Ehefrau Sattelte Freund Mit Ehemann

0 Aufrufe
0%


Mein Name ist Deepti, mein Nachname spielt keine Rolle, da ich keine Familie habe, nachdem ich mich ausgeschlossen und verleugnet habe. Wenn Sie Bollywood kennen, würden viele sagen, dass ich wie Deepti Bhatnagar auf dem Höhepunkt ihres Ruhms aussah, wenn Sie Bollywood nicht kennen, sollen wir dann sagen, dass ich rein indisches Blut habe? Mein Name bedeutet der letzte Hoffnungsschimmer, wenn alle Hoffnung dahin ist und während ich dir meine Geschichte erzähle, bist du meine letzte Hoffnung und so ist es passiert.
*****
Es begann vor mehr als 20 Jahren, als ich 18 Jahre alt war und einen viel älteren Mann in einer von meinen Eltern arrangierten Ehe heiratete, wie in Indien. Wir ließen uns in der Nähe des Kokilaben Dhirubhai Ambani Krankenhauses in Mumbai nieder, wo mein Mann Vivaan als Arzt arbeitete, und ich blieb zu Hause in der Hoffnung, dass wir eines Tages Kinder bekommen würden. Leider sollte das nicht passieren, da mein Mann viele Stunden arbeitet und normalerweise müde ist, wenn er nach Hause kommt, und kein großes Interesse an Sex zeigt. Natürlich unternahm sie vorgebliche Versuche und als pflichtbewusste Ehefrau versuchte ich mein Bestes, um schwanger zu werden, betete zu Kama Deva um Sex und Fortpflanzung, legte sogar meinen Kopf auf Unmatta Bhairavas Genitalien, aber nichts funktionierte. Wir haben endlich aufgehört, es zu versuchen, und vor 10 Jahren hörte der Sex vollständig auf, da mein Mann viele Stunden arbeitete und mich in unserem komfortablen Zuhause allein ließ.
Ich suchte Trost im Internet, indem ich lernte, das Internet zu benutzen, und meinen Mann dazu brachte, den neuesten Computer zu kaufen, damit ich im Internet nach Sex suchen konnte, während er arbeitete. Im Laufe der Zeit wurden meine Suchen skrupelloser und ich wechselte von rein männlichen/weiblichen Websites zu extremeren Websites. Ich hatte keinen Zugang zu Sexspielzeug, aber es gab eine Vielzahl von Thumb-Soda-Flaschen, die teilweise meinen Bedürfnissen entsprachen, von kleinen Familienflaschen bis zu großen Familienflaschen, wenn mein Drang zu stark war.
Oft lief ich nackt durchs Haus, zeigte mich vor dem Spiegel, begutachtete meinen Körper kritisch von allen Seiten und fragte mich, ob das einem unbekannten Liebhaber gefallen würde. Manchmal fluche ich, wenn ich mich frage, warum mein Mann keine Erektion bekommt und meine Bedürfnisse nicht befriedigen kann, war ich so hässlich? Ich konnte mich nicht von ihm scheiden lassen, weil die Schande und das Stigma zu viel für mich und meine Familie wären, und weil es mit den Gefahren der Entdeckung verbunden war, eine Freundin zu bekommen, war ich wirklich gefangen.
Mein Mann hatte mir auf mein Geheiß hin einen Roller gekauft, mit dem ich gegen sein eigenes Urteilsvermögen durch die überfüllten Straßen von Mumbai flitzen konnte, rücksichtslos verlassen, um zumindest den Fahrtwind zu spüren, der mir einen Hauch von Freiheit ins Gesicht zauberte. Als verheiratete Frau würde ich meinen Sari natürlich richtig tragen und darauf achten, dass der Saum richtig über Kopf und Gesicht gezogen wird. Ich ließ die Stadt hinter mir und fuhr kilometerweit zum Strand oder abgelegenen Wald, wo ich meine schuldige, aber so angenehme Sünde begehen konnte, ich liebte es, draußen nackt zu sein. Die Woge purer Freude gemischt mit der Angst entdeckt zu werden war eine so schwindelerregende Kombination, dass ich meinen Saree öffnete, bis ich völlig nackt war. Dann lag ich auf dem Rücken, kroch auf allen Vieren, tanzte im Sonnenlicht, freute mich über die schiere Freiheit von allem, berührte mich oft und brachte mich an die Spitze.
Letzten Mai habe ich den Schritt gemacht, der mich dorthin gebracht hat, wo ich heute bin, es hatte seit fünf Monaten nicht mehr geregnet, und selbst in Mumbai waren Hitze und Feuchtigkeit unerträglich geworden. Ich reiste nördlich von Mumbai über den Manori Creek nach Uttan und fuhr dann zur Küste, weniger als 40 km Fahrt, aber was wir Wahnsinn nennen, kann oft 2 Stunden dauern. Ich wusste, dass es abgelegene Bereiche gab, in denen ich mich unbemerkt ausziehen und ein Nacktbad im Meer nehmen konnte. Als ich an meinem geheimen Ort ankam, musste ich den Roller verlassen und den Strand durch die Felsen erklimmen, und dort glänzte das Meer wie ein Teich aus flüssigem Silber und die Sonne schien so hell, dass sie Funken aus dem Sand aufsteigen ließ. Ich zog mich schnell aus und rannte zum Meer und tauchte in das erfrischende Wasser, genoss die Art und Weise, wie er meine nackte Haut streichelte, wie die Berührung des Liebhabers, den ich vermisste.
Ich stieg aus dem Wasser, breitete meinen roten Sari wie eine Decke aus und legte mich in die Sonne, ließ mich von ihren Strahlen streicheln und trocknen. Ich konnte nicht anders, als sie zu berühren, als ich spürte, wie die Wärme meine Haut kitzelte, und stellte mir in Gedanken einen Liebhaber vor, als ich meine Augen schloss und sanft jede Brustwarze der Reihe nach rollte, bevor ich meine Finger nach unten schickte, um meine Spalte zu durchsuchen. Ich legte die Sohlen jedes Fußes auf den Boden, öffnete meine Knie weit, als ob ich die Sonne einladen wollte, in meine inneren Teile einzudringen, öffnete meine Schamlippen mit einer Hand und rieb mit der anderen meine Klitoris, was mich dazu brachte, zu stöhnen und mich zu winden, als die Empfindungen weggewaschen.
Da ich meinen Saree nicht beschmutzen wollte, drehte ich mich um und stellte mich auf alle Viere, hob meinen Arsch in Richtung Sonne, als ob ich ihr anbieten würde, mich selbst zu ficken. Ich legte meine Brüste und Schultern auf den Boden, hob meinen Hintern und griff unter und auf meinen Rücken, rieb meine Faust mit meiner Hand und wünschte, ich hätte etwas Größeres, um meine Bedürfnisse zu befriedigen. Ich schaute zwischen meine Beine und da sah ich sie. Es gab zwei schwarze Hunde direkt am Ufer, ich konnte nicht sagen, ob sie streunend oder zahm waren, aber als sie rochen und sich vorsichtig näherten, erkannte ich, dass es beides Männchen waren.
Das war der Zeitpunkt, an dem ich auf dem Höhepunkt meiner sexuellen Raserei meine lustfördernde Entscheidung traf. Es war etwas, wovon ich geträumt habe, etwas, worüber ich im Internet gesprochen habe, etwas, das ich mir durch Träumen für viele Orgasmen gekauft habe, ich war bereit, eine Hundeschlampe zu sein.
Ich griff in meine Handtasche und zog mein Handy aus meiner Tasche und klickte ein Bild für die Nachwelt an, betrachtete die Hunde, die auf der Innenseite meiner Hüften eingerahmt waren und deutlich mein natürliches Schamhaar zeigten, und dann stand ich einfach nur da und wartete. Ich musste nicht lange warten, bis meine Geduld belohnt wurde, denn der kleinere der beiden Hunde schnüffelte ein paar Mal und seine kalte nasse Nase verursachte mir einen Schauer. Dann kam der Moment, in dem mir klar wurde, dass ich für immer dem Hundehahn verfallen sein würde. Er leckte mich, nicht nur ein kleines Lecken, sondern ein Lecken mit seiner rauen Zunge, die von der Klitoris zum Analstern ging und mich fast von Kopf bis Fuß schickte. Ich wackelte mit meinem Hintern, um meine geringsten Zweifel zu bestärken, dass ich in diesem Moment des reinen Vergnügens verloren sein könnte, und um gleichzeitig um mehr Leckereien zu bitten.
Für einen Moment war ich frustriert, die Zunge verstummte, aber sie wurde durch etwas ganz anderes ersetzt, ein Gefühl von weichem, warmem Fell auf meinem Rücken und ein Paar Krallen, die meine Hüften umfassten. Ich konnte fühlen, wie der heiße nasse Schwanz wild zitterte, ich suchte nach meiner Katze und ich stöhnte laut vor Frustration, also wollte ich hochgenommen werden. Dann fand der Hund plötzlich sein Ziel und betrat das Haus, zwang seinen Schwanz mit aller Kraft tief in meinen Körper.
Es war lange her, seit ich einen echten Schwanz in mir gespürt hatte, anstatt das Plastik oder Glas einer Flasche, die ich zum Orgasmus gebracht und gefüllt hatte, um den Durchgang zu erleichtern. Während der Hund mich vergessen ließ, begann er mit einer Raserei, die ich noch nie zuvor gespürt hatte, Liebe zu machen. Seine Hinterpfoten kratzten an meinen Waden, als der Hund zur Stärkung an meinen Hüften zog und sein wilder Fick weiterging. Wie die Hundehure, zu der ich geworden war, lehnte ich mich zu ihr, lud sie tiefer in mich ein, bat sie, mich zu fesseln und zu gebären.
Ich war nicht enttäuscht, denn mit einem blendenden Leuchten in meinem Gehirn wurde der Knoten hineingedrückt und er verlangsamte sich, als ich anfing, Hundesamen in mich zu pumpen. Ich reibe meine Finger im Sand und stöhne an meiner Klitoris, während der Hund mich keuchend und pochend ausfüllt.
Ich muss für eine Sekunde das Bewusstsein verloren haben, denn plötzlich erschrak ich, als der Hund auf seinen Hinterbeinen zu tanzen begann und seinen Knoten in mir bellte. Der andere große Hund hatte entschieden, dass er an der Reihe war und sagte seinem Hundefreund, dass er ohne zu zögern von seinem Pferd steigen müsse. Das Knurren und Knacken war in gewisser Weise erschreckend, aber auf andere Weise war es so anregend zu wissen, dass zwei Hunde um mich als ihre Hündinnen kämpften. Dann, mit einem letzten Zug, stieg der erste Hund ab und etwas von seinem Samen ergoss sich über meine Fotze in meinen Sari. Der zweite Hund nutzte seine Chance und setzte sich plötzlich auf meinen Rücken, sein Hahn suchte nach einem Platz, an dem er sich vergraben konnte. Ich glitt mit meinen Händen durch den klebrigen, klebrigen Schaum, der aus meiner Fotze sickerte, und führte sie zu meinem Versuch, mit einem atemberaubenden Stoß belohnt zu werden. Wie ihr Partner fickte sie in einem hektischen Tempo und wollte mich so schnell wie möglich schwanger machen. Der Orgasmus hörte nicht mit einem Quietschen auf, als sie ihren Knoten zwang und tiefes Sperma abwarf, um sich dem ihres anderen Hundefreundes anzuschließen.
Nachdem der zweite Hund seine Eier geleert hatte, holte er mich wieder außer Atem und versuchte, Luft in meine gequälten Lungen zu ziehen. Während ich meinen Sari zusammensuchte und versuchte, ihn so gut wie möglich zu waschen, gingen die beiden Hunde glücklich davon, da sie die Hündin gut aufgezogen hatten. Endlich, als meine Beine mich tragen konnten und mein Herz sich wieder normalisierte, zog ich meinen Sari an und machte mich auf den Heimweg.
Zwei Dinge haben mich an diesem schicksalhaften Tag umgehauen, das erste ist die Technologie, und das zweite ist der Schmuck, den mein Mann mir an unserem Hochzeitstag geschenkt hat. Mein Mann hatte die Fotofreigabe auf allen unseren Geräten eingerichtet, sodass ein mit einem Telefon aufgenommenes Bild auf allen anderen Geräten übertragen wurde. Ich würde es leugnen, wenn es nicht das Fußkettchen wäre, das es sofort erkannte, da ich es in den letzten 20 Jahren jeden Tag trage.
Er rief mich auf halbem Weg nach Hause an, und ich saß auf meinem feststehenden Roller und murmelte mit einer Leidenschaft, die ich nicht für möglich gehalten hätte. Seine Wut brodelte durch das Telefon, als er Gift auf mich erbrach, aber ich denke, dieser Anruf hätte mein Leben retten können, weil ich sicher bin, dass er mich getötet hätte, wenn ich nach Hause zurückgekehrt wäre. Als mir klar wurde, dass ich keine Wahl hatte, nahm ich meinen Roller aus Mumbai, meiner lebenslangen Heimat, weg und fing an zu laufen, bis ich heute endlich hier ankam und mich deiner Gnade auslieferte.
*****
Michelle faltete ihre Finger und musterte die Frau vor ihr, die Hoffnung, die sie in sich trug, deutlich auf ihrem offenen und ehrlichen Gesicht. Michelle hatte schon eine Weile nach jemandem gesucht, der ihr in den Kabinen half, und Deepti schien in jeder Hinsicht perfekt zu sein. Michelle, die breit lächelte, murmelte: Es war eine großartige, von Herzen kommende Geschichte, und natürlich ist es Ihre Aufgabe, willkommen bei Perro Mundo, und ich bin sicher, Sie werden hier sehr glücklich sein.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert