­čöąAbsorbent Fairy Grant Wishes­čî┤­čĺą

0 Aufrufe
0%


Alex Morgan warf einen Blick auf den Schlafsaal, in dem er die letzten paar Jahre verbracht hatte. Er hatte hier einige gute Erinnerungen, aber eine war au├čergew├Âhnlich. Als ihr Freund George sie zwingt, ein Profil f├╝r die Dating-App anzulegen. Dort traf er die Frau, die er jetzt liebte, die Frau, die seine Mutter wurde.
Als er heute ankam, war George froh, ihn zu sehen. George war weit weniger gl├╝cklich, als er erfuhr, dass Alex nach Hause gezogen war und seine Ausbildung online absolvieren w├╝rde. Wer hilft mir, wenn ich ein Problem mit den M├Ądchen habe, sagte George, w├Ąhrend er anfing, Alex beim Packen ihrer Sachen zu helfen.
Gott, du Dummkopf, ich ziehe nicht in einen fernen Teil der Welt. Ruf einfach an oder schreibe eine SMS, sagte Alex und t├Ątschelte seinem Freund den Arm. Alex schnippte mit den Fingern, als er damit fertig war, eine Schachtel zu verkleben. Bill Lewis kam schnell und senkte die Kiste ins Auto. Das ist immer noch seltsam, kommentierte George.
Es dauerte eine Weile, bis Alex enth├╝llte, wer Monica und Bill waren. Laut George und allen anderen, die sie im College gesehen haben, war Monica die Frau, mit der Alex zusammen war. Sie tat dies, weil nur wenige ihrer Freunde wussten, wer ihre Mutter war. Was Bill betrifft, so hatte er gerade gesagt, dass Bill ein besonders hilfsbereiter Freund der Familie sei.
Alex l├Ąchelte, als er Monica ansah, die einen d├╝nnen Rock und ein enges Oberteil trug und keinerlei Unterw├Ąsche trug. Sie hatte Alex aufgeregt erz├Ąhlt, was in den letzten Tagen bei ihr zu Hause passiert war, und Alex freute sich f├╝r sie. Solange sie bei ihm war, erwartete sie von ihm Gehorsam. Aber in ihrem eigenen Haus war sie damit zufrieden, sich um ihren Huren-Ehemann zu k├╝mmern.
Gerade als Alex seinen Koffer fertig gepackt hatte, war sie auf den Knien und lutschte an Georges Schwanz. Trotz seiner Freundschaft mit Alex konnte George seine Augen die ganze Zeit nicht von Monica lassen. Dann, als Alex Monica sagte, sie solle George einen Blowjob geben, sah George verz├╝ckt aus. Und jetzt erkannte Alex an Georges Gesichtsausdruck, dass Monica nicht lange in ihrem Mund bleiben w├╝rde.
Nat├╝rlich konnte er George st├Âhnen h├Âren, als Alex die letzte Schachtel leerte. Er schaute und sah, wie sich Monicas Kehle zusammenschn├╝rte, als sie Georges Ladung schluckte. Fuck it, st├Âhnte George und zog seinen Schwanz von Monicas Lippen. Er wei├č ganz genau, wie man high wird. Das macht er, sagte Alex, ging zu ihr hin├╝ber und streichelte Monicas dunkles Haar.
Sie l├Ąchelte ihn an, als sie sich ├╝ber die Lippen leckte. Alex k├╝sste seine Wange, bevor er sich George zuwandte, der inzwischen seinen Schwanz gehoben hatte. Nun, ich muss gehen, sagte Alex. Es war toll, bei dir zu bleiben. Da ist es, sagte George. Lebe wohl, mein Freund. Sie sch├╝ttelten sich die H├Ąnde, und dann drehten sich Alex und Monica um und gingen.
***
Alicia Morgan sang, w├Ąhrend sie den Staubsauger bediente. Er blieb zu Hause, w├Ąhrend Alex seine Sachen holte, und als er nach Hause kam, wollte er sie ├╝berraschen, indem er das ganze Haus putzen lie├č. Pl├Âtzlich klopfte es an der T├╝r und er stellte den Staubsauger ab.
Sie war gl├╝cklich, Alex eines der neuen Outfits tragen zu lassen, die sie w├Ąhrend ihrer Abwesenheit gekauft hatten. Es war ein kurzer blauer Rock, der ihren Hintern kaum bedeckte, und ein Oberteil, das sich eng ├╝ber ihre gro├čen Br├╝ste spannte. Ihre Brustwarzen klebten am Stoff, als sie die T├╝r ├Âffnete und ihren Ex-Mann dort stehen sah.
Was willst du, Will, sagte sie, ihre Stimmung wechselte pl├Âtzlich von gl├╝cklich zu w├╝tend. Will sprach einen Moment lang nicht, sah nur von oben bis unten zu seiner Ex-Frau. Will, sagte Alicia streng und riss ihn aus ihren Gedanken. Tut mir leid, sagte Will, ich habe dich noch nie so gut gesehen.
Sag mir, was du willst, oder ich schlage dir die T├╝r vor der Nase zu, sagte Alicia streng, die es schon leid war, sich mit ihr anzulegen. Es tut mir leid, sagte Will. Schau, ich wei├č, neulich lief es nicht so gut, was ist mit meinem pl├Âtzlichen Erscheinen passiert? Das ist eine Untertreibung, sagte Alicia und rollte mit den Augen.
Ich wei├č, und ich will es wiedergutmachen, sagte Will und Alicia warf ihm einen sp├Âttischen Blick zu. Was meinst du?, fragte er. Um Alicia zu ├╝berraschen, sagte Will: Ich m├Âchte dich nur zum Mittagessen ausf├╝hren, um zu reden. Wir haben nichts zu besprechen, Will, sagte Alicia, aber ihre Stimme war viel weniger schroff.
Bitte Ali, sagte Will und benutzte den Spitznamen, den er seit Jahren hatte. Dann komm einfach und h├Âr zu. Ich bring dich zum Italienischen, ich erinnere mich, wie sehr du ihn geliebt hast. Alicia h├Ârte das Flehen in seiner Stimme und wusste, dass sie sich immer fragen w├╝rde, was er sagen w├╝rde, wenn sie ihn nicht wenigstens h├Ârte. Gut, sagte er und l├Ąchelte. Wir treffen uns in einer Stunde bei Anthony’s Grill. Aber ich werde nicht l├Ąnger als eine Stunde bleiben. Das ist alles, was ich will, sagte Will und l├Ąchelte triumphierend, als Alicia die T├╝r schloss.
***
Eine Stunde sp├Ąter sa├č Alicia ihrem Ex-Mann im Restaurant gegen├╝ber. ├ťberraschenderweise hatte er f├╝r beides bestellt. Das h├Ąttest du nicht tun m├╝ssen, sagte Alicia, aber sie konnte ein kleines L├Ącheln nicht verbergen. Es war okay, sagte Will, fest entschlossen, attraktiv zu sein. Du magst immer noch H├╝hnchen mit Parmesan, oder? Ja, sagte Alicia, und sie war unbewusst froh, dass sie zugestimmt hatte, sich mit Will zu treffen.
In der n├Ąchsten Stunde schwelgten die beiden in Erinnerungen an ihre Vergangenheit und Alicia ertappte sich dabei, dass sie st├Ąndig ├╝ber Wills Witze lachte. Ein Teil von ihm hasste sich daf├╝r, dass er es genoss, hier zu sein, aber ein Teil von ihm hoffte, dass er sich wirklich ver├Ąndert hatte.
Als sich die Uhr n├Ąherte, griff Will ├╝ber den Tisch und legte seine Hand auf Alicias. Er z├Âgerte einen Moment, bevor er seine Hand wegzog. Will, das war gro├čartig, aber das kann nichts an dem ├Ąndern, was passiert ist. Wir hatten ein gutes Leben und du hast es mit deinem Egoismus ruiniert.
Ich wei├č, sagte Will mit gesenktem Kopf. Aber ich habe mich ver├Ąndert, Ali. Ich verspreche, ich habe mich ver├Ąndert. Ich ging zum Berater und sah mich Problemen gegen├╝ber. Ich habe aufgeh├Ârt, die falschen Frauen zu jagen, und mich selbst korrigiert. Du gibst mir eine zweite Chance und vielleicht verzeihst du mir.
Will, ich wei├č nicht, ob ich das kann, sagte Alicia, v├Âllig unbewusst, dass ihre Entschlossenheit ersch├╝ttert war. Ich kann dir nicht helfen, in dieser Stadt zu leben, aber ich bin mit jemand anderem zusammen und das macht mich gl├╝cklich. Das freut mich, sagte Will und sah seiner Ex-Frau in die Augen. Aber ich werde nicht aufgeben. Ich habe vor Jahren dein Herz gewonnen und ich werde es wieder tun.
Sobald sie zu Ende gesprochen hatte, ging der Alarm auf Alicias Handy los. Ich muss gehen, sagte er, obwohl ein Teil von ihm bleiben wollte. Er stand auf und sah Will an, sein Herz schlug in beide Richtungen, aber er wusste, dass er vor Alex nach Hause kommen musste. Er wollte ihr bestimmt nicht sagen, wo er war.
***
Bill Lewis bog in Alex‘ Einfahrt ein. Auf dem R├╝cksitz st├Âhnte Alex, als er Monicas Eier leerte. Du bist so ein guter Idiot, sagte er und l├Ąchelte ├╝ber das Lob. Nachdem sie den Rei├čverschluss geschlossen und aus dem Auto gestiegen war, wandte sich Alex an Bill. Bring meine Sachen in mein Zimmer und dann geht ihr zwei nach Hause, sagte sie, als sie zur Haust├╝r ging.
Als er die T├╝r ├Âffnete, fand er seine Mutter, die nackt kniete und auf ihn wartete. Ich liebe es wirklich, so nach Hause zu kommen, sagte er, beugte sich hinunter und k├╝sste seine Mutter. Ich dachte, es w├╝rde Ihnen gefallen, Sir, sagte Alicia, und Alex nickte. Mach ich, sagte er und ging ins Wohnzimmer und setzte sich auf das Sofa.
Alicia kroch auf ihn zu und zog ihre Schuhe aus. Dann, als er nach unten griff und seinen G├╝rtel l├Âste, kam ihm eine Idee in den Sinn. Sir, m├Âchten Sie mich verpr├╝geln? fragte sie und Alex sah sie an. Warum willst du, dass ich dich verpr├╝gele?, fragte Alex misstrauisch. Sie fragte.
Weil ich dachte, du w├╝rdest gerne meinen Hintern rot und blau kriegen, sagte sie, obwohl sie die Wahrheit kannte. Sie f├╝hlte sich schuldig, weil sie Zeit mit Will verbracht hatte, und hatte das Gef├╝hl, dass sie eine Bestrafung verdient hatte. Ich glaube, das w├╝rde mir gefallen, sagte Alex und stand auf, den G├╝rtel umklammernd. Alicia kletterte auf das Sofa, ihr Hintern zielte direkt auf Alex.
Er zielte auf den G├╝rtel und schwang ihn dann, bewunderte das Ger├Ąusch von Leder, das auf die Haut traf. Alicia stie├č einen Schrei aus, als der G├╝rtel sie traf, ihr Hintern schmerzte. Danke, Sir, sagte er bitter. Sie bedankte sich jedes Mal erneut bei Alex, wenn der G├╝rtel ihren Arsch traf. Er liebte ihre Stimme, war den Tr├Ąnen nahe und dankte ihm daf├╝r, dass er sie verletzt hatte.
Nach zehn Treffern hielt er es nicht mehr aus. Er lie├č seinen G├╝rtel fallen und dann seine Hose, sein steinharter Schwanz gerade heraus. Er rieb die Fotze seiner Mutter, die bereits durchn├Ąsst war. Alicia st├Âhnte, als sie Alex‘ Schwanz sp├╝rte. Trotz der Schmerzen f├╝hlte sie sich unglaublich erregt und wollte nichts mehr, als zu sp├╝ren, wie Alex ihre Fotze mit ihrem gro├čen Schwanz h├Ąmmerte.
Alex st├Âhnte, als er die H├╝ften ihrer Mutter packte und sie tiefer dr├╝ckte. Alicia schrie mit einer Mischung aus Lust und Schmerz. Alex steckt seinen Schwanz immer wieder in die Muschi seiner Mutter, aus der nassen Muschi tropft Wasser ├╝ber das ganze Sofa. Sie konnte f├╝hlen, wie ihre Fotze zuckte und wusste, dass sie darum k├Ąmpfte, ihren Orgasmus zu halten, aber sie f├╝hlte sich gro├čz├╝gig.
Leere Schlampe, befahl er und Alicia f├╝hlte, wie es von innen heraus explodierte. Sein Orgasmus explodierte, S├Ąfte str├Âmten ├╝ber Alex‘ Schwanz. Er f├╝hlte, wie sein Stress dahinschmolz, als die Endorphine auf dem H├Âhepunkt seines Orgasmus durchkamen. Und als die Muschi seiner Mutter zuckte und seinen Schwanz packte, entlie├č Alex einen Schwall Sperma tief in ihr. Sie hielt ihre Mutter fest und st├Âhnte, als sie ihre Geb├Ąrmutter mit ihrem Samen f├╝llte.
Alicia liebte es zu sp├╝ren, wie die Ejakulation ihres Sohnes in ihr pumpte, sie f├╝llte und aus ihrem Schlampenloch sickerte. Er wusste, dass er hier hingeh├Ârte, aber er f├╝hlte sich immer noch untr├Âstlich. Er hatte keine Ahnung, was passieren w├╝rde, aber er wusste, dass er Alex nicht verlieren konnte.
Fortgesetzt werden…

Hinzuf├╝gt von:
Datum: Oktober 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert