? Ich bin außer Atem. ?Es funktionierte. Ich muss diese Chemikalie kaufen.
Nun, ich habe gute Neuigkeiten? Donna schnurrte. Diese Idioten Frank und Alice sind für Geld pleite. Sie mussten ihr Haus zweimal verpfänden und sich Geld von drei verschiedenen Banken leihen. Sie stehen kurz vor dem Bankrott. Die heutige Anstrengung lässt sie kaum überfluten. Sie können diese Chemikalie nicht ohne wirkliche Hilfe herstellen und vermarkten. Er lachte. Deshalb haben sie mich gebeten, auf Sie zuzugehen, Miss Beigh. Kannst du das glauben? Dummköpfe glauben, ich helfe ihnen.
Ich habe dir doch gesagt, dass sie Idioten sind. Lächelnd lehnte ich mich im Stuhl zurück.
Sie müssen sich so schnell wie möglich treffen. Sie brauchen dringend Geld. Sie sind hilflos. Ich wette, Sie können sie mit ein wenig Arbeit wirklich vermasseln.
Wie wär’s mit morgen früh? Sagen Sie ihnen, sie sollen genau um 9 Uhr hier sein.
?Ich werde es tun,? antwortete Donna. ?Ich muss gehen. Sie warten unten auf Neuigkeiten. Ich werde ihnen die gute Nachricht überbringen.
Das Telefon ist tot.
Ich lehnte mich in meinem Stuhl zurück und kicherte. Frank und Alice waren noch dümmer als ich dachte. Ich würde ein Vermögen mit dieser Chemikalie verdienen. Eine Injektion, um eine Frau schön zu machen. Ich kann 10.000 Dollar pro Injektion bekommen. Es macht mich zum Milliardär.
Und sobald ich eine wunderschöne Sexbombe war, würden alle heißen, jungen Hengste darauf brennen, mich zu ficken. Ich würde mich über sie freuen und sie einpflanzen. Meine Katze wurde zwischen meinen Schenkeln nass. Ich schloss meine Augen und träumte von all meinen Reichtümern, während ich meine Muschi rieb.
Schlussfolgern…

Hinzufügt von:
Datum: November 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert