Der Arsch Meiner Gastfrau Fühlt Sich So Gut An Dass Sie Eine Analschlampe Ist

0 Aufrufe
0%


Dritter Teil: Ein Blauer in einem Bordell
Angel kannte Frank sehr gut. Sie war ihr erster Zuhälter und ihr wurde ihre Jungfräulichkeit gestohlen, als sie gerade einmal sieben Jahre alt war. Er war damals sein gesetzlicher Vormund, was es ihm leicht machte, seine Freunde zu quälen und zu pimpen. So lernte sie Rich kennen. Er war einer von Franks Freunden und als er anbot, dafür zu bezahlen, nahm Frank das Angebot an und Angel wurde ein illegaler elfjähriger Reicher.
Natürlich hatte Angel viele Male versucht zu fliehen und hatte es tatsächlich kurzzeitig geschafft, wo er mit seinen zwei Klassenkameraden und älteren Brüdern lebte. Aber Angel war, wie die meisten Mädchen, die in jungen Jahren ausgebeutet wurden, wieder in Richs Händen, wo sie seitdem geblieben ist.
Rich schuldete Frank ewig etwas. Natürlich hatte er Frank im Austausch für Angel bezahlt, aber Frank hatte bereits die Drecksarbeit erledigt, Angel zu reiten und zu pflegen. Tatsächlich hatte er es allzu gut gemacht, also geriet Angel in die Fänge von Rich, der vorprogrammiert und perfekt zum Verkauf war.
Also setzte Rich Angel hin und wieder in dem Motel ab, in dem Frank das Bordell führte, und die beiden Männer teilten die Gewinne, die er machte.
Frank betrieb ein Bordell außerhalb eines örtlichen Motels in den Vororten etwas außerhalb der Stadt. Frank gehörte das Motel nicht, aber er und der Besitzer standen sich nahe. Es war nah genug, dass Frank seine Mädchen dort unterbringen und Gewinn machen konnte, und der Motelbesitzer würde im Gegenzug so viel kostenlosen Sex bekommen, wie er ertragen konnte. Beschäftigungsmöglichkeiten.
Das Motel war ziemlich heruntergekommen und die Kundschaft war genauso schlecht. In der Lobby, hinter der Rezeption, befand sich eine Sammlung von Puppen, die wie eine gewöhnliche Person aussahen. Aber haben die Kunden die Puppen verstanden? wirkliche Bedeutung. Jede Puppe stellte ein Mädchen dar. Die aufrechten Puppen waren verfügbare Mädchen, aus denen die Kunden auswählen konnten, und erhielten dann den Schlüssel zu dem Raum, in dem sich das Mädchen befand. Die Babys im Bett waren die Mädchen, die gerade mit anderen Kunden beschäftigt waren.
Rich führte Angel durch den Hintereingang des Hauptgebäudes. Begrüßt Frank, zurückgelehnt in einem Stuhl auf dem Personal, nur der Pausenraum. Angels Nasenflügel bebten, als der Geruch von Alkohol, Zigaretten und billigem Sex sein Gesicht wie eine Mauer traf.
Frank lächelte sie an. Er senkte schnell den Kopf und achtete darauf, sich nicht in Schwierigkeiten zu bringen. Zuhältern in die Augen zu schauen, war ein todsicherer Weg, um geschlagen zu werden. Er stand auf, packte sie am Hals und versuchte, sie dazu zu zwingen, zu ihm aufzusehen. Er reagierte auf seine Stärke mit geschlossenen Augen. Sie wusste, dass sie sich nicht von seinen Tricks täuschen lassen sollte.
Er hat sich den Arsch abgerissen. Wenn es also in ein paar Tagen besser wird, melde ich mich wieder.
Franks Lächeln wurde breiter. Rich ging zurück zu seinem Pickup.
Er war gefangen.
Frank ließ ihn los, warf ihn beinahe zurück. ?unter Zimmer? zischte er sie an und warf ihr einen Schlüssel vor die Füße. Er wartete, wollte sich nicht bücken und den Schlüssel nehmen, er wusste sehr wohl, was passieren würde.
Schweigend stand er da.
Er seufzte und bückte sich vorsichtig, um den Schlüssel aufzuheben. Mit dem Schlüssel in der Hand trat Frank ihm scharf und kraftvoll in den Brustkorb. Er schrie, fiel keuchend vollständig zu Boden und wurde von scharfen stechenden Schmerzen abgelöst.
Gehst du, Schlampe? zischte er und sank in seinem Stuhl zurück.
Angel schaffte es, sich aufzurichten und ging aus dem Hauptgebäude, den Korridor hinunter, in Zimmer sechs. Er steckte den Schlüssel ins Schloss und drehte es auf. Er betrat den dunklen Raum und schloss die Tür hinter sich.
+++-+
Zwei Tage vergingen. Angel sah einen Kunden nach dem anderen; um ihnen alle ihre Forderungen zu erfüllen. Sein Körper war verletzt und schwach. Sie hatte seit der Nacht, in der Rich sie verprügelt hatte, nichts mehr gegessen. Er schaffte es, von der Menge wegzukommen, um seinen Kopf für einen schnellen Drink unter den Badezimmerhahn zu stecken, aber er hatte nicht einmal Zeit, zu duschen, geschweige denn zu schlafen.
Frank hat sie einmal besucht. Er stoppte Kondome, Energy-Drinks und Excedrin-Medikamente gegen Migräne. Sie gab ihm fünf Minuten, um sich zu reinigen, zu entspannen und seinen Energydrink zu trinken. Dann zurück an die Arbeit.
Angel vergaß die Anzahl der Männer, die in ihrem Zimmer ein- und ausgingen. Sein Verstand war verschwommen. Schlaflosigkeit und jahrelanger seelischer und körperlicher Missbrauch nehmen alles aus deinem Gehirn und verwandeln es in grauen Brei. Es macht die Leute taub. So war das Leben und Angel hatte es akzeptiert. Körperlich konnte er gehen, wenn er wollte, aber geistig war er gefangen. Geistig war er für immer eingesperrt.
+++-+
Angel fiel in ihrer dritten Nacht im Motel ins Bett und schloss ihre Augen, um sie bei ihren Kunden bleiben zu lassen. Es war nach Mitternacht und er war sich nicht sicher, ob er noch mehr tun konnte, ohne mit einem Klienten einzuschlafen.
Die Tür klickte, als der Schlüssel schnappte und sich drehte. Angels Augen weiteten sich, als er sich hinsetzte, um seinen nächsten Kunden zu begrüßen. Sie hatte nicht erwartet, dass der Mann im PD-Club derjenige war, der die Tür öffnete, derselbe Mann, der vor drei Nächten einen Mann verhaftet und prostituiert hatte.

Hinzufügt von:
Datum: September 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert