Der Schulfreund Eines Cousins ​​Möchte Dass Ich Ihm Mehr Gebe. Ich Liebe Es Dass Sie Geil Sind

0 Aufrufe
0%


Kapitel 7
Live-Folge
Kim Lin klammert sich an die flache Seite des Pools, während Judy und Sid sich über ihre Heimkehr freuen. Er war zu klein, um es zu wagen, mit ihnen hinauszugehen, und er war sich in dem zwei Meter tiefen Wasser nicht allzu sicher. Er war genauso aufgeregt, Sid wiederzusehen. Judy hatte versprochen, ihn irgendwann zu ficken, wenn sie nach Hause kam, und sie wollte unbedingt ihre Jungfräulichkeit an diesen großen Kerl verlieren.
Sid, fick mich jetzt bitte? fragte sie mit der kätzchenhaftesten Stimme, als die anderen beiden sich heftig umarmten und den Kuss unterbrachen. Judy sah ihn an, als würde ihr zum ersten Mal bewusst, dass sie da war.
Er will so sehr ficken, Sid, steckt in dir jetzt noch ein harter Kerl? fragte Judy Sid.
Für diese Mission glaube ich, dass ich zum Status aufsteigen kann aufgeregt Sid. Lass uns reingehen und es richtig machen.
Ich habe ihm in den letzten drei Monaten wirklich gut beigebracht, mich zu lutschen und zu ficken, sagte Judy. Aber ich habe das Jungfernhäutchen noch nicht gekreuzt. Das überlasse ich dir.
Er zog Kim Lin aus dem Wasser und wickelte ein Handtuch um sie, als sie das Haus betraten, um das Wasser aufzufangen und es vom Teppich fernzuhalten. Sie sprachen bewusst über Kim Lin, als ob sie nicht existierte.
Kim Lin hielt dies nicht für ungewöhnlich; Schließlich war sie nur eine Sexsklavin und verdiente keine andere Behandlung. Er betrat bereitwillig das Spielzimmer und trocknete seinen schlanken Körper. Sie drückte bereits in Erwartung ihres ersten richtigen Ficks Saft in ihre Muschi. Judy fingerte ihn und sprach darüber, wie wunderbar es für einen starken Schwanz sei, seinen Mund zu öffnen, bis zu dem Punkt, an dem der Teenager sich mit hohen Erwartungen auf die Erfahrung freute.
Es kann mit dem ersten Lecken deiner Fotze kommen und wenn es einmal anfängt, sieht es so aus, als könnte es stundenlang fest werden, sagte Judy zu Sid, als sie sich langsam in der Mitte des Spielzimmerbodens umarmten. Sie scheint Sex wirklich zu genießen, also denke ich, dass sie jetzt bereit für die echte Sache ist.
Sid sah sich im Raum um und kratzte sich geistesabwesend an seinem nackten Oberschenkel. Jetzt mal sehen. Was wäre gut für eine erste Fickstellung? Dachte er bei sich, als er anfing, Ideen von den Geräten zu sammeln, die an der Wand und der Decke hingen. Hast du ihm nicht beigebracht, die Peitsche zu lieben? fragte Judy.
Aber nicht ganz, es wird heiß, erwiderte Judy. Sie hat gerne einen guten Einlauf und einen Schlag, bevor sie meinen Kitzler leckt, fuhr Judy fort. Ich glaube, er mag es, eng gefesselt zu sein, beendete er.
Nun denn, Judy, warum fesselst du sie nicht vor dem Waschbecken und wir holen ihr einen Doppelten, um ihr Wasser aufzuwärmen. sagte Siid.
Judy packte das jüngere Mädchen am Handgelenk und führte sie zum Waschbecken des Hausmeisters, die Wand hinunter in der Ecke des Zimmers. Der Teppich im Spielzimmer endete etwa 30 cm vom Waschbecken entfernt, und der Boden fiel zu einem darunter liegenden Abfluss ab. Als Kim Lin mit dem Rücken zum Waschbecken stand, legte Judy von hinten ein Paar Handschellen um ihre Handgelenke. Dann nahm er ein Seil und einen Haken, die über dem Waschbecken hingen, und band die Handschellenkette daran fest.
Als Judy am Seil zog, ging das Seil von der Rolle an der Decke nach oben und zog Kim Lins Hände von ihrer Taille hoch. Kim Lin bückte sich und Judy band das Seil mit ihren Handgelenken etwa auf Schulterhöhe und stellte sich auf ihre Zehenspitzen, um Spannungen abzubauen. Judy sicherte dann ihre Beine weit genug, dass sie sich strecken konnten, ohne Kim Lins Gewicht vollständig von ihnen zu nehmen, mit einem Seil und einer Schlaufe, die zu diesem Zweck auf dem Boden platziert wurden.
In der Zwischenzeit war Sid damit beschäftigt, den Klistierbeutel mit extra Seife und heißem Wasser vorzubereiten. Dieser Beutel fasste fast drei Liter Wasser und war mit einem langen Gummischlauch mit einer vorgewölbten Düse am sechs Zoll langen Dickdarmende verbunden. Oh, das richtige Rezept, um diesen starken Juckreiz zu stoppen, der junge Mädchen dazu bringt, sich zu winden, sagte Sid.
Ohne Gleitmittel spreizte sie die Wangen von Kim Lins entspanntem Arsch und drückte die Spitze sanft in ihr faltiges Arschloch. Sie konnte sehen, wie das Brötchen langsam mit dem Fleisch ihres Arsches bedeckt wurde, als die harte Gummispitze die braune Schrumpfung ihres Anus verlängerte. Schließlich überquerte es die Spitze des Schließmuskels und machte ein fast hörbares Geräusch. Sid führte dann langsam den gesamten langen Kopf in seinen Darm ein, bis der Rüssel aus seinem Anus herauskam.
Kim Lin war ein Neuling bei diesem Einlaufspiel. Judy achtete darauf, ihn nicht mit mehr als einem kurzen Finger vorne oder hinten zu durchbohren. Er war wirklich überrascht, dass Sid so vorsichtig war, als er langsam die Kapuze einführte. Es war unglaublich sexy für ihn und er stieß ein sinnliches Stöhnen aus, als er alle ihre Nippel in ihren Hintern schob.
Lass ihn nichts davon haben, bis ich es dir sage, Judy, sagte Sid.
Er trat zurück an die Wand des Spielzimmers, wo allerlei Peitschen, Schaufeln und Stöcke hingen. Er kam mit einem biegsamen Bündel Spazierstöcke zurück, das schrecklich in der Luft über Kim Lins Rücken hing. Sid stellte sich hinter den zitternden, geilen Teenager und richtete das Bündel langsam mit seinen Pobacken knapp über dem Rand des Waschbeckens aus. Sid holte langsam Luft und achtete darauf, den aus seinem Arschloch hängenden Klistierschlauch nicht zu lösen, und rammte das Bündel wild über seine ungeschützten Arschbacken und stieß einen Schrei aus, der zu einem sexy Stöhnen führte.
Sid wusste, dass er fast mit ihr kommen würde, und er war entschlossen, ihr mit dem Stockbündel so nahe wie möglich zu kommen. Ein weiterer Schlag traf beide Pobacken direkt unter dem ersten, mit dem gleichen Ergebnis von Kim Lin. Dann nickte er Judy zu, den heißen, seifigen Einlauf in den Arsch des zitternden Mädchens zu gießen, führte sie vom Waschbecken weg und ließ das Zuckerrohrbündel auf ihre weißen Schenkel und ihren kleinen Rücken sinken. füllt sich. Es war fast das einzige, was Kim Lin ertragen konnte, aber mit ihren auf den Rücken erhobenen Armen hatte sie keine Wahl.
Jetzt Judy, geh nach unten und lass ihn mit deinem Mund ejakulieren. sagte Siid. Und Kim Lin, wage es nicht, dir etwas in den Arsch zu schütten, bis Judy fertig ist, hörst du? fragte er Kim Lin, der stark schwitzte und zu zittern begann, weil die mächtigen Kräfte seine Eingeweide aufwühlten. Er nickte und Judy kam unter ihn und fing an auszuhaken.
Judy, wenn du etwas schmeckst, das du nicht magst, beiße so fest du kannst hinein, ohne es herauszuziehen? spottete Sid. Kim Lin, hörst du? Wenn Judy dich beißt und dir etwas aus dem Mund rutscht, werde ich dich noch mehr verprügeln. Verstehst du?? , fragte sie und zog ihren Kopf von ihren Haaren zurück. Er stöhnte nur und nickte ja.
Kim Lin befand sich in einer völlig verwirrten Welt aus Schmerz und Vergnügen. Judy machte ihre Fotze und Klitoris Nummer eins. Sein Hintern schmerzte von den Schlägen, die er erhalten hatte, und seine Eingeweide spannten sich allmählich an, als die Schwerkraft ihn mit einem heißen, schaumigen Einlauf fütterte, und er hatte jetzt Krämpfe und schwitzte stark. Der Schmerz vermischte sich mit Vergnügen und alles wurde zu Vergnügen und es war ein überwältigender Orgasmus, der ihre Knie weich machte und etwas Seifenwasser von hinten herauskommen ließ.
Judy wurde wütend, nachdem sie den Geschmack von Seife in ihrem Mund entdeckt hatte und biss fest in Kim Lins Kitzler. Kim fühlte für Lin, dass Judy sie beißen würde und sie schrie und schrie und kam wieder zurück und bat um Gnade und bat sie, es noch einmal zu tun. Er war so verwirrt, dass er nicht einmal wusste, was er sagte.
Sid hielt das Wasser davon ab, ihre Eingeweide zu füllen, als Judy sie erneut biss. Er verstand, was los war, also brachte er das Bündel Rohrstöcke mit drei schnellen, explosiven Schlägen zurück zu seinen Arschbacken und dann zu seinen Oberschenkeln und seinem kleinen Rücken, was das Mädchen minutenlang schreien und schäumen ließ. fertig. Dann versetzte sie ihren hängenden Brüsten einen völlig unerwarteten Schlag. Inzwischen hatte Judy begonnen, mit ihrer Hand gegen ihre Klitoris zu klopfen. Dies löste bei dem kleinen Mädchen einen weiteren Orgasmus aus.
?Wow? sagte Judy, nachdem sie unter ihrem Schritt hervorgekrochen war und sie zum Waschbecken geschoben hatte. Dann hat er definitiv Sperma gemacht, als er sie geschlagen hat. Die letzten drei Male, als du sie verprügelt hast, musste ich nur ihre Klitoris kitzeln. Aber sie über den Brüsten zuckte und ejakulierte, wie ich es noch nie gesehen habe. Eigentlich sieht das nach einer Menge Spaß aus. Glaubst du, ich kann bald etwas davon haben? Ich bin jetzt sooooooo geil? Er schrie.
?Erwartung ist die Würze des Lebens. Rate mal, was wir heute Abend für dich tun werden, während ich diesen süßen Kuchen verderbe? sagte Sid, packte Kim Lin und brachte sie ins Badezimmer und streckte ihren Hintern raus und beobachtete, wie das Seifenwasser und der Schmutz reichlich in die Abflüsse strömten. Als Kim Lin trocken war, brachte Sid sie zum Ecksofa. Dann legte er sie auf den Rücken und befahl Judy, sie ohne Ejakulation sehr heiß zu machen.
Judy machte sich mit einem Willen an die Arbeit. Es begann mit empfindlichen Brustwarzen an gestreiften Brüsten, die kürzlich missbraucht wurden. und es linderte den Schmerz und kitzelte die Enden, bis sie bemerkbar waren, und der Geruch von Moschus stieg von den nackten Leisten des kleinen Mädchens auf.
Als ihr Mund sich ihrer rasierten Fotze näherte, fing Kim Lin an, ihren Rücken zu krümmen und Judys Kopf nach unten zu drücken, um wieder wegzukommen. Als Judy endlich Kim Lins Fotze erreichte, leckte und pickte Judy weiter an der Außenseite der Fotze, ohne jemals ihre Klitoris zu berühren. Das machte Kim Lin verrückt und nach ein paar Minuten fing sie an, Judy um Hilfe zu bitten.
Währenddessen wartete Sid auf den richtigen Moment, um einzusteigen. Sie ergriff ihre Füße und hob sie gerade nach oben, zog sanft Judys Mund an Kim Lins Oberschenkel hinunter und drückte dann ihre Knie an ihre Ohren. Diese ragte ihre Muschi heraus und öffnete sie. Dann startete er seinen pochenden Schwanz in ihrem Fotzenloch und sank etwa 4 Zoll in sie ein, bevor er den Widerstand seines Jungfernhäutchens spürte.
Sids Hin- und Herschaukeln für ein paar Sekunden stürzte Kim Lin in eine Orgasmusspirale, die jeden Moment einen Orgasmus zu haben drohte. Sid tat dies in den ersten Orgasmusstößen, bis die Fotze an der Spitze seines Schwanzes zu krampfen begann. Sobald er sicher war, dass er angekommen war, holte er tief Luft und stieß seinen Schwanz vor sie. Überrascht fing Kim Lin beim ersten Penetrationsschmerz an zu schreien, aber sie merkte, dass es sich für eine Gurke wirklich gut anfühlte, eine Kugel tief in ihrer Fotze zu vergraben.
Inzwischen war Judy nicht untätig gewesen. Sid fuhr mit seiner Zunge an Kim Lins Schenkeln auf und ab, bis seine Beine außer Reichweite waren. Dann fing Judy an, wieder auf ihre Eier und ihren Hintern zu knacken. Er atmete den moschusartigen, leicht beschissenen Geruch ihres Arsches ein und stieß seine Zunge tief in ihr Arschloch. Sid grunzte bei diesem unerwarteten Angriff und begann Kim Lin mit neuer Kraft zu stoßen.
Judy fing an, Kim Lins Arsch zu fühlen, als ihre Zunge von Abschaum umgeben war und eine Hand voller Sids Eier war. Er ließ einen Finger in ihr Arschloch gleiten und spürte, wie Sids Schwanz in eine Wand aus sehr dünnem Fleisch hinein und wieder heraus glitt. Kim Lin schrie einen weiteren Orgasmus heraus und ihr ganzer Körper verhärtete sich und zitterte mehrere Male.
Sid stieg in den brennenden Kessel seiner zuckenden Fotze und ging auf Hochtouren, als das Sperma mit seinem Schwanz die Rückwand seiner flachen, verletzten Fotze traf. Die Kombination von Sids Hintern, der darin explodierte, sein ganzes Gewicht gegen ihre Klitoris prallte, und Judys Finger, der sich in ihrem Arsch zusammenrollte, schickte sie erneut in das wilde Blau. Sid sah dies als Zeichen multipler orgastischer Glückseligkeit und pumpte weiter, während sie sich immer noch hart aufrichtete, und ermutigte sie, ihn gleichzeitig mit ihrer Muschi zu öffnen. Er war so aufgeregt, dies zu tun und es mit ihm machen zu lassen, dass Judys Zunge immer noch ihren Arsch hochlief, sie hielt ihre Festigkeit und bekam ihren zweiten Wind.
Als Sid begann, Kim Lin wieder mit tiefen Schlägen zu schlagen, kam Kim Lin immer noch und Judy pumpte sie beide. Schnell zog sie Kim Lins Fotze heraus, legte sie auf ihren Bauch, platzierte sie auf ihren Knien, benutzte ihre Knie, um ihre zu trennen, und ließ die glitschige, pulsierende Gurke in ihr Arschloch gleiten. Er stieß auf Widerstand und sagte zu ihr: Entspann dich, Kim Lin. Es wird weniger weh tun, wenn du dich einfach entspannst. sagte.
Kim Lin versuchte, sich zu entspannen und ließ sie ihren Arsch aufstehen, aber sie wollte wirklich den Schmerz, denn jetzt hatte sie sich dem Schmerz als einer Form von Reiz verschrieben, der sich in Vergnügen verwandelte. Als Sid sich vorwärts bewegte, packte Kim Lin seinen Arsch genug, um es ihm schwer zu machen, durch den Scheißkanal zu kommen, aber nicht unmöglich. Sid stöhnte bei dem Gedanken daran, was er ihrem Arsch angetan hatte, aber er war entschlossen, sie nicht aufzugeben.
Was ihn anspornte, war der Finger, den er in Judys Anus stieß, als sie sich unter Kim Lin rollte und wand, damit sie sich zurücklehnen konnte, um an Kim Lins Fotze und Klitoris zu saugen und zu kauen. Schließlich schob Sid den Schlauch ganz nach oben in Kin Lin und löste sofort die Lügenklemme, sodass das heiße Sprudelwasser in ihren Dickdarm eindrang. Kim Lin stieß ein langes Stöhnen aus, als das vertraute Gefühl von Blähungen und Krämpfen begann, die Aufmerksamkeit jedes Nervs in ihrem Körper zu erregen.
Nach sehr langen fünfzehn Minuten für Kim Lin war der Beutel endlich leer und Sid schob einen gefetteten Analplug in den Scheißschacht, während er die Klistierdüse zurückzog. Kim Lin stieß einen kleinen Schrei aus, als der große Teil des Plugs durch ihren Anus und in ihr Rektum drang. Dann spürte er, wie der Analplug zu vibrieren begann, und Sid packte ihn und fing an, ihn rein und raus, nach links und rechts und schließlich in seine kleine Öffnung zu bewegen. Kim Lin fiel fast in Ohnmacht wegen der schmerzhaften Lust an ihrem Arsch, und es waren nur Judys Arme auf ihren Sachen und ihr Gesicht in ihrer Fotze, die sie davon abhielten, zu fallen.
Sid ging zu Kin Lins Gesicht und drückte ihre große Erektion unmerklich in ihren Hals, bis ihre Eier an ihrem Kinn anlagen. An die plötzliche Vergrößerung ihres Mundes und Rachens nicht gewöhnt, begann Kim Lin gleichzeitig zu würgen und zu weinen. Sid pumpte langsam, um sich nicht zu überreizen, und entschied sich für die Langstrecke, da sie wusste, dass es einige Zeit dauern würde, bis sie wieder ejakulierte. Währenddessen biss Judy sanft in Kim Lins Klitoris und Unterlippe und sendete gemischte Signale von Lust und Schmerz in ihren Körper. Kin Lin trat in einen süßen wiegenden Orgasmus ein und schätzte sowohl Sids als auch Judys Bemühungen.
Judy hörte nie auf zu essen, und Kim Lin akzeptierte ihre Bewegungen und kam so schnell weiter zum Orgasmus, wie es ihr schnell erschöpfter Körper zuließ. Jedes Mal, wenn er kam, stieß er einen gedämpften Schrei und ein Stöhnen aus, als Sids Kehle ein- und ausging. Die ständigen Schreie und Stöhnen waren wie Musik in Sid und Judys Ohren. Das kleine Mädchen hatte eine tolle Sexsession. Dann entschied Sid, dass er wieder ejakulieren musste, zog ihn aus seinem Mund, griff hinter sich und zog den Analplug heraus, und sowohl er als auch Judy begannen, Kim Lins Bauch zu drücken, um ihm zu helfen, den Einlauf herauszudrücken. Er stürzte in das Waschbecken, wo die Frau heftig gestützt wurde, und spritzte mit Scheißetropfen und Wasserspritzern auf der anderen Seite davon.
Sid drehte ihn herum und, ohne seinen Arsch abzuwischen, schmierte ihn mit einem Fingeröl ein und schob seinen geschwollenen Schwanz zum ersten Mal schnell in seinen Arsch. Er stieß ein entzücktes Stöhnen aus und drückte Sid zurück, so gut er konnte, in seinem angebundenen Zustand. In der Zwischenzeit nahm Judy ihre Muschi wieder auf, während sie auf ihrer Orgasmusspur voranschritt und sie näher an Kim Lins Kitzler leckte. Judy streckte die Hand aus und fing an, mit Kim Lins gepiercten Nippeln zu spielen und an ihren Ringen zu ziehen, um der Gleichung etwas mehr Schmerz hinzuzufügen, was Kim Lin erneut in den Abgrund stürzte.
Sid fing an, sich in Kim Lins jungfräulichen Arsch hinein- und herauszuziehen, und Kim Lin fing eifrig an, sie im Laufe der Zeit zu drücken und zu ziehen, wobei sie alle zwei oder drei Minuten über ihre Orgasmen stöhnte. Nach ungefähr vier oder fünf davon wurde ihr klar, dass sie keine anale Jungfrau mehr war. Zu diesem Zeitpunkt war Sid tief in Kim Lins Arsch vergraben und begann, seinen großen Bastard rein und raus zu sehen, um mit Kim Lins Orgasmuswellen Schritt zu halten und sich selbst herauszuziehen. Judy machte zu der Zeit immer noch Streiche und pumpte zwei Finger in ihren Arsch, während sie in das Arschloch ihres Bastards Kim Lin schlug. Sid spürte die Spitze in seinen Eiern und fing an, tiefe Tropfen Sperma in Kim Lins Arschloch zu spritzen. Sie antwortete mit einem weiteren Schrei und Stöhnen, und während Sid immer noch auf ihr lag, dankte sie ihnen beiden für das großartige Abspritzen und verging in einem leisen Seufzen.
Als er sich zu erholen begann, wurde Sid klar, dass er ein Paar wilde Lieben an seinen Händen hatte. Er war glücklich. Sie waren glücklich.

Hinzufügt von:
Datum: September 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert