Couch-Masturbation Nach Dem Training Ich Komme So Hart

0 Aufrufe
0%


Ich öffnete die rostige alte Tür, öffnete sie, und Christine kam herein. Die Luft im Inneren ist trocken und staubig. Das alte Lagerhaus hat große Oberlichter und Licht tritt durch die Balken ein. Wir gehen die Treppe hinauf zu einem Loft, Christine ist jetzt eine Ex-Geliebte, die in Los Angeles lebt. Ich lege meine Arme um sie, während ich beobachte, wie sich die Dämmerung legt. Er wollte sich für immer so fühlen. Er ist sehr bequem. Er fühlt sich bei ihr und mir in allem absolut wohl. Er ist glücklich. Die Leichtigkeit dieser Gefühle überraschte ihn, zum ersten Mal in seinem Erwachsenenleben fühlt er sich wirklich entspannt bei mir. Ich bin wieder da
im Licht, ein Bett beleuchtend. Christine verstand, was ich vorhatte, sie ist eine attraktive Koreanerin, nur 1,60 Meter groß, etwa 110 Kilo schwer, mit langen dunklen Haaren, grünen Augen und cremiger Haut. Sie war auch die süßeste Frau, die ich je getroffen habe, freundlich, ich habe mir immer Sorgen um andere gemacht. Wir waren gelegentlich ein Liebespaar in Dallas, und als dieser Job in Los Angeles frei wurde, rief ich ihn an und besorgte ihm einen Job. Ich hatte sie fast sechs Monate nicht gesehen, sie sah so schön aus – sie trägt ein weißes Nachthemd, das ihren zierlichen Körper perfekt zur Geltung bringt. Er küsste mich sehnsüchtig und lächelte mich an. Oh John, ich bin so froh, dass du hier bist sagte sie mit süßer Stimme. Komm Schatz, sagte ich und umarmte ihn. Ich habe eine Überraschung für dich und gab mein Geschenk.
Sie öffnete es und quietschte vor Freude, als sie das Diamant-Tennisarmband sah, das ich ihr gekauft hatte. Oh John, das ist großartig. Über mich. Was? Kam er auf die falsche Idee?
Ich bin so glücklich. Du bist so, so, sexy. Ich lehnte mich zu ihm, schlang meinen Arm um seine Hüfte und zog ihn zu mir. Er wandte sein Gesicht ab, als ich meinen Mund nach innen bewegte. Meine Lippen berührten die Seite seines Gesichts, meine Zunge bewegte sich langsam über seine Haut. Meine Hand liegt plötzlich auf seiner Brust und bedeckt fast vollständig sein kleines weißes Tuch. Er springt und nimmt meine Hand. Mein Mund traf auf sein Ohr, er spürte, wie meine Zähne in seine Brustwarze bissen, meine Zunge in seinem Ohr zitterte. Nein, widersprach er kleinlaut. Mach dir keine Sorgen. Hier ist niemand. Meine Hand fährt zwischen deine Beine. Er klemmte sie.
Bitte, nein, sagte er. Plötzlich gleitet meine Hand seinen Hals hinab, über sein Brustbein. Meine Finger glitten in seinen Wickel, er packte mein Handgelenk. Sie wusste, dass sie meine Finger davon abhalten musste, ihre Brustwarze zu erreichen. Entspann dich einfach, sagte ich. Es wird alles gut. Wir werden nur etwas Spaß haben. John, hör auf. Du kannst nicht. Meine Finger schließen die Erhebung seiner Brust, sie geht nach unten. John, nein, bitte hör auf. Du … ohhhhhhhhhh …
Mein Daumen und Zeigefinger bedeckten die Brustwarze. Er spürt, wie Feuchtigkeit zwischen seinen Beinen hervorquillt, sein Becken kommt auf mich zu und ihm wird schwindelig. Da, sagte ich. Entspann dich und genieße es. Ich verspreche dir, es wird nicht zu sehr weh tun.
Mein Körper bedeckt ihren, mein Mund trennt ihre Lippen, beide Hände bearbeiten ihre Brüste und Nippel. Sie fühlt, wie ihre Hüften von einem Eigenleben geschoben werden, ihre Zunge verdreht sich mit meiner, ihr Höhepunkt nähert sich. Ich fühlte mich, als würde ich aufhören. Er keucht und ihm ist schwindelig, er sieht sich um und versucht sich zu erinnern, was passiert ist. Er liegt auf dem Rücken in der Mitte des Bettes. Sein Verband ist weit geöffnet, seine Arme sind an seinen Seiten, seine Beine sind offen. Ich knie zwischen ihren Beinen, mein Mund ist offen, mein dicker Schwanz steif und krümmt sich nach oben. wahnsinnig lang; Es ist etwa vier Zentimeter dick. Dicke ist eine andere Geschichte; so dick wie der Knöchel und ungewöhnlich nach oben gebogen. Obwohl der Schaft halb locker von der Basis herabhing, der dunkelviolette, unbeschnittene Kopf zu den Beinen gedreht war, nahm die Rundung über die Länge zu. Mein deformierter Penis pocht und hebt sich, während ich weiterhin auf ihren üppigen Körper starre. Der Hodensack ist mindestens doppelt so groß wie der eines Mannes und ähnelt einem mit Wasser gefüllten Ledersack anstelle von zwei Bällen, die in einem losen Sack hängen. Beim Versuch, einen logischen Grund dafür zu finden, dass ein Hodensack so aussieht, wird die Haut so gedehnt, dass sie glatt und glänzend erscheint. Als er weiterhin auf das einäugige Monster starrte, sein Kinn vor Erstaunen gesenkt, war der Schaft hart wie Stahl und bildete einen 45-Grad-Winkel mit meinem Bauch, wobei sein Kopf zur Decke zeigte.
Der Schacht war mit auffälligen Venen gefüllt, aus denen dickes Blut und rau aussehende warzenartige Klumpen pumpten. Es sieht hässlich, deformiert, vulgär und bedrohlich brutal aus. Wenn eine Frau auf so etwas trifft, läuft sie weg und schließt sich in einem Raum ein. Oh, John…, er nickte, ich lehne mich zu ihm. Shhh, ich tätschelte seinen Kopf. Ich bin breiter als normal, also entspann dich, dann tut es nicht mehr so ​​weh wie vorher. Als er meinen lila Kopf neben seinen Schamlippen sieht, merkt er, dass ich beschnitten bin, deshalb sieht er so fett aus. Ich zärtlich Drehe meine Hüfte, Schwanz wird lebendig, bewegt sich um seine Fotze, macht ihn weich und zumindest öffnet er seinen Mund für einen letzten Protest, alles was er tun kann, ist den Atem anzuhalten, während ich drücke, entlaste den großen Kopf in ihm um einen halben Zoll. Ich nahm seine Brust in meinen Mund und streichelte leicht seine Brustwarze mit meiner Zunge. Er biss auf seine Unterlippe und stöhnte: Ngghhhh Er schob seine Hüften hoch, um mich zu treffen. Bist du bereit?, fragte ich. Er wusste, dass er es konnte Halt mich nicht auf. Er war nicht stark genug und sein Körper brauchte mich und er wollte ihn. Ich schlang meine Arme um ihn und drückte mich an seine Seiten, während ich mich tief in ihn bohrte. Ich werde ihn töten. Ich ziehe ihn langsam heraus, dann drücke ich noch einmal fester. Während sich der Raum dreht. sieht die Sterne. und. Nein Hör auf. Ich kann es nicht ertragen. Aber trotzdem fuhr ich fort, indem ich in die Feuchtigkeit eindrang. Gott, du fühlst dich so gut, Christine. So eng. Unglaublich eng. Du riechst so gut. Als mein Tempo zunahm, ließ der Schmerz nach, als sie spürte, wie ihr Orgasmus zunahm. Er spürt, wie sich seine Knie langsam heben, mir mehr Reichweite geben und ihn noch mehr anspannen. Ich komme gleich rein. Er stöhnt, kann aber nicht sprechen. Ich streichelte ihren Bauch. Er stöhnt, windet sich verwirrt, sein Kopf dreht sich. Er kann nicht glauben, was gerade passiert ist und kann nicht wirklich verstehen, was jetzt vor sich geht.
Er fing an, sich auf Hände und Knie zu erheben, in der Absicht, so schnell wie möglich vom Bett aufzustehen. Aber das tat es nicht. Mit schockierender Härte schob ich einen meiner Finger von hinten in ihre jetzt entblößte Katze. Mein Finger ist zwar nicht so lang wie mein Penis, aber genauso breit und beginnt sich darauf zu winden. Meine andere Hand fiel von ihren Brüsten und legte sich um ihren Hintern, zog sie näher. Es schreit, schlägt in meine Brust.
Es drehte und drehte sich, als es versuchte, meinem Griff zu entkommen. Aber egal was er tat, er konnte meinen Griff nicht loswerden. Ich fingere weiter an ihrer Fotze und sie kämpfte weiter, um zu entkommen. Endlich hatte ich es satt, mit ihm zu kämpfen, ihn wieder gegen seinen Bauch zu drücken, damit er sich geschockt ergab. Er war fassungslos und verlor vorübergehend den Verstand. Immer noch völlig erregt, fahre ich über sie zwischen ihren Beinen, mein riesiger Schwanz ist so positioniert, dass er wieder in sie eindringt. Alle Gedanken an etwas anderes flogen davon, als er sie sah, und sie wusste sofort, was mit ihr passieren würde, sie konnte es nicht glauben, sie hätte nie gedacht, dass ich sie so bald wieder ficken würde. drücke meinen Finger rein und raus
Er kümmerte sich nicht mehr um seine Fotze, die von der Angst und Erregung durchnässt war, die er empfand. Christine stöhnt immer lauter, ich nehme meinen Finger von ihr, gerade als sie kurz vor dem Orgasmus steht. Als sie beginnt, sich zu sammeln, spürt sie, wie mein riesiger Schwanz wieder ihre Muschi füllt. Mein Atem ging stoßweise, als ich meinen Schwanz noch tiefer in ihn stieß. Er begann lauter zu stöhnen, als meine Schritte schneller wurden. Nach ein paar Minuten wie dieser konnte er es nicht mehr ertragen. Ihre Vorderseite explodierte mit einer Reihe von Orgasmen um meinen Nagel herum.
Er drückt seine Hüften gegen meinen riesigen Körper, seine Kontraktionen geben mir einen tiefen Ruck, und nach ein oder zwei Sekunden fühlt er, wie meine Ejakulation ihn ausfüllt. Sie kann es nicht glauben, ich pumpte einfach weiter ihren Samen in Mengen, die anfingen, meinen Schwanz und meine Fotze von ihren Lippen zu spritzen. Sie schaute unter ihren Bauch und sah, wie mein Sperma über ihre Schenkel floss. Ich stoppte langsam meine Beule und ließ sie unter mir hervorkommen. Er bemerkte, dass ich mich immer mit den Händen abstützte, um ihn nicht zu zerquetschen. Er saß da ​​und sah mich an, die Knie angezogen, den Kopf auf die Arme gestützt. Viele Gedanken rasen in deinem Kopf herum. Langsam und schmerzhaft stieg er aus dem Bett. Er duschte und zog sich an. Wir gingen zum Abendessen und gingen abends aus, kehrten kurz nach 12 Uhr zurück. Christine ging nach oben ins Bett und trug ein durchsichtiges Nachthemd. Dann kam ich zum Bett, legte mich neben ihn. Ich ließ ihre mit Spucke bedeckte Brust los, rollte mich über sie, bedeckte ihren zierlichen Körper vollständig mit meinem riesigen Körper und legte meinen Körper weiter über sie. Als sie aufhört, sich zu wehren, um ihren Körper meinen finsteren Absichten zu überlassen, sind nur noch ihre Hände und ihre gespreizten cremeweißen Beine zu sehen. Sie wimmerte, als ich meinen Schwanzkopf an ihren Schamlippen auf und ab rieb. Dann stieß er meinen Schwanzkopf zwischen seinen Vorsaft und seine tropfenden Falten. Ohne Vorwarnung steckte ich den riesigen Schwanzkopf in die Scheide, als sie vor Schmerz aufschrie. Ich bedeckte seinen Mund mit meiner Hand und führte meinen Schaft weiter in seine weiche Scheide ein. Sogar mit ihrem geknebelten Mund ist ihr Schmerz in ihren gedämpften Schreien offensichtlich, als ich mit einem vollen Einsatz beginne. Als ich den Schaft von ihm wegzog, klebte seine gedehnte Scheide am Schaft und als er ihn traf, spritzten meine geschwollenen Hoden gegen seinen weichen Arsch.
Es ist ein brutaler, brutaler und ungezügelter Fluch. Es gibt nicht das geringste Zeichen von Zuneigung oder Liebe, da es zum dritten Mal von mir ruiniert wurde. Wie eine Stoffpuppe versucht sich ihre geschmeidige, empfindliche Hülle an die Form meines Eindringlings anzupassen. Jetzt hatte ich ihre Beine an ihre Schultern geheftet, als ich meinen Schaft in die tiefsten Teile ihres Körpers schlug. Bei jedem Tauchgang spritzt Flüssigkeit aus der dichten Versiegelung seiner Öffnung und meines Schwanzes aufgrund seiner mit Sperma gefüllten Hülle. Die Auf- und Ab-Geschwindigkeit meines haarigen Arsches nimmt zu, als ich aufhöre zu grummeln und zu quietschen beginne. Das Laken mit aller Kraft greifend, finden seine kleinen Hände nun ihren Weg in meinen haarigen Arsch und zwingen mich, ihn stärker zu beschmutzen. Meine Raufereien wurden unberechenbar, als sie ihr Quietschen in ein Stöhnen verwandelte, als sich ihr Orgasmus näherte. Plötzlich brülle ich laut auf und vergrabe mein Werkzeug bis zum Anschlag darin. Ihre Vulva stieß einen lasziven Schrei aus, als sie sichtbar um meinen darin eingebetteten dicken Schaft vibrierte. Die Scheide hat meinen Eindringling gemolken. Er drückte meinen haarigen Arsch und meine geschwollenen Hoden pochten, als ich meine Essenz in ihn goss. Sie lag keuchend da, als ihr Orgasmus nachließ und sie unter mich griff.
Als der Puls aufhört, ziehe ich den Schwanz mit dem Geräusch des Saugens von ihm weg. Ihre einst schöne Fotze gehörte der Vergangenheit an, ein Symbol für Obszönität und Vulgarität. Christine, eine am Boden zerstörte Frau, weint jetzt, seit ihr Verstand klar wurde, als sie die Brutalität von Sex mit mir erkannte. Er wusste, dass er es nicht vermeiden konnte, aber er bedauerte, dass er sie willkommen geheißen hatte, indem er sie mit weltlichen Freuden verwöhnte. Ich stieß ein letztes Grunzen aus und, nachdem ich mein Ziel vorerst erreicht hatte, rollte ich es in einen kurzen, glücklichen Schlummer. Schließlich befreite er Christine und zog schmerzhaft ihre langen Beine herunter, die so lange an ihren Schultern festgenagelt waren. Er keuchte vor Schmerz, als seine Beine die Matratze berührten. Die plötzliche Änderung des Innendrucks verband die Flüssigkeitslache, die sich darunter angesammelt hatte, und zwang sie, weiter aus ihrer verfallenen Öffnung abzufließen. Nachdem er ein paar Minuten im Bett gelegen hatte, um Atem und Kraft zu sammeln; Sie stand auf, um ins Badezimmer zu gehen, und wickelte die Überreste ihres einst schönen durchsichtigen Nachthemds in ihre Nacktheit. Christine, einst ein Symbol weiblicher Schönheit, sah wie ein komplettes Durcheinander aus, als sie langsam in Richtung Badezimmer ging, während meine abscheuliche Essenz ihre Hüften hinunterlief.

Hinzufügt von:
Datum: November 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert