Europäisches College-Mädchen Katie Fey Reibt Ihre Langen Beine Und Großen Titten Auf Dem Bett

0 Aufrufe
0%


Folge eins erwischt
Ich war 19 Jahre alt, aus meinem Elternhaus geschmissen. Mein bester Freund Robbie und sein Vater Bill haben mich für den Sommer mitgenommen.
Sein Vater war Bauunternehmer. Robbie ging jeden Morgen mit seinem Vater zur Arbeit. Sie können eine Zeit nach ihrem Kommen und Gehen festlegen. Morgens um vier aufstehen, um fünf gehen und abends um sieben nach Hause kommen.
Weil ich arbeitslos war und nicht wirklich etwas bezahlen konnte, um dort zu bleiben. Ich habe das Haus geputzt, den Rasen gemäht, gekocht und die Wäsche gewaschen. Niemand hat mich darum gebeten. Ich tat es, um meine Dankbarkeit zu zeigen.
Eines Tages, als ich die Garage reparierte, stieß ich auf einen alten Koffer. Wenn ich zum Transport gehe. Ich habe gemerkt, dass da was dran ist. Ich öffnete es und fand einen Vorrat an Pornos mit VHS-Kassetten.
Danach stand ich jeden Tag früh auf und erledigte meine Arbeit. Ich würde ein paar Kassetten aus dem Koffer holen und den ganzen Nachmittag Wichs-Sessions machen. Ich würde die Zeit gemäß dem Arbeitsplan von Robbie und seinem Vater einteilen. Ich wollte alles aufräumen und wegräumen, bevor sie nach Hause kamen.
Eines Tages ging ich meiner üblichen Arbeit nach. Nackt auf der Couch, Band auf VCR, Schwanz in der Hand. Ich war gerade dabei, hineinzukommen, als ich hörte, wie sich die Haustür öffnete.
Ich nahm die Fernbedienung und versuchte, meine Nacktheit zu verbergen, aber ich wurde erwischt. Ich sah zu der großen Gestalt, die durch die Tür kam, und war entsetzt, als ich Bill, den Vater meiner Freunde, dort stehen sah. Er sah mich einen Moment lang an, lächelte und sagte: Ich sehe, Sie haben meinen Vorrat gefunden.
Ich antwortete nicht, ich konnte nicht einmal in seine Richtung schauen. Ich war so verlegen, mein Schwanz löste sich und ich saß einfach da.
Es war wie: Verdammt, bleib ruhig. Wir alle machen das. Ich könnte dir sogar zustimmen.
Dann ging er in die Küche und fragte, ob ich ein Bier möchte.
Ich antwortete. Versicher dich.
Ich sah auf die Uhr, es war drei Uhr nachmittags. Während er unser Bier bekommt. rief ich in die Küche.
Warum bist du so früh nach Hause gekommen?
Zurück im Wohnzimmer nahm er einen Schluck von seinem offenen Bier und sagte einfach. Es regnet.
?Fluchen.? Wie konnte ich nur so dumm sein?
Während er in der Küche ist. Es gelang mir, das Klebeband zu schließen und meine Unterwäsche anzuziehen. Ich trug mein Hemd, als er ins Zimmer zurückkam.
Du hättest das nicht tun müssen. Er starrte mich immer wieder an, als ich durch den Raum ging.
Er saß auf der gegenüberliegenden Seite meines Sitzes. Er reichte mir mein Bier und fing an, seine Stiefel und Socken auszuziehen.
Schalte den Fernseher ein, lass uns Pornos anschauen.
Meinst du das ernst? Ich sah sie an, als sie sich auszuziehen begann.
Öffne es. Sie bestand darauf und setzte sich hinter ihn, hob ihre Hüften und schob ihre Unterwäsche nach unten.
Das war jetzt ein großer Mann. Große Muskulatur ist wahrscheinlich etwas genetisch bedingt, kommt aber hauptsächlich vom Training seines ganzen Erwachsenenlebens. Sie war attraktiv, mit kantigen Gesichtszügen und pechschwarzem Haar. Er konnte sich Frauen aussuchen. Eigentlich war seine Ex-Frau sehr attraktiv. Bereitgestellt viel nächtliches Spanking-Material.
Sein Werkzeug war bereits hart und entsprang einem tiefschwarzen Busch. Dieser Typ war überall behaart. Sein Schwanz war nicht übermäßig groß, vielleicht 6 bis 6,5 Zoll, aber er war dick und hatte einen großen, fleischigen Kopf darauf.
Der Fernseher erwachte zum Leben und er fing an, sanft an seinem Schwanz zu reiben und zu ziehen. Mir ist aufgefallen, dass sich die große Ballblase bei jedem kräftigen Zug bewegt. Er nippte an seinem Bier und starrte mich weiter an.
Ich war so nervös, dass mein Schwanz nicht hart werden würde. Ich konnte nicht glauben, dass dieser große Teddybär dort saß, an seinem Bier nippte und langsam seinen Schwanz rieb. Ich würde einen Blick auf ihn werfen. Er muss es bemerkt haben und sagte mir direkt, ich solle mich ausziehen.
Ich tat wie er sagte und zog mein Hemd und meine Unterwäsche aus. Mein loser Schwanz lag leblos da, als er mich anstarrte. Er kam ein bisschen näher zu mir und sagte.
Hier, lass mich dir dabei helfen.
Ich saß wie eingefroren da. Meine Gedanken rasten. Ich hätte fast mein Bier fallen lassen. Ich konnte nicht glauben, dass das passierte.
? Ich war nicht schwul. War er schwul? Er kann nicht. sagte ich mir. Sie war verheiratet und hat Kinder.
Er legte seine Hand auf meinen losen Schwanz und fing an, langsam wie sein eigener zu ziehen. Seine Berührung schickte ein Kribbeln meine Eier und Wirbelsäule hinunter.
Seine Hand sah riesig aus, als er mein plötzlich gehärtetes Werkzeug manipulierte. Er nahm meine Hand und legte sie auf seinen Penis. Er bewegte meine Hand darauf auf und ab, bevor er sie abzog, und erlaubte mir, alleine weiterzumachen.
Ich wusste nicht, wie hart und dick sein Penis war. Ich erinnere mich, dass ich den Puls fühlen konnte, als er in meiner Hand pochte. Der Schaft füllte meine Hand. Ich war erstaunt über das Gefühl meines ersten Schwanzes. Trotz meiner anfänglichen Vorbehalte fand ich, dass ich es wirklich genoss.
Mein eigener Schwanz war härter denn je. Pre-cum sickerte aus der Spitze meines Schwanzes, als seine erfahrenen Finger an meinem Schaft arbeiteten. Er hob die Finger an die Lippen. Er sah mir in die Augen und leckte den Vorsaft aus ihnen heraus.
Plötzlich stand er vor mir auf. Sein Werkzeug hing nur wenige Zentimeter von meinen Lippen entfernt. Ohne mir gesagt zu werden, nahm ich seinen fleischigen Helm in meinen Mund. Der Geruch, der Geschmack machten mich an. Ich ließ meine Zunge um seinen Schwanz gleiten, als er leise stöhnte.
Ich konnte den Vorsaft schmecken, der aus der Spitze kam und meine Zunge bedeckte. Ich fing enthusiastisch an, seinen Schwanz auf und ab zu schaukeln. Er legte seine Hand hinter meinen Kopf und begann, seine Hüften in einer langsamen, methodischen Bewegung nach vorne zu schieben.
Er nahm meine Hände und legte sie auf seine Taille. Seine Atmung veränderte sich und wurde schneller. Er pumpte seine dicke Stange in meinen Mund. Deinen Schwanz in meinem Mund zu vergraben. Er hielt meinen Kopf dort, seine Eier gegen mein Kinn. Die schwarzen Haare in seinem Schritt kitzelten meine Nase.
Er stieß ein leises Grunzen aus seiner Kehle aus. Mein Würgereflex trat ein, als der geschwollene Kopf seines Hahns meine Kehle erreichte. Er ließ meinen Kopf los und nahm seinen Schwanz aus meinem Mund.
Ich war außer Atem. Tränen rannen über mein Gesicht und vermischten sich mit Speichel und spuckten auf mein Kinn. Bevor ich meinen Mund schließen kann. Es wurde wieder nach vorne geschleudert und wiederholte den Vorgang. Ihr Stöhnen wurde mit jedem Stoß lauter.
Ich war sehr überrascht, wie sehr es mir gefallen hat. Ich war bereit, seinen Schwanz abzusaugen und sein ganzes Sperma zu bekommen. Dann ging er hinaus und trat einen Schritt zurück. Er sagte mir, ich solle mich umdrehen. Ich tat, wie mir gesagt wurde, meine Beine zitterten wirklich.
Ich spürte, wie seine starken Hände kneten und sie auf den Wangen meines Hinterns ausbreiteten. Dann, als er meine Wangen breit hielt, fühlte ich seinen heißen Atem an meinem jungfräulichen Arschloch. Er leckte leicht daran, mein enges kleines Loch zog sich mit jeder Bewegung seiner Zunge zusammen. Er fing an, seine Zunge in meinen Arsch zu stecken. Ich schauderte wirklich, als seine Zunge über den schmalen kleinen Rand meiner Öffnung fuhr.
Ich begann unkontrolliert zu stöhnen, als seine Zunge mein Arschloch zertrümmerte. Er rutschte nach unten und fuhr mit seiner nassen Zunge meinen Hodenbeutel hinunter und dann zurück zu meinem Analbereich. Pre-cum floss aus der Spitze meines Schwanzes, wie er es noch nie zuvor getan hatte.
Dann spürte ich, wie er hinter mir auf dem Sofa kniete. Er legte seine Hände auf meine Taille und zog meine Hüften bis zu seiner Leiste hoch. Ich konnte fühlen, wie sein harter Schwanz gegen meinen Arsch drückte. Er griff zwischen meine Beine und fuhr mit seinen Fingern über meinen Schaft. Er drückte die Spitze meines Schwanzes und das vordere Sperma floss in seine Hände.
Ich spürte, wie sein Finger am Eingang meiner zungengetränkten Öffnung ruhte. Er schob seinen mit Sperma getränkten Finger hinein und ich hielt den Atem an. Er ließ mich an das Durchstichgefühl gewöhnen und bewegte dann langsam seinen Finger hinein und heraus. Ich fange an, mich zurückzudrängen, um seinen Finger zu treffen. All die neuen Empfindungen, die ich fühlte, hatten mich völlig überwältigt. Mein Schwanz leckte reichlich Vorsaft.
Er fing an, seinen Schwanz zwischen meinen Arschbacken zu reiben. Ich konnte ihren Vorsaft spüren, als sie ihr dickes Glied durch den Riss und über mein Rektum zog.
Er lag weiterhin zwischen meinen Beinen. Jedes Mal zog er seine Hand weg. Seine Finger waren mit meinem vorderen Sperma bedeckt. Ich bemerkte, dass sein Werkzeug anfing, leicht zwischen meine Arschbacken zu gleiten. Ich bemerkte, dass er seinen Schwanz mit meinem Sperma bedeckte, und wahrscheinlich auch seinen. Ich wusste nur, dass es mich verrückt machte.
Ich spürte, wie der große, knollige Kopf seines Penis in meine jungfräuliche Öffnung eindrang. Er schob sich vorwärts, bis der Kopf seines Werkzeugs direkt in mir steckte. Ich schrie vor Schmerz und versuchte zurückzuweichen, aber seine starken Hände hielten mich fest, wo ich war. Er sagte mir, ich solle mich einfach entspannen und es würde viel einfacher gehen.
Er hielt mich dort für scheinbar Minuten fest. Dann würde er ein wenig nach vorne drängen. Es fühlte sich an, als würde es mich in zwei Teile spalten. Tränen flossen über mein Gesicht, es tat so weh. Seltsamerweise blieb mein Werkzeug hart wie Stein.
Wieder sagte er mir, ich solle mich entspannen und schob es ein wenig weiter. Er wartete und schließlich war er ganz in mir drin. Ich konnte fühlen, wie seine Eier auf meinen ruhten. Er hielt mich dort in seinem Schwanz stecken.
Ich gewöhne mich langsam an das Gefühl, dass sein dicker pochender Schwanz in mir steckt. Ich fand mich zu wollen Die Art und Weise, wie er sich füllt und biegt, mein jungfräulicher Arsch war wunderschön. Ich schob ihn zurück und schob ihn noch tiefer. Ein unwillkürliches Stöhnen entkam meinen Lippen.
Er fing an, seinen Schwanz in meinem engen kleinen Arsch zu reiben. Langsame allmähliche Bewegungen. Ich begann unter seinem Gewicht zu stöhnen. Sie zog sich ein wenig zurück und fing dann langsam an, ihre Hüften zu schütteln. Jedes Mal zog er sich etwas mehr zurück und entspannte sich wieder. Dann schwang sie langsam ihre Hüften nach vorne, ihre Eier trafen auf meine.
Ich fing wirklich an, es zu genießen und fing an, zurückzudrängen, um seinem Stoß entgegenzukommen. Es fing an, sich schneller zu bewegen, drückte rein und raus. Es war völlig unter Kontrolle. Ich fühlte mich hilflos, als mein enges kleines Loch zu seinem Penisangriff führte.
Ich stöhnte ununterbrochen, ich konnte fühlen, wie sich meine Eier gegen meinen Körper zogen. Jetzt schlug er, schlug, nahm meinen Arsch.
Ich stöhnte.
Ich werde kommen.
Ich fühlte, wie mein Schwanz zuckte und wackelte. Mein eng anliegender Muskel begann sich zusammenzuziehen und drückte seinen Schwanz. Jeder Krampf versetzte mich in einen verrückten Zustand.
Mein Schwanz fing an, Sperma zu erbrechen. Mein harter Schwanz hüpfte zwischen meinen Beinen auf und ab. Die Spermaseile wurden auf das Sofakissen gespritzt. Ich verlor mich mit jeder Kontraktion meiner Milz.
Oh mein Gott..ich?ich ejakuliere?Fick mich..bitte fick mich?
Er schob mich nach vorne und packte meine Hüften. Sein Schwanz sank tief ein, ich spürte, wie er anschwoll, und dann explodierte er in mir. Welle um Welle von Sperma füllte meinen Arsch. Er drückte mich fest an seinen Schwanz, als er seine heiße Ladung auf meinen Arsch kippte.
Ich konnte nicht glauben, wie gut es sich anfühlte. Sein Sperma ergoss sich in mich und als er es herauszog, konnte ich spüren, wie sein Sperma aus meiner frisch gefickten Analöffnung entwich. Es sickerte in meinen Stein. Meine Beine zitterten, mein Hintern schmerzte, aber es war ein guter Schmerz.
Ich brach auf dem Sofa zusammen. Dort lag sein eigenes Sperma und sein Sperma lief aus meinem Arsch. Ich fühlte mich erschöpft. Als ich meine Augen schloss, hörte ich das Geräusch der Dusche und schlief ein.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert