18-Jährige College-Studentin Masturbationsvideo Für Ihren Ex-Freund

0 Aufrufe
0%


Dies basiert auf einer Essay-Geschichte, leicht modifiziert und Namen und Orte geändert. Mir ist auch bewusst, dass meine Rechtschreibung und Grammatik nicht perfekt sind, aber wenn Sie etwas Wichtiges bemerken, das ich korrigieren muss, lassen Sie es mich bitte wissen. Genießen
Ich verlor meine Jungfräulichkeit, als ich zehn war. Mein Stiefbruder Devin hat mir ein neues Spiel gezeigt? Wir waren jung und verstanden nicht ganz, was wir taten. Wie Sie sich vorstellen können, gab es in den nächsten fünf Jahren etwas Peinliches zwischen uns. Wir haben nie über diesen Tag gesprochen und so getan, als wäre es nie passiert, es ist ein stillschweigender Deal, den wir gemacht haben. Ich tröstete mich oft damit, dass wir nicht wirklich verwandt waren, dass mein Vater seine Mutter geheiratet hatte. Mit der Zeit entfernten wir uns voneinander, ich sah sie in der Schule, hatte aber nie direkten Kontakt, es war wie abgehackter Smalltalk zu Hause, um Dad und Carol bei Laune zu halten. Wir sind auch reifer geworden, ich bin dünner geworden und meine Brust hat durchschnittlich 36 ° C erreicht, er ist länger geworden, sein dunkles Haar ist gewachsen und seine Winkel und Muskeln sind definiert. Wir hielten uns fünf Jahre lang voneinander fern und sprachen nie über diesen Tag.
Drei Wochen nach meinem sechzehnten Geburtstag ließen uns meine Eltern wieder allein zu Hause, damit wir ins Kino und zum Essen gehen konnten. Ich versuchte, solche Situationen zu vermeiden, indem ich um die Häuser von Freunden herumging, aber dieses Mal war es zu kurz, also saß ich zu Hause fest. Wir wohnten in getrennten Teilen des Hauses. Während er in seinem Zimmer seine Hausaufgaben machte, spülte ich in der Küche das Geschirr. Ich schaltete meinen iPod ein, um mir die Zeit zu vertreiben, weil mich das ganze Geschirr, das ich spülen musste, sauer machte.
Kurz darauf kam Devin herein und ich vermied es, ihn direkt anzusehen. Er goss Eis in ein Glas und ging zur Spüle, um es nachzufüllen. Ich spannte mich an und ging hinüber, um ihn das Wasser kalt stellen zu lassen. Er zog plötzlich den Kragen meines Hemdes zurück und schob etwas hinter sich. Ich schrie auf und wirbelte herum, als eine eiskalte Nässe meinen Rücken hinab lief. Ich nahm meine Kopfhörer ab und hob mein Hemd hoch, ließ einen großen Eisklumpen auf den Boden fallen und in Stücke brechen. Ich drehte mich um und sah Devin direkt an, der so laut lachte, dass er die Bank als Stütze brauchte. Ich funkelte ihn an
?Du Narr Ich hoffe, Sie haben vor, das aufzuräumen? Ich warf ihm das Geschirrtuch in seiner Hand zu. Er lachte lauter und fiel zu Boden. Ich grummelte und rannte aus dem Zimmer.
Warte Kas Ich bin traurig.? Er hat gelacht, sagte er und stand auf, um mir zu folgen. Ehrlich gesagt hätte ich nicht überreagieren sollen, aber mein Stolz war verletzt.
?Augenbraue? Er rief noch einmal im Flur, um mich zu erwischen.
?Geh weg? Ich kicherte und drehte mich um, um ihn anzusehen. Es ist zwar klar, dass er es immer noch lustig findet, aber ich kann ehrlich sagen, dass er sehr verärgert ist.
Stirn, Entschuldigung? Er begann sich zu nähern. Es war ein Moment der Unreife. Er sagte es als Ausrede.
spottete ich. Dein ganzes Leben war ein unreifer Moment. sagte ich kalt. Plötzlich verschwand die ganze Kindlichkeit aus seinem Gesicht und zu meiner völligen Überraschung zog er uns zusammen, indem er unsere Körper aneinander drückte.
Mit einem sehr ernsten Blick und einer festen Stimme: Ich denke, wir wissen beide, wie reif ich sein kann? Mir war übel und ich wich schnell zurück. Er hätte nicht darüber reden sollen.
?Lass mich alleine.? sagte ich außer Atem. Ich hielt meine Augen auf den Boden gerichtet, aber es verschwand nicht.
Hör auf so zu tun, als wäre es nie passiert, Kaş.? sagte.
Was ist nie passiert?? Ich fragte dumm, ob er es einfach in Ruhe gelassen hatte.
?dass wir nie ficken? Er sagte es mit unverblümter Einfachheit. Schockiert sah ich ihn an.
B-wir waren klein? wir hatten keine Ahnung
Was haben wir gemacht? Er hat mich fertig geschnitten. Nein, ich glaube, wir wussten genug. sagte er mit einem bösen Lächeln. Seine Augen folgten der Länge meines Körpers, verweilten auf meiner Brust und hoben sich dann, um meinen Blick zu treffen.
?Wir lagen falsch.? Ich trat gegen die Wand, als er näher kam.
?waren wir?? fragte Devin abwesend, während er meinen Mund beobachtete und die Distanz zwischen uns verringerte. Er nimmt mein Gesicht in seine Hände und reibt seinen Daumen über meine Lippen, was mich erschauern lässt. Du hast keine Ahnung? Wie? Seine Stimme war heiser, als er eine seiner Hände senkte, sie in meine Jeans gleiten ließ und mich an die Wand drückte. Ich stand nur da und wusste nicht, was ich tun sollte. Er sah mich mit lüsternen Augen an und küsste mich auf eine Weise, wie es kein Bruder oder keine Schwester tun sollte. Schwer und zäh. Instinktiv bewegte sich mein Körper gegen seinen und ich spürte seine Härte. Er zog mich auch näher und küsste meinen Hals, während seine kalten Fingerspitzen über meinen Rücken fuhren.
?Warten Halt? Ich bin außer Atem. Er sah mich mit ungeduldiger Neugier an. ?Wir können nicht? Ich sagte, geh weg. Das ist falsch, was ist, wenn Dad und Carol es herausfinden? fragte ich, als die Übelkeit in meinem Magen zurückkehrte.
Kas, sie werden es nie lernen. Er versuchte mich davon zu überzeugen, dass er enttäuscht aussah, aber ich war mir nicht so leicht sicher.
?Gut.? Sagte er nach langer Zeit. Wenn du es nicht willst, dann gehe ich ins Wohnzimmer und masturbiere. sagte. Als ich nicht antwortete, ließ er mich los und ging den Flur hinunter ins Wohnzimmer. Ich sammelte mich und ging zurück in die Küche, um das Geschirr fertig zu machen. Das Eis war zu Wasser geschmolzen und mein iPod fiel zu Boden. Ich wusste, dass ich das Richtige tat, aber als ich das Thema noch einmal ansprach, fühlte ich mich schuldig. Ich habe etwas gehört, als ich einen Teller in die Spülmaschine gestellt habe. Ich hielt inne und wurde noch lauter rot, als mir klar wurde, was passiert war. Devin masturbierte im Nebenzimmer.
Er stöhnte gnadenlos und schüttelte sich. Ich hatte immer den Verdacht, dass er masturbiert, aber es war das erste Mal, dass ich von ihm hörte. Ich ging zurück an die Arbeit und sagte mir, er sei ein Mann, und das ist es, was Männer tun. Nichts Seltsames oder Ungewöhnliches. Aber auf halbem Weg durch die Platten wurde Devins Stöhnen lauter und angenehmer. Ein plötzlicher Schmerz begann sich unter meinem Bauch zu bilden und ich versuchte ihn zu ignorieren. Drei Minuten später fragte ich mich, wie lange er mich noch am Laufen halten konnte. Ich schob eine Hand in meine Shorts und meine langen Finger an meiner Klitoris entlang. Es fühlte sich so gut an und ich lehnte mich an die Bank, um mich abzustützen. Im Gegensatz zu Devin versuchte ich, mein Stöhnen zu unterdrücken und verstärkte stattdessen mein Stöhnen. Ich begann mich zu fragen, was er dachte, als er aufsprang und mich anschrie.
Oh Kash Augenbraue? Er schrie. Ihn so meinen Namen sagen zu hören, verursachte mir Gänsehaut und ich fühlte mich schwach. Ich legte meine andere Hand an meine Brust und ergriff ihre fleischige Rundung. Meine Hände waren nicht mehr zufrieden und ich stieß ein leises Stöhnen der Frustration aus, als der Schmerz zunahm. Ich fing an, mich nach Dingen umzusehen, an denen ich mich festhalten konnte: die leere Weinflasche, der Pfannenwendergriff, eine grüne Banane. Nichts schien genug zu sein, also entschied ich mich für Bananen. Ich bemerkte, dass es plötzlich still geworden war, und ich war mir nicht sicher, wie viel Zeit vergangen war. Ich drehte mich um und sah Devin in der Tür stehen und mich beobachten. Ich sprang fast auf, aber stattdessen warf ich ihm einen gelangweilten, fragenden Blick zu, von dem ich hoffte, dass er es war.
?Was willst du?? Als ich merkte, dass es die falsche Frage war, stellte ich sie zu spät. Er lächelte sarkastisch und entfernte sich vom Türrahmen und ging auf mich zu.
?Was hast du vor damit zu tun?? fragte er und deutete auf die Banane, von der ich nicht bemerkt hatte, dass ich sie immer noch hielt.
Äh… iss ihn? Ich sagte es, indem ich vorgab, ein Durcheinander zu sein.
Äh-huh. sagte er misstrauisch. Er näherte sich und nahm die Frucht aus meiner Hand. Ich versteifte mich, damit ich nicht zitterte und hoffte, dass ich nicht errötete. Ich liebte meine trockenen Lippen, eine instinktive Handlung, die missverstanden werden kann. Devin schien jedoch nicht allzu beeindruckt zu sein und hielt stattdessen seinen Blick auf mich gerichtet. Es roch wie das Schlafzimmer nach Wein und Sex oder meine Eltern, die dort einige Zeit verbrachten. Ich beobachtete, wie sie ein Stück Banane zupfte und es in ihren lustvollen Mund steckte. Der Schmerz wuchs und ich konnte mich nicht bewegen, und ich war mir sicher, dass das Atmen alles verraten würde. Er nahm ein weiteres kleines Stück und brachte es an meine Lippen. Ohne nachzudenken, öffnete ich meinen Mund und schob ihn hinein. Ich kaute und er lächelte mich an. Er aß ein weiteres Stück und warf die Schale weg und bot mir das letzte an. Ich sah zu, wie es perfekt landete, ohne gegen die Seiten zu krachen.
Als ich mich umdrehte, packte Devin mich fest an den Schultern und küsste mich hart, gerade als ich mich zurückziehen wollte, glitt seine Zunge zwischen meine Lippen und überraschte mich. Seine Zunge berührte warm meine und er nahm die Frucht, die ich immer noch aß, in seinen Mund und schluckte sie, während er mich festhielt.
?Was denkst du?? fragte sie und ich spürte, wie sie sich gegen meinen Bauch drückte. Ihre Augen waren dunkel und wunderschön, und ich fragte mich, warum mir das vorher nicht aufgefallen war. Nach und nach wurde mir klar, dass er mir eine Frage stellte und auf eine Antwort wartete.
?Ich brauche?? Ich begann mich auf das Denken zu konzentrieren. ?Ich muss das Geschirr fertig machen? sagte ich distanziert, als er seine glatten Lippen gegen mein Handgelenk drückte, dann gegen meine Handfläche, dann meinen Mittelfinger nahm und sanft mit seiner Zunge daran saugte, ihn langsam herausgleiten ließ, während er mir immer wissend in die Augen sah. Das darf er nicht, dachte ich und sagte es dann laut. Das ist sehr falsch.
?Was ist der Grund? Er hielt inne, um meinen Nacken zu küssen. Ist das so? Er küsste mich auf den Mund, berührte kaum meine Lippen, und das machte mich nach mehr verlangen. ?Sehr sexy? Er endete und leckte verführerisch über meinen Nasenrücken. Denken Sie an Kas. Wir können das lustig machen. Kannst du nachts zu mir ins Bett kommen? sagte
?Wir können es nicht für immer verstecken? Ich sagte, ich sei überrascht, überhaupt daran zu denken.
?Warum? Stellen Sie sich vor, wir kommen in den Ferien in der Zukunft nach Hause. Oder wann immer Sie sich mit Ihrem Mann langweilen.? Er glitt mit seiner Hand an meinen Gürtel. Wir können die ganze Nacht Liebe machen. sagte er mit heiserer Stimme. Seine Finger glitten in mich hinein und ich packte sein Shirt. Nur Sex, Kas. Nur zwei Menschen, die sich gegenseitig befriedigen. Sagte er und zerschmetterte seine Finger in etwas so Schönes, dass es mich zittern und schreien ließ. In diesem Moment musste ich mich bremsen, nicht zu kommen. Er schob seine Finger in mich hinein, was mich dazu brachte, unkontrolliert zu stöhnen. Plötzlich ließ er mich los und ich stand zitternd da, als er sich vor mich hinkniete und meine Shorts und meinen nassen Slip über meine Hüften gleiten ließ. Es war surreal, ich stand nackt in meiner Küche, während mein Bruder anfing, mit mir rumzuknutschen. Mit seinem Gesicht zwischen meinen Beinen schaute ich nach unten und spürte seinen heißen Atem in meiner Vagina, gefolgt von seiner nassen Zunge. Ich stöhnte, dann schlug ich ihr ins schwarze Haar, während sie an mir saugte, leckte, nagte und mich leckte. Er packte meinen Hintern und zog mich näher, neigte seinen Kopf, um seine Zunge noch mehr hineinzustecken. Ich schrie fast, als meine Nerven verrückt spielten und ich kaum stehen konnte, als der Druck zunahm.
?D-Devin.? Ich zögerte, ihn zu warnen, dass ich bereit war zu kommen. Sie zog sich zurück und sah mich mit purer Lust an.
Geh und leg dich aufs Sofa. fragte er plötzlich. Ich zog meine Shorts aus und drehte mich um, um zu gehorchen, verstärkt durch Geilheit. Es war nur Sex. Er folgte mir ins Wohnzimmer, sie halfen mir, mich auf das Sofa zu legen. Es war weich und kühl unter meiner brennenden Haut. Ich blieb sanftmütig, als er mein Hemd auszog und geschickt meinen BH öffnete und beides beiseite warf. Er stöhnte und nahm meine Brüste in seine Hände, um sie zu streicheln. Ich hätte nie gedacht, dass ich mich so gut fühlen könnte. Die Hände und Lippen meiner Brüder sind überall auf meinem Körper, eine verbotene Geste, aber sehr schön.
Seine warmen Lippen umfassten das Ende meiner Brust und seine scharfen Zähne bissen in meine Brust, als seine Zunge die Spitze massierte. Nach ein paar langen, aber sehr kurzen Minuten zog er sich zurück und stellte sich neben das Sofa. Er zog sein Greenday-Hemd aus und enthüllte seinen schlanken bronzefarbenen Oberkörper. Nicht zu muskulös, aber nicht zu dünn, perfekt. Ich konnte es kaum erwarten, den Druck auf meinem eigenen Körper zu spüren. Ich beobachtete mit glasigen Augen, wie er seine Boxershorts wechselte und mir seinen 9-Zoll-Schwanz zeigte. Nichts war so, wie ich es in Erinnerung hatte. Sie legt ihre Hände um ihn und zieht ihn an sich, während ihre Augen über meinen nackten Körper wandern. Der Schmerz war jetzt unerträglich und ich wand mich. Er nahm meine Hand und schlang meine Finger darum, führte mich mit einer Hin- und Herbewegung. Ich war überrascht, wie heiß und hart es war. Er gab die Kontrolle an mich ab und warf seinen Kopf zurück, als ein lautes Stöhnen seiner Kehle entkam. Als ich das fühlte und sah, machte ich mir Sorgen darüber, wie es in mich passen würde. Während ich darüber nachdachte, schrie mein Gewissen aus der Ferne auf, aber es war so weit weg, dass es mir egal war, was er sagen würde.
Es schien Jahrhunderte zu dauern, bis seine Hände meine Beine berührten und sie öffneten, damit er dazwischen passen konnte. Er richtete sich auf, hob sanft meine Hüften an und stieß dann langsam das pulsierende Ende in mich. Ich wickelte den Stoff um mich und stieß einen lauten Schmerzensschrei und erleichtertes Vergnügen aus. Mein Bruder war in mir. Er drückte härter und stöhnte heftig. Ich wurde darunter erschüttert und genoss jede Emotion. Unerträglicher Schmerz, ausgeglichen durch extremes Vergnügen. Ich bewegte mich darunter und er sah mich seltsam an und atmete aus: Oh mein Gott, ja
Ich zitterte darunter und es begann sich gegen mich zu bewegen, rutschte rein und raus. Ich stöhnte und wimmerte bei jedem Stoß und streckte die Hand aus, um meinen Kitzler zu reiben, während er mich schneller fütterte. Es gab kein Kondom oder Kleidung, um unsere Haut zu trennen, nur eine dünne Schicht aus schimmerndem Schweiß oder schimmerndem Schweiß bedeckte unsere nackten Körper. Ich begann mich zu fragen, ob wir das wirklich ewig so weiterführen könnten, er würde nachts in mein Zimmer kommen und mich ficken, während unsere Eltern im Nebenzimmer stöhnten und fickten.
Der Riese bewegte sich jetzt schneller, er bewegte sich nicht mehr anmutig. Er atmete schwer ein und schnappte nach Luft, als ich in einem vor Lust bedingten Koma lag und mir auf die Unterlippe biss. Er zog mich wie ein Objekt an sich und gab mir einen härteren Fick, der mich zum Schreien brachte.
?Devin?Devin.? Ich war mir nicht sicher, ob ich ihn anflehte anzuhalten oder schneller zu gehen.
Stirn?Stirn?Baby. Ich stöhnte durch die Hose, die mir zuwinkte, bei ihm zu bleiben. Er küsste mich leidenschaftlich, während sich unsere Körper mit verrückter Dringlichkeit bewegten. Das Sofa knarrte aus Protest gegen unsere Taten. Er fing an, mich zu lecken, meinen Mund, meinen Hals, meine Brust. Es gab murmelnde Geräusche, als er mich schlug, und unser Wasser vermischte sich wie Honig und tropfte langsam.
Devin – oh mein Gott – fick mich. Ich sang und er war mehr als glücklich, dem nachzukommen. Sein Körper war so warm und fest, dass er mich in meinem schwachen Zustand perfekt stützen konnte. Er hob mich in eine sitzende Position und seine Hand griff nach meinem Hals unter meinen Haaren. Er hob mich an meinen Hüften hoch und ließ mich wieder auf seinen Schwanz sinken, und ich sah in sein eifriges Gesicht.
? Muskelbaby? komm mit mir? Er umarmte mich fester. Ich tauchte in die Wogen der Lust ein und spürte, wie mein Körper befreit wurde. Wir keuchten zusammen, als ihr Herz gegen meine Brust raste, bis sie schließlich aufschrie und eine Wärme mich erfüllte, die mich veranlasste, ihren Namen zu rufen und sie ebenfalls zu kommen. Er befreite mich und ließ mich zurückfallen, während er mich weiter füllte und mein Inneres mit ihm verschlossen war. Mein langes Haar klebte an meinem nassen Körper, als es meine Brüste fest umfasste.
Der Orgasmus war zu früh weg, ich wollte einen weiteren, aber ich war mir nicht sicher, ob mein Körper so schnell nach dem ersten einen Orgasmus hervorrufen würde. Der Riese lag neben mir, und wir atmeten erschöpft zusammen. Seine Arme legen sich um mich und er zieht mich hinein und ich spüre seinen halbharten Schwanz an meinem flachen Bauch. Plötzlich wurde mir klar, was wir gerade getan hatten und stand auf.
?Dewin? Ich schrie. Er verdrehte die Augen und sah mich an.
?Mein Gott Nicht sehr laut.
Du? Du bist in mich eingedrungen Ich beschuldigte
?Ja?? Er sagte, er verstehe nicht, warum ich so aufgebracht sei.
Ich… ich verwende keine Verhütung und du hast kein Kondom getragen Ich sagte ihm, dass ich anfing, in Panik zu geraten.
?Brunnen??
?Was ist, wenn ich schwanger werde?? Ich heulte.
?Zu dieser Zeit,? Er fing an und legte seine Hand auf meinen Bauch. Wir werden etwas haben, das uns an unser erstes? zweites Mal zusammen erinnert? Er lächelte träge durch sein feuchtes, unordentliches Haar. Ich war überrascht, wie ruhig sie damit umging, und seltsamerweise verschaffte mir das etwas Erleichterung, obwohl ich mit 16 immer noch keine Kinder wollte. Er streckte die Hand aus und nahm eine Strähne meines Haares zwischen seine Finger und streichelte sie.
Nächstes Mal werde ich ein Kondom benutzen, wenn du dich dadurch besser fühlst. Er sagte es auf ungewöhnliche Weise. Ich habe bemerkt, dass du nächstes Mal gesagt hast. Er richtete sich auf und küsste meine linke Brust und seufzte zufrieden. Das Gefühl seiner Lippen auf meiner Haut wurde mir sehr vertraut und wichtig. Was meinst du nächstes Mal?? Er fing an, meinen Nacken zu küssen. Ich habe Pläne für das nächste Mal.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert