Euro Babe Fußfetisch Dreier Mit Fußlutschaktion

0 Aufrufe
0%


Kapitel 6
Ich atmete tief und reinigend ein und versuchte, alles zu verstehen, was Big Leo zu mir sagte, und sagte dann laut und deutlich: Es hat keinen Sinn, zu streiten, Jungs. All diese Zeichnungen sind falsch. Ich sagte.
Ich blieb stehen, um darauf zu warten, dass der Sturm vorüberzog, als Darryl das Papier zerknüllte und auf den Boden warf und laut rief: Böse Bastarde, ich gehe jetzt. Das ist so beschissen.
Clayton sah sie amüsiert an. Um Gottes willen, Champeau, du bist keine Jungfrau, das ist nicht das erste Mal, dass die Unterdrückung zusammenbricht.
Darryl war jetzt wütend, Wie machst du ein Praktikum? Was zum Teufel willst du?
Es schien ein unpassender Zeitpunkt zu sein, sie daran zu erinnern, dass ich Jeans trug. Bevor ich antworten konnte, drang Gwens Stimme laut an meinem Ohr vorbei, William sollte das wahrscheinlich nicht beantworten müssen. Ihr Jungs seid Männer mit Können und Erfahrung.
Darryl sagte: Was ist das? , fragte er etwas leiser.
Gwen sprach in einem stärkeren Ton: Diese Ausstellung sollte der Öffentlichkeit von dem Moment an zugänglich sein, in dem die Türen geöffnet werden. Keine Ausreden und kein Bullshit. Wenn sie nicht rechtzeitig öffnet, wird der ‚Big Boss‘ auftauchen, der diese Ausstellung bestellt hat . Werde richtig wütend, fange an Leute zu feuern und schieße, bis du wieder glücklich bist. Mach weiter so.
Darryl grunzte. Er ist nicht mein Boss.
Der Mann schien aufgewacht zu sein und sagte sehr auffällig: Darryl, benutze deinen gottverdammten Kopf. Wenn du damit fertig bist, deinen eigenen Laden abzuholzen und niederzubrennen, wird er kommen und nach jedem suchen, der eine Hand hat. Es ist ein gottverdammtes Fiasko. Du willst wirklich, dass er und seine Legion blutsaugender Anwälte zu Besuch kommen? Ich will definitiv nicht.
*****
Ich lehnte an der Motorhaube des Benz und rauchte eine Zigarette. Bailey und Jennifer erklärten den Truckern Darryl und Lonnie genau, wie die Wohnmobile waren, während Gwen Guy und Allan von der umliegenden Ausstellungsfirma führte und erklärte, wie sie die Ausstellungsanhänger, Veranden und Decks platzieren wollte. und Reiseanhänger.
Diana erlaubte unbegrenzte Überstunden und Vorräte, während Guy die Gesamtkoordination übernahm, also war für alle Welt alles in Ordnung. Clayton zündete sich eine Zigarette an, während er darauf wartete, dass sich der Staub legte, bevor er mit dem Fechten begann.
Clayton war älter und hatte schneeweißes Haar; ein klassischer Opa-Typ, wenn Ihrer mit seiner Liebe zu schmutzigen Witzen subtil missbräuchlich ist. Als sie auf ihre Leute zuging, hob sie ihren Hintern und sagte mitfühlend über ihre Schulter: Beeil dich nicht, Kleiner, du hast sie zum Laufen gebracht. Ich habe viele dieser Projekte gesehen. Ich habe jetzt viel Zeit.
Dann, als er die Männer und Frauen seiner Crew anschrie, sie sollten ihre faulen Ärsche hochbekommen, lachten sie auch und stellten ziemlich laut seine Führung und Elternschaft in Frage, neben anderen körperlich unmöglichen Dingen. Seltsamerweise war das Team, während all dies laut geschah, bereits in Bewegung.
Ich ging zum Toilettengebäude hinter mir. Selbst wenn ich pinkeln würde, während ich darauf wartete, dass meine Damen damit fertig sind, das Anwesen zu verwüsten, könnte es funktionieren.
Die Herrentoilette war mit verlängerten Edelstahlwannen mit einer langen Reihe von Toilettenkabinen für die Presse der Aussteller ausgestattet. Vor dieser Messe war ich allein. Ich hörte ein bellendes Lachen, als ich mir die Hände wusch, und dann sagte ich laut: Hey, wenn das nicht die Schwuchtel der Lake County High ist. Suchst du hier nach einem Schwanz zum Blasen, Schwuchtel?
Ich sah in Neil Cartwrights Schweinsaugen. Der Schulpsychopath und der außergewöhnliche Tyrann unserer Klasse. Neil war so zurückgehalten, dass er noch größer und massiger war als die alten. Er war ein großer, fetter Idiot, aber er benutzte sein Gewicht, um dich grob gegen die Wand zu schmettern und dich mit seinen Fäusten niederzuschlagen. Es war eine demütigende und schmerzhafte Prügelstrafe. Nur seine wohlhabenden Eltern verhinderten, dass er bei zahlreichen Gelegenheiten entlassen wurde, bei denen er andere Kinder verletzte. Natürlich überlasse ich es den besseren Psychologen zu erklären, warum Neil in seinen Beleidigungen immer homophobe Anspielungen verwendet.
Ohne weitere Vorbereitung schrie Neil laut auf und hob beide Fäuste über seinen Kopf. Mein Körper tat damals das Seltsamste, ganz aus freien Stücken. Ich stellte mich auf die Zehenspitzen und hob die Fäuste, um Neil anzusehen. Nil lachte.
Meine linke Hand schwang nach vorne und erwischte Neils Nase, die rot wurde. Ich drehte mich sanft nach rechts, als meine rechte Hand direkt unter seinen Rippen in Neils rechte Seite eindrang. Als er sich hinter ihm aufrichtete, schlug meine linke Handfläche hart gegen seinen Hinterkopf.
Neil rutschte nach vorne und schlug mit dem Gesicht zuerst gegen eine metallene Toilettenkabine. Als ich mich umdrehte, an die Wand gelehnt und Blut über sein Gesicht rann, staunte ich über meine plötzliche Fähigkeit. Als er sich aufrichtete, verzerrte sich sein Gesichtsausdruck noch mehr vor Hass. Wieder einmal gab er mir die Schuld; Diesmal waren ihre Hände vor ihrem Gesicht, als sie versuchte, mich mit ihrem dicken Bauch gegen die Wand zu drücken.
Ich stand mitten auf dem Boden der Herrentoilette und stach mit meiner linken Hand, dann mit meiner rechten Hand in seine entblößten Eingeweide. Ich bewegte mich bereits seitwärts, als seine Hände nach unten gingen. Neil stolperte, direkt nach oben und schlug sich so hart gegen die Seite seines Kinns, dass meine Hand wieder auf meinem Ellbogen lag Neil taumelte vorwärts, sein Gesicht fiel zuerst in die Urinalrinne.
Ich lehnte mich gegen das Waschbecken und schüttelte meine Faust, während das Adrenalin durch meinen Körper schoss und die Schmerzen in meinen Gelenken mich schockierten. Bevor ich wirklich anfangen konnte zu verarbeiten, was gerade passiert war, traf die Kavallerie ein. Gwen knallte die Tür auf und griff mit gezogener Waffe an. Angel folgte ihm direkt hinter Bailey und hielt eine kleine automatische Pistole in der Hand.
Gwen war am Rande der Hysterie und schrie: Was ist los? Geht es dir gut?
Das brachte mich zum Lächeln. Keine Braunbärenmutter, die ihre Jungen beschützte, war in diesem Moment halb so gemein wie Mutter Gwen. Bevor ich antworten konnte, sah er Neil stöhnen, als er aus dem Urinal kroch. Gwen packte Neil an den Haaren und zog ihn aus dem Urinal, sodass er hart auf dem Betonboden saß. Neils Nase triefte immer noch vor Blut, und noch mehr davon strömte aus seinen schlaffen Lippen. Selbst mit einem geschlossenen Auge hätte er einen prächtigen Bluterguss am Kinn.
Gwen drückte den Lauf ihrer Waffe an Neils Ohr, als sie schrie, dass er aufwachen solle. Der einzige Grund, warum wir die Menge nicht anzogen, war, dass der kakophonische Motorenlärm von Bobcats, Lulls und Lastwagen zusammen mit ihren fast konstanten schrillen Backup-Alarmen sogar Gwen übertönte.
Neils Auge sprang auf und weitete sich dann vor Angst, als Gwen ihr den Gewehrlauf in den Mund stieß und sich dabei möglicherweise einen Zahn brach. Jetzt, da sie Neils ungeteilte Aufmerksamkeit hatte, hörte Gwen auf, schwer zu atmen. Neil bewegte klugerweise keinen Muskel.
Währenddessen umarmte mich Bailey und suchte nach Schäden, während Jennifer eine winzige automatische Waffe auf den Boden richtete, um Gwen zu stützen. Ich werde gesagt. Ich habe mir nie die Mühe gemacht, Angel zu fragen, ob er eine Waffe hat oder schießen kann. Ich müsste schneller klüger werden.
Gwen begann langsam und bedrohlich zu sprechen: Du wolltest meinem Sohn wehtun.
Dann richtete er seine Waffe, beendete seine Worte und fuhr fort: Ich muss dich töten.
Neil sah abwechselnd ängstlich und übel aus, als Gwen ihn ansah, um Stille zu erlangen. Niemand, am allerwenigsten Neil, zweifelte daran, dass er abdrücken würde. Die Pfütze unter Neil lief langsam den Abfluss hinunter und bestätigte nur sein Entsetzen.
Während ich darauf wartete, dass Gwen über ihr eigenes Schicksal entscheiden würde, versuchte ich aus Schuldgefühlen, etwas Mitgefühl für Neil zu haben, aber Neil war so rücksichtslos in seinen Bestrebungen, dass alles, was ich wirklich wahrnahm, eine intensive Befriedigung bei seiner Ankunft war.
Gwen zog die Waffe aus ihrem Mund. In der Stille konnte man hören, wie der Zahn, den er entfernt hatte, auf dem Boden aufschlug. Er platzierte das Fass zwischen seinen Augen. Neils Blick traf sich fast komisch und er versuchte ihm zu folgen.
Gwen fragte leise: Wie heißt du, Tyrann?
Neil schluckte einen großen Schluck Blut, sein Mund war geknebelt, und er holte tief Luft, um in lauter Eile zu antworten, während Tränen über sein Gesicht liefen. Neil, Fräulein. Neil Cartwright.
Gwen lächelte kalt, immer noch sanft, Nun, Neil Cartwright. Du wolltest meinen Sohn heute verprügeln. Ich weiß nicht, was hier los ist, aber es sieht so aus, als hätte er seinen Arsch ausgepeitscht bekommen. Eine ziemliche Überraschung, denke ich.
Neil wusste nicht, wie er darauf reagieren sollte, also setzte er sich keuchend und keuchend hin, und Gwen fuhr fort: Neil, von jetzt an sind deine Mobbing-Tage vorbei. Ich werde ihn wieder töten. Du kommst ihm nicht zu nahe, fass ihn nicht an. Du läufst weg, wenn du meinen Sohn siehst. Verstehst du, Neil?
Nil schüttelte den Kopf. Gwen presste die Schnauze fester an ihre Stirn, als sie wiederholte: Siehst du, Neil?
Neil sagte schnell: Ja, Ma’am. Ich verstehe. Nicht reden, nicht berühren, bleiben Sie weg. Ja, Ma’am.
Gwen fuhr jetzt sanfter und langsamer fort: Neil, du bist von der schlimmsten Sorte. Nur wenn deine Opfer schwächer sind, sind sie mutig, und sie sind total feige, wenn du jemanden triffst, der stärker ist. Nie wieder, verstehst du?
Nile war diesmal schneller. Nein Ma’am, nie wieder.
Gwen lächelte kalt und fuhr fort: Neil, du merkst es nicht, aber dieses Mal meinst du es ernst. Billy wird dich beobachten, Neil. Wenn du zu deinen alten Foltermethoden zurückgehst, ist dieser Schmerz heute nur eine kleine Kostprobe . Was bekommst du gleich, bevor du deinen Arsch versteckst?
Neil zuckte zusammen und wurde noch blasser, als ihm klar wurde, was er gesagt hatte. Plötzlich beugte er sich vor und erbrach sich ausgiebig in seinen eigenen Schoß.
Gwen stand ruhig auf und ging in eine Ecke, senkte vorsichtig ihren Hammer, bevor sie die Waffe wieder in ihre Bauchtasche steckte. Angel steckte seine kleine Automatik in eine Tasche hinter dem Bund seiner Jeans. Bailey küsste und rieb meine Knöchel, als er mich aus dem Gebäude führte. Gwen und Angel folgten uns und ließen Neil allein.
*****
Wir saßen im Benz auf dem Heimweg. Ich hatte immer noch Angst vor meinem Kampf mit Neil. Nicht einmal Kampf, so sehr wie meine sofortige Kampffähigkeit.
Ich gewöhnte mich daran, obwohl ich mit meiner Rolle als Jagd für diese Lake County High-Rüpel nicht gerade glücklich war. Plötzlich ein Wolf im Schafspelz zu sein, war für mich genauso traumatisch wie für Neil.
Nun gut Vielleicht hat Neil körperlich sein Schlimmstes getan, aber ich war immer noch nicht bereit, plötzlich ein Boxer zu werden. Gwen unterbrach meine Gedanken und stellte so ziemlich dieselbe Frage. Billy, wann bist du Boxer geworden?
Ich schüttelte den Kopf: Keine Ahnung.
Ich sah ihn an und lächelte. Ich kann nicht sagen, dass es sich nicht so gut angefühlt hat, Neil in seinen mit Schmalz gefüllten Bauch zu schlagen.
Jennifer kicherte und fuhr dann ernster fort: Master Billy, ich denke, es ist ein Otto-Job. Sie hat versucht, geistige Fähigkeiten sowie körperliche, sogar sportliche Fähigkeiten zu vermitteln.
Es machte Sinn. Ich nickte. Das einzig Neue in meinem Leben war Ottos Behandlung.
Gwen kommentierte nachdenklich: Der Talenttransfer hätte wahrscheinlich nicht funktioniert, Billy, sonst bist du gerade in ziemlich guter Verfassung.
Das stimmte. Die Workouts begannen kurz nachdem ich meinen Traineejob bei Otto bei Mega Chem angetreten hatte. Jetzt würde ich jeden Tag in unserem Pool schwimmen und dann in unserem Fitnessstudio im Keller an Gwens Geräten trainieren, bevor ich zur Arbeit ging. Ich bin sogar ein paar Mal in der Woche mit Brianna und Hanna gelaufen, nachdem ich nach Hause gekommen war.
Jetzt bin ich neugierig: War meine neu entdeckte Leidenschaft für Bewegung von Otto getrieben?
Ich hörte auf zu spekulieren, grinste breit, lachte, sagte: Boxer Billy fliegt wie ein Schmetterling, sticht wie eine Biene.
Jetzt lachten sie alle. In einem kleinen, nörgelnden Teil meines Geistes fragte ich mich, was Otto sonst noch in meinem ahnungslosen Schädel vergraben hatte. Ich schüttelte verzweifelt den Kopf. Wie bei Neil heute würde es keine Möglichkeit geben, es zu wissen, bis etwas oder jemand die Otto-Reaktion auslöste.
*****
Angel sah mich während der Fahrt weiterhin erwartungsvoll an, bis ich ihn schließlich fragte: Angel, hast du eine Frage? Ich fragte.
Angel sagte schüchtern: Master Billy, warum hast du nicht Ottos Stift oder Spezialfeuerzeug benutzt? , fragte er und schüttelte schüchtern den Kopf.
Was? Welchen Stift? Welches Feuerzeug? Wovon redet er, Billy?
Ich bedeutete Jennifer fortzufahren, während ich innehielt, um Bailey und Gwen die Details des Aerosolstifts und des Dartfeuerzeugs zu erklären, die Otto entworfen hatte. Sie waren beide verblüfft, dass ich niemanden benutzt habe, um Fat Neil loszuwerden.
Plötzlich brach Gwen in Tränen aus und schrie laut, dass ihr Sohn und ihr Herr unnötige Verletzungen riskierten. Bailey schien bereit zu sein, sich ihrem Schnüffeln anzuschließen. Ich schwang Jennifer auf den Bürgersteig. Ich trug Bailey und Gwen auf dem Vordersitz, bevor ich aus dem Auto stieg. Nachdem er sie ein wenig beruhigt hatte, und in einem, wie ich hoffte, angemessen traurigen Gesichtsausdruck, sagte er: Ich habe vergessen – jedes Gramm davon. Ich habe immer noch den Stift, das Feuerzeug und die Waffe in meinem Rucksack gelassen. Ich habe es sogar vergessen. Jeder Gedanke, der dich gefragt hat, wohin ich gehe oder mir den Rücken freizuhalten. Ich hoffe, es ist chaotisch. .
Nachdem meine Liebkosungen und Küsse Gwen und Bailey beruhigt hatten, reichte Angel mir ein Taschentuch und ich wischte Gwen die Augen ab. Plötzlich fing Gwen wieder an zu weinen und bat um Verzeihung für ihren Ausbruch. Meister, können Sie mir verzeihen, dass ich Sie angeschrien habe? Es tut mir so leid. Ich habe mir Sorgen gemacht.
Tränen benetzten mein Shirt, als Gwen meinen Hals packte und ihr Gesicht an meiner Brust vergrub. Jetzt musste ich ihn beruhigen. Wieder Verdammter Otto.
Wir erreichten mein Haus hinten im Benz und umarmten Gwen und Bailey. Ich war ziemlich müde. Gwen sah mir müde in die Augen, als sie mir aus dem Auto half und mich sofort durch die Vordertür stützte. Einmal drinnen, übernahmen Bailey und Angel das Kommando und führten mich ins Hauptschlafzimmer.
Als Bailey vor mir kniete und sich auszog, wandte ich mich mit einer Frage, die mich beschäftigte, an Jennifer Angel. Angel, Otto muss am letzten Tag sehr beschäftigt gewesen sein. Wann hat er Gwen ‚übernommen‘? Was ist mit Tante Grace und meinen Cousins?
Jennifer hörte auf, sich auszuziehen, gedankenverloren. Camisole sammelte sich üppig über ihre oberen Brüste. Sie lächelte mich mitleidig an und sagte mitfühlend: Vor einem Monat – nein, vor ungefähr sechs Wochen hat Otto Gwen programmiert, und dann haben Grace und ihre Cousins ​​dich angemeldet. Sie wurden gestern ‚vollständig aktiviert‘, während wir nicht im Büro waren . Bailey programmieren.
Ich war erstaunt. Verdammter Otto. Dies war keine sofortige Anstrengung. Geplant war…
Mein Mund fiel auf, als mein Gehirn überlastet war.
…verdammt, wer weiß, wie lange er das alles geplant hatte.
Mein Gehirn geriet außer Kontrolle und drehte sich im Kreis.
Bailey entkleidete weiterhin meinen widerstandslosen Körper und legte mich dann nackt auf den Rücken in die Mitte des großen Tempur-Pedic-Bettes. Das Schlafzimmer war dunkel, ruhig und erholsam. Angel küsste zärtlich mein Gesicht und zwitscherte leise, als er sich unter meinen Arm klemmte. Bailey kniete zwischen meinen Beinen, als sie meinen Schwanz tief in ihren Mund saugte. Angel setzte ihre liebevollen Liebkosungen fort, während Bailey langsam meinen Schwanz in voller Länge leckte, abwechselnd mit sanften Küssen von ihren gesmokten Lippen. Ich konnte meinen Höhepunkt nicht erreichen, indem ich mitten in Baileys schwerer Behandlung einschlief, während mein Gehirn immer noch in Trümmern lag.
*****
Meine Augen öffneten sich langsam. Das Zimmer war dunkel. Ich hatte keine Ahnung, wie spät es war. Der Kopf von Sleeping Angel lag auf meiner Brust, ihre Locken waren in eine gelbe Decke gehüllt. Ich hebe meinen Kopf ein wenig und stelle Blickkontakt mit Bailey her, die immer noch zwischen meinen Beinen kniet. Er lächelte glücklich, als er die Spitze meines Penis küsste, dann beruhigte er sich und überraschte zärtlich meine Eier.
Mein Kopf fiel nach hinten, als ich mich entspannte, und die Finger meiner rechten Hand verflochten Baileys Haar. Als ich dieses Mal aufwachte, war mein Geist weniger hektisch, meine Gedanken weniger verwirrt; irgendwie war mein Blick noch schärfer.
Ich streichelte sanft meine Jennifer Angel, um sie wach zu halten. Er hob den Kopf, um durch seine gelbe Mähne wunderschön zu lächeln. Angel senkte seine Lippen auf meine Brust, als Bailey meine beiden Eier in seinen Mund nahm. Angel drückte einen Kuss auf meine Lippen, während Bailey mich streichelte, während sie meinen Beutel in ihrem warmen, nassen Mund hielt. Angel hielt inne, um Augenkontakt herzustellen, dann eilte er nach unten, um meinen Schwanz zu lecken. Das Gefühl deiner Lippen löste meinen Orgasmus aus. Ich stöhnte laut und steckte meinen Puls in seinen Mund. Angel grinste, als Bailey ihr Gesicht nach oben drehte und über ihren offenen Mund sabberte. Ihr erotisches Image verringerte meine Erregung überhaupt nicht. Als Angel fertig war, küssten sie sich intensiv, die Zungen tief in den Mund des anderen.
Sie sahen mich an und krochen dann über meinen Körper, bis sie mich beide vollständig und tief küssten. Ich schmeckte meinen scharfen Geschmack auf deinen Lippen, als ich meine Zunge erkundete. Ich nehme eine Handvoll von Angels blonden Locken, ziehe ihren Kopf ohne Eile zurück und stelle Augenkontakt her.
Ja, Billy Master?, fragte Jennifer lächelnd. Sie fragte.
Ich antwortete mit einem Grinsen: So viel Spaß das auch macht, meine beiden Schönheiten, wir müssen aus dem Bett aufstehen und die anderen treffen.
Angel nickte, als Baileys Stimme gedämpft wurde; Ja, Sir, antwortete er und küsste mich unter das Kinn.
Sie standen anmutig von meinem Bett auf und zogen mich in eine sitzende Position. Angel beugte sich vor, legte die Hände auf meine Schultern und küsste mich, bis Bailey eingriff. Bailey brachte ein Tuch und ein Handtuch neben das Bett. Nach dem Aufstehen wischte sie mich mit dem warmen, durchtränkten Tuch ab, das mich kühl hielt. Angel rieb schnell das dicke Baumwollhandtuch und trocknete mich ab, als ich meine Totenwache beendete.
Wir drei gingen Hand in Hand in die Küche. Habe ich erwähnt, dass wir nackt sind? Ich dachte auch Die Küche war leer. Als wir durch die französische Doppeltür auf die verglaste Veranda traten, wurde ich von meiner Mutter Gwen, die kaum einen kleinen Tanga trug, fest umarmt und laut geküsst. Er führte uns über die Veranda zu dem Gebäude, das unseren in den Boden eingelassenen Pool umgab.
Springbrunnen bilden ein Ende des rechteckigen Pools, ein ovales Spa, umgeben von einem Steingarten mit Bach und Wasserfall, lange Schwimmwege, die zum Deep End-Sprungbrett führen.
Meine Cousinen Brianna und Hannah lümmelten in ihrer ölgetränkten Perfektion auf Chaiselongues und genossen die letzten Tage der Nachmittagssonne von den Glaswänden, die den Pool umgaben, während Tante Grace müßig müßig das Spa verließ. Angel stieg bereits die Stufen zum Wasser des Pools hinab, als Gwen zu ihrer Schwester in der heißen Quelle kam.
Ich starrte auf diese elegante Sammlung, während ich versuchte zu entscheiden, was ich als nächstes tun sollte, als mir klar wurde, dass Bailey kniete und auf meine Anweisungen wartete.

Hinzufügt von:
Datum: November 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert